Advertisement

Kulturhistorische Psychologie und qualitative Forschung

  • Carlos Kölbl
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Psychologie book series (SRP)

Zusammenfassung

Die kulturhistorische Psychologie weist eine große thematische, aber auch methodologisch-methodische Bandbreite auf. Im vorliegenden Beitrag findet eine Beschränkung auf nur wenige ausgewählte grundlegende theoretische und empirisch fundierte Einsichten der kulturhistorischen Psychologie statt. Besonderes Augenmerk erfahren solche grundlagentheoretischen bzw. methodologischen Überlegungen, die eine besondere Nähe zur qualitativen Sozialforschung aufweisen. Insbesondere sind dies Ausführungen zur analytischen Methode sowie zu Grundzügen einer psychologischen Hermeneutik. Empirische Konkretisierungen werden am Beispiel der kulturhistorischen Expeditionen Lurijas sowie seiner Fallgeschichten im Rahmen einer romantischen Wissenschaft vorgestellt. Das Anliegen des Beitrags richtet sich im Wesentlichen auf zweierlei: Zum einen sollen (in hochselektiver und exemplarischer Weise) Konstituenten der klassischen kulturhistorischen Psychologie expliziert werden, wie sie in unterschiedlichem Ausmaß von Lev S. Vygotskij, Aleksandr R. Lurija und Aleksej N. Leont’ev erarbeitet wurde. Zum anderen sollen aktuelle Bezüge in anderen psychologischen Strömungen sowie in unterschiedlichen psychologischen Teildisziplinen deutlich gemacht werden. In beiden Fällen findet aber stets eine Engführung auf Belange der qualitativen Sozialforschung statt, so dass der vorliegende Beitrag keine Einführung in die kulturhistorische Psychologie „an sich“ darstellt.

Schlüsselwörter

Kulturhistorische Psychologie Kulturpsychologie Kulturvergleichende Psychologie Materialistische Psychologie Psychologie des gesellschaftlichen Menschen Romantische Wissenschaft Vygotskij, Lurija, Leont’ev 

Literatur

  1. Berry, J., Poortinga, Y. H., Segall, M. H., & Dasen, P. R. (2002). Cross-cultural psychology. Research and applications (2. Aufl.). Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  2. Bruner, J. S. (1987). Wie das Kind sprechen lernt. Bern: Huber.Google Scholar
  3. Bühler-Niederberger, D. (1985). Analytische Induktion als Verfahren qualitativer Methodologie. Zeitschrift für Soziologie, 14, 475–485.CrossRefGoogle Scholar
  4. Cole, M., & Distributed Literacy Consortium. (2006). Creating and sustaining alternative educational activities: Diversity as a tool for educational design. New York: Russell Sage.Google Scholar
  5. Daniels, H., Cole, M., & Wertsch, J. V. (Hrsg.). (2007). The Cambridge companion to Vygotsky. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  6. Davydov, V. V. (1988). The concept of developmental teaching. Journal of Russian and East European Psychology, 36, 11–36.CrossRefGoogle Scholar
  7. Dawydow, V. V., Lompscher, J., & Markova, A. K. (Hrsg.). (1982). Ausbildung der Lerntätigkeit bei Schülern. Berlin/Ost: Volk und Wissen.Google Scholar
  8. Engeström, Y. (2011). Lernen durch Expansion (2., stark erw. Aufl.). Berlin: Lehmanns. [Orig. 1987].Google Scholar
  9. Engeström, Y., & Middleton, D. (Hrsg.). (1996). Cognition and communication at work. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  10. Galperin, P. J. (1967). Die Entwicklung der Untersuchungen über die Bildung geistiger Operationen. In H. Hiebsch (Hrsg.), Ergebnisse der sowjetischen Psychologie (S. 367–405). Berlin/Ost: Akademie-Verlag.Google Scholar
  11. Geithner, S. (2012). Arbeits- und Lerntätigkeit in Industrieunternehmen. Fallstudien aus Perspektive der kultur-historischen Tätigkeitstheorie. Berlin: Lehmanns.Google Scholar
  12. Gergen, K. (2002). Konstruierte Wirklichkeiten. Eine Hinführung zum sozialen Konstruktionismus. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  13. Habermas, T. (1999). Geliebte Objekte. Symbole und Instrumente der Identitätsbildung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Hacker, W. (1997). Allgemeine Arbeitspsychologie. Psychische Regulation von Arbeitstätigkeiten. Bern: Huber.Google Scholar
  15. Hedegaard, M. (Hrsg.). (2001). Learning in classrooms. A cultural-historical approach. Aarhus: Aarhus University Press.Google Scholar
  16. Hedegaard, M., & Fleer, M. (2013). Play, learning, and children’s development. Everyday life in families and transition to school. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  17. Hedegaard, M., & Lompscher, J. (1999). Learning activity and development. Aarhus: Aarhus University Press.Google Scholar
  18. Hermans, H. J. M., & Hermans-Jansen, E. (1995). Self-narratives: The construction of meaning in psychotherapy. New York: Guilford.Google Scholar
  19. Hermans, H. J. M., & Gieser, T. (Hrsg.). (2012). Handbook of dialogical self theory. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  20. Hermans, H. J. M., & Kempen, H. J. G. (1993). The dialogical self. Meaning as movement. San Diego: Academic.Google Scholar
  21. Holzkamp, K. (1983). Grundlegung der Psychologie. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  22. Ivanov, V. V. (2014). Cultural-historical theory and semiotics. In A. Yasnitzky, R. van der Veer & M. Ferrari (Hrsg.), The Cambridge handbook of cultural-historical psychology (S. 488–516). Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  23. Jovanović, G. (Hrsg.). (2015). Vygotsky in his, our and future times. History of the Human Sciences, 28(2).Google Scholar
  24. Keiler, P. (1999). Feuerbach, Wygotski & Co. Studien zur Grundlegung einer Psychologie des gesellschaftlichen Menschen (3. Aufl.). Hamburg: Argument-Verlag.Google Scholar
  25. Keiler, P. (2002). Lev Vygotskij – ein Leben für die Psychologie. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  26. Kölbl, C. (2004). Geschichtsbewußtsein im Jugendalter. Grundzüge einer Entwicklungspsychologie historischer Sinnbildung. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  27. Kölbl, C. (2006). Die Psychologie der kulturhistorischen Schule. Vygotskij, Lurija, Leont’ev. (Mit einem Nachwort von A. Métraux). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  28. Kölbl, C. (2015a). Kulturhistorischer Ansatz. In M. Galliker & U. Wolfradt (Hrsg.), Kompendium psychologischer Theorien (S. 267–270). Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Kölbl, C. (2015b). Tätigkeitstheorie der Persönlichkeit. In M. Galliker & U. Wolfradt (Hrsg.), Kompendium psychologischer Theorien (S. 482–487). Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Lamdan, E., & Yasnitzky, A. (2015). Did Uzbeks have illusions? The Luria-Koffka controversy of 1932. In A. Yasnitzky & R. van der Veer (Hrsg.), Revisionist revolution in Vygotsky studies (S. 175–200). London/New York: Routledge.Google Scholar
  31. Lave, J., & Wenger, E. (1991). Situated learning. Legitimate peripheral participation. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  32. Leiman, M. (2004). Dialogical sequence analysis. In H. J. M. Hermans & G. Dimaggio (Hrsg.), The dialogical self in psychotherapy (S. 255–270). London: Brunner-Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  33. Leiman, M. (2012). Dialogical sequence analysis in studying psychotherapeutic discourse. International Journal for Dialogical Science, 6(1), 123–141.Google Scholar
  34. Leont’ev, A. A. (1971). Sprache – Sprechen – Sprechtätigkeit. Stuttgart: Kohlhammer. [Orig. 1969].Google Scholar
  35. Leont’ev, A. N. (2001). Die Entwicklung des Gedächtnisses. In Frühschriften (Hrsg. von G. Rückriem, S. 63–288). Berlin: Lehmanns. [Orig. 1932].Google Scholar
  36. Leont’ev, A. N. (2012). Tätigkeit, Bewußtsein, Persönlichkeit (neu übersetzt von E. Hoffmann; bearbeitet und herausgegeben von G. Rückriem). Berlin: Lehmanns. [Orig. 1975].Google Scholar
  37. Leont’ev, A. N. (2016). Vorlesungen über Allgemeine Psychologie (aus dem Russischen übersetzt von G. Richter; bearbeitet und herausgegeben von G. Rückriem). Berlin: Lehmanns. [Orig. 2000].Google Scholar
  38. Leontjew, A. N. (1971). Probleme der Entwicklung des Psychischen. Berlin/Ost: Volk und Wissen. [Orig. 1959].Google Scholar
  39. Lompscher, J., & Rückriem, G. (2002). Editorial. In L. S. Vygotskij, Denken und Sprechen. Psychologische Untersuchungen (herausgegeben und aus dem Russischen übersetzt von J. Lompscher und G. Rückriem; mit einem Nachwort von A. Métraux). Weinheim: Beltz/PVU.Google Scholar
  40. Lurija, A. R. (1970). Die höheren kortikalen Funktionen des Menschen und ihre Störungen bei örtlichen Hirnschädigungen. Berlin/Ost: Deutscher Verlag der Wissenschaften. [Orig. 1962].Google Scholar
  41. Lurija, A. R. (1986). Die historische Bedingtheit individueller Erkenntnisprozesse (mit einem Vorwort von A. Métraux). Berlin/Ost: Acta Humaniora.Google Scholar
  42. Lurija, A. R. (1991). Der Mann, dessen Welt in Scherben ging. Zwei neurologische Geschichten (mit einer Einführung von O. Sacks). Reinbek: Rowohlt. [Orig. 1968 und 1971].Google Scholar
  43. Lurija, A. R. (1993). Romantische Wissenschaft. Forschungen im Grenzbezirk von Seele und Gehirn (mit einem Essay von O. Sacks; übertragen und mit Anmerkungen versehen von A. Métraux). Reinbek: Rowohlt. [Orig. 1982].Google Scholar
  44. Markard, M. (2010). Kritische Psychologie. In G. Mey & K. Mruck (Hrsg.), Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie (S. 166–181). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  45. Mecacci, L. (1990). Das einzigartige Gehirn. Über den Zusammenhang von Hirnstruktur und Individualität. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  46. Métraux, A. (1992). Einleitung. Zu Lev Vygotskijs historischer Analyse des Psychischen. In L. S. Vygotskij, Geschichte der höheren psychischen Funktionen (aus dem Russischen übersetzt von R. Kämper; herausgegeben und mit einem Vorwort versehen v. A. Métraux). Münster: LIT.Google Scholar
  47. Métraux, A. (1996). Das kulturhistorische Forschungsprogramm und was seit Vygotskij vergessen wurde. In J. Lompscher (Hrsg.), Entwicklung und Lernen aus kulturhistorischer Sicht. Was sagt uns Wygotski heute (Bd. 1, S. 39–50). Marburg: BdWi Verlag.Google Scholar
  48. Oerter, R. (1999). Psychologie des Spiels. Weinheim: PVU.Google Scholar
  49. Papadopoulos, D. (2010). L. S. Wygotski. Werk und Rezeption (2. Aufl.). Berlin: Lehmanns.Google Scholar
  50. Paulhan, F. M. (1929). La double fonction du langage. Paris: Alcan.Google Scholar
  51. Petzold, H. (2004). Integrative Therapie (3 Bde.; 2., erw. Aufl.). Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  52. Río, P., del, & Álvarez, A. (2007). Prayer and the kingdom of heaven: Psychological tools for directivity. In J. Valsiner & A. Rosa (Hrsg.), The Cambridge handbook of sociocultural psychology (S. 373-403). Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  53. Rogoff, B. (1991). Apprenticeship in thinking. Cognitive development in social context. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  54. Rubinstein, S. L. (1971). Grundlagen der allgemeinen Psychologie. Berlin: Volk und Wissen. [Orig. 1935].Google Scholar
  55. Sacks, O. (2011). Das innere Auge. Neue Fallgeschichten. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  56. Sacks, O. (2014). Luria and „romantic science“. In A. Yasnitzky, R. van der Veer & M. Ferrari (Hrsg.), The Cambridge handbook of cultural-historical psychology (S. 517–528). Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  57. Straub, J., & Chakkarath, P. (2010). Kulturpsychologie. In G. Mey & K. Mruck (Hrsg.), Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie (S. 195–209). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  58. Van der Veer, R. (2014). Lev Vygotsky. London: Bloomsbury.Google Scholar
  59. Van der Veer, R., & Valsiner, J. (1991). Understanding Vygotsky. A quest for synthesis. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  60. Vygotskij, L. S. (1996). Vorlesungen über Psychologie (herausgegeben von B. Fichtner). Marburg: BdWi Verlag. [Orig. 1932]Google Scholar
  61. Vygotskij, L. S. (2002). Denken und Sprechen. Psychologische Untersuchungen (herausgegeben und aus dem Russischen übersetzt von J. Lompscher und G. Rückriem; mit einem Nachwort von A. Métraux). Weinheim: Beltz PVU. [Orig. 1934].Google Scholar
  62. Vygotsky, L. S., & Luria, A. R. (1992). Ape, primitive man, and child. Essays in the history of behaviour. New York: Harvester Wheatsheaf. [Orig. 1930].Google Scholar
  63. Werani, A. (2011). Inneres Sprechen. Ergebnisse einer Indiziensuche. Berlin: Lehmanns.Google Scholar
  64. Wertsch, J. V. (2002). Voices of collective remembering. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  65. Wertsch, J. V. (2012). Texts of memory and texts of history. L2 Journal, 4, 9–20.Google Scholar
  66. Wygotski, L. S. (1985). Die Krise der Psychologie in ihrer historischen Bedeutung. In Ausgewählte Schriften, Band 1: Arbeiten zu theoretischen und methodologischen Problemen der Psychologie (Hrsg. von J. Lompscher; S. 57–277). Köln: Pahl-Rugenstein. [Orig. 1927].Google Scholar
  67. Wygotski, L. S. (1987a). Pädologie des frühen Jugendalters (Ausgewählte Kapitel). In Ausgewählte Schriften. Band 2: Arbeiten zur Entwicklung der Persönlichkeit (Hrsg. von J. Lompscher; S. 307–658). Köln: Pahl-Rugenstein. [Orig. 1931].Google Scholar
  68. Wygotski, L. S. (1987b). Unterricht und geistige Entwicklung im Schulalter. In Ausgewählte Schriften. Band 2: Arbeiten zur Entwicklung der Persönlichkeit (Hrsg. von J. Lompscher; S. 287–306). Köln: Pahl-Rugenstein. [Orig. 1934].Google Scholar
  69. Yasnitzky, A. (2011). Vygotsky circle as a personal network of scholars. Restoring connections between people and ideas. Integrative Psychological and Behavioral Science, 45, 422–457.CrossRefGoogle Scholar
  70. Yasnitzky, A., & van der Veer, R. (Hrsg.). (2015). Revisionist revolution in Vygotsky studies. London/New York: Routledge.Google Scholar
  71. Yasnitzky, A., van der Veer, R., & Ferrari, M. (Hrsg.). (2014). The Cambridge handbook of cultural-historical psychology. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  72. Zavershneva, E. (2010). The way to freedom. On the publication of documents from the family archive of Lev Vygotsky. Journal of Russian and East European Psychology, 48(1), 61–90.CrossRefGoogle Scholar
  73. Zavershneva, E., & van der Veer, R. (Hrsg.). (2017). Vygotsky’s notebooks. A selection. New York: Springer.Google Scholar
  74. Zielke, B. (2007). Sozialer Konstruktionismus. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  75. Zuckerman, G. (2014). Developmental education. In A. Yasnitzky, R. van der Veer & M. Ferrari (Hrsg.), The Cambridge handbook of cultural-historical psychology (S. 177–202). Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für PsychologieUniversität BayreuthBayreuthDeutschland

Personalised recommendations