Advertisement

Virtuelle Pädagogik

Orte virtueller Fort- und Weiterbildung
  • Frank Beiler
  • Olaf Sanders
Living reference work entry

Zusammenfassung

Der Beitrag nähert sich der Frage, wie sich Virtualität in einem pädagogischen Kontext über den Einsatz digitaler Medien hinausbewegen kann und auch muss, wenn es darum gehen soll den kommenden Bildungsherausforderungen des digitalen Zeitalters zu begegnen. Um den Übergang von einem Wissenszeitalter zu einem Datenzeitalter zu gestalten, müssen Dualismen und Hierarchien (Innen/Außen, Realität/Virtualität), die zu Blindheit für Überschneidungen und Überlagerungen beitragen, überwunden werden. Mit den Arbeiten von Michel Serres und Gilles Deleuze wird in den Filmen der Matrix Trilogie nach Anschlüssen gesucht.

Schlüsselwörter

Bildungsphilosophie Dualismus Wissen Daten The Matrix Gilles Deleuze Michel Serres 

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. 2003. Theorie der Halbbildung. In Gesammelte Schriften, Bd. 8. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Avanessian, Armen, Hrsg. 2013. #Akzeleration. Berlin: Merve.Google Scholar
  3. Avanessian, Armen, und Robin Mackay, Hrsg. 2014. #Akzeleration#2. Berlin: Merve.Google Scholar
  4. Badiou, Alain, und Jacques Rancière. 2010. Politik der Wahrheit. Wien: Turia und Kant.Google Scholar
  5. Barad, Karen. 2012. What Is the measure of nothingness? Infinity, virtuality, justice – Was ist das Maß des Nichts? Unendlichkeit, Virtualität, Gerechtigkeit, 100 Notes – 100 Thoughts – 100 Notizen – 100 Gedanken, N2099, dOCUMENTA (13), 9/6/2012 – 16/9/2012. Kassel: Hatje Cantz Verlag.Google Scholar
  6. Baudrillard, Jean. 1978. Die Agonie des Realen. Berlin: Merve.Google Scholar
  7. Baumann, Zygmunt, und David Lyon. 2013. Daten, Drohnen, Disziplin – Ein Gespräch über flüchtige Überwachung. Berlin: Edition Suhrkamp.Google Scholar
  8. Behrens, Julia. 2016. Besuch in der Praxis. Steve Jobs school Amsterdam. In Digitalisierung der Bildung Onlineportal. http://www.digitalisierung-bildung.de/2016/02/19/besuch-der-praxis-steve-jobs-school-amsterdam/. Zugegriffen am 01.10.2016.
  9. Beiler, Frank, Thomas Jung, Olaf Sanders, und Phillipp Thomas. 2014. Kleine Theorie der Unbedingten Schule. Hamburg: Katzenberg Verlag.Google Scholar
  10. Bunz, Mercedes. 2012. Die stille Revolution: Wie Algorithmen Wissen, Arbeit, Öffentlichkeit und Politik verändern, ohne dabei viel Lärm zu machen. Berlin: Edition Unseld SV.Google Scholar
  11. Chalmers, David. 2010. The character of consciousness. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  12. Constable, Catherine. 2006. Baudrillard reloaded: interrelating philosophy an film via The Matrix Trilogy. Screen 47(2 Summer): 233–249.CrossRefGoogle Scholar
  13. Crouch, Colin. 2008. Postdemokratie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Cuboniks, Laboria. 2015. Manifest Xenofeminismus. In dea ex machina, Hrsg. Armen Avenassian und Helen Hester, 15–34. Berlin: Merve.Google Scholar
  15. Dallmann, Christine, Ralf Vollbrecht. 2015. Lernen mit Medien. Wiederkehrendes und Aktuelles in der E-Learning-Debatte. In Kultura i Polityka 16 /2014: Nowoczesne Technologie. Wyższa Szkoła Europejska im. ks. Józefa Tischnera „ks. Tischner European University“, 29–44.. KrakówGoogle Scholar
  16. Deleuze, Gilles. 1989. Kino 1: Das Bewegungs-Bild. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Deleuze, Gilles. 1993. Postskriptum über die Kontrollgesellschaften. In Unterhandlungen 1972 – 1990, 254–262. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Deleuze, Gilles. 1996. Die Immanenz: Ein Leben. In Gilles Deleuze. Fluchtlinien der Philosophie, Hrsg. Friedrich Balke und Joseph Vogl, 29–33. München: Fink.Google Scholar
  19. Deleuze, Gilles. 2005. Schizophrenie und Gesellschaft. Texte und Gespräche von 1975 bis 1995. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Deleuze, Gille. 2007a. Differenz und Wiederholung. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  21. Deleuze, Gilles. 2007b. Das Aktuelle und das Virtuelle. In Deleuze und die Künste, Hrsg. Peter Gente und Peter Weibel. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Derrida, Jacques. 2001. Die unbedingte Universität. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Dreyfus, Hubert, und Charles Taylor. 2016. Die Wiedergewinnung des Realismus. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Eggers, Dave. 2013. The circle. London: Penguin.Google Scholar
  25. Feyerabend, Paul. 1991. Erkenntnis für freie Menschen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Foucault, Michel. 2013. Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Frau, Robert. 2013. Der Einsatz von Drohnen – Ein Völkerrechtliche Betrachtung. In Vereinte Nationen 3/2013. http://www.dgvn.de/fileadmin/user_upload/PUBLIKATIONEN/Zeitschrift_VN/VN_2013/Robert_Frau_VN_3-13.pdf. Zugegriffen am 02.10.2016.
  28. GBW e.V. 2016. Trojaner aus Berlin: Der Digitalpakt#D. In GBW e.V. 02.11.2016. http://bildung-wissen.eu/kommentare/trojaner-aus-berlin-derdigitalpaktd.html. Zugegriffen am 17.11.2016.
  29. Geiselberger, Heinrich, und Tobias Moorstedt. 2013. Big data. Das neue Versprechen der Allwissenheit. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Gelernter, David. 2012. Hausfrauen, Polizisten – jeder ist als Lehrer geeignet. FAZ 8(33): N5.Google Scholar
  31. Gibson, William. 1991. Neuromancer. München: Heyne.Google Scholar
  32. Google Inc. 2016. Aufbruch Lernen. Ein Magazin zur digitalen Bildung. In FAS, Beilage zur FAS, 11.12.2016.Google Scholar
  33. Haraway, Donna. 2008. A manifesto for cyborg: science, technology and socialist feminism in the 1980’, 1985. In The Routledge critical cultural theory reader, Hrsg. Neil Badmington, 324–355. London: Routledge.Google Scholar
  34. Heuzeroth, Thomas. 2016. IT-Gipfel: Dumm, wenn Schüler schlauer sind als ihre Lehrer. Die Welt, 17.11.2016.Google Scholar
  35. Humboldt, Wilhelm von. 1986: Ideen zu einem Versuch, die Grenzen und der Wirksamkeit des Staates zu bestimmen. Stuttgart: ReclamGoogle Scholar
  36. Johnson, Steven. 1999. Interface culture: Wie neue Technologien Kreativität und Kommunikation ändern. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  37. Kaeser, Eduard. 2016. Das postfaktische Zeitalter. Neue Züricher Zeitung 22.08.2016, Zugegriffen am 22.11.2016.Google Scholar
  38. KMK. 2016. Strategie der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“ Stand 27.04.2016, Sekretariat der ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2016/Entwurf_KMK-Strategie_Bildung_in_der_digitalen_Welt.pdf. Zugegriffen am 01.10.2016.
  39. Kokemohr, Rainer. 2014. Indexikalität und Verweisräume in Bildungsprozessen. In Lebensgeschichte als Bildungsprozess? Hrsg. Hans-Christoph Koller und Gereon Wulftange, 19–46. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  40. Kranz, Margarita, Joachim Ritter, et al., Hrsg. 2007. Historisches Wörterbuch der Philosophie. Basel: Schwabe.Google Scholar
  41. Lanier, Jaron. 1989. Interview. Whole Earth Review 64:108–119.Google Scholar
  42. Lankau, Rolf. 2016. Bildungshäppchen, frei Haus geliefert. In FAZ, Nr. 292, N4, 14.12.2016.Google Scholar
  43. Liessmann, Konrad Paul. 2011. Theorie der Unbildung: Die Irrtümer der Wissensgesellschaft. München: Pieper.Google Scholar
  44. Lobo, Sascha. 2012. Schneller als die Fakten erlauben. SPIEGEL ONLINE 06.11.2012. Zugegriffen am 22.11.2016.Google Scholar
  45. Lyotard, Jean-François. 1986. Das postmoderne Wissen. Ein Bericht. Wien: Passagen Verlag.Google Scholar
  46. Manovich, Lev. 1999. Database as symbolic form. Convergence: The International Journal of Research into New Media Technologies 5:80–99.CrossRefGoogle Scholar
  47. Maset, Pierangelo. 1999. Bildung im Angesicht virtueller Realitäten. In Pädagogische und psychologische Aspekte der Medienästhetik. Beiträge vom Kongreß der DGfE 1998 „Medien Generation“, Hrsg. Pierangelo Maset, 101–114. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  48. McLuhan, Marshall und Qentin Fiore. 1996. The medium is the massage. London/New York: Penguin.Google Scholar
  49. Meder, Norbert. 2001. Multimedia in der Ausbildung von Pädagogen und Pädagoginnen. Jahrbuch Medienpädagogik 1:177–189.CrossRefGoogle Scholar
  50. Midgley, Neil. Word of the year 2016 – Oxford Dictionaries. http://www.youtube.com/watch?v=3xcW7Tg5E34. Zugegriffen am 22.11.2016.
  51. OECD. 2015. Students, computers and learning: Making the connection. In PISA, OECD Publishing.  https://doi.org/10.1787/9789264239555-en. Zugegriffen am 17.11.2016.
  52. Rancière, Jacques. 2007. Der unwissende Lehrmeister. Wien: Passagen Verlag.Google Scholar
  53. Rancière, Jacques. 2009. Der emanzipierte Zuschauer. Wien: Passagen Verlag.Google Scholar
  54. Rancière, Jacques. 2010. Demokratie und Postdemokratie. In Politik der Wahrheit, Hrsg. Alain Badiou und Jacques Rancière. Wien: Turia und Kant.Google Scholar
  55. Rancière, Jacques. 2016. Politik und Ästhetik. Im Gespräch mit Peter Engelmann. Wien: Passagen Verlag.Google Scholar
  56. Reichert, Ramón, Hrsg. 2014. Big data: Analysen zum digitalen Wandel von Wissen, Macht und Ökonomie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  57. Rölli, Marc. 2003. Gilles Deleuze: Philosophie des transzendentalen Empirismus. Wien: Turia und Kant.Google Scholar
  58. Sanders, Olaf. 2011. Grenzen der Medienerziehung. In Zeitschrift Kunst Medien Bildung, 10/2011. http://zkmb.de/398. Zugegriffen am 15.11.2018.
  59. Sanders, Olaf. 2016. Zur Transformation medialer Körperbilder durch Posthumanismus und Big Data. In Körpergeschichten, Körper als Fluchtpunkte medialer Biografisierungspraxen, Hrsg. Christine Dallmann, Anja Hartung und Ralf Vollbrecht. Baden-Baden: Nomos (im Erscheinen).Google Scholar
  60. Schulmeister, Rolf. 2011. Hypertexte – Geschichte, Systeme, Strukturmerkmale und Werkzeuge. In Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (L3T), Hrsg. Ebner Martin und Sandra Schön, 1–13. Bad Reichenhall: BIMS e.V. E-Book.Google Scholar
  61. Serres, Michel. 2013. Erfindet euch neu! Eine Liebeserklärung an die vernetzte Generation. Berlin: Edition Suhrkamp.Google Scholar
  62. Spinoza, Baruch de. 1999. Ethik in geometrischer Ordnung Dargestellt, Sämtliche Werke Band 2. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  63. Steenblock, Volker. 2013. Philosophieren mit Filmen. Tübingen: Francke Verlag.Google Scholar
  64. Struck, Peter. 2016. Digitale Schulen – Besser lernen mit dem Tablet. Frankfurter Rundschau, 01.09.2016.Google Scholar
  65. The Economist. 2016. Art of the lie. The Economist, 10.09.2016, 22.11.2016.Google Scholar
  66. Urry, John. 2007. Mobilities. Cambridge: Polity Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Erziehungswissenschaft, insbesondere Bildungs- und Erziehungstheorie sowie philosophische GrundlagenHelmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr HamburgHamburgDeutschland
  2. 2.Fakultät für Geistes- und SozialwissenschaftenHelmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations