Advertisement

Virtuelle Museen

  • Dennis NiewerthEmail author
Living reference work entry

Zusammenfassung

Die Diskussion über die Theorie und Praxis ‚virtueller Museen‘ dauert in der Museumswissenschaft mindestens seit den 1990er-Jahren an. Ihr voraus ging eine bis in die 1960er-Jahre zurückreichende Geschichte der Computernutzung an und durch Museen. Das Konzept ‚Virtualität‘ an sich jedoch ist außerhalb seiner Bezogenheit auf digitale Medien von Museologen bisher kaum diskutiert worden – und wurde dementsprechend auch kaum jemals als eine intrinsische Kategorie des Museums als Mediensystem erkannt. Der vorliegende Beitrag will plausibel machen, dass Museen immer schon um virtuelle Vermittlungs- und Erfahrungsmodi herum funktioniert haben, dass zahlreiche Kerncharakteristiken der sog. ‚neuen Medien‘ bereits in der Kommunikation zwischen Museen und ihrem Publikum angelegt sind, und dass kuratorische Prinzipien des Umgangs mit Information sich als hochrelevant dafür erweisen könnten, wie wir in der Gegenwart mit digitalen Daten umgehen.

Schlüsselwörter

Museum Museumswissenschaft Museologie Virtualität Hypermedia Netzwerke Cyberspace 

Literatur

  1. Arendt, Hannah. 112013. Vita activa oder Vom tätigen Leben. München: Piper.Google Scholar
  2. Assmann, Jan. 1999. Kollektives und kulturelles Gedächtnis. Zur Phänomenologie und Funktion von Gegen-Erinnerung. In Orte der Erinnerung. Denkmal, Gedenkstätte, Museum, Hrsg. Ulrich Borsdorf und Heinrich Theodor Grütter, 13–32. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  3. Benjamin, Walter, Hrsg. 1935. Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. In Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Drei Studien zur Kunstsoziologie, 7–44. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Boas, Franz. 1907. Some principles of museum administration. Science 25:921–933.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bredekamp, Horst. 2007. Antikensehnsucht und Maschinenglauben. Die Geschichte der Kunstkammer und die Zukunft der Kunstgeschichte. Berlin: Verlag Klaus Wagenbach.Google Scholar
  6. Bush, Vannevar. 1945. As we may think. Atlantic Magazine Online. http://www.theatlantic.com/magazine/archive/1945/07/as-we-may-think/3881/. Zugegriffen am 15.12.2015.
  7. Gruber, Thomas R. 1993. A translation approach to portable ontology specifications. http://tomgruber.org/writing/ontolingua-kaj-1993.pdf. Zugegriffen am 10.01.2016.CrossRefGoogle Scholar
  8. Grütter, Heinrich Theodor. 1997. Die historische Ausstellung. In Handbuch der Geschichtsdidaktik, Hrsg. Klaus Bergmann, 668–674. Seelze-Velber: Kallmeyersche Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  9. Hoffmann, Detlev. 1976. „Laßt Objekte sprechen!“ Bemerkungen zu einem verhängnisvollen Irrtum. In Das Museum. Lernort contra Musentempel, Hrsg. Ellen Spickernagel und Brigitte Walbe, 101–120. Giessen 2: Anabas Verlag.Google Scholar
  10. Hoptman, Glen. 1995. The virtual museum and related epistemological concerns. In Sociomedia. Multimedia, hypermedia and the social construction of knowledge, Hrsg. Edward Barrett, 141–160. Cambridge, MA: MIT Press.Google Scholar
  11. Knaller, Susanne. 2005. Genealogie des ästhetischen Authentizitätsbegriffs. In Authentizität. Diskussion eines ästhetischen Begriffs, Hrsg. Susanne Knaller und Harro Müller, 17–35. München: Fink Verlag.Google Scholar
  12. Korff, Gottfried. 1984. Objekt und Information im Widerstreit. In Museumsdinge. Deponieren – Exponieren, Hrsg. Martina Eberspächer, Gudrun Marlene König und Bernhard Tschofen, 113–125. Köln/Weimar/Wien: Böhlau Verlag.Google Scholar
  13. Korff, Gottfried. 1992. Zur Eigenart der Museumsdinge. In Museumsdinge. Deponieren – Exponieren, Hrsg. Martina Eberspächer, Gudrun Marlene König und Bernhard Tschofen, 140–145. Köln/Weimar/Wien: Böhlau Verlag.Google Scholar
  14. Laube, Stefan. 2012. Von der Reliquie zum Ding. Heiliger Ort – Wunderkammer – Museum. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  15. Lewis, Joffey. 1996. Virtual museum. Encyclopaedia britannica online. https://www.britannica.com/topic/virtual-museum. Zugegriffen am 05.03.2017.
  16. Lynch, Clifford. 1999. Canonicalization. A fundamental tool to facilitate preservation and management of digital information. Digital Library Research. http://www.dlib.org/dlib/september99/09lynch.html. Zugegriffen am 09.01.2016.
  17. Lynch, Clifford. 2000. Authenticity and integrity in the digital environment. Council on Library and Information Resources. http://www.clir.org/pubs/reports/pub92/lynch.html. Zugegriffen am 16.02.2016.
  18. MacDonald, George, und Stephen Alsford. 1997. Conclusion. Toward the meta-museum. In The wired museum. Emerging technology and changing paradigms, Hrsg. Jones-Garmil und Katherine, 267–278. Washington: American Association of Museums.Google Scholar
  19. Malraux, André. 1960. Stimmen der Stille. Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft.Google Scholar
  20. Manovich, Lev. 2002. The language of new media. Cambridge, MA: MIT Press.Google Scholar
  21. Metahaven. 2010. Periphere Kräfte. Zur Relevanz von Marginalität in Netzwerken. In Deep Search. Politik des Suchens jenseits von Google, Hrsg. Konrad Becker, 207–220. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  22. Niewerth, Dennis. 2013. Heiße Töpfe. Digital Humanities und Museen am Siedepunkt. Museums and the Internet. http://www.mai-tagung.lvr.de/media/mai_tagung/pdf/2013/Niewerth-DOC-MAI-2013.pdf. Zugegriffen am 16.01.2016.
  23. Niewerth, Dennis. 2018. Dinge – Nutzer – Netze: Von der Virtualisierung des Musealen zur Musealisierung des Virtuellen. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  24. Niewerth, Dennis, und Stefan Rieger. 2016. Virtualität. Konzepte, Körper und Museen. In Handbuch Medienrhetorik, Hrsg. Arne Scheuermann und Francesca Vidal, 501–523. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  25. Nora, Pierre. 1990. Zwischen Geschichte und Gedächtnis. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  26. Novak, Marcos. 1991. Liquid architectures in cyberspace. In Cyberspace. First steps, Hrsg. Michael L. Benedict, 225–254. Cambridge, MA: MIT Press.Google Scholar
  27. Paisley, William J. 1968. The museum computer and the analysis of artistic content. In Computers and their potential applications in museums. A conference sponsored by the metropolitan museum of art, April 15, 16, 17, 1968, Hrsg. The Metropolitan Museum of Art, 195–216. New York: Arno Press.Google Scholar
  28. Parry, Ross. 2006. Recoding the museum. London: Routledge.Google Scholar
  29. Paul, Stefan. 2005. Kommunizierende Räume. Das Museum. In Ortsgespräche. Raum und Kommunikation im 19. und 20. Jahrhundert, Hrsg. Alexander C. T. Geppert, Uffa Jensen und Jörn Weinhold, 341–357. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  30. Pomian, Krzysztof. 2007. Der Ursprung des Museums. Vom Sammeln. Berlin: Verlag Klaus Wagenbach.Google Scholar
  31. Pratty, Jon. 2006. The inside out web museum. Museums and the web. http://www.museumsandtheweb.com/mw2006/papers/pratty/pratty.html. Zugegriffen am 26.02.2016.
  32. Schweibenz, Werner. 2001. Das virtuelle Museum. Überlegungen zum Begriff und Wesen des Museums im Internet. Museums and the Internet. http://www.mai-tagung.lvr.de/media/mai_tagung/pdf/2001/schweibenz.pdf. Zugegriffen am 05.03.2017.
  33. Urban, Andreas. 2009. Rettung der Vergangenheit – Verlust der Gegenwart? Museumskultur in der Postmoderne. In Geschichte und Öffentlichkeit. Orte – Medien – Institutionen, Hrsg. Sabine Horn und Michael Sauer, 70–79. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  34. Valéry, Paul. 1925. Das Problem der Museen. Die Zeit 18.12.1958, S.7.Google Scholar
  35. Waidacher, Friedrich. 2000. Vom Wert der Museen. Museologie Online 2:1–20.Google Scholar
  36. Woolley, Benjamin. 1993. Virtual worlds. A journey in hype and hyperreality. London: Penguin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches Schifffahrtsmuseum/Leibniz-Institut für Maritime GeschichteBremerhavenDeutschland

Personalised recommendations