Advertisement

Öffnung wissenschaftlicher Weiterbildung

  • Stefan Pohlmann
  • Gabriele VierzigmannEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Der Beitrag geht auf die bildungshistorische Entwicklung und die bildungspolitischen Ziele ein, die mit einer Öffnung der Hochschulen für den Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung verbunden sind. Er zeigt zugleich auf, welche Vorbehalte und Chancen mit einer solchen Öffnung einhergehen. Abschließend werden Voraussetzungen und Veränderungsbedarfe benannt, die künftig von den verschiedenen beteiligten Akteuren zu beachten sind, damit eine Öffnung der wissenschaftlichen Weiterbildung vor dem hier skizzierten Dickicht von Erwartungen und Zielsetzungen konstruktiv gelingen kann.

Schlüsselwörter

Offene Hochschule Hochschulzugang Bildungspolitik Bildungsauftrag Biografisches Lernen Chancengerechtigkeit Implementierungshürden Forschungsbasierung 

Literatur

  1. Alheit, P., & Dausien, B. (2017). Bildungsprozesse über die Lebensspanne und lebenslanges Lernen. In R. Tippelt & B. Schmidt (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (S. 713–734). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Allmendinger, J. et al. (2011). Erwachsenenbildung und lebenslanges Lernen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 4: Education as a Lifelong Process. The German National Educational Panel Study (NEPS), 283–300.Google Scholar
  3. Allmendinger, J. et al. (2014). Gesamtstaatliche Bildungsstrategie. Gemeinsame Verantwortung von Bund, Ländern und Kommunen. Analyse und Empfehlungen. Ergebnispapier der Initiative für eine Gesamtstaatliche Bildungsstrategie der Niedersächsischen Staatskanzlei. Hannover. https://www.stk.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/initiative-fuer-eine-gesamtstaatliche-bildungsstrategie-129588.html. Zugegriffen am 11.09.2018.
  4. Berthold, C., Meyer-Guckel, V., & Roha, W. (Hrsg.). (2009). Mission Gesellschaft. Engagement und Selbstverständnis der Hochschulen. Ziele, Konzepte, internationale Praxis. Essen: Edition Stifterverband.Google Scholar
  5. BLK - Bund Länder Kommission. (1973). Bildungsgesamtplan. Stuttgart: BLK.Google Scholar
  6. Bontrup, H.-J. (2008). Stellenwert von Bildung. Dokumentation der 64. Pädagogischen Woche, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, 1–11.Google Scholar
  7. Cendon, E. (2015). Praxisforschung. Hagen: Thematische Berichte der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.Google Scholar
  8. Cendon, E., Mörth, A., & Pellert, A. (Hrsg.). (2016). Theorie und Praxis verzahnen. Lebenslanges Lernen an Hochschulen. Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen (Bd. 3). Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  9. Dailey-Hebert, A., & Dennis, K. S. (Hrsg.). (2015). Transformative perspectives and processes in higher education. Cham: Springer International Publishing.Google Scholar
  10. dghd – Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik. (2016). Positionspapier 2020 zum Stand und zur Entwicklung der Hochschuldidaktik.Google Scholar
  11. DGWF. (2015). Organisation der wissenschaftlichen Weiterbildung an Hochschulen. https://dgwf.net/fileadmin/user_upload/DGWF/DGWF-Empfehlungen_Organisation_08_2015.pdf. Zugegriffen am 11.09.2018.
  12. Dollhausen, K., Wolter, A., Huntemann, H., & Otto, A. (2018). Auf dem Weg zu einer anbieterbezogenen Statistik für die wissenschaftliche Weiterbildung an Hochschulen. Ergebnisse einer empirischen Vorstudie. Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), 1, 46–54.Google Scholar
  13. Düll, N., von Helmolt, K., Prieto, P. B., Rappenglück, S., & Thurau, L. (Hrsg.). (2014). Migration und Hochschule. Herausforderungen für Politik und Bildung. Stuttgart: ibidem.Google Scholar
  14. Engel, O., & Wolter, A. (2017). Flüchtlinge als Zielgruppe wissenschaftlicher Weiterbildung? Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), 1, 63–74.Google Scholar
  15. Faulstich, P., Graeßner, G., & Schäfer, E. (2008). Weiterbildung an Hochschulen – Daten zu Entwicklungen im Kontext des Bologna-Prozesses. REPORT, 31(1), 9–18.Google Scholar
  16. Graeßner, G., Bade-Becker, U., & Gorys, B. (2011). Weiterbildung an Hochschulen. In R. Tippelt & A. v. Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 543–555). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  17. Groeger, G., & Schumacher, H. (2017). Wissenschaftliche Weiterbildung. Auf- und Ausbau der Qualifikationsangebote: eine Schlüsselfunktion für das Wissenschaftsmanagement. In M. Lemmens, R. Horváth & M. Seiter (Hrsg.), Wissenschaftsmanagement. Handbuch & Kommentar (S. 662–678). Bonn: Lemmens Medien GmbH.Google Scholar
  18. Hanft, A., Zawacki-Richter, O., & Gierke, W. B. (Hrsg.). (2015). Herausforderung Heterogenität beim Übergang in die Hochschule. Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  19. Hanft, A., Brinkmann, K., Kretschmer, S., Maschwitz, A., & Stöter, J. (Hrsg.). (2016). Organisation und Management von Weiterbildung und Lebenslangem Lernen an Hochschulen. Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen (Bd. 2). Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  20. Hartl, J. (2015). Wer differenziert wen? Überlegungen zum Verhältnis von sozialer Herkunft und Bildungsentscheidung in einem differenzierten Hochschulsystem. In U. Banscherus, O. Engel, A. Mindt, A. Spexard & A. Wolter (Hrsg.), Differenzierung im Hochschulsystem (S. 279–292). Münster: Waxmann.Google Scholar
  21. Hörr, B., & Jütte, W. (2017). Weiterbildung an Hochschulen. Der Beitrag der DGWF zur Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  22. HRK. (1993). Die wissenschaftliche Weiterbildung an den Hochschulen. Entschließung des 170. Plenums vom 12. Juli 1993. https://www.hrk.de/positionen/beschluss/detail/die-wissenschaftliche-weiterbildung-an-den-hochschulen/. Zugegriffen am 09.09.2017.
  23. HRK. (2008). Positionspapier zur wissenschaftlichen Weiterbildung. Bonn: HRK.Google Scholar
  24. Isensee, F., & Wolter, A. (2017). Nicht-traditionelle Studierende in internationaler Perspektive. Eine vergleichende Untersuchung. Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), 1, 13–23.Google Scholar
  25. Jütte, W., & Bade-Becker, U. (2018). Weiterbildung an Hochschulen. In R. Tippelt & A. v. Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 821–836). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  26. Jütte, W., & Lobe, C. (2016). Stichwort: Forschung in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Zeitschrift Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), 2, 1–11.Google Scholar
  27. Kondratjuk, M., & Schulze, M. (2016). Forschungsaktivitäten in der Hochschulweiterbildung. Ein Systematisierungsvorschlag als Auftakt zu einer Kartografie. Zeitschrift für Hochschule und Weiterbildung (ZHWB), 2, 12–18.Google Scholar
  28. Kriegel, M., Lojewski, J., Schäfer, M., & Hagemann, T. (Hrsg.). (2017). Akademische und berufliche Bildung zusammen denken. Von der Theorie zur Praxis einer Offenen Hochschule. Münster: Waxmann.Google Scholar
  29. Kühnlenz, A., & Hirschmann, D. (2011). Kommentierte Internetquellen zum Handbuch Erwachsenenbildung. In R. Tippelt & A. v. Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 1069–1089). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  30. Lengler, A., & Sweers, F. (2018). Projektförmigkeit und Kooperationsorientierung: Hochschulische Organisationsentwicklungsprozesse im Kontext wissenschaftlicher Weiterbildung. In W. Seitter, M. Friese & P. Robinson (Hrsg.), Wissenschaftliche Weiterbildung zwischen Entwicklung und Implementierung (S. 129–155). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  31. Lewin, D., Vierthaler, B., & Fraunhofer, A. (2017). Zielgruppen erreichen. In S. Pohlmann, G. Vierzigmann & T. Doyé (Hrsg.), Weiterdenken durch wissenschaftliche Weiterbildung. Impulse aus dem Bundesprogramm Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen (S. 159–202). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  32. Maschwitz, A., & Brinkmann, K. (Hrsg.). (2017). Qualifizierung von Akteuren offener Hochschulen. Hagen: Thematischer Bericht der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.Google Scholar
  33. Maschwitz, A., Schmitt, M., Hebisch, R., & Bauhofer, C. (2017). Finanzierung wissenschaftlicher Weiterbildung. Herausforderungen und Möglichkeiten bei der Implementierung und Umsetzung von weiterbildenden Angeboten an Hochschulen. Thematischer Bericht der wissenschaftlichen Begleitung des Bundes-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.Google Scholar
  34. Mörth, A., Schiller, E., Cendon, E., Elsholz, U., & Fritzsche C. (2018). Theorie und Praxis verzahnen in Studienangeboten wissenschaftlicher Weiterbildung. Hagen: Thematischer Bericht der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.Google Scholar
  35. Nickel, S., Schulz, N., & Thiele A.-L. (2018). Projektfortschrittsanalyse 2017: Befragungsergebnisse aus der 1. und 2. Wettbewerbsrunde. Hagen: Thematischer Bericht der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.Google Scholar
  36. Pohlmann, S., Vierzigmann, G., & Doyé, T. (Hrsg.). (2017a). Weiter denken durch wissenschaftliche Weiterbildung. Impulse aus dem Bundesprogramm Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Pohlmann, S., Vierzigmann, G., & Winterhalder, S. (2017b). Hochschulen bewegen. In S. Pohlmann, G. Vierzigmann & T. Doyé (Hrsg.), Weiterdenken durch wissenschaftliche Weiterbildung. Impulse aus dem Bundesprogramm Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen (S. 21–69). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  38. Pohlmann, S., Vierzigmann, G., & Winterhalder, S. (2017c). Ziele verfolgen. In S. Pohlmann, G. Vierzigmann & T. Doyé (Hrsg.), Weiterdenken durch wissenschaftliche Weiterbildung. Impulse aus dem Bundesprogramm Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen (S. 585–615). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  39. Pritchard, R., & Karlsen, J. E. (Hrsg.). (2013). Resilient Universities. Berlin: Peter Lang.Google Scholar
  40. Prokop, E. (2011). Wissenschaftliche Weiterbildung. In T. Fuhr, P. Gonom & C. Hof (Hrsg.), Erwachsenenbildung – Weiterbildung (S. 315–320). Paderborn: Schöningh UTB.Google Scholar
  41. Rheinländer, K. (Hrsg.). (2015). Ungleichheitssensible Hochschullehre. Positionen, Voraussetzungen, Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  42. Sambale, J., Eick, V., & Walk, H. (Hrsg.). (2008). Das Elend der Universitäten. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  43. Schmid, C. J., & Wilkesmann, U. (2018). Warum und unter welchen Bedingungen lehren Dozierende in der wissenschaftlichen Weiterbildung? Ergebnisse einer Online-Befragung. Hagen: Thematischer Bericht der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.Google Scholar
  44. Schmücker, S. (2011). Universitätsprofile – Konzeption, Komponenten sowie empirische Umsetzung an deutschen Universitäten. Studien zur Hochschulforschung 79. München: IHF.Google Scholar
  45. Seitter, W., Schemmann, M., & Vossebein, U. (Hrsg.). (2015). Zielgruppen in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Empirische Studien zu Bedarf, Potential und Akzeptanz. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  46. Seitter, W., & Kahl, R., unter Mitwirkung von Schemmann, M., Vossebein, U., Denninger, A., Habeck, S., Lengler, A., & Präßler, S. (2018a). Bedarfe und Zielgruppen in der wissenschaftlichen Weiterbildung als relationale Größen. In W. Seitter, M. Friese & P. Robinson (Hrsg.), Wissenschaftliche Weiterbildung zwischen Entwicklung und Implementierung (S. 35–55). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  47. Seitter, W., Friese, M., & Robinson, P. (Hrsg.). (2018b). Wissenschaftliche Weiterbildung zwischen Implementierung und Optimierung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  48. Sturm, N., & Spenner, K. (Hrsg.). (2018). Nachhaltigkeit in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Beiträge zur Verankerung in die Hochschulstrukturen. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  49. Teichler, U. (2017). Hochschulbildung. In R. Tippelt & B. Schmidt-Hertha (Hrsg.), Handbuch Bildungsforschung (S. 1–44). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  50. Themengruppe Curriculum Design und Qualitätsentwicklung. (2016). Öffnung und Praxisorientierung der Hochschulen durch digitale Lehr- und Lernangebote. Arbeitspapier Nr. 10. Berlin: Hochschulforum Digitalisierung.Google Scholar
  51. Vierthaler, B., & Vierzigmann, G. (2017). Bildungswege begleiten. In S. Pohlmann, G. Vierzigmann & T. Doyé (Hrsg.), Weiter denken durch wissenschaftliche Weiterbildung. Impulse aus dem Bundesprogramm Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen (S. 461–503). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  52. Vierzigmann, G., & Pohlmann, S. (2017). Wissenschaftliche Weiterbildung organisieren. In S. Pohlmann, G. Vierzigmann & T. Doyé (Hrsg.), Weiter denken durch wissenschaftliche Weiterbildung. Impulse aus dem Bundesprogramm Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen (S. 545–581). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  53. Vogt, H. (2010). Wissenschaftliche Weiterbildung. In R. Arnold, S. Nolda & E. Nuissl (Hrsg.), Wörterbuch Erwachsenenbildung (S. 313–315). Bad Heilbrunn: Klinkardt UTB.Google Scholar
  54. Vu, P., Fredrickson, S., & Moore, C. (Hrsg.). (2017). Handbook of research on innovative pedagogies and technologies for online learning in higher education. Hershey: IGI Global.Google Scholar
  55. Wannemacher, K. (2016). Digitale Modelle internationaler Hochschulkooperation in der Lehre. Arbeitspapier Nr. 22. Berlin: Hochschulforum Digitalisierung.Google Scholar
  56. Weitzel, F., Wendt, N., & Zimmermann, A. (2017). Chefsache Weiterbildung. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  57. Westdeutsche Rektorenkonferenz (Hrsg.). (1972). Gesetze über die Fachhochschulen der Länder der Bundesrepublik Deutschland – Dokumente zur Hochschulreform XX. Bonn-Bad Godesberg: WRK.Google Scholar
  58. Wilkesmann, U., & Schmid, C. J. (Hrsg.). (2012). Hochschule als Organisation. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  59. Wissenschaftsrat. (2000). Thesen zur künftigen Entwicklung des Wissenschaftssystems in Deutschland. Drucksache 4594/00. Berlin: WR.Google Scholar
  60. Wissenschaftsrat. (2017a). Bestandsaufnahme und Empfehlungen zu studiengangsbezogenen Kooperationen: Franchise-, Validierungs- und Anrechnungsmodelle. Positionspapier. Berlin: WR.Google Scholar
  61. Wissenschaftsrat. (2017b). Strategien für die Hochschullehre. Positionspapier. Berlin: WR.Google Scholar
  62. Wolf, S. (2011). Teilnahme an wissenschaftlicher Weiterbildung – Entwicklung eines Erklärungsmodells unter Berücksichtigung des Hochschulimages. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  63. Wolter, A. (2010). Die Hochschule als Institution des lebenslangen Lernens. In A. Wolter, G. Wiesner & C. Koepernik (Hrsg.), Der lernende Mensch in der Wissensgesellschaft. Perspektiven lebenslangen Lernens (S. 53–79). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  64. Wolter, A. (2011). Die Öffnung der Hochschulen in Deutschland. Vortrag auf der Tagung „Hochschulen öffnen. Flexible Studienangebote gestalten. Qualität sichern“ der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) – Projekt nexus. 8. Juni 2011. Berlin.Google Scholar
  65. Wolter, A. (2018). Im Zentrum oder an der Peripherie? Der Ort wissenschaftlicher Weiterbildung im Funktionswandel der Universität. In K. Resch, E. Gornik & N. Tomaschek (Hrsg.), Die Lifelong Learning Universität der Zukunft. Institutionelle Standpunkte aus der wissenschaftlichen Weiterbildung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  66. Wolter, A., & Kerst, C. (2015). The ‚academization‘ of the German qualification system: Recent developments in the relationships between vocational training and higher education in Germany. Research in Comparative and International Education, 4, 510–524.CrossRefGoogle Scholar
  67. Wolter, A., Banscherus, U., & Kamm, C. (Hrsg.). (2016). Zielgruppen Lebenslangen Lernens an Hochschulen. Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen (Bd. 1). Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  68. Wolter, A., Kamm, C., & Otto, A. (2018). Selektion und Selbstselektion am Übergang von nicht-traditionellen Studierenden in die Hochschule – Institutionelle und biografische Mechanismen der Öffnung und Schließung. In O. Dörner (Hrsg.), Wissenschaftliche Weiterbildung als Problem der Öffnung von Hochschulen für nichttraditionelle Studierende. Opladen: Budrich.Google Scholar
  69. Zawacki-Richter, O. (2017). Open education and distance learning aus internationaler perspektive. In H. Korflesch & B. v. Lehmann (Hrsg.), Online-/Distance-Education. Entwicklungslinien und Trends des Fernstudiums (S. 258–275). Baltmannsweiler: Schneider Verlag.Google Scholar
  70. Zimmer, U., & Drossou, O. (2011). Öffnung der Hochschule: Chancengerechtigkeit, Diversität, Integration. Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für angewandte Wissenschaften MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations