Advertisement

Recht als Rahmen und Anreiz für Innovation

  • Wolfgang Hoffmann-Riem
Living reference work entry

Zusammenfassung

Der Beitrag befasst sich mit den Möglichkeiten des Rechts, auf nichtrechtliche (technologische und soziale) Innovationen einzuwirken. Verdeutlicht werden die relative Offenheit vieler normativer Programme und die Bedeutung der sozialen, kulturellen, ökonomischen, politischen u. a. Kontexte für ihre Auslegung und Anwendung. Es ist nicht Recht als solches, das Innovationen hemmt oder fördert; entscheidend ist vielmehr die Art der Gestaltung und Anwendung des Rechts, die auch von dessen jeweiligen Kontexten abhängt.

Schlüsselwörter

Rechtsexterne Innovationen Funktionen von Recht Optionen im Recht Innovationsoffenheit und Innovationsverantwortung Risikorecht 

Literatur

  1. Appel, Ivo. 2005. Staatliche Zukunfts- und Entwicklungsvorsorge. Zum Wandel der Dogmatik des öffentlichen Rechts am Beispiel des Konzepts der nachhaltigen Entwicklung im Umweltrecht. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  2. Appel, Ivo. 2009. Aufgaben und Verfahren der Innovationsfolgenabschätzung. In Innovationsverantwortung, Hrsg. Marin Eifert und Wolfgang Hoffmann-Riem, 147–182. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  3. Appel, Ivo, und Sebastian Mielke. 2014. Strategien der Risikoregulierung: Bedeutung und Funktion eines Risk-Based Approach bei der Regulierung im Umweltrecht. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  4. Augsberg, Ino. 2014. Informationsverwaltungsrecht. Tübingen: Mohr Siebeck.CrossRefGoogle Scholar
  5. Baer, Susanne. 2015. Rechtsoziologie. Eine Einführung in die interdisziplinäre Rechtsforschung, 2. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  6. Beck, Susanne. 2014. Die Suggestion einzig richtiger Entscheidungen im Recht – notwendig oder vermeidbar? In Rechtssicherheit durch Rechtswissenschaft, Hrsg. Jan C. Schuhr, 11–32. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  7. Bogner, Alexander, Hrsg. 2013. Ethisierung der Technik- Technisierung der Ethik. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  8. Bumke, Christian. 2017. Rechtsdogmatik. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  9. Bumke, Christian, und Anne Röthel, Hrsg. 2012. Privates Recht. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  10. Bumke, Christian, und Anne Röthel. 2017. Autonomie im Recht. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  11. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. 2017. Ethikkommission automatisiertes und vernetztes Fahren. www.BMVI.de. Berlin.
  12. Busse, Dietrich. 2010. Juristische Semantik, 2. Aufl. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  13. Calliess, Christian. 2006. Schutzpflichten. In Handbuch der Grundrechte in Deutschland und Europa, Hrsg. Detlef Merten und Hans-Jürgen Papier, Bd. II, § 44. Heidelberg: Müller.Google Scholar
  14. Christensen, Ralph, und Hans Kudlich. 2008. Gesetzesbindung. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  15. Cottier, Michelle, Josef Estermann, und Michael Wrase, Hrsg. 2010. Wie wirkt Recht? Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  16. Edelman, Lauren B., Christopher Uggen, und Howard S. Erlanger. 1999. The endogeneity of legal regulation: Grievance procedures as rational myth. American Journal of Sociology 105(2): 406–454.CrossRefGoogle Scholar
  17. Eifert, Martin. 2012. Regulierungsstrategien. In Grundlagen des Verwaltungsrechts, Hrsg. Wolfgang Hoffmann-Riem, Eberhard Schmidt-Aßmann und Andreas Voßkuhle, 2. Aufl., Bd. I, § 19. München: Beck.Google Scholar
  18. Eisenberger, Iris. 2016. Innovation im Recht. Wien: Verlag Österreich.Google Scholar
  19. Ensthaler, Jürgen, Dagmar Gesmann-Nuissel, und Stefan Müller. 2012. Technikrecht. Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  20. Fehling, Michael. 2009. Innovationsförderung durch staatliche Nachfragemacht: Potential des Vergaberechts. In Innovationsfördernde Regulierung, Hrsg. Martin Eifert und Wolfgang Hoffmann-Riem, 119–144. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  21. Friedmann, Wolfgang. 1969. Recht und sozialer Wandel. Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  22. Gauger, Dörte. 2015. Produktsicherheit und staatliche Verantwortung – das normative Leitbild des Produktsicherheitsgesetzes. Berlin: Duncker & Humblot.CrossRefGoogle Scholar
  23. Gawel, Eric. 2009. Technologieförderung durch „Stand der Technik“. In Innovationsfördernde Regulierung, Hrsg. Martin Eifert und Wolfgang Hoffmann-Riem, 197–220. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  24. Hoffmann-Riem, Wolfgang. 2006. Innovationsoffenheit und Innovationsverantwortung durch Recht: Aufgaben rechtswissenschaftlicher Innovationsforschung. Archiv des Öffentlichen Rechts 131(2): 255–277.CrossRefGoogle Scholar
  25. Hoffmann-Riem, Wolfgang. 2016. Innovation und Recht – Recht und Innovation. Recht im Ensemble seiner Kontexte. Tübingen: Mohr Siebeck.CrossRefGoogle Scholar
  26. Hoffmann-Riem, Wolfgang. 2017. Verhaltenssteuerung durch Algorithmen – eine Herausforderung für das Recht. Archiv des öffentlichen Rechts 142(1): 1–42.CrossRefGoogle Scholar
  27. Hoffmann-Riem, Wolfgang, Hrsg. 2018. Big Data – Regulative Herausforderungen. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  28. Jestaedt, Matthias. 2016. Maßstäbe des Verwaltungshandelns. In Allgemeines Verwaltungsrecht, Hrsg. Dirk Ehlers und Hermann Pünder, 15. Aufl., 325–371. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  29. Kirchhof, Gregor, Stefan Korte, und Stefan Magen, Hrsg. 2014. Öffentliches Wettbewerbsrecht. Heidelberg: Müller.Google Scholar
  30. Koch, Hans-Joachim, und Helmut Rüßmann. 1982. Juristische Begründungslehre. München: Beck.Google Scholar
  31. Kreutzer, Till. 2008. Das Modell des deutschen Urheberrechts und Regelungsalternativen. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  32. Larenz, Karl, und Klaus-Wilhelm Canaris. 1995. Methodenlehre der Rechtswissenschaft, 3. Aufl. Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  33. Lepsius, Oliver. 2004. Risikosteuerung durch Verwaltungsrecht: Ermöglichung oder Begrenzung von Innovationen? In Veröffentlichungen der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer, Bd. 63, 264–315. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  34. Lohse, Eva Julia. 2017. Rechtsangleichungsprozesse in der Europäischen Union. Tübingen: Mohr Siebeck.CrossRefGoogle Scholar
  35. Mai, Manfred. 2014. Hrsg. Innovationspolitik – Politik für Innovationen. In Handbuch Innovationen. Interdisziplinäre Grundlagen und Anwendungsfelder, 233–252. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  36. Meßerschmidt, Klaus. 2011. Europäisches Umweltrecht. München: Beck.Google Scholar
  37. Michael, Lothar. 2012. Formen- und Instrumentenmix. In Grundlagen des Verwaltungsrechts, Hrsg. Wolfgang Hoffmann-Riem, Eberhard Schmidt-Aßmann und Andreas Voßkuhle, Bd. II, 2. Aufl., 1639–1688. München: Beck.Google Scholar
  38. Möslein, Kathrin M. 2009. Open Innovation – Chancen und Risiken. In Innovationsfähigkeit sichert Zukunft, Hrsg. Inken Gatermann und Myriam Fleck, 25–28. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  39. Pfefferl, Jörg. 2014. Die Dichotomie konditionaler und finaler Normen. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  40. Ramsauer, Ulrich. 2014. Allgemeines Umweltverwaltungsrecht. In Umweltrecht, Hrsg. Hans-Joachim Koch, 4. Aufl., 114–200. München: Vahlen.Google Scholar
  41. Reimer, Franz. 2016. Juristische Methodenlehre. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  42. Röthel, Anne. 2009. Zuweisung von Innovationsverantwortung durch Haftungsrecht. In Innovationsverantwortung, Hrsg. Martin Eifert und Wolfgang Hoffmann-Riem, 335–356. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  43. Ruffert, Matthias. 2012. Rechtsquellen und Rechtsschichten des Verwaltungsrechts. In Grundlagen des Verwaltungsrechts, Hrsg. Wolfgang Hoffmann-Riem, Eberhard Schmidt-Aßmann und Andreas Voßkuhle, 2. Aufl., Bd. I, § 17. München: Beck.Google Scholar
  44. Sacksofsky, Ute. 2012. Anreize. In Grundlagen des Verwaltungsrechts, Hrsg. Wolfgang Hoffmann-Riem, Eberhard Schmidt-Aßmann und Andreas Voßkuhle, 2. Aufl., Bd. II, § 40. München: Beck.Google Scholar
  45. Scherzberg, Arno. 2002. Wissen, Nichtwissen und Ungewißheit im Recht. In Wissen, Nichtwissen, unsicheres Wissen, Hrsg. Christoph Engel, 113–144. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  46. Scherzberg, Arno. 2004. Risikosteuerung durch Verwaltungsrecht: Ermöglichung oder Begrenzung von Innovationen? In Veröffentlichungen der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer, Bd. 63, 214–263. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  47. Scherzberg, Arno. 2016. Risikovorsorge durch Risikokommunikation. In Innovationen im Recht, Hrsg. Wolfgang Hoffmann-Riem, 205–242. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  48. Schmidt-Preuß, Matthias. 1997. Verwaltung und Verwaltungsrecht zwischen gesellschaftlicher Selbstregulierung und staatlicher Steuerung. In Veröffentlichungen der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer, Bd. 56, 160–234. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  49. Schönberger, Christoph. 2011. Verwaltungsrechtsvergleichung. In Handbuch Ius Publicum Europaeum, Hrsg. Armin von Bogdandy und Peter M. Huber, Bd. IV, § 71. Heidelberg: Müller.Google Scholar
  50. Schuppert, Gunnar Folke. 2012. Verwaltungsorganisation und Verwaltungsorganisationsrecht als Steuerungsfaktoren. In Grundlagen des Verwaltungsrechts, Hrsg. Wolfgang Hoffmann-Riem, Eberhard Schmidt-Aßmann und Andreas Voßkuhle, 2. Aufl., Bd. I, § 16. München: Beck.Google Scholar
  51. Schuppert, Gunnar Folke. 2016. The world of rules: A somewhat different measurement of the world. Max Planck Institute for European Legal History. http://www.rg.mpg.de/gplh_volume_10. Zugegriffen am 10.04.2018.
  52. Somek, Alexander. 2006. Rechtliches Wissen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  53. Sparwasser, Reinhard, Rüdiger Engel und Andreas Voßkuhle. 2003. Umweltrecht. Heidelberg: Müller.Google Scholar
  54. Stegmaier, Peter. 2009. Wissen, was Recht ist. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  55. Stockhaus, Heidi. 2015. Regulierte Selbstregulierung im europäischen Chemikalienrecht. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  56. Viellechner, Lars. 2013. Transnationalisierung des Rechts. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  57. Vöneky, Sylvia. 2010. Recht, Moral und Ethik: Grundlagen und Grenzen demokratischer Legitimation für Ethikgremien. Tübingen: Mohr Siebeck.CrossRefGoogle Scholar
  58. Welsch, Johann. 2005. Innovationspolitik. Eine problemorientierte Einführung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  59. Wischmeyer, Thomas. 2015. Zwecke im Recht des Verfassungsstaates. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  60. Wollenschläger, Burkard. 2009. Wissensgenerierung im Verfahren. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Professur für Recht und InnovationBucerius Law SchoolHamburgDeutschland

Personalised recommendations