Advertisement

Flexibilisierung

Formen, Regelwerk und Praxis differenzierter Integration
  • Wolfgang WesselsEmail author
Living reference work entry

Latest version View entry history

Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Wer die Entwicklungen des EU-Systems näher analysieren will, muss sich mit einer verwirrenden Vielzahl und Vielfalt an Verfahren von ‚abgestuften Mitgliedschaften‘ mit ‚opt-out‘-Regeln beschäftigen. Immer wieder wurden – nicht zuletzt von deutscher Seite – Vorschläge vorgelegt, die ein Vorangehen einiger integrationswilliger und -fähiger Mitgliedstaaten sowohl innerhalb als auch notfalls außerhalb des Vertragsrahmens ermöglichen sollen. Zu ihnen zählen zum einen das Verfahren der Verstärkten Zusammenarbeit (Art. 20 EUV und Art. 326–334 AEUV), welches bereits im Amsterdamer Vertrag eingeführt wurde, und zum anderen die Ständige Strukturierte Zusammenarbeit (Art. 42 (6) und 46 EUV) in der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP), die im Vertrag von Lissabon eingeführt wurde. Herausgebildet haben sich im Vertragstext außerdem eine Reihe spezifischer ad-hoc Regeln, die für einzelne Mitgliedstaaten eine ‚opt-out‘-Regel vorsehen. Nicht zuletzt aufgrund von Blockaden für etwaige Vertragsänderungen ist die Ausgestaltung derartiger Flexibilisierungskonzepte zu einer Schlüsselfrage für die Gestaltung des EU-Systems geworden. Die Differenzierung bei der Mitwirkung von Mitgliedstaaten in unterschiedlichen Politikfeldern ist so ein signifikantes Merkmal europäischer Integration geworden.

Schlüsselwörter

Verstärkte Zusammenarbeit Ständige Strukturierte Zusammenarbeit Opt-out Kerneuropa Differenzierung 

Literatur

  1. Ayrault, Jean-Marc und Frank-Walter Steinmeier. 2016. Ein starkes Europa in einer unsicheren Welt. Beitrag von Frankreichs Außenminister Jean-Marc Ayrault und dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier. https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/europa/160624-bm-am-fra-st/281698. Zugegriffen am 01.01.2018.
  2. Balladur, Edouard. 1994. Pour un nouveau traité de l’Élysée. Le Monde. 30. November.Google Scholar
  3. Biscop, Sven. 2016. All or nothing? The EU Global Strategy and defence policy after the Brexit. Contemporary Security Policy 37(3): 431–445.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bozo, Frédéric. 2008. The failure of a grand design: Mitterand’s European Confederation. Contemporary History 17(3): 391–412.Google Scholar
  5. Bundesregierung. 2018. Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD. https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/2018/03/2018-03-14-koalitionsvertrag.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen am 31.03.2018.
  6. Cameron, David. 2013. EU Speech at Bloomberg. Prime Minister David Cameron discussed the future of the European Union at Bloomberg, 23. Januar 2013. https://www.gov.uk/government/speeches/eu-speech-at-bloomberg. Zugegriffen am 01.01.2018.
  7. Chirac, Jacques. 2000. Unser Europa. Rede vor dem Deutschen Bundestag in Berlin. https://www.bundestag.de/kulturundgeschichte/geschichte/gastredner/chirac/chirac1/244734. Zugegriffen am 01.01.2018.
  8. Dahrendorf, Ralf. 1979. A Third Europe? Third Jean Monnet Lecture by Professor Ralf Dahrendorf, Director of the London School of Economics. Florence, 26 November 1979. http://aei.pitt.edu/id/eprint/11346. Zugegriffen am 01.01.2018.
  9. Dyson, Kenneth, und Angelos Sepos. 2010. Which Europe? The politics of differentiated integration. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  10. EurActiv. 2017a. Europa der zwei Geschwindigkeiten: Der neue „Eiserne Vorhang“? vom 21. April 2017. http://www.euractiv.de/section/europakompakt/news/europa-der-zwei-geschwindigkeiten-der-neue-eiserne-vorhang/. Zugegriffen am 01.01.2018.
  11. EurActiv. 2017b. Macron outlines plans for multi-speed Europe. https://www.euractiv.com/section/elections/news/macron-outlines-plans-for-multi-speed-europe/. Zugegriffen am 01.01.2018.
  12. Europäische Kommission. 2017. Brüssel. Weißbuch zur Zukunft Europas. Die EU der 27 im Jahr 2025 – Überlegungen und Szenarien (COM(2017) 2025, 1. März 2017).Google Scholar
  13. Europäischer Rat. 2017a. Brüssel. 20 Mitgliedstaaten einigen sich über Einzelheiten bei der Errichtung der Europäischen Staatsanwaltschaft. http://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2017/06/08-eppo/. Zugegriffen am 01.01.2018.
  14. Europäischer Rat. 2017b. Rom. Erklärung der führenden Vertreter von 27 Mitgliedstaaten und des Europäischen Rates, des Europäischen Parlaments and der Europäischen Kommission vom 25. März 2017.Google Scholar
  15. Europäisches Parlament. 1984. Draft treaty establishing the European union (14 February 1984), bulletin of the European communities. February 1984, No 2. Luxemburg: Office for official publications of the European Communities.Google Scholar
  16. Fischer, Joschka. 2000. Vom Staatenbund zur Föderation – Gedanken über die Finalität der Europäischen Integration, Rede vom 12.05.2000 an der Humboldt-Universität Berlin. In Die neue Europadebatte: Leitbilder für das Europa der Zukunft, Hrsg. Hartmut Marhold, 41–54. Bonn: Europa Union Verlag.Google Scholar
  17. Gerichtshof der Europäischen Union. 2014. „Gemeinsames Finanztransaktionssteuersystem – Ermächtigung zu einer Verstärkten Zusammenarbeit nach Art. 329 Abs. 1 AEUV – Beschluss 2013/52/EU – Klage auf Nichtigerklärung wegen Verstoßes gegen die Art. 327 AEUV und 332 AEUV sowie gegen Völkergewohnheitsrecht“. Luxemburg. http://curia.europa.eu/juris/document/document.jsf?text=&docid=151529&pageIndex=0&doclang=DE&mode=req&dir=&occ=first&part=1. Zugegriffen am 01.01.2018.
  18. Grabitz, Eberhard. 1984. Abgestufte Integration. Eine Alterantive zum herkömmlichen Integrationskonzept? Kehl am Rhein: Engel.Google Scholar
  19. Janning, Josef. 1997. Dynamik in der Zwangsjacke – Flexibilität in der Europäischen Union nach Amsterdam. integration 20(4): 285–291.Google Scholar
  20. Koenig, Nicole, und Marie Walter-Franke. 2017. Frankreich und Deutschland: Speerpsitze der GSVP? Jacques Delors Institute Policy Paper (202).Google Scholar
  21. Kohl, Helmut. 1997. Erklärung der Bundesregierung zum Europäischen Rat in Amsterdam sowie zum Weltwirtschaftsgipfel in Denver und zur Sondergeneralversammlung der Vereinten Nationen, abgegeben von dem Deutschen Bundestag am 27.06.1997.Google Scholar
  22. Kölliker, Alkuin. 2010. The functional dimension. In Which Europe? The politics of differentiated integration, Hrsg. Kenneth Dyson und Angelos Sepos, 39–53. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  23. Lippert, Barbara. 2017. Differenzierte Integration in der EU im Spiegel von Austritt – Beitritt – Assoziierung. integration 40(2): 101–109.CrossRefGoogle Scholar
  24. Macron, Emmanuel. 2017. Rede von Staatspräsident Macron an der Sorbonne. Initiative für Europa. Paris, den 26. September 2017. https://de.ambafrance.org/IMG/pdf/macron_sorbonne_europe_integral.pdf?23641/4be243b705d8068173926eeb032184acc4a1f073. Zugegriffen am 01.01.2018.
  25. May, Theresa. 2017. Brexit Speech, Lancaster House, 17. Januar 2017. http://www.telegraph.co.uk/news/2017/01/17/theresa-mays-brexit-speech-full/. Zugegriffen am 01.01.2018.
  26. Merkel, Angela. 2017. Pressestatement von Bundeskanzlerin Merkel beim informellen Treffens der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union in Valetta, 4. Februar 2017. https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Mitschrift/Pressekonferenzen/2017/02/2017-02-04-statement-merkel-malta.html;jsessionid=70417DB4C9925B537BD3E0D9AA52074D.s4t2. Zugegriffen am 01.01.2018.
  27. Scharrer, Hans-Eckart. 1977. Differenzierte Integration im Zeichen der Schlange. In Auf dem Weg zur Europäischen Union? Diskussionsbeiträge zum Tindemans-Bericht, Hrsg. Heinrich Schneider und Wolfgang Wessels. Bonn: Europa Union Verlag.Google Scholar
  28. Schäuble, Wolfgang, und Christian Lamers. 1994. Überlegungen zur europäischen Politik (Schäuble-Lamers-Papier). http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/schaeuble-lamers-papier-1994.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen am 01.01.2018.
  29. Schimmelfennig, Frank, und Thomas Winzen. 2014. Instrumental and constitutional differentiation in the European Union. JCMS: Journal of Common Market Studies 52(2): 354–370.Google Scholar
  30. Spaak, Paul-Henri. 1969. Combats Inachevés II. Paris: Fayard.Google Scholar
  31. Stubb, Alexander. 1996. A Categorization of Differentiated Integration. Journal of Common Market Studies 34(2): 283–295.CrossRefGoogle Scholar
  32. Stubb, Alexander. 2002. Negotiating flexibility in the European Union. Amsterdam, Nice and Beyond. Basingstoke: Palgrave Macmillan.CrossRefGoogle Scholar
  33. Tekin, Funda. 2016a. Differenzierte Integration. In Europa von A bis Z. Taschenbuch der europäischen Integration, Hrsg. Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels, 14. Aufl., 125–132. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  34. Tekin, Funda. 2016b. Was folgt aus dem Brexit? Mögliche Szenarien differenzierter (Des-)Integration. integration 39(3): 183–197.CrossRefGoogle Scholar
  35. Tindemans, Leo. 1975. Bericht über die Europäische Union (Tindemans-Bericht). Bulletin der Europäischen Gemeinschaften Sonderbeilage 1/1976:11–39.Google Scholar
  36. Wessels, Wolfgang, und Johannes Wolters. 2017. Chancen und Risiken von Aufbau- und Abbauflexibilisierung: der Europäische Rat vor einem Trilemma. integration 40(2): 89–100.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Department of Political Science and European AffairsUniversity of CologneKölnDeutschland

Personalised recommendations