Advertisement

Kontroversen in der deutschsprachigen Soziologie nach 1945

  • Stephan Moebius
Living reference work entry

Later version available View entry history

Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Der Beitrag behandelt die zentralen fachdisziplinären Kontroversen der bundesrepublikanischen Soziologie nach 1945, die mitunter einen wichtigen Beitrag zur Institutionalisierung und Konsolidierung der Soziologie in West-Deutschland darstellen. Vielfach sind die Kontroversen im Kontext einer Aufarbeitung des Nationalsozialismus, der fachlichen und theoriepolitischen Neuorientierung zwischen sich bekämpfenden wissenschaftlichen und weltanschaulichen Lagern sowie im Rahmen der Werturteilsfrage angesiedelt.

Schlüsselwörter

Soziologische Kontroversen Soziologiegeschichte „Bürgerkrieg in der Soziologie“ Rollendebatte Positivismusstreit „Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft?“ Habermas-Luhmann-Debatte Theorienvergleichsdebatte Moderne/Postmoderne 

Literatur

  1. Abels, Heinz. 2010. Die Geschichte einer aufregenden Jugendsünde und die lange Wirkung einer Fußnote. Nachwort. In Homo sociologicus. Ein Versuch zur Geschichte, Bedeutung und Kritik der Kategorie der sozialen Rolle, Hrsg. Ralf Dahrendorf, 115–162. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W. [1957] 1997. Soziologie und empirische Forschung. In Soziologische Schriften I. Ralf Dahrendorf, 196–216. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Adorno, Theodor W. [1968] 1969a. Einleitungsvortrag zum 16. Deutschen Soziologentag. In Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft? Verhandlungen des 16. Deutschen Soziologentages, Hrsg. Ralf Dahrendorf, 12–26. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  4. Adorno, Theodor W. [1968] 1969b. Diskussionsbeitrag zu Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft? In Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft? Verhandlungen des 16. Deutschen Soziologentages, Hrsg. Ralf Dahrendorf, 100–106. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  5. Adorno, Theodor W. [1969] 1993. Zur Logik der Sozialwissenschaften. In Der Posititvismusstreit in der deutschen Soziologie, Hrsg. Theodor W. Adorno et al., 125–143. München: DTV.Google Scholar
  6. Albert, Gert. 2010. Der Werturteilsstreit. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 14–45. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Albrecht, Clemens, und Moebius Stephan. 2014. Die Rückkehr der Kultur in die Soziologie. Zur Gründungsgeschichte einer Sektion. In Kultur-Soziologie. Klassische Texte der neueren deutschen Kultursoziologie, Hrsg. Moebius Stephan und Albrecht Clemens, 9–22. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Bauman, Zygmunt. 1992. Dialektik der Ordnung. Die Moderne und der Holocaust. Hamburg: eva.Google Scholar
  9. Beck, Ulrich, und Wolfgang Bonß, Hrsg. 1989. Weder Sozialtechnologie noch Aufklärung? Analysen zur Verwendung sozialwissenschaftlichen Wissens. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Bolte, Karl Martin, und DGS, Hrsg. 1978. Materialien aus der soziologischen Forschung. Verhandlungen des 18. Deutschen Soziologentages vom 28. September bis 1. Oktober 1976 in Bielefeld. Darmstadt: DGS.Google Scholar
  11. Borggräfe, Henning, und Schnitzler Sonja. 2014. Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie und der Nationalsozialismus. Verbandsinterne Transformationen nach 1933 und nach 1945. In Soziologie und Nationalsozialismus. Positionen, Debatten, Perspektiven, Hrsg. Christ Michaela und Suderland Maja, 445–479. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Bourdieu, Pierre. 1988. Homo academicus. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Bourdieu, Piere. 1998. Vom Gebrauch der Wissenschaft. Für eine klinische Soziologie des wissenschaftlichen Feldes. Konstanz: UVK.Google Scholar
  14. Bürger, Peter. 1999. Ursprung postmodernen Denkens. Weilerwist: Velbrück.Google Scholar
  15. Bürger, Peter. 2001. Das Altern der Moderne. Schriften zur bildenden Kunst. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Calhoun, Craig, und Jonathan VanAntwerpen. 2007. Orthodoxy, Heterodoxy, and Hierarchy: „Mainstream“ Sociology and its Challengers. In Sociology in America. A history, Hrsg. Craig Calhoun, 367–410. Chicago/London: University of Chicago Press.CrossRefGoogle Scholar
  17. Calinescu, Matei. 1986. Five faces of modernity: Modernism, Avant-Grade, decadence, Kitsch, postmodernism. Durham: Duke University Press.Google Scholar
  18. Christ, Michaela, und Maja Suderland, Hrsg. 2014. Soziologie und Nationalsozialismus. Positionen, Debatten, Perspektiven. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Dahrendorf, Ralf. [1968] 1969. Herrschaft, Klassenverhältnis und Schichtung. In Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft? Verhandlungen des 16. Deutschen Soziologentages, Hrsg. Theodor W. Adorno, 88–99. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  20. Dahrendorf, Ralf. [1958] 2010. Homo sociologicus. Ein Versuch zur Geschichte, Bedeutung und Kritik der Kategorie der sozialen Rolle. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Dahms, Hans-Joachim. 1994. Positivismusstreit. Die Auseinandersetzungen der Frankfurter Schule mit dem logischen Posititvismus, dem amerikanischen Pragmatismus und dem kritischen Rationalismus. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Dahms, Hans-Joachim. 2008. Politisierung der Wissenschaft: Die drei Positivismusstreite. In Was bleibt vom Positivismusstreit? Hrsg. Neck Reinhard, 19–40. Frankfurt/a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  23. Dahms, Hans-Joachim. 2016. Kontroversen in der deutschsprachigen Soziologie vor 1933. In Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Geschichte der Soziologie im deutschsprachigen Raum, Bd. 1, Hrsg. Moebius Stephan und Ploder Andrea. Wiesbaden: Springer VS (i. E.).Google Scholar
  24. Demirović, Axel. 1999. Der nonkonformistische Intellektuelle. Die Entwicklung der Kritischen Theorie zur Frankfurter Schule. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Dietze, Carola. 2006. Nachgeholtes Leben. Helmuth Plessner. 1892–1985. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  26. Dyk, Silke v. und Alexandra Schauer. [2010] 2015. „…daß die offizielle Soziologie versagt hat. Zur Soziologie im Nationalsozialismus, der Geschichte ihrer Aufarbeitung und der Rolle der DGS. 2. erg. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  27. Firnberg, Hertha. 1978. Zur Rolle der Sozialwissenschaften in der österreichischen Wissenschaftspolitik: das Anwendungsdefizit der Soziologie. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 3(1): 4–10.Google Scholar
  28. Fischer, Joachim. 2010. Die Rollendebatte – Der Streit um den „Homo sociologicus“. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 79–101. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Fischer, Joachim. 2016. Rezeption der Rollentheorie in der deutschsprachigen Soziologie. In Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Geschichte der Soziologie im deutschsprachigen Raum, Bd. 1, Hrsg. Moebius Stephan und Ploder Andrea. Wiesbaden: Springer VS (i. E.).Google Scholar
  30. Fischer, Joachim, und Michael Makropoulos, Hrsg. 2004. Potsdamer Platz. Soziologie Theorien zu einem Ort der Moderne. München: Fink.Google Scholar
  31. Foucault, Michel. 1976. Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit, Bd. 1. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  32. Füllsack, Manfred. 2010. Die Habermas-Luhmann-Debatte. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 154–181. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Gilcher-Holtey, Ingrid. 2001. Die 68er Bewegung. Deutschland – Westeuropa – USA. München: Beck.CrossRefGoogle Scholar
  34. Greshoff, Rainer. 2010. Die Theorienvergleichsdebatte in der deutschsprachigen Soziologie. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 182–216. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Greshoff, Rainer, Gesa Lindemann und Uwe Schimank. 2007. Theorienvergleich und Theorienintegration – Disziplingeschichtliche und methodische Überlegungen zur Entwicklung eines paradigmenvermittelndenconceptual frameworkfür die Soziologie. Arbeitsgruppe Soziologische Theorie (AST)/CvO Universität Oldenburg, Diskussionspapiere 1. http://www.uni-oldenburg.de/fileadmin/user_upload/sowi/ag/ast/download/dp/ast-dp-1-07.pdf.
  36. Habermas, Jürgen. 1971. Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie? Eine Auseinandersetzung mit Niklas Luhmann. In Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie, Habermas, Jürgen und Niklas Luhmann, 142–290. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Habermas, Jürgen. 1981. Theorie des kommunikativen Handelns, Bd. 2. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  38. Habermas, Jürgen. 1985. Der philosophische Diskurs der Moderne. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Habermas, Jürgen. 1991. Zur Entwicklung der Sozial- und Geisteswissenschaften in der Bundesrepublik. In Texte und Kontexte, Habermas, Jürgen, 205–216. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Habermas, Jürgen. 1992. Die Moderne – ein unvollendetes Projekt (1980). In Die Moderne – ein unvollendetes Projekt. Philosophisch-politische Aufsätze, Hrsg. Habermas Jürgen, 32–54. Leipzig: Reclam.Google Scholar
  41. Habermas, Jürgen. 1996. Die Neue Unübersichtlichkeit. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Haug, Frigga. 1972. Kritik der Rollentheorie und ihrer Anwendung in der bürgerlichen deutschen Soziologie. Frankfurt/a. M.: Fischer.Google Scholar
  43. Hepp, Andreas, und Löw, Martina, Hrsg. 2008. M. Rainer Lepsius. Soziologie als Profession. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  44. Homann, Harald. 2001. Wiedergänger. Zur Aufklärung der Anti-Soziologie am Beispiel Friedrich H. Tenbrucks. In Soziologie und Anti-Soziologie. Ein Diskurs und seine Rekonstruktion, Hrsg. Peter-Ulrich Merz-Benz und Gerhard Wagner, 89–118. Konstanz: UVK.Google Scholar
  45. Hondrich, Karl Otto. 1973. Systemtheorie als Instrument der Gesellschaftsanalyse. Forschungsbezogene Kritik eines Theorieansatzes. In Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie. Beiträge zur Habermas-Luhmann-Diskussion, Hrsg. Franz Maciejewski, 88–114. Supplement 1. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  46. Hondrich, Karl Otto. 1976. Entwicklungslinien und Möglichkeiten des Theorievergleichs. In Zwischenbilanz der Soziologie. Verhandlungen des 17. Deutschen Soziologentages, Hrsg. M. Rainer Lepsius, 14–36. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  47. Hondrich, Karl Otto, und Joachim Matthes, Hrsg. 1978. Theorienvergleich in den Sozialwissenschaften. Darmstadt-Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  48. Horster, Detlef. 2005. Niklas Luhmann, 2. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  49. Jaeggi, Urs. 1975. Die deutsche Gesellschaft für Soziologie und ihre Soziologen. In Die Krise in der Soziologie. Ein kritischer Reader zum 17. Deutschen Soziologentag, Hrsg. Hans Jürgen Krysmanski et al., 9–20. Köln: Pahl-Rugenstein.Google Scholar
  50. Joas, Hans. [1973] 1978. Die gegenwärtige Lage der soziologischen Rollentheorie. 3. erw. Aufl. Wiesbaden: Akademische Verlagsanstalt.Google Scholar
  51. Kaesler, Dirk. 1997a. Unedles Waidwerk: Alfred Weber wird beschuldigt. Der Nazijäger Carsten Klingemann präsentiert eine infame Strecke. Rez. zu Klingemann, Carsten: Soziologie im Dritten Reich. Frankfurter Allgemeine Zeitung 36:37 vom 12.02.1997.Google Scholar
  52. Kaesler, Dirk. 1997b. Soziologie und Nationalsozialismus. Über den öffentlichen Gebrauch der Historie. Soziologie 26(3): 20–32.Google Scholar
  53. Kellermann, Paul, Hrsg. 1980. Sozialwissenschaft zwischen Aufklärung und Kontrolle. Klagenfurt: Kärntner Dr.- und Verlagsgesell.Google Scholar
  54. Kneer, Georg. 2010. Die Debatte über Konstruktivismus und Postkonstruktivismus. In: Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Kneer, Georg. und Stephan Moebius, 314–341. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  55. Kneer, Georg, und Markus Schroer, Hrsg. 2009. Handbuch Soziologische Theorien. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  56. Kneer, Georg und Stephan Moebius. 2010. Vorwort. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Dies., 7–13. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  57. Klingemann, Carsten. 1997. Der Oberförster jagt den Nazijäger. Rufmord als letztes Mittel der Vergangenheitsbewältigung? Soziologie 26(3): 33–51.Google Scholar
  58. König, René. [1958] 1967. Soziologie. Fischer-Lexikon (Neuausgabe). Frankfurt/a. M.: Fischer.Google Scholar
  59. König, René. 1987. Soziologie in Deutschland. Begründer/Verfechter/Verächter. München/Wien: Hanser.Google Scholar
  60. König, René. 2000. Briefwechsel, Bd. 1, Schriften, Bd. 19, Hrsg. von Mario und Oliver König und mit einem Nachwort versehen von Oliver König. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  61. König, René. [1961/62] 2002. Freiheit und Selbstentfremdung in soziologischer Sicht. In Arbeit und Beruf in der modernen Gesellschaft, Schriften Bd. 16, Hrsg. Hansjürgen Daheim und Dieter Fröhlich, 7–26. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  62. Krysmanski, Hans Jürgen et al., Hrsg. 1975. Die Krise in der Soziologie. Ein kritischer Reader zum 17. Deutschen Soziologentag. Köln: Pahl-Rugenstein.Google Scholar
  63. Lepenies, Wolf. 1985. Die drei Kulturen. Soziologie zwischen Literatur und Wissenschaft.. Frankfurt/a. M.: Fischer.Google Scholar
  64. Lepsius, M. Rainer, Hrsg. 1976. Zwischenbilanz der Soziologie. Verhandlungen des 17. Deutschen Soziologentages. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  65. Lepsius, M. Rainer. 1979. Die Entwicklung der Soziologie nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 bis 1967. In Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 21/1979, Hrsg. Günther Lüschen, 25–70. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  66. Lepsius, M. Rainer. 1981. Die Soziologie der Zwischenkriegszeit: Entwicklungstendenzen und Beurteilungskriterien. In Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 23/1981, Soziologie in Deutschland und Österreich 1918–1945, Hrsg. M. Rainer Lepsius, 7–23. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  67. Link, Fabian. 2015. Die multiple Epistemologie der Sozialwissenschaften. Anmerkungen zu einer Sitzung über das „Verhältnis von Soziologie und empirischer Sozialforschung“ am 1. März 1957. In Zyklos. Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie 2, Hrsg. Klaus Lichtblau, Martin Endreß und Stephan Moebius. Wiesbaden: VS (i. E.).Google Scholar
  68. Luhmann, Niklas. 1971. Systemtheoretische Argumentationen. Eine Entgegnung auf Jürgen Habermas. In Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie, Hrsg. Jürgen Habermas und Niklas Luhmann., 291–405. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  69. Luhmann, Niklas. 1997. Die Gesellschaft der Gesellschaft, Bd. 1. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  70. Lukes, Steven. 1973. Émile Durkheim. His Life and Work: A Historical and Critical Study. London: Penguin.Google Scholar
  71. Lyotard, Jean-François. 1987. Der Widerstreit. München: Fink.Google Scholar
  72. Lyotard, Jean-François. [1979] 1999. Das postmoderne Wissen. Ein Bericht. Wien: Passagen.Google Scholar
  73. Maciejewski, Franz, Hrsg. 1973. Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie. Beiträge zur Habermas-Luhmann-Diskussion. Supplement 1. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  74. Maciejewski, Franz, Hrsg. 1974. Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie. Beiträge zur Habermas-Luhmann-Diskussion. Supplement 2. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  75. Matthes, Joachim. 1978a. Einleitung: Theorienvergleich in den Sozialwissenschaften. Ein Bericht über die Diskussion seit dem Kasseler Soziologentag 1974. In Materialien aus der soziologischen Forschung, Hrsg. Karl Martin Bolte, 1010–1023. Darmstadt: DGS.Google Scholar
  76. Matthes, Joachim. 1978b. Die Diskussion um den Theorienvergleich in den Sozialwissenschaften seit dem Kasseler Soziologentag 1974. In Theorienvergleich in den Sozialwissenschaften, Hrsg. Karl Otto Hondrich und Joachim Matthes, 7–20. Darmstadt-Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  77. Matthes, Joachim. 1981. Soziologie: Schlüsselwissenschaft des 20. Jahrhunderts? In Lebenswelt und soziale Probleme. Verhandlungen des 20. Deutschen Soziologentages zu Bremen 1980, Hrsg. Matthes, Joachim., 15–27. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  78. Moebius, Stephan. 2010. Debatten um Moderne und Postmoderne. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 254–290. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  79. Moebius, Stephan. 2015. René König und die „Kölner Schule“. Eine soziologiegeschichtliche Annäherung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  80. Müller, Hans-Peter. 1998. Das stille Ende der Postmoderne. Ein Nachruf. In Postmoderne. Eine Bilanz. Sonderheft Merkur, 52. 9/10, Sept./Okt. 1998, Hrsg. Karl-Heinz Bohrer und Kurt Scheel, 975–981.Google Scholar
  81. Müller-Doohm, Stefan. 2010. Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft? In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 131–153. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  82. Münch, Richard. 2009. Globale Eliten, lokale Autoritäten. Bildung und Wissenschaft unter dem Regime von PISA, McKinsey & Co. Frankfurt/a. M: Edition Suhrkamp.Google Scholar
  83. Nolte, Paul. 2000. Die Ordnung der deutschen Gesellschaft. Selbstentwurf und Selbstbeschreibung im 20. Jahrhundert. München: Beck.Google Scholar
  84. Neumeister, Bernd. 2000. Kampf um die kritische Vernunft. Die westdeutsche Rezeption des Strukturalismus und des postmodernen Denkens. Konstanz: UVK.Google Scholar
  85. Offe, Claus. 2013. Akademische Soziologie und politischer Protest: Der Frankfurter Soziologentag 1968. In Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt am Main 2010, Bd. 2, Hrsg. Soeffner Hans-Georg und DGS, 977–984. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  86. Peter, Lothar. 2014. Marx an die Uni. Die „Marburger Schule“. Geschichte, Probleme, Akteure. Köln: PapyRossa.Google Scholar
  87. Plessner, Helmuth. [1960] 1974. Soziale Rolle und menschliche Natur. In Diesseits der Utopie. Ausgewählte Beiträge zur Kultursoziologie, Plessner, Helmuth., 23–35. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  88. Popper, Karl R. [1969] 1993. Die Logik der Sozialwissenschaften. In Der Posititvismusstreit in der deutschen Soziologie, Hrsg. Theodor W. Adorno et al., 103–123. München: DTV.Google Scholar
  89. Rammstedt, Otthein. 1997. Über die Grenzen des Erlaubten: die Behandlung Alfred Webers durch Carsten Klingemann und ihre Rezension durch Dirk Kaesler. Soziologie 26(3): 52–57.Google Scholar
  90. Rammstedt, Otthein. 1999. In Memoriam: Niklas Luhmann. In Gibt es eigentlich den Berliner Zoo noch? Erinnerungen an Niklas Luhmann, Hrsg. Theodor M. Bardmann und Dirk Baecker, 16–20. Konstanz: UVK.Google Scholar
  91. Rehberg, Karl-Siegbert. 1986. Deutungswissen der Moderne oder „administrative Hilfswissenschaft“? Konservative Schwierigkeiten mit der Soziologie. In Ordnung und Theorie. Beiträge zur Geschichte der Soziologie in Deutschland, Hrsg. Sven Papcke, 7–47. Darmstadt: WBG.Google Scholar
  92. Rehberg, Karl-Siegbert. 2010. Das Unbehagen an der Soziologie. Antisoziologische Motive und die Etablierung einer akademischen Disziplin. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 217–253. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  93. Rehberg, Karl-Siegbert. 2013. Vom soziologischen Neugründungs-Pragmatismus zur „Anti-Soziologie“. Helmut Schelskys Position in der Nachkriegsgeschichte des Faches. In Helmut Schelsky – der politische Antisoziologe. Eine Neurezeption, Hrsg. Alexander Gallus, 17–36. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  94. Reijen, Willem. 1987. Miss Marx, Terminals und Grand Récits oder Kratzt Habermas, wo es nicht juckt? In Die unvollendete Vernunft: Moderne versus Postmoderne, Hrsg. Kamper Dietmar und Willem van Reijen, 556–569. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  95. Ritsert, Jürgen. 2010. Der Positivismusstreit. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 102–130. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  96. Rosenmayr, Leopold. 1978. Zur Praxisrelevanz soziologischer Forschung. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 3(1): 11–18.Google Scholar
  97. Schäfer, Gerhard. 1999. Machtkämpfe im Feld der Soziologie – René König und Helmut Schelsky, Vortrag vor der René-König-Gesellschaft, unveröffentl. Ms. Bremen 1999.Google Scholar
  98. Schäfer, Gerhard. 2013. Helmut Schelsky und die Soziologie am Ende der 1950er-Jahre – eine „Ortsbestimmung“. In Helmut Schelsky – der politische Antisoziologe. Eine Neurezeption, Hrsg. Alexander Gallus, 184–205. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  99. Schelsky, Helmut. 1959. Ortsbestimmung der deutschen Soziologie. Düsseldorf: Diederichs.Google Scholar
  100. Schelsky, Helmut. [1975] 1977. Die Arbeit tun die anderen. Klassenkampf und Priesterherrschaft der Intellektuellen. München: DTV.Google Scholar
  101. Schelsky, Helmut. 1981. Rückblicke eines „Anti-Soziologen“. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  102. Scheuch, Erwin K. 2001. Soziologie in Köln. In Gute Gesellschaft? Verhandlungen des 30. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Köln 2000. Teil A, Hrsg. Jutta Allmendinger, 113–168. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  103. Schmid, Michael. 1993. Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie 30 Jahre danach. Logos. Zeitschrift für systematische Philosophie N. F. 1/1993: 35–81.Google Scholar
  104. Schmid, Michael. 2004. Rationales Handeln und soziale Prozesse. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  105. Schnitzler, Sonja. 2012. Soziologie im Nationalsozialismus zwischen Wissenschaft und Politik. Elisabeth Pfeil und das „Archiv für Bevölkerungswissenschaft und Bevölkerungspolitik“. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  106. Schroer, Markus. 1994. Soziologie und Zeitdiagnose: Moderne oder Postmoderne. In Soziologie. Zugänge zur Gesellschaft. Geschichte, Theorien und Methoden, Hrsg. Georg Kneer et al., 225–246. Münster: Lit.Google Scholar
  107. Schroer, Markus. 2010. Funktionale Differenzierung versus soziale Ungleichheit. Ein Beitrag zur Debatte über die Grundstruktur der modernen Gesellschaft. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 291–313. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  108. Simmel, Georg. [1908] 1992. Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Gesamtausgabe Bd. II. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  109. Srubar, Ila. 2010. Der Streit um die Wissenssoziologie. In Soziologische Kontroversen. Eine andere Geschichte der Wissenschaft vom Sozialen, Hrsg. Georg Kneer und Stephan Moebius, 46–78. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  110. Srubar, Ilja. 2013. Emigration und Innovation. In Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt am Main 2010, Bd. 2, Hrsg. Hans-Georg Soeffner und DGS, 1093–1105. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  111. Tenbruck, Friedrich H. 1984. Die unbewältigten Sozialwissenschaften oder Die Abschaffung des Menschen. Graz/Wien/Köln: Styria.Google Scholar
  112. Tjaden, Karl Hermann. 1973. Bemerkungen zur historisch-materialistischen Konzeption der Struktur gesellschaftlicher Systeme. In Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie. Beiträge zur Habermas-Luhmann-Diskussion, Hrsg. Franz Maciejewski, 78–87. Supplement 1. Frankfurt/a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  113. Turner, Stephen. 1994. The Origins of „Mainstream Sociology“ and Other Issues in the History of American Sociology. Social Epistemology 8(1): 41–67.CrossRefGoogle Scholar
  114. Wagner, Peter. 1990. Sozialwissenschaften und Staat. Frankreich, Italien, Deutschland 1870–1980. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  115. Weyer, Johannes. 1984. Westdeutsche Soziologie 1945–1960. Deutsche Kontinuitäten und nordamerikanischer Einfluß. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  116. Weyer, Johannes. 1986. Der „Bürgerkrieg in der Soziologie“. Die westdeutsche Soziologie zwischen Amerikanisierung und Restauration. In Ordnung und Theorie. Beiträge zur Geschichte der Soziologie in Deutschland, Hrsg. Sven Papcke, 280–304. Darmstadt: WBG.Google Scholar
  117. Wingens, Matthias. 1988. Soziologisches Wissen und politische Praxis. Neuere theoretische Entwicklungen der Verwendungsforschung. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  118. Wöhrle, Patrick. 2015. Zur Aktualität von Helmut Schelsky. Einleitung in sein Werk. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  119. Zima, Peter. 2014. Moderne/Postmoderne, 3. Aufl. Tübingen: Francke.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieUniversität GrazGrazÖsterreich

Personalised recommendations