Advertisement

Karl Poppers drei theoretische Ethiken

  • Hans-Joachim Niemann
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Geisteswissenschaften book series (SPREFGEIST)

Zusammenfassung

Karl Popper hat viele bedeutende Beiträge zur theoretischen Ethik und praktischen Moral geleistet. Sie finden sich verstreut in seinen Werken und im Nachlass. Hier werden Poppers drei theoretische Ethiken herausgearbeitet: (1) Sein Neg-Utilitarismus: Er richtet sich hauptsächlich an Politiker und fordert statt Glücksmaximierung die Leidminimierung. (2) Seine Problemlösungsethik: Sie knüpft an die rationale Methode der Wissenschaft an und sucht nach der adäquaten Problemlösung für alle Betroffenen. (3) Seine epistemologische Ethik: Sie empfiehlt, bei moralischen Konflikten immer zuerst die mit ihnen verknüpften Sachprobleme zu lösen.

Schlüsselwörter

Ethik Kritisch-rationale Ethik Neg-Utilitarismus Problemlösungsethik Epistemologische Ethik 

Notes

Danksagung

‚KPS A:B‘ steht für Karl Popper-Sammlung, Universitätsbibliothek Klagenfurt, Box A, Folder B. Ich danke der KPS und Manfred Lube für die Erlaubnis, aus dem Archivmaterial zitieren zu dürfen, sowie Nicole Sager und Lydia Zellacher für die Unterstützung bei meiner Archivarbeit. Zitate aus englischen Texten habe ich für diesen Band ins Deutsche übersetzt.

Literatur

  1. Albert, H. 1968. Traktat über kritische Vernunft. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  2. Albert, H. 1972. Konstruktion und Kritik. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  3. Albert, H. 1977. Kritische Vernunft und menschliche Praxis. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  4. Albert, H. 1978. Traktat über rationale Praxis. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  5. Albert, H. 1995. Rationale Ethik als kognitives Projekt? Zu Hans Jürgen Wendels Analyse des Problems. Logos, neue Folge 2(1): 95–101.Google Scholar
  6. Albert, H. 2000. Erkenntnis und Moral. Ein Nachtrag zum Positivismusstreit. In L’acteur et ses raisons. Mélanges en l’honneur de Raymond Boudon, Hrsg. J. Baechler, F. Chazel und R. Kamrane, 313–325. Paris: Presses Universitaires de France.Google Scholar
  7. Albert, H. 2001. Der Kritizismus auf dem Prüfstand. Aufklärung und Kritik Sonderheft 5:129–138.Google Scholar
  8. Aleksandrowicz, D. 1989. Erkenntnis und Ethik. In Karl Popper und die Philosophie des Kritischen Rationalismus, Hrsg. K. Salamun, 145–156. Amsterdam/Atlanta: Rodopi.Google Scholar
  9. Alt, J. A. 2001. Karl R. Popper. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  10. Artigas, M. 1999. The ethical nature of Karl Popper’s theory of knowledge. Bern: Peter Lang.Google Scholar
  11. Habermas, J. 1964. Gegen einen positivistisch halbierten Rationalismus. In Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie, Hrsg. W. Adorno, Th. et al., 193–234. Darmstadt: Luchterhand, 1969, 5. Aufl. 1976, Kap. 7.Google Scholar
  12. Hochkeppel, W. 1992. Gespräch mit Karl Popper zum 90. Geburtstag, Bayerischer Rundfunk, 5. und 6. Mai 1992; ausführlicher in KPS 506:14.Google Scholar
  13. Hume, D. 1739/1740. Treatise of human nature. Harmondsworth: Penguin 1985.Google Scholar
  14. Jarvie, I., und S. Pralong, Hrsg. 1999. Popper’s open society after 50 years. London/New York: Routledge.Google Scholar
  15. Kadlec, E. 2008. Popper’s ‚Negative Utilitarianism‘ – From Utopia to Reality. In Karl Popper’s response to 1938, Hrsg. P. Markl und E. Kadlec, 107–122. Frankfurt: Peter Lang.Google Scholar
  16. Kaufmann, A. 2004. Negativer Utilitarismus: Ein Versuch über das bonum commune. München: C. H. Beck.Google Scholar
  17. Keuth, H. 1994. Ist eine rationale Ethik möglich? Logos, neue Folge 1(3): 288–305.Google Scholar
  18. Keuth, H. 2000. Die Philosophie Karl Poppers. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  19. Kiesewetter, H., und H. Zenz, Hrsg. 2002. Karl Poppers Beiträge zur Ethik, 17–30. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  20. Koertge, N. 2009. The moral underpinning of Popper’s philosophy. In Rethinking Popper, Hrsg. Z. Parusniková und R. S. Cohen, 323–338. New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  21. Lütge, Chr. 2001. Popper als Ethiker. Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 26(2): 149–162.Google Scholar
  22. Lütge, Chr. 2002. Kritisch-rationalistische Ethik. Karl Popper und Hans Albert. Ethica 10(4): 377–405.Google Scholar
  23. Lütge, Chr. 2003. Was leistet die kritisch-rationalistische Ethik? Ethica 11(4): 389–409.Google Scholar
  24. Magee, B. 1996. What use is Popper to a practical politician? Jarvie und Pralong 1999, Kap. 10.Google Scholar
  25. Miller, D., Hrsg. 1985/1995. Karl Popper Lesebuch. Tübingen: UTB 1995 (engl. 1985).Google Scholar
  26. Niemann, H. J. 1993a. Die Strategie der Vernunft – Rationalität in Erkenntnis, Moral und Metaphysik. Braunschweig/Wiesbaden: Vieweg; erweiterte Auflage: Niemann 2008.Google Scholar
  27. Niemann, H. J. 1993b. Was sollen wir tun? – Moral als Problemlösung. In Niemann 2008, Anhang I.Google Scholar
  28. Niemann, H. J. 1995. Rationalität in der Ethik – Die Grenzpfähle wackeln. Ethik und Sozialwissenschaften 6(2): 206–208.Google Scholar
  29. Niemann, H. J. 2001. Wie objektiv kann Ethik sein? Aufklärung und Kritik Sonderheft 5:23–41.Google Scholar
  30. Niemann, H. J. 2004/2006. Lexikon des Kritischen Rationalismus. Tübingen: Mohr Siebeck 2004, Studienausgabe 2006.Google Scholar
  31. Niemann, H. J. 2008. Die Strategie der Vernunft – Problemlösende Vernunft, rationale Metaphysik und Kritisch-Rationale Ethik, 2., ver. und erw. Aufl. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  32. Niemann, H. J. 2009. Grundzüge der Vereinheitlichenden Theorie der Ethik (VTE). Aufklärung und Kritik 16(2): 66–90.Google Scholar
  33. Niemann, H. J. 2010a. Ist das Gewissen wirklich die letzte Instanz? Aufklärung und Kritik 17(1): 79–97.Google Scholar
  34. Niemann, H. J. 2010b. Arthur Schopenhauer und sein nicht-preisgekröntes Meisterwerk der Ethik. Aufklärung und Kritik 17(4): 27–42.Google Scholar
  35. Niemann, H. J. 2010c. Grundlagen der Kritisch-Rationalen Ethik. In Sentieri aperti della ragione – Verità Metodo Scienza, Hrsg. G. Franco, 367–390. Lecce: Pensa.Google Scholar
  36. Niemann, H. J. 2012. Chronologie eines lebenslangen Interesses. In Popper (2012), S. 510–546.Google Scholar
  37. Niemann, H. J. 2013. Kritisch-Rationale Ethik und Moral als Problemlösung. In Kritischer Rationalismus heute, Hrsg. R. Neck und H. Stelzer, 163–182. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  38. Niemann, H. J. 2017. Über Utopien und Wunder. Eine Welt voller Möglichkeitsräume, Aufklärung und Kritik 24(3): 7–38.Google Scholar
  39. Noble, D. 2014. Secrets of life from beyond the grave. Physiology News, 2014, 34–35; dt. in Aufklärung und Kritik 21(1): 9–13.Google Scholar
  40. Popper, K. R. 1930. Die beiden Grundprobleme der Erkenntnistheorie, Hrsg. T. E. Hansen, Tübingen: Mohr Siebeck 2010.Google Scholar
  41. Popper, K. R. 1934. Wittgenstein’s Ethics. Vortragsnotizen KPS 26:19.Google Scholar
  42. Popper, K. R. 1940. Moral man and immoral society. Christchurch Lecture, KPS 366:20; Shearmur und Turner 2008, Kap. 7.Google Scholar
  43. Popper, K. R. 1945/2003. Die Offene Gesellschaft und ihre Feinde (engl. 1945), Hrsg. H. Kiesewetter, Tübingen: Mohr Siebeck, 8. Aufl. 2003.Google Scholar
  44. Popper, K. R. 1946. Public and private values. In Shearmur und Turner 2008, Kap. 13.Google Scholar
  45. Popper, K. R. 1960a. Social sciences, Vorlesungsnotizen, 18th May 1960, London School of Economics. KPS 373:2.Google Scholar
  46. Popper, K. R. 1960b. Social sciences, Vorlesungsnotizen, 1st June 1960, London School of Economics. KPS 373:3.Google Scholar
  47. Popper, K. R. 1961. Tatsachen, Maßstäbe und Wahrheit: eine weitere Kritik des Relativismus. In Popper 1945/2003, Bd. 2, Anhang I.Google Scholar
  48. Popper, K. R. 1963/2009. Vermutungen und Widerlegungen (engl. 1963). Hrsg. H. Keuth, Tübingen: Mohr Siebeck 2009.Google Scholar
  49. Popper, K. R. 1972/1995. Objektive Erkenntnis (engl. 1972). Hamburg: Hoffmann und Campe 1995.Google Scholar
  50. Popper, K. R. 1974a. Ausgangspunkte (engl. 1974). Hrsg. M. Lube, Tübingen: Mohr Siebeck 2012.Google Scholar
  51. Popper, K. R. 1974b. Reply to my critics. In The philosophy of Karl Popper, Hrsg. P. Schilpp, 961–1197. La Salle: Open Court. Bd. 2, Part Three.Google Scholar
  52. Popper, K. R. 1984. Auf der Suche nach einer besseren Welt. München: Piper.Google Scholar
  53. Popper, K. R. 1992. Briefwechsel mit H. J. Niemann. KPS 554:03.Google Scholar
  54. Popper, K. R. 1994. Alles Leben ist Problemlösen. München: Piper.Google Scholar
  55. Popper, K. R. 2012. Wissen und das Leib-Seele-Problem. Hrsg. H. J. Niemann. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  56. Popper, K. R. 2015. Erkenntnis und Evolution, Hrsg. H. J. Niemann. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  57. Popper, K. R. 2016. Freiheit und intellektuelle Verantwortung, Hrsg. H. J. Niemann. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  58. Pralong, S. 1999. Minima Moralia: Is there an ethics of the open society? In Jarvie und Pralong 1999, Kap. 9.Google Scholar
  59. Salamun, K. 2002. Zum Menschenbild Karl R. Poppers und seinen ethischen Implikationen. In H. Kiesewetter und H. Zenz 2002, S. 17–29.Google Scholar
  60. Schopenhauer, A. 1839/1840. Die beiden Grundprobleme der Ethik, Hrsg. A. Hübscher, 3. Aufl., Wiesbaden: Brockhaus 1972; Zürich: Diogenes 1977.Google Scholar
  61. Shearmur, J. 1996. The political thought of Karl Popper. London/New York: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  62. Shearmur, J. 2009. Critical Rationalism and Ethics. In Rethinking Popper, Hrsg. Z. Parusniková und R. S. Cohen, 339–356. New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  63. Shearmur, J., und J. Stokes. 2016. The Cambridge companion to Popper. Cambridge: CUP.CrossRefGoogle Scholar
  64. Shearmur, J., und P. N. Turner, Hrsg. 2008. Karl Popper. After the open society. Selected social and political writings. London/New York: Routledge.Google Scholar
  65. Smart, R. N. 1958. Negative Utilitarianism. Mind 67(268): 542–543.CrossRefGoogle Scholar
  66. Wendel, J. 1994. Selbstbestimmung und Ethik. Logos, N. F. 1(3): 334–360.Google Scholar
  67. Zecha, G. 2002. Die Ethik ist keine Wissenschaft – oder doch? In Was wir Karl Popper und seiner Philosophie verdanken, Hrsg. E. Morscher, 351–380. Sankt Augustin: Academia.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Hans-Joachim Niemann
    • 1
  1. 1.PoxdorfDeutschland

Personalised recommendations