Advertisement

Intelligente Steuerung – Zur Umsetzung von Ansätzen smarter Städte und Regionen

  • Jens Libbe
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Die Digitalisierung ermöglicht neue Formen der Koordination und Bereitstellung von öffentlichen Dienstleistungen. Als Smart City wird eine Stadt bezeichnet, in der digitale Informations- und Kommunikationstechnologie in ganz unterschiedlichen Bereichen eingesetzt wird. Die behauptete „Intelligenz“ dieser Lösungen bezieht sich dabei nicht allein auf den Einsatz von Technologie, sondern auf die Annahme, dass damit auch eine Verbesserung von Prozessen und Produkten einhergeht. Allerdings sind die realen Wirkungen derzeit noch nicht vollumfänglich erfassbar, da sich viele der neuartigen Lösungen erst im Erprobungsstadium befinden. Insbesondere in kleineren Städten sowie im regionalen Kontext sind die notwendigen Voraussetzungen in Hinblick auf notwendige Infrastrukturen oder personelle Ressourcen zudem nicht überall gegeben.

Schlüsselwörter

Digitalisierung Smart City Smart Region Smart Country Smart Nation 

Literatur

  1. BBSR, und BMUB (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit). 2017. Smart City Charta. Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten. Bonn.Google Scholar
  2. Beirat für Raumentwicklung beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. 2017. Empfehlung des Beirats für Raumentwicklung: Smart Cities und Smart Regions für eine nachhaltige Raumentwicklung. 18. Legislaturperiode. Berlin.Google Scholar
  3. BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie). 2016. Digitale Strategie 2025. Berlin. https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Digitale-Welt/digitale-strategie-2025.pdf?__blob=publicationFile&v=18. Zugegriffen am 01.10.2018.
  4. Caragliu, Andrea, Chiara Del Bo, und Peter Nijkamp. 2011. Smart cities in Europe. Journal of Urban Technology 18(2): 65–82.CrossRefGoogle Scholar
  5. Die Bundesregierung. 2018. Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD. 19. Legislaturperiode. Berlin.Google Scholar
  6. FOKUS (Kompetenzzentrum öffentliche IT am Fraunhofer Institut für offene Kommunikationssysteme). 2015. Bürokratieabbau durch Digitalisierung: Kosten und Nutzen von E-Government für Bürger und Verwaltung. Berlin: Gutachten für den Nationalen Normenkontrollrat.Google Scholar
  7. Jong, Martin de Simon Joss, Daan Schravenb, Changjie Zahn, Margot Weinen. 2015. Sustainable – smart – resilient – low carbon – eco – knowledge cities: Making sense of a multitude of concepts promoting sustainable urbanization. Journal of Cleaner Production 1–14.  https://doi.org/10.1016/j.jclepro.2015.02.004.CrossRefGoogle Scholar
  8. Hornbostel, Lorenz, Michael Nerger, Volker Wittpahl, Alexander Handschuh, und Janina Salden. 2018. Zukunftsradar Digitale Kommune. Ergebnisbericht zur Umfrage 2018, Berlin. https://www.iit-berlin.de/de/publikationen/zukunftsradar-2018. Zugegriffen am 28.05.2018.
  9. Laconte, Pierre. 2017. Smart and sustainable cities: What is smart? What is sustainable? In Smart and sustainable planning for cities and regions, Hrsg. Adriano Bisello, Daniele Vettotato, Pierre Laconte und Simona Simona Costa, 3–19. Berlin: Springer.Google Scholar
  10. Lange, Steffen, und Tilman Santarius. 2018. Smarte Grüne Welt. Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit. München: oekom Verlag.Google Scholar
  11. Libbe, Jens. 2014. Smart City: Herausforderung für die Stadtentwicklung. Difu-Berichte 2:2–3.Google Scholar
  12. Libbe, Jens. 2018. Smart City. In Handbuch Stadtkonzepte. Analysen, Diagnosen, Kritiken und Visionen, Hrsg. Dieter Rink und Annegret Haase, 429–449. Stuttgart: utb.Google Scholar
  13. Soike, Roman, und Jens Libbe. 2018. Smart Cities in Deutschland – eine Bestandsaufnahme. Difu-Papers. Berlin.Google Scholar
  14. Sühlmann, Felix, und Stephan Rammler. 2018. Der blinde Fleck der Digitalisierung. Wie sich Nachhaltigkeit und digitale Transformation in Einklang bringen lassen. München: oekom Verlag.Google Scholar
  15. VKU (Verband kommunaler Unternehmen und Quadriga). 2017. Digital. Kommunal. Deutschland. Smart Nation durch Smart Regions. Berlin. https://www.vku.de/publikationen/2017/quadriga-studie-digital-kommunal-deutschland-smart-nation-durch-smart-regions/. Zugegriffen am 28.05.2018.
  16. Wiechmann, Thorsten, und Thomas Terfrüchte. 2017. Smart County regional gedacht – teilräumliche Analysen für digitale Strategien in Deutschland. Gütersloh: Bertelsmann-Stiftung. https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/Projekte/Smart_Country/SCRegional_Juni2017_final.pdf. Zugegriffen am 28.05.2018.Google Scholar
  17. Wiener Stadtwerke Holding AG., Hrsg. 2011. Smart City: Begriff, Charakteristika und Beispiele. In Materialien der Wiener Stadtwerke zur Nachhaltigen Entwicklung, Bd. 7, Wien. http://www.nachhaltigkeit.wienerstadtwerke.at/fileadmin/user_upload/Downloadbereich/WSTW2011_Smart_City-Begriff_Charakteristika_und_Beispiele.pdf. Zugegriffen am 28.05.2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)BerlinDeutschland

Personalised recommendations