Advertisement

Innovationen in Stadt und Raum

  • Martina LöwEmail author
  • Ariane Sept
Living reference work entry

Zusammenfassung

Im Beitrag stellen wir das Innovationsfeld Stadt in drei Diskurssträngen vor: 1. Städte als Standort innovativer Unternehmen und kreativer Stadtbewohnerinnen, 2. die Bedeutung technischer Innovationen für den Stadtraum und 3. Innovationen der Stadtentwicklung. Dabei suggerieren Zuschreibungen wie innovative Stadt, kreative Stadt oder intelligente Stadt die Möglichkeit, auf generelle Weise über verschiedene Innovationen in Städten sprechen zu können. Wir werden dann im Sinne einer Eigenlogik von Städten aufzeigen, dass Ort und Kontext Inhalt und Form von Innovationen beeinflussen.

Schlüsselwörter

Eigenlogik Smart City Kreative Stadt Innovative Stadt Intelligente Stadt 

Literatur

  1. Baur, Nina, Linda Hering, Martina Löw, und Anna-Laura Raschke. 2014. Die Rationalität lokaler Wirtschaftspraktiken im Friseurwesen. Der Beitrag der „Ökonomie der Konventionen“ zur Erklärung räumlicher Unterschiede wirtschaftlichen Handelns. In Soziologie des Wirtschaftlichen. Alte und neue Fragen, Hrsg. Dieter Bögenhold, 299–327. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  2. Berking, Helmuth, und Martina Löw, Hrsg. 2008. Die Eigenlogik der Städte. Neue Wege für die Stadtforschung, Bd. 1. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  3. Berking, Helmuth, und Jochen Schwenk. 2011. Hafenstädte. Bremerhaven und Rostock im Wandel. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre. 1976. Entwurf einer Theorie der Praxis. Auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Christmann, Gabriela B. 2011. Soziale Innovationen, Social Entrepreneurs und Raumbezüge. In Social Entrepreneurship. Perspektiven für die Raumentwicklung, Hrsg. Petra Jähnke, Gabriela B. Christmann und Karsten Balgar, 193–210. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Christmann, Gabriela B. 2013. Struggling with innovations? Social innovations and conflicts in urban development and planning. Antragstext zur gleichnamigen DFG-finanzierten Internationalen Tagung am 7. und 8.11.2013 in Erkner.Google Scholar
  7. Christmann, Gabriela B., Oliver Ibert, Johann Jessen, und Uwe-Jens Walther. 2016. Wie kommt Neuartiges in die räumliche Planung? Konzeptionierung von Innovationen in der Planung und Forschungsstrategien. In Innovationsgesellschaft heute. Perspektiven, Felder und Fälle, Hrsg. Werner Rammert, Arnold Windeler, Hubert Knoblauch und Michael Hutter, 273–300. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  8. Curdes, Gerhard. 1999. Die Entwicklung des Aachener Stadtraumes. Der Einfluss von Leitbildern und Innovationen auf die Form der Stadt, Stadt – Raum – Innovation, Bd. 3. Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur.Google Scholar
  9. Curdes, Gerhard, und Markus Ulrich. 1997. Die Entwicklung des Kölner Stadtraumes. Der Einfluss von Leitbildern und Innovationen auf die Form der Stadt, Stadt – Raum – Innovation, Bd. 1. Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur.Google Scholar
  10. Deakin, Michael. 2013. Smart cities. Governing, modelling, and analysing the transition. London: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  11. Florida, Richard L. 2004 [2002]. The rise of the creative class. And how it’s transforming work, leisure, community and everyday life. New York: Basic Books.Google Scholar
  12. Frank, Sybille, Petra Gehring, Julika Griem, und Michael Haus, Hrsg. 2014. Städte unterscheiden lernen. Zur Analyse interurbaner Kontraste: Birmingham, Dortmund, Frankfurt, Glasgow. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  13. Fuhrich, Manfred. 2005. Innovationen durch Modellvorhaben – Die Wirkung von guten Vorbildern. Informationen zur Raumentwicklung (9/10.2005): 609–617.Google Scholar
  14. Großmann, Andreas. 2014. Wendungen der Dringlichkeit. In Städte unterscheiden lernen. Zur Analyse interurbaner Kontraste: Birmingham, Dortmund, Frankfurt, Glasgow, Hrsg. Sybille Frank, Petra Gehring, Julika Griem und Michael Haus, 43–68. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  15. Großmann, Katrin. 2005. Richtungswechsel in der Stadtentwicklung - Stadtumbau als soziale Innovation. In Innovation. Sozialwissenschaftliche Perspektiven, Hrsg. Jens Aderhold und René John, 243–256. Konstanz: UVK.Google Scholar
  16. Haase, Andrea. 1999. Die Entwicklung des Duisburger Stadtraumes. Der Einfluss von Innovationen auf Räume und Funktionen, Stadt – Raum – Innovation, Bd. 2. Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und Planungsliteratur.Google Scholar
  17. Herkommer, Benjamin, und Dietrich Henckel. 2008. Creative class in Berlin. Studie über Branchenstrukturen und Standortverhalten der Berliner Kreativwirtschaft. Berlin.Google Scholar
  18. Hessler, Martina. 2007. Die kreative Stadt. Zur Neuerfindung eines Topos. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  19. Hohn, Uta, Hrsg. 2014. Formate der Innovation in der Stadt- und Regionalentwicklung. Reflexionen aus Planungstheorie und Planungspraxis. Detmold: Rohn.Google Scholar
  20. Hohn, Uta, Herbert Kemming, und Mario Reimer. 2014. „Formate der Innovation“ – Innovation durch Formate. In Formate der Innovation in der Stadt- und Regionalentwicklung. Reflexionen aus Planungstheorie und Planungspraxis, Hrsg. Uta Hohn, 1–20. Detmold: Rohn.Google Scholar
  21. Ibert, Oliver. 2003. Innovationsorientierte Planung. Verfahren und Strategien zur Organisation von Innovation. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  22. Ibert, Oliver, Gabriela B. Christmann, Johann Jessen, und Uwe-Jens Walther. 2015. Innovationen in der räumlichen Planung. In Informationen zur Raumentwicklung (3.2015): 171–182.Google Scholar
  23. Jaekel, Michael, und Karsten Bronnert. 2013. Die digitale Evolution moderner Großstädte. Apps-basierte innovative Geschäftsmodelle für neue Urbanität. Dordrecht: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  24. Jäkel, Michael, Hrsg. 2015. Smart City wird Realität. Wegweiser für neue Urbanitäten in der Digitalmoderne. Wiesbaden: Springer Vieweg.Google Scholar
  25. Jessen, Johann, und Uwe-Jens Walther. 2010. Innovation in der Stadtplanung? In Soziologie in der Stadt- und Freiraumplanung, Hrsg. Gitta Scheller und Annette Harth, 283–295. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  26. Jessen, Johann, Gabriela B. Christmann, Oliver Ibert, und Uwe-Jens Walther. 2016. Wie kommt Neuartiges in die räumliche Planung? Innovationsprozesse in Handlungsfeldern der Stadt- und Regionalplanung (InnoPlan). Abschlussbericht. Erkner, Stuttgart.Google Scholar
  27. Kersting, Norbert, Hrsg. 2017. Urbane Innovation – Ursachen, Strategien und Qualitätskriterien. In Urbane Innovation, 1–32. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  28. Klühspies, Johannes. 2015. „Smart city“ Songdo – Ein taugliches Vorbild? Standort 39(2–3): 132–138.CrossRefGoogle Scholar
  29. Knoblauch, Hubert. 2017. Die kommunikative Konstruktion der Wirklichkeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  30. Knoblauch, Hubert, und Martina Löw. 2017. On the spatial re-figuration of the social world. Sociologica, Italian journal of sociology on line (2/2017): 1–27.Google Scholar
  31. Kröhnert, Steffen, Annegret Morgenstern, und Reiner Klingholz. 2007. Talente, Technologie und Toleranz – wo Deutschland Zukunft hat. Berlin: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung.Google Scholar
  32. Landry, Charles. 2000. The creative city. A toolkit for urban innovators. London: Earthscan Publications.Google Scholar
  33. Landry, Charles, und Franco Bianchini. 1995. The creative city, Creative city working papers series, Bd. 12. London: Demos.Google Scholar
  34. Libbe, Jens. 2014. Smart city. Leitbild integrierter Stadt- und Regionalentwicklung? disP – The Planning Review 50(2): 76–78.CrossRefGoogle Scholar
  35. Löw, Martina. 2011. Lokale Ökonomie – Lebensqualität als Standortfaktor. In Städte und Eigenlogik. Ein Handbuch für Stadtplanung und Stadtentwicklung, Hrsg. Martina Löw und Georgios Terizakis, 29–35. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  36. Löw, Martina, und Lea Rothmann. 2016. Privatsphäre in Smart Cities. Eine raumsoziologische Analyse. In Smart city. Strategie, Governance und Projekte, Hrsg. Anas Meier und Edy Portmann, 73–102. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  37. Löw, Martina, und Jörg Stollmann. 2017. Modernes Erbe. Melancholie und Kälte in Smart-City-Entwürfen und Stadtvisionen. Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte (7/8): 91–96.Google Scholar
  38. Lucke, Jörn. von. 2017. Technische Innovation – Potenziale von Open Government, offenen Daten und intelligenten Städten. In Urbane Innovation, Hrsg. Norbert Kersting, 151–204. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  39. MacCallum, Diana, Frank Moulaert, Jean Hillier, und Serena Vicari Haddock, Hrsg. 2009. Social innovation and territorial development. Farnham/Burlington: Ashgate.Google Scholar
  40. Magistrat der Stadt Wien. Hrsg. 2014. Smart City Wien. Rahmenstrategie. Wien.Google Scholar
  41. Merkel, Janet. 2017. Richard Florida: The rise of the creative class. In Schlüsselwerke der Stadtforschung, Hrsg. Frank Eckardt, 69–90. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  42. Mihm, Andrea. 2005. Die Rolltreppe. Kulturwissenschaftliche Studien zu einem mechanisch erschlossenen Zwischenraum. Dissertation, Marburg.Google Scholar
  43. Mitchell, William J. 2007. Intelligent cities. Inaugural lecture of the UOC 2007–2008 Academic Year. UOC Papers (5): 3–8.Google Scholar
  44. Münzer, Stefan, Hubert D. Zimmer, und Jörg Baus. 2012. Navigation assistance: A trade-off between wayfinding support and configural learning support. Journal of Experimental Psychology 18(1): 18–37.Google Scholar
  45. Nam, Taewoo, und Theresa A. Pardo. 2011. Smart city as urban innovation: Focusing on management, policy, and context. In ICEGOV 2011. 5th international conference on theory and practice of electronic governance, 26–28, September 2011, Tallinn, Estonia: Proceedings, ACM International Conference Proceedings Series. Hrsg. Elsa Estevez und Marijn Janssen, 185–194.Google Scholar
  46. Noack, Anika. 2015. Soziale Innovationen in Berlin-Moabit. Zur kommunikativen Aushandlung von Neuem durch Raumpioniere im städtischen Kontext. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  47. Novy, Johannes. 2015. Smart city-hype: Die Verdummung der Städte? http://www.carta.info/77252/smart-city-hype-die-verdummung-der-staedte/#comments. Zugegriffen am 20.01.2017.
  48. Oevermann, Ulrich. 1999. Strukturale Soziologie und Rekonstruktionsmethodologie. In Ansichten der Gesellschaft. Frankfurter Beiträge aus Soziologie und Politikwissenschaft. Gegenwartskunde – Sonderheft, Hrsg. Wolfgang Glatzer, Bd. 11, 72–84. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  49. Pfeil, Elisabeth. 1965. Das Großstadtkind. München/Basel: Reinhardt.Google Scholar
  50. Reckwitz, Andreas. 2012. Die Erfindung der Kreativität. Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  51. Schregel, Susanne. 2011. Der Atomkrieg vor der Wohnungstür. Eine Politikgeschichte der neuen Friedensbewegung in der Bundesrepublik 1970–1985. Historische Politikforschung Bd. 19. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  52. Sennett, Richard. 2012. No one likes a city that’s too smart. The Guardian, 4. Dezember 2012.Google Scholar
  53. Shearmur, Richard. 2012. Are cities the font of innovation? A critical review of the literature on cities and innovation. Cities 29:9–18.CrossRefGoogle Scholar
  54. Sheller, Mimi. 2017. From spatial turn to mobilities turn. Current Sociology 65(4): 623–639.CrossRefGoogle Scholar
  55. Siebel, Walter. 2011. Talent, Toleranz, Technologie: Kritische Anmerkungen zu drei neuen Zauberworten der Stadtpolitik. In Georg Simmel und die aktuelle Stadtforschung, Hrsg. Harald A. Mieg, Astrid O. Sundsboe und Majken Bieniok, 73–87. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  56. Simmel, Georg. 1995. Die Großstädte und das Geistesleben. In Aufsätze und Abhandlungen 1901–1908, Hrsg. Rüdiger Kramme, Angela Rammstedt und Otthein Rammstedt, Bd. 807, 116–131. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  57. Simmie, James, Hrsg. 2001. Innovative cities. London/New York: Spon Press.Google Scholar
  58. Steets, Silke. 2011. Die Stadt als Wohnzimmer und die Floridarisierung der Stadtpolitik. In Die Besonderheit des Städtischen. Entwicklungslinien der Stadt(soziologie), Hrsg. Heike Herrmann, Carsten Keller, Rainer Neef und Renate Ruhne, 87–104. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  59. Strambach, Simone, Annette D’Lorio, und Carmen Steinlein. 2001. Innovative clusters and innovation processes in the Stuttgart region. In Innovative cities, Hrsg. James Simmie, 53–93. London/New York: Spon Press.Google Scholar
  60. Townsend, Anthony M. 2013. Smart cities. Big data, civic hackers, and the quest for a new utopia. New York: W.W. Norton & Company.Google Scholar
  61. Urban Innovative Actions. o. J. What is urban innovative actions? | UIA. http://www.uia-initiative.eu/en/about-us/what-urban-innovative-actions. Zugegriffen am 04.01.2017.
  62. Weber, Max. 2000. Die Stadt, Wirtschaft und Gesellschaft Band I/22–5. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  63. Wirth, Louis. 1938. Urbanism as a way of life. American Journal of Sociology 44(1): 1–24.CrossRefGoogle Scholar
  64. Wood, Peter. 2001. Conclusions. Innovative cities in Europe. In Innovative cities, Hrsg. James Simmie, 231–247. London/New York: Spon Press.Google Scholar
  65. Zapf, Wolfgang. 1989. Über soziale Innovationen. Soziale Welt 40(1–2): 170–183.Google Scholar
  66. Zaremba, Jutta. 2006. New York und Tokio in der Medienkunst. Urbane Mythen zwischen Musealisierung und Mediatisierung, Kultur- und Medientheorie. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  67. Zeiher, Hartmut J., und Helga Zeiher. 1994. Orte und Zeiten der Kinder. Soziales Leben im Alltag von Großstadtkindern. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  68. Zimmermann, Karsten. 2008. Eigenlogik der Städte – eine politikwissenschaftliche Sicht. In Die Eigenlogik der Städte. Neue Wege für die Stadtforschung, Hrsg. Helmuth Berking und Martina Löw, Bd. 1, 207–230. Frankfurt: Campus.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieTechnische Universität BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS)Erkner (bei Berlin)Deutschland

Personalised recommendations