Advertisement

Internationale Perspektiven auf wissenschaftliche Weiterbildung

  • Wolfgang JütteEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Wenngleich wissenschaftliche Weiterbildung stark im nationalen Kontext verankert ist, wächst vor dem Hintergrund einer allgemeinen Internationalisierung des Hochschulsystems derzeit das Interesse an ausländischen Wirklichkeiten. Grenzüberschreitende Bewegungen weisen eine längere Tradition auf. Internationale Konzepte und Diskurse werden rezipiert und als Argument für nationale Reformagenden verwendet. Für den internationalen Wissenstransfer kommt Dachverbänden und Fachgesellschaften durch institutionell-personelle Vernetzungen eine bedeutende Rolle zu. Das internationale Engagement im Feld der Hochschulweiterbildung ist generell eher begrenzt und Internationalisierungsstrategien werden nur punktuell entwickelt.

Schlüsselwörter

Wissenschaftliche Weiterbildung Internationalisierung Europäisierung Vergleichende Erziehungswissenschaft Internationale Zusammenarbeit 

Literatur

  1. Adorno, J., & Traus, A. (2018). Vernetzung der Anerkennungsberatung als Chance für einen ausbildungsadäquaten Weg in den Arbeitsmarkt. Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), 2018(2), 61–64.  https://doi.org/10.4119/zhwb-1150.CrossRefGoogle Scholar
  2. Boer, H. F. de, Epping, E., Faber, M., Kaiser, F., & Weyer, E. (2013). Continuing higher education, Part three. International Higher Education Monitor. Thematic report. Enschede: Center for Higher Education Policy Studies (CHEPS).Google Scholar
  3. Bredl, K., Holzer, D., Jütte, W., Schäfer, E., & Schilling, A. (Hrsg.). (2006). Wissenschaftliche Weiterbildung im Kontext des Bologna-Prozesses: Ergebnisse einer trinationalen Studie zur Neubestimmung des Verhältnisses von grundständigem Studium und wissenschaftlicher Weiterbildung im Rahmen des Bologna-Prozesses. Jena: IKS.Google Scholar
  4. Chisholm, L. (2012). Higher education and lifelong learning: Renewing the educational and social mission of universities in Europe. In D. N. Aspin, J. Chapman, K. Evans & R. Bagnall (Hrsg.), Second international handbook of lifelong learning (S. 337–348). Dordrecht: Springer Netherlands.  https://doi.org/10.1007/978-94-007-2360-322.CrossRefGoogle Scholar
  5. Davies, P. (2005). European Policy and university continuing education: Impact and change? In W. Jütte & K. Weber (Hrsg.), Kontexte wissenschaftlicher Weiterbildung: Entstehung und Dynamik von Weiterbildung im universitären Raum (S. 236–251). Münster: Waxmann.Google Scholar
  6. Delors, J., et al. (1996). Learning: The treasure within. Report to UNESCO of the International Commission on Education for the twenty-first century. Paris: UNESCO.Google Scholar
  7. Dollhausen, K. (2015). Förderung lebenslangen Lernens an Hochschulen. Impulse aus dem internationalen Kontext. Hochschule und Weiterbildung, (2), 13–16.Google Scholar
  8. Dollhausen, K., Wolter, A., Lattke, S., Scheliga, F., Spexard, A., Geffers, J., & Banscherus, U. (2013). Developing the adult learning sector. Lot 3: Opening higher education to adults. Contract EAC 2012-0074. Final report. Brüssel: Publications Office of the European Union.  https://doi.org/10.2766/65143.
  9. Engel, O., & Wolter, A. (2017). Flüchtlinge als Zielgruppe wissenschaftlicher Weiterbildung? Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), (1), 63–74.  https://doi.org/10.4119/zhwb-189
  10. EUA (European University Association). (2008). European Universities’ charter on lifelong learning. Brussels: European University Association.Google Scholar
  11. Faulstich, P. (Hrsg.). (2006). Öffentliche Wissenschaft: Neue Perspektiven der Vermittlung in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  12. Filla, W. (2006). Volkstümliche Universitätskurse – ein historisches wie aktuelles Modell der Wissenschaftsverbreitung. In P. Faulstich (Hrsg.), Öffentliche Wissenschaft: Neue Perspektiven der Vermittlung in der wissenschaftlichen Weiterbildung (S. 51–72). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  13. Fischer, A. (2017). Wirkungsvolle Interessenvertretung der universitären Weiterbildung in der Schweiz: Swissuni. In B. Hörr & W. Jütte (Hrsg.), Weiterbildung an Hochschulen. Der Beitrag der DGWF zur Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung (S. 151–158). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  14. Golba, M., & Vajna, C. (2013). Entgrenzungsprozesse und deren Folgen bei Konzeption und Durchführung internationaler Studiengänge. In A. Hanft & K. Brinkmann (Hrsg.), Offene Hochschulen: die Neuausrichtung der Hochschulen auf Lebenslanges Lernen (S. 165–178). Münster: Waxmann.Google Scholar
  15. Gonon, P. (1998). Das internationale Argument in der Bildungsreform: Die Rolle internationaler Bezüge in den bildungspolitischen Debatten zur schweizerischen Berufsbildung und zur englischen Reform der Sekundarstufe II (Bd. 20). Bern: Lang.Google Scholar
  16. Gornik, E., Kil, M., Mallich-Pötz, K., Steiger, A., & Stöckler-Penz, C. (2017). Netzwerk für wissenschaftliche Weiterbildung und Personalentwicklung der Universitäten in Österreich: AUCEN. In B. Hörr & W. Jütte (Hrsg.), Weiterbildung an Hochschulen. Der Beitrag der DGWF zur Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung (S. 139–149). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  17. Grotlüschen, A. (2009). Konsequenzen der Globalisierung. Fernstudien und Bildungsdienstleistungen. Hessische Blätter für Volksbildung, (2), 131–139.Google Scholar
  18. GWK (Gemeinsame Wissenschaftskonferenz). (2013). Strategie der Wissenschaftsminister/innen von Bund und Ländern für die Internationalisierung der Hochschulen in Deutschland. Berlin.Google Scholar
  19. Hanft, A., & Knust, M. (2007). Internationale Vergleichsstudie zur Struktur und Organisation der Weiterbildung an Hochschulen. Oldenburg: Carl von Ossietzky Universität.Google Scholar
  20. Hanft, A., & Maschwitz, A. (2012). Verankerung von Lebenslangem Lernen an Hochschulen – Ein internationaler Vergleich. Hessische Blätter für Volksbildung, (2), 113–124.Google Scholar
  21. Hanft, A., Pellert, A., Cendon, E., & Wolter, A. (Hrsg.). (2015). Weiterbildung und Lebenslanges Lernen an Hochschulen. Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung zur ersten Förderphase der ersten Wettbewerbsrunde des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“. Oldenburg.Google Scholar
  22. Hörr, B. (2017). Entwicklung einer Fachgesellschaft: Die Deutsche Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e. V. im Wandel. In B. Hörr & W. Jütte (Hrsg.), Weiterbildung an Hochschulen. Der Beitrag der DGWF zur Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung (S. 15–29). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  23. Hörr, B. (2018). Netzwerkstrukturen und Dimensionen bildungspolitischen Handelns. Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), 2018(2), 33–40.  https://doi.org/10.4119/zhwb-1147.CrossRefGoogle Scholar
  24. Ioannidou, A. (2015). Steuerung im transnationalen Bildungsraum. Lebenslanges Lernen an der Schnittstelle zwischen vergleichender Bildungsforschung und vergleichender Politikforschung. In M. Parreira do Amaral & S. K. Amos (Hrsg.), Internationale und vergleichende Erziehungswissenschaft: Geschichte, Theorie, Methode und Forschungsfelder (S. 209–231). Münster: Waxmann.Google Scholar
  25. Isensee, F., & Wolter, A. (2017). Nicht-traditionelle Studierende in internationaler Perspektive. Eine vergleichende Untersuchung. Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), 2017(1), 13–23.  https://doi.org/10.4119/zhwb-183.CrossRefGoogle Scholar
  26. Jütte, W., Kondratjuk, M., & Schulze, M. (Hrsg.). (2019). Hochschulweiterbildung als Forschungsfeld Kritische Bestandsaufnahmen und Perspektiven. Bielefeld: wbv Media.Google Scholar
  27. Krüger, W. (Hrsg.). (1978a). Universität und Erwachsenenbildung in Europa. Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  28. Krüger, W. (1978b). Universität und Erwachsenenbildung – Tendenzen und Perspektiven in Europa. In W. Krüger (Hrsg.), Universität und Erwachsenenbildung in Europa (S. 6–33). Braunschweig: Westermann.Google Scholar
  29. Krüger, M., & Tulowitzki, P. (2018). Grenzüberschreitender Bildungstransfer durch Bildungsprojekte. Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), 2018(2), 22–31.  https://doi.org/10.4119/zhwb-126
  30. Lehmann, B. (2017). Zur Entstehungsgeschichte der Arbeitsgemeinschaft für das Fernstudium an Hochschulen (AG-F). In B. Hörr & W. Jütte (Hrsg.), Weiterbildung an Hochschulen. Der Beitrag der DGWF zur Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung (S. 63–71). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  31. Lepenies, W. (1995). Das Ende der Überheblichkeit. Die Zeit, Nr. 48, 62.Google Scholar
  32. Lischka, I. (2007). Lebenslanges Lernen und Hochschulzugang. In F. Gützkow & G. Quaißer (Hrsg.), Denkanstöße zum Lebenslangen Lernen (S. 107–121). Bielefeld: UVW Universitätsverlag Webler.Google Scholar
  33. Muders, S. (2016). Das Konzept der organisationalen Pfadabhängigkeit. In A. Schröer, M. Göhlich, S. M. Weber & H. Pätzold (Hrsg.), Organisation und Theorie (S. 85–95). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-10086-5_9.CrossRefGoogle Scholar
  34. Nesbit, T. (2014). University continuing education in Canada. Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung, 37(1), 47–60.CrossRefGoogle Scholar
  35. Osborne, M., & Thomas, E. (Hrsg.). (2003). Lifelong Learning in a changing context. Continuing education in the universities of Europa. Leicester: NIACE.Google Scholar
  36. Pasternack, P., Hechler, D., & Henke, J. (2018). Die Ideen der Universität: Hochschulkonzepte und hochschulrelevante Wissenschaftskonzepte. Bielefeld: UVW Universitätsverlag Webler.Google Scholar
  37. Peters, O. (2008). The contribution of open and distance education to lifelong learning. In P. Jarvis (Hrsg.), The Routledge international handbook of lifelong learning (S. 223–237). Milton Park/New York: Routledge.Google Scholar
  38. Prokop, E. (1996). Der AUE und die internationalen Szenerien von Hochschule und Weiterbildung. In J. Dikau, B. P. Nerlich & E. Schäfer (Hrsg.), Der AUE an der Schnittstelle zwischen tertiärem und quartärem Bildungsbereich: Bilanz und Perspektive (S. 212–216). Bielefeld: AUE.Google Scholar
  39. Raapke, H.-D., Brokmann-Nooren, C., Grieb, I., & Beyersdorf, M. (2006). Seminarkurse. In P. Faulstich (Hrsg.), Öffentliche Wissenschaft: Neue Perspektiven der Vermittlung in der wissenschaftlichen Weiterbildung (S. 105–118). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  40. Reichert, S., & Wächter, B. (2000). The Globalisation of Education and Training: Recommendations for a Coherent Response of the European Union. Brüssel: European Commission, Directorate-General for Education and Culture.Google Scholar
  41. Reischmann, J. (2009). Comparative Adult Education. Der internationale Blick auf die Erwachsenenbildung. Hessische Blätter für Volksbildung, (2), 140–151.Google Scholar
  42. Schaeper, H. (2008). Lernen von anderen Ländern? Internationale Perspektiven zur Teilnahme an Hochschulweiterbildung. REPORT. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, (1), 19–29.Google Scholar
  43. Schäfer, E. (1988). Historische Vorläufer der wissenschaftlichen Weiterbildung. Von der Universitätsausdehnungsbewegung bis zu den Anfängen der universitären Erwachsenenbildung in der Bundesrepublik Deutschland. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  44. Schemmann, M. (2014). Analysis of the governance of university continuing education in the United Kingdom and Germany. In Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (Bd. 37, S. 61–71). Köln: Böhlau.Google Scholar
  45. Schemmann, M. (2017). Institutionentheoretische Grundlagen der Organisationspädagogik. In M. Göhlich, A. Schröer & S. M. Weber (Hrsg.), Handbuch Organisationspädagogik (S. 1–11). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-07746-4_19-1Google Scholar
  46. Schenker-Wicki, A., & Demont, M. (2006). Business-Modelle von MBA-Programmen. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, (2), 32–34.Google Scholar
  47. Schettgen, P., Tomaschek, N., & Wagner, B. (Hrsg.). (2006). Praxisportraits Wissenschaftlicher Weiterbildung: Deutsche und internationale Hochschulen im Vergleich. Augsburg: ZIEL.Google Scholar
  48. Schmidt-Lauff, S., & Egetenmeyer, R. (2015). Internationalisierung. In J. Dinkelaker & A. von Hippel (Hrsg.), Erwachsenenbildung in Grundbegriffen (S. 272–279). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  49. Schönebeck, M., & Pellert, A. (Hrsg.). (2016). Von der Kutsche zur Cloud-globale Bildung sucht neue Wege: das Beispiel der Carl Benz Academy. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  50. Seufert, S. (2016). Unternehmens−Akademien/Corporate University. In M. Müller-Vorbrüggen & J. Radel (Hrsg.), Handbuch Personalentwicklung. Die Praxis der Personalbildung, Personalförderung und Arbeitsstrukturierung (4. Aufl., S. 241–255). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  51. Slowey, M., & Schuetze, H. G. (Hrsg.). (2012). Global perspectives on higher education and lifelong learners. Abingdon, Oxon/New York: Routledge.Google Scholar
  52. Thomas, E. (2003). Europe, the European Union and university continuing education. In M. Osborne & E. Thomas (Hrsg.), Lifelong learning in a changing context. Continuing education in the universities of Europa (S. 1–14). Leicester: NIACE.Google Scholar
  53. Titmus, C., Knoll, J. H., & Wittpoth, J. (1993). Continuing education in higher education. Academic self-concept and public policy in three European countries. Leeds: Univ. Study of Continuing Education Unit.Google Scholar
  54. Viron, F. de (2017). Working together to promote University Lifelong learning in Europe: eucen. In B. Hörr & W. Jütte (Hrsg.), Weiterbildung an Hochschulen. Der Beitrag der DGWF zur Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung (S. 159–168). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  55. Waterkamp, D. (2006). Vergleichende Erziehungswissenschaft: ein Lehrbuch. Münster: Waxmann.Google Scholar
  56. Weber, K. (2005). Bildungssystem als Kontext der universitären Weiterbildung. In W. Jütte & K. Weber (Hrsg.), Kontexte wissenschaftlicher Weiterbildung: Entstehung und Dynamik von Weiterbildung im universitären Raum (S. 34–55). Münster: Waxmann.Google Scholar
  57. Weber, K. (2008). Ist Hochschulweiterbildung internationalisierbar? Erfolgsfaktoren und Hindernisse für den Export von Weiterbildungsprogrammen aus deutschen, österreichischen und schweizerischen Hochschulen. REPORT. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, (1), 52–62.Google Scholar
  58. Weber, K., & Horváth, F. (2005). Internationalisierung und Export von universitärer Weiterbildung. Arbeitsbericht 32. Universität Bern.Google Scholar
  59. Wissenschaftsrat. (2019). Empfehlungen zu hochschulischer Weiterbildung als Teil des lebenslangen Lernens. Berlin.Google Scholar
  60. Wolter, A. (2018). Im Zentrum oder an der Peripherie? Der Ort wissenschaftlicher Weiterbildung im Funktionswandel der Universität. In N. Tomaschek & K. Resch (Hrsg.), Die Lifelong Learning Universität der Zukunft: institutionelle Standpunkte aus der wissenschaftlichen Weiterbildung (S. 17–39/40). Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  61. Wolter, A., & Banscherus, U. (2016). Lebenslanges Lernen und akademische Bildung als internationales Reformprojekt. In A. Wolter, U. Banscherus & C. Kamm (Hrsg.), Zielgruppen Lebenslangen Lernens an Hochschulen Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule (Bd. 1, S. 53–80). Münster: Waxmann.Google Scholar
  62. Zawacki-Richter, O., von Prümmer, C., & Stöter, J. (2015). Open Universities: Offener Zugang zur Hochschule in nationaler und internationaler Perspektive. Beiträge zur Hochschulforschung, 37(1), 8–25.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations