Advertisement

Familie und Großeltern

  • François HöpflingerEmail author
Living reference work entry
  • 46 Downloads

Zusammenfassung

Die aktuellen Leitbilder zu Großelternschaft in Europa sind eng mit der Entstehung bürgerlicher Familienvorstellungen verbunden, und bis heute verbleiben die positiven Stereotype zu Großmutter- und Grossvaterschaft sozial weitgehend unhinterfragt. Gleichzeitig unterliegen die Beziehungen zwischen Großeltern und Enkelkindern deutlichen Wandlungen. Dafür sind sowohl familiendemografische Veränderungen (geringe Geburtenraten und verlängerte Lebenserwartung) als auch gesellschaftliche Wandlungsprozesse (Abkehr von autoritären Erziehungsformen, aktive Gestaltung der späteren Lebensphasen) verantwortlich. Da sich in vielen europäischen Ländern die gesunde Lebenserwartung älterer Frauen und Männer erhöht hat, haben sich die Grundlagen für aktive Sozialbeziehungen zwischen Enkel- und Großelterngeneration gefestigt.

Erwartungsgemäß wird das soziale Engagement von Großeltern (Kinderbetreuung und andere Unterstützungsformen) sowohl durch Opportunitätsstrukturen (Wohnnähe, Alter, Gesundheit der Großeltern) als auch durch familiale und ökonomische Bedürfnisse von drei Generationen (Enkelkinder, Eltern, Großeltern) beeinflusst. Entsprechend variieren Kontakthäufigkeiten und großelterliches Engagement je nach Familienkonstellationen.

Im Allgemeinen zeigt sich bei Großmüttern wie Großvätern eine hohe Bewertung von Großelternschaft. Aktive Großelternschaft wirkt sich oft positiv auf die Lebenszufriedenheit und psychische Gesundheit älterer Menschen aus. Von Großeltern wird ein positiver Einfluss idealerweise erwartet, aber da sie in vielen europäischen Ländern keine Erziehungsverantwortung haben (dürfen), sind sie in der persönlichen Gestaltung der Beziehung zur jüngsten Generation häufig relativ frei. Die familiale Altersrolle ‚Großmutter‘ bzw. ‚Großvater‘ erlaubt sozusagen ‚späte Freiheiten‘ im Umgang mit der jüngsten Generation.

Schlüsselwörter

Großelternschaft Großmütter Großväter Enkelkinder Kinderbetreuung Generationensolidarität 

Literatur

  1. Aassve, A., Meroni, E., & Pronzato, C. (2012). Grandparenting and childbearing in the extended family. European Journal of Population, 28, 499–518.CrossRefGoogle Scholar
  2. Adam, U., Mühling, T., Förster, M., & Jakob, D. (2014). Enkelkinderbetreuung: Facetten einer wichtigen intergenerationalen Leistung. Opladen: Barbara Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  3. Arranz Becker, O., & Steinbach, A. (2012). Beziehungen zwischen Großeltern und Enkelkindern im Kontext des familialen Beziehungssystems. Comparative Population Studies – Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, 37(3–4), 517–542.Google Scholar
  4. Bavel, J. van, & De Winter, T. (2013). Becoming a grandparent and early retirement in Europe. European Sociological Review, 29(6), 1295–1308.Google Scholar
  5. Bengtson, V. L., & Robertson, J. F. (Hrsg.). (1985). Grandparenthood. Beverly Hills/London/New Delhi: Sage.Google Scholar
  6. Bordone, V. (2017). The youthful effect of childcare beyond grandparenthood, IIASA working paper 17-013. Laxenburg: International Institute für Applied System Analysis.Google Scholar
  7. Braun, S. T., & Stuhler, J. (2017). The transmission of inequality across multiple generations: Testing recent theories with evidence from Germany. The Economic Journal.  https://doi.org/10.1111/ecoj.12453.
  8. Brugiavini, A., Buia, R. E., Pasini, G., & Zantomio, F. (2013). Long-term care and reciprocity: does helping with grandchildren result in the receipt of more help at older ages? In A. Börsch-Supan, M. Brandt, H. Litwin & G. Weber (Hrsg.), Active ageing and solidarity between generations in Europe (S. 369–378). Berlin/Boston: de Gruyter.Google Scholar
  9. Bundesamt für Statistik. (2013). Familien- und Generationensurvey 2013. Neuchâtel: Bundesamt für Statistik.Google Scholar
  10. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. (2014). Familienreport 2014. Leistungen, Wirkungen, Trends. Berlin: BMFSFJ.Google Scholar
  11. Cherlin, A., & Furstenberg, F. (1986). The New American grandparent. New York: Basic Books.Google Scholar
  12. Chvojka, E. (2003). Geschichte der Großelternrollen vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. Wien: Böhlau.Google Scholar
  13. Deindl, C., & Tieben, N. (2017). Resources of grandparents: Educational outcomes across three generations in Europe and Israel. Journal of Marriage and Family, 79(3), 769–783.CrossRefGoogle Scholar
  14. Di Gessa, G., Glaser, K., & Tinker, A. (2016). The impact of caring for grandchildren on the health of grandparents in Europe: A lifecourse approach. Social Science & Medicine, 152, 166–175.CrossRefGoogle Scholar
  15. Drew, L. M., & Silverstein, M. (2007). Grandparent’s psychological well-being after loss of contact with their grandchildren. Journal of Family Psychology, 21(3), 372–379.CrossRefGoogle Scholar
  16. Dudel, C. (2014). Vorausberechnung von Verwandtschaft. Wie sich die gemeinsame Lebenszeit von Kindern, Eltern und Großeltern zukünftig entwickelt. Opladen: Barbara Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  17. Engstler, H. (2006). Großelternschaft als Thema sozialwissenschaftlicher Forschung – ein Überblick über ausgewählte neuere Literatur, Informationsdienst Altersfragen. Deutsches Zentrum für Altersfragen, 4, 11–15.Google Scholar
  18. Giarrusso, R., Stallings, M., & Bengtson, V. L. (1995). The ‚intergenerational stake‘ hypothesis revisited: Parent-child differences in perceptions of relationships 20 years later. In V. L. Bengtson, K. W. Schaie & L. M. Burton (Hrsg.), Adult intergenerational relations – Effects of societal change (S. 227–263). New York: Springer.Google Scholar
  19. Glaser, K., Price, D., Di Gessa, E., & Tinker, A. (2013). Grandarenting in Europe: Family policy and grandparenting in providing childcare. London: Grandparents Plus.Google Scholar
  20. Göckenjan, G. (2000). Das Alter würdigen. Altersbilder und Bedeutungswandel des Alters. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Gourdon, V. (2012). Histoire des grand-parents. Paris: Perrin.Google Scholar
  22. Hank, K., Salzburger, V., & Silverstein, M. (2017). Intergenerational transmission of parent-child relationship quality: Evidence from a multi-actor survey. Social Science Research, 67, 129–137.CrossRefGoogle Scholar
  23. Haubold-Stolle, J. (2009). Oma ist die Beste. Eine Kulturgeschichte der Oma. Berlin: Vergangenheitsverlag.Google Scholar
  24. Herlyn, I., & Lehmann, B. (1998). Großmutterschaft im Mehrgenerationenzusammenhang. Zeitschrift für Familienforschung, 10(1), 27–45.Google Scholar
  25. Hoff, A. (2007). Functional solidarity between grandparents and grandchildren in Germany. Oxford: Oxford Institute of Ageing.Google Scholar
  26. Höpflinger, F., Hummel, C., & Hugentobler, V. (2006). Kinder, Teenager und ihre Großeltern – intergenerationelle Beziehungen im Wandel. Zürich: Seismo.Google Scholar
  27. Igel, C. (2012). Großeltern in Europa. Generationensolidarität im Wohlfahrtsstaat. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  28. Isengard, B. (2018). Nähe oder Distanz? Verbundenheit von Familiengenerationen in Europa. Leverkusen: Budrich Academic.Google Scholar
  29. Jappens, M., & van Bavel, J. (2012). Regional family norms and child care by grandparents in Europe. Demographic Research, 27(4), 85–120.CrossRefGoogle Scholar
  30. Kivnick, H. Q. (1982). The meaning of grandparenthood. Ann Harbor: UMI Research Press.Google Scholar
  31. Klaus, D., & Mahne, K. (2017). Zeit gegen Geld? Der Austausch von Unterstützung zwischen den Generationen. In K. Mahne, J. K. Wolff, J. Simonson & C. Tesch-Römer (Hrsg.), Altern im Wandel. Zwei Jahrzehnte Deutscher Alterssurvey (S. 257–268). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Knudsen, K. (2016). Good grandfathers have a partner. In A. Buchanan & A. Rotkirch (Hrsg.), Grandfathers. Global perspectives (S. 165–181). Hampshire: Palgrave Macmillan.CrossRefGoogle Scholar
  33. Krappmann, L. (1997). Brauchen junge Menschen alte Menschen? In L. Krappmann & A. Lepenies (Hrsg.), Alt und Jung. Spannung und Solidarität zwischen den Generationen (S. 185–204). Frankfurt: Campus.Google Scholar
  34. Lenz, K., & Schlinzig, T. (2012). Dritte Dresdner Kinderstudie 2012, Lebenslagen Dresdner Mädchen und Jungen. Dresden: Technische Universität Dresden.Google Scholar
  35. Liegle, L., & Lüscher, K. (2007). Generative Sozialisation. In K. Hurrelmann, M. Grundmann & S. Walper (Hrsg.), Handbuch für Sozialisationsforschung (S. 144–159). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  36. Mahne, K., & Huxhold, O. (2015). Grandparenthood and subjective well-being: Moderating effects of educational level. The Journals of Gerontology. Series B, Psychological Sciences and Social Sciences, 70(5), 782–792.CrossRefGoogle Scholar
  37. Mahne, K., & Klaus, D. (2017). Zwischen Enkelglück und (Groß-)Elternpflicht – die Bedeutung und Ausgestaltung von Beziehungen zwischen Großeltern und Enkelkindern. In K. Mahne, J. K. Wolff, J. Simonson & C. Tesch-Römer (Hrsg.), Altern im Wandel. Zwei Jahrzehnte Deutscher Alterssurvey (S. 241–256). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  38. Margolis, R. (2016). The changing demography of grandparenthood. Journal of Marriage and the Family, 78(3), 610–622.CrossRefGoogle Scholar
  39. Modin, B., Erikson, R., & Vågerö, D. (2013). Intergenerational continuity in school performance: Do grandparents matter? European Sociological Review, 29(4), 858–870.CrossRefGoogle Scholar
  40. Neuberger, F. (2015). Kinder des Kapitalismus: Subjektivität, Lebensqualität und intergenerationale Solidarität in Europa. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  41. Neuberger, F., & Haberkern, K. (2014). Structured ambivalence in grandchild care and the quality of life among European grandparents. European Journal of Ageing, 11(2), 171–181.CrossRefGoogle Scholar
  42. Neugarten, B. L., & Weinstein, K. (1964). The changing American grandparent. Journal of Marriage and the Family, 26, 199–204.CrossRefGoogle Scholar
  43. Philipp-Metzen, H. E. (2008). Die Enkelgeneration im ambulanten Pflegesetting bei Demenz. Ergebnisse einer lebensweltorientierten Studie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  44. Puur, A., Sakkeus, L., Põldma, A., & Herm, A. (2011). Intergenerational family constellations in contemporary Europe: Evidence from the generations and gender survey. Demographic Research, 25, 135–172.CrossRefGoogle Scholar
  45. Roberto, K. A., & Stroes, J. (1992). Grandchildren and grandparents: Roles, influences, and relationships. International Journal of Aging and Human Development, 34, 227–239.CrossRefGoogle Scholar
  46. Robertson, J. (1977). Grandmotherhood: A study of role conceptions. Journal of Marriage and the Family, 39, 165–174.CrossRefGoogle Scholar
  47. Salzburger, V. (2015). Die Geburt des ersten Enkelkindes. Zur Adaption von Generationenbeziehungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  48. Schmid, T. (2014). Generation, Geschlecht und Wohlfahrtsstaat. Intergenerationelle Unterstützung in Europa. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  49. Schneekloth, U. (2006). Die „grossen Themen“: Demografischer Wandel, Europäische Union und Globalisierung. In Shell Deutschland Holding (Hrsg.), Jugend 2006. Eine pragmatische Generation unter Druck, 15. Shell Jugendstudie (S. 145–167). Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  50. Steinbach, A., & Hank, K. (2016). Familiale Generationenbeziehungen aus bevölkerungssoziologischer Perspektive. In Y. Niephaus, M. Kreyenfeld & R. Sackmann (Hrsg.), Handbuch Bevölkerungssoziologie (S. 367–391). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  51. Szydlik, M. (2016). Sharing lives. Adult children and parents. London: Routledge.CrossRefGoogle Scholar

Literatur zum Weiterlesen (Bitte drei Angaben hier einfügen, max. eine vom Autor)

  1. Igel, C. (2012). Großeltern in Europa. Generationensolidarität im Wohlfahrtsstaat. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  2. Mahne, K., & Klaus, D. (2017). Zwischen Enkelglück und (Groß-)Elternpflicht – die Bedeutung und Ausgestaltung von Beziehungen zwischen Großeltern und Enkelkindern. In K. Mahne, J. K. Wolff, J. Simonson & C. Tesch-Römer (Hrsg.), Altern im Wandel. Zwei Jahrzehnte Deutscher Alterssurvey (S. 241–256). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  3. Salzburger, V. (2015). Die Geburt des ersten Enkelkindes. Zur Adaption von Generationenbeziehungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Gerontologie der Universität ZürichUniversität ZürichZürichSchweiz

Personalised recommendations