Advertisement

Weiterbildung älterer Beschäftigter

  • Bernhard Schmidt-HerthaEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Das Label ältere Beschäftigte verweist auf eine unklar abgegrenzte letzte Phase des Erwerbslebens, die gekennzeichnet ist durch kaum mehr zu erwartende Karriere- und Einkommenssprünge und die in Personalentwicklungsstrategien häufig randständig scheint. Umso überraschender ist es, dass die Weiterbildungsbeteiligung – vor allem aufgrund des Interesses an der Weiterentwicklung der eigenen beruflichen Handlungsfähigkeit – auch bei älteren Beschäftigten noch relativ hoch ist. Im internationalen Vergleich gelingt die Integration älterer Beschäftigter in die berufliche Weiterbildung aber sehr unterschiedlich.

Schlüsselwörter

Alter Teilnahme Motivation Erwerbsausstieg Personalentwicklung 

Literatur

  1. Arnold, R., & Siebert, H. (1995). Konstruktivistische Erwachsenenbildung. Von der Deutung zur Konstruktion der Wirklichkeit. Baltmannsweiler: Schneider Verlag.Google Scholar
  2. Arnold, D., Hillerich-Sigg, A., & Nolte, A. (2017). Fachkräftemangel: Reaktionen der Betriebe sowie Auswirkungen auf Investitionsentscheidungen und Wachstum. Mannheim: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung.Google Scholar
  3. Baltes, P. B. (1987). Theoretical propositions of life-span developmental psychology: On the dynamics between growth and decline. Developmental Psychology, 23(5), 611–626.CrossRefGoogle Scholar
  4. Baltes, P. B. (1993). The aging mind: Potential and limits. The Gerontologist, 33(5), 580–594.CrossRefGoogle Scholar
  5. Baltes, P. B., & Baltes, M. M. (1989). Optimierung durch Selektion und Kompensation. Ein psychologisches Modell erfolgreichen Alterns. Zeitschrift für Pädagogik, 35, 85–105.Google Scholar
  6. Baltes, P. B., & Staudinger, U. M. (2000). Wisdom. A metaheuristic (pragmatic) to orchestrate mind and virtue toward excellence. American Psychologist, 1, 122–136.CrossRefGoogle Scholar
  7. BAuA = Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) (Hrsg.). (2011). Altersdifferenzierte und alternsgerechte Betriebs- und Tarifpolitik. Eine Bestandsaufnahme betriebspolitischer und tarifvertraglicher Maßnahmen zur Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit. Dortmund: BAuA.Google Scholar
  8. Bellmann, L., & Leber, U. (2008). Weiterbildung für Ältere in KMU. Sozialer Fortschritt, 57(2), 43–48.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bellmann, L., Dummert, S., & Leber, U. (2013). Betriebliche Weiterbildung für Ältere. Eine Längsschnittanalyse mit den Daten des IAB-Betriebspanels. Die Unternehmung: Swiss Journal of Business Research and Practice, 67(4), 311–330.CrossRefGoogle Scholar
  10. Bellon, Y. (2004). Die Bedeutung von Trainingsmaßnahmen als Beitrag zur Bildung im Alter. In A. Kruse & M. Martin (Hrsg.), Enzyklopädie der Gerontologie (S. 125–134). Bern: Huber.Google Scholar
  11. BiBB = Bundesinstitut für Berufsbildung. (2005). Betriebliche Weiterbildung älterer Beschäftigter. Referenz-Betriebs-System, 28(11). http://www.bibb.de/dokumente/pdf/RBS-Info_28.pdf. Zugegriffen am 21.07.2015.
  12. Billett, S. (2011). Older workers, employability and tertiary education and training. In T. Griffin & F. Beddie (Hrsg.), Older workers: Research readings (S. 97–109). https://www.ncver.edu.au/__data/assets/file/0006/2400/2422.pdf. Zugegriffen am 26.03.2018.
  13. BMAS = Bundesministerium für Arbeit und Soziales. (2010). Aufbruch in die altersgerechte Arbeitswelt. Bericht der Bundesregierung gemäß § 154 Abs. 4 Sechstes Buch Sozialgesetzbuch zur Anhebung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre. Oberschleißheim: RK Medien.Google Scholar
  14. BMAS = Bundesministerium für Arbeit und Soziales. (2014). Lernen und betriebliche Weiterbildung. In Fortschrittsreport „Altersgerechte Arbeitswelt“, 4. Bonn.Google Scholar
  15. BMBF = Bundesministerium für Bildung und Forschung. (2017). Weiterbildungsverhalten in Deutschland 2016 Ergebnisse des Adult Education Survey AES-Trendbericht. https://www.bmbf.de/pub/Weiterbildungsverhalten_in_Deutschland_2016.pdf. Zugegriffen am 26.03.2018.
  16. Cummins, P., & Kunke, S. (2015). A global examination of policies and practices for lifelong learning. New Horizons in Adult Education & Human Resource Development, 27(3), 3–17.CrossRefGoogle Scholar
  17. DIHK = Deutscher Industrie- und Handelskammertag (2014). Fachkräftesicherung – Unternehmen aktiv. Ergebnisse einer DIHK-Unternehmensbefragung 2013/2014. http://www.dihk.de/presse/meldungen/2014-03-12-arbeitsmarktreport. Zugegriffen am 21.07.2018.
  18. Fischer, A. C., & Larsen, C. (2017). Frauenbeschäftigung und Frauen in Führungspositionen. IAB-Betriebspanel Report Hessen 2016. http://doku.iab.de/externe/2017/k170717302.pdf. Zugegriffen am 07.10.2018.
  19. Fragoso, A. (2014). Older adults as actice learners in the community. In B. Schmidt-Hertha, S. Jelenc Krašovec & M. Formosa (Hrsg.), Learning across generations. Contemporary issues in older adult education (S. 59–72). Rotterdam: Sense.Google Scholar
  20. Frerichs, F. (2014). Alternsgerechte Qualifizierung und Lernen im Erwerbsverlauf. Informationsdienst Altersfragen, 2(41), 10–15.Google Scholar
  21. Hanushek, E. A., Woessmann, L., Zhang, L., & CESifo GmbH. (2011). General education, vocational education, and labor-market outcomes over the life-cycle. München: CESifo.CrossRefGoogle Scholar
  22. Holzkamp, K. (1985). Lernen: Subjektwissenschaftliche Grundlegung. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  23. Horn, J. L., & Cattell, R. B. (1967). Age differences in fluid and crystallized intelligence. Acta Psychologica, 26, 107–129.CrossRefGoogle Scholar
  24. Hübner, W., Kühl, A., & Putzing, M. (2003). Kompetenzerhalt und Kompetenzentwicklung älterer Mitarbeiter in Unternehmen. Berlin: ABWF.Google Scholar
  25. Ilmarinen, J., & Tempel, J. (2002). Arbeitsfähigkeit 2010. Was können wir tun, damit Sie gesund bleiben? Hamburg: VSA.Google Scholar
  26. Jana-Tröller, M. (2009). Arbeitsübergreifende Kompetenzen älterer Arbeitnehmer. Eine qualitative Studie in einem Telekommunikationsunternehmen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  27. Jelenc Krasovec, S., & Kump, S. (2014). Education of older adults in communities with varying levels of well-being. Educational Gerontology, 40(3), 212–229.CrossRefGoogle Scholar
  28. Kade, S. (2006). Bildung im Alter. Eine Einführung in die Altersbildung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  29. Karpinska, K., Henkens, K., Schippers, J., & Wang, M. (2015). Training opportunities for older workers in the Netherlands: A vignette study. Research in Social Stratification and Mobility, 41, 105–114.CrossRefGoogle Scholar
  30. Klempt, C., & Klee, G. (2016). Ältere und Fachkräftebedarf 2015. Eine empirische Analyse auf der Basis des IAB-Betriebspanels Baden-Württemberg. http://www.iaw.edu/tl_files/dokumente/iaw_kurzbericht_2016_01.pdf. Zugegriffen am 23.03.2018.
  31. Kuwan, H., & Seidel, S. (2013). Weiterbildungsbarrieren und Teilnahmemotive. In F. Bilger, D. Gnahs, J. Hartmann & H. Kuper (Hrsg.), Weiterbildungsverhalten in Deutschland. Resultate des Adult Education Survey 2012 (S. 209–231). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  32. Langhoff, T. (2009). Den demographischen Wandel im Unternehmen erfolgreich gestalten. Eine Zwischenbilanz aus arbeitswissenschaftlicher Sicht. Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  33. Lazzara, A., Karpinska, K., & Henkens, K. (2011). What factors influence training opportunities for older workers? Three factorial surveys exploring the attitudes of HR professionals. https://ssrn.com/abstract=1949060. Zugegriffen am 29.03.2018.
  34. Lindenberger, U. (2000). Intellektuelle Entwicklung über die Lebensspanne: Überblick und ausgewählte Forschungsbrennpunkte. Psychologische Rundschau, 51(3), 135–145.CrossRefGoogle Scholar
  35. Litschel, V., Löffler, R., Petanovitsch, A., & Schmid, K. (2016). Meta-Analyse zu rezenten Studien zur Arbeitsmarktpolitik für Ältere in Österreich. Studie im Auftrag des AMS. Wien: Arbeitsmarktservice Österreich.Google Scholar
  36. Morschhäuser, M. (1999). Grundzüge altersgerechter Arbeitsgestaltung. In M. Gussone, A. Huber, M. Morschhäuser & J. Petrenz (Hrsg.), Ältere Arbeitnehmer. Altern und Erwerbsarbeit in rechtlicher, arbeits- und sozialwissenschaftlicher Sicht (S. 101–185). Köln: Bund-Verlag.Google Scholar
  37. Müller, A., & Weigl, M. (2014). Ressourcenorientierte Ansätze alternsgerechter Arbeitsgestaltung. Informationsdienst Altersfragen, 2(41), 3–9.Google Scholar
  38. Park, J. (2012). Job-related training of older workers. Perspectives on Labour and Income. Statistic Canada. https://www.statcan.gc.ca/pub/75-001-x/2012002/article/11652-eng.pdf. Zugegriffen am 23.03.2018.
  39. Schmidt, B. (2009). Weiterbildung und informelles Lernen älterer Arbeitnehmer: Bildungsverhalten. Bildungsinteressen. Bildungsmotive. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  40. Schmidt, B. (2011). Altersbilder und ihre Bedeutung für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. In B. Seyfried (Hrsg.), Ältere Beschäftigte: Zu jung, um alt zu sein. Konzepte – Forschungsergebnisse – Instrumente (S. 21–32). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  41. Schmidt, B., & Tippelt, R. (2009). Bildung Älterer und intergeneratives Lernen. Zeitschrift für Pädagogik, 55(1), 74–90.Google Scholar
  42. Schmidt-Hertha, B., & Mühlbauer, C. (2012). Lebensbedingungen, Lebensstile und Altersbilder älterer Erwachsener. In F. Berner, J. Rossow & K.-P. Schwitzer (Hrsg.), Individuelle und kulturelle Altersbilder. Expertisen zum Sechsten Altenbericht der Bundesregierung. Band 1 (S. 109–149). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  43. Schmidt-Hertha, B., & Müller, M. (2016). Bedeutung bildungsbiografischer Zäsuren für die Weiterbildungsbeteiligung älterer Erwerbstätiger. BWP, 45(3), 32–35.Google Scholar
  44. Schmidt-Hertha, B., & Rees, S.-L. (2015). Securing qualified skilled labor through further education and qualification for older employees. A paper presented at the 6th conference of the ESREA Network on Education and Learning of Older Adults (ELOA 2015), 14–16. Oct 2015. Jönköping.Google Scholar
  45. Schmidt-Hertha, B., & Rees, S.-L. (2017). Transition to retirement – Learning to redesign one’s lifestyle. Research on Ageing and Social Policy, 5(1), 32–56.Google Scholar
  46. Schmidt-Hertha, B., Rees, S.-L., & Kuwan, H. (2017). Weiterbildungsinteressen älterer Erwerbspersonen – die Gestaltung der eigenen Weiterbildungsbiografie vor dem Hintergrund individueller Erwerbsverläufe und -pläne. Bislang Unveröffentlichter Abschlussbericht.Google Scholar
  47. Schmidt-Hertha, B., Rees, S.-L., & Kuwan, H. (2018). Sicherung qualifizierter Fachkräfte im demografischen Wandel. Deutsche und europäische Perspektiven. München: Lit (in Druck).Google Scholar
  48. Siegrist, J., & Dragano, N. (2007). Rente mit 67 - Probleme und Herausforderungen aus gesundheitswissenschaftlicher Sicht. Arbeitspapier 147. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung. Google Scholar
  49. Statistisches Bundesamt. (2015). Bevölkerung Deutschlands bis 2060. 13. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  50. Statistisches Bundesamt. (2018). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit 2017. Erwerbsbeteiligung der Bevölkerung. Ergebnisse des Mikrozensus zum Arbeitsmarkt. Fachserie 1, Reihe 4.1. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  51. Stöckl, M., Spevacek, G., & Straka, G. A. (2001). Altersgerechte Didaktik. In D. Schemme (Hrsg.), Qualifizierung, Personal- und Organisationsentwicklung mit älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (S. 89–113). Bonn: BiBB.Google Scholar
  52. Szameitat, A., Strobel, C., & Fuchs, S. (2011). Lernende Regionen und Generationen. In T. Eckert, A. V. Hippel, M. Pietraß & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Bildung der Generationen (S. 147–160). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  53. Thieme, P., Brusch, M., & Büsch, V. (2015a). The role of continuing training motivation for work ability and the desire to work past retirement age. European Journal for Research on the Education and Learning of Adults, 6(1), 25–38.CrossRefGoogle Scholar
  54. Thieme, P., Brusch, M., Busch, V., & Stamov, C. (2015b). Work context influences on older workers’ motivation for continuing education. Einflüsse des Arbeitskontexts auf die Weiterbildungsmotivation alter Beschäftigter. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 18(1), 71–87.CrossRefGoogle Scholar
  55. Tippelt, R., Schmidt, B., Schnurr, S., Sinner, S., & Theisen, C. (Hrsg.). (2009). Bildung Älterer – Chancen im demografischen Wandel. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  56. Veelken, L. (1994). Vorbereitung auf Alter und Ruhestand (VAR) – Ergebnisse der Begleitforschung der VAR-Seminare der Deutschen Bundespost 1982–1992. In L. Veelken, E. Gösken & M. Pfaff (Hrsg.), Gerontologische Bildungsarbeit – Neue Ansätze und Modelle (S. 211–242). Hannover: Vincentz.Google Scholar
  57. Vianenen, A. E. van, Dalhoeven, B. A. G. W., & de Pater, I. E. (2011). Aging and training and development willingness: Employee and supervisor mindsets. Journal of Organizational Behavior, 32, 226–247.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für ErziehungswissenschaftUniversität Tübingen, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche FakultätTübingenDeutschland

Personalised recommendations