Advertisement

Unternehmenskommunikation in der digitalen Transformation

  • Thomas PleilEmail author
  • Pia Sue Helferich
Living reference work entry

Zusammenfassung

Die digitale Transformation gilt als kontinuierlicher Prozess. Aus Sicht des Kommunikationsmanagements und der Unternehmenskommunikation ist die Digitalisierung auf drei Ebenen zu betrachten: Erstens zieht Digitalisierung gesellschaftliche Veränderungen nach sich. Unternehmenskommunikation dient dazu, Unternehmen in dieser Hinsicht sprechfähig zu machen; sie unterstützt bei der Beteiligung an gesellschaftlichen Diskursen und bei der Positionierung. Zweitens befinden sich Unternehmen selbst in der digitalen Transformation. Das Kommunikationsmanagement hat die Aufgabe, diesen Veränderungsprozess durch Kommunikation und Kulturwandel zu begleiten und mitzugestalten. Es geht um Verständnis und Akzeptanz – vor allem intern, aber auch bezogen auf externe Stakeholder. Zugleich sollte Unternehmenskommunikation an der Gestaltung des digitalen Wandels teilhaben: Durch Beratung der Führungskräfte ebenso wie durch die Bereitstellung von Methoden, etwa zur Beteiligung von Beschäftigten. Die Unternehmenskommunikation kann auch bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle unterstützen oder im Ausnahmefall selbst im Fokus eines neuen Geschäftsmodells stehen. Die dritte Ebene ist die Digitalisierung der Kommunikationsfunktion selbst. Sie führt nicht nur zu Kommunikationsstrategien, die den Rahmenbedingungen der Digitalisierung gerecht werden, sondern oft auch zu neuen Abläufen und in den Abteilungen für Unternehmenskommunikation und in unterstützenden Agenturen.

Schlüsselwörter

Digitalisierung Veränderungskommunikation Onlinekommunikation Social Media Digitalkompetenz Unternehmenskommunikation Kommunikationsmanagement 

Literatur

  1. Afting, C., Burr, J., Kranefuss, J., Laudon, S., Rammelt, S., & Voigt, T. (2017). Transformation der Unternehmens- und Prozesskultur. In E. Deekeling & D. Barghop (Hrsg.), Kommunikation in der digitalen Transformation (S. 69–114). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  2. Appelfeller, W., & Feldmann, C. (2018). Die digitale Transformation des Unternehmens: Systematischer Leitfaden mit zehn Elementen zur Strukturierung und Reifegradmessung. Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baecker, D. (2017). Wie verändert die Digitalisierung unser Denken und unseren Umgang mit der Welt? In R. Gläß & B. Leukert (Hrsg.), Handel 4.0: Die Digitalisierung des Handels – Strategien, Technologien, Transformation (S. 3–24). Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  4. Barghop, D., Deekeling, E., & Schweer, D. (2017). Herausforderung Disruption: Konsequenzen und Erfolgsfaktoren für die Kommunikation. In E. Deekeling & D. Barghop (Hrsg.), Kommunikation in der digitalen Transformation (S. 5–19). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  5. Böhm, M., Müller, S., Krcmar, H., & Welpe, I. (2018). Erfolgswirkung und Herausforderungen digitaler Geschäftsmodellentwicklung. In G. Oswald & H. Krcmar (Hrsg.), Digitale Transformation: Fallbeispiele und Branchenanalysen (S. 49–63). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  6. Botzkowski, T. (2018). Entscheidungen zur digitalen Transformation von Geschäftsmodellen im Mittelstand. In T. Botzkowski (Hrsg.), Digitale Transformation von Geschäftsmodellen im Mittelstand (S. 93–167). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  7. Buchholz, U., & Knorre, S. (2017). Interne Kommunikation in agilen Unternehmen. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  8. Deekeling, E., & Barghop, D. (Hrsg.). (2017). Kommunikation in der digitalen Transformation. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  9. Deutinger, G. (2017). Kommunikation im Change: erfolgreich kommunizieren in Veränderungsprozessen (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  10. Dühring, L. (2020). Agilität und Unternehmenskommunikation: Herausforderungen und Handlungsoptionen. In A. Zerfaß, M. Piwinger & U. Röttger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  11. Ehrhart, C., Hardt, C., & Maloney, P. (2017). Die Rolle der Unternehmenskommunikation. In E. Deekeling & D. Barghop (Hrsg.), Kommunikation in der digitalen Transformation (S. 33–67). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  12. Eicke, K.-N. (2018). Interne Kommunikation und Digitalisierung. In B. Kirf, K.-N. Eicke & S. Schömburg (Hrsg.), Unternehmenskommunikation im Zeitalter der digitalen Transformation (S. 55–92). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  13. Grebe, M., Leyh, M., Franke, M. R., Förderer, J., & Heinzl, A. (2018). Digitale Reife und Unternehmenserfolg: Eine industrie- und länderübergreifende Bestandsaufnahme. Wirtschaftsinformatik & Management, 10(5), 48–55.CrossRefGoogle Scholar
  14. Helferich, P. S. (2017). Developing a model for lifelong learning of communication professionals in agencies (Doctoral dissertation). Ireland: Cork Institute of Technology.Google Scholar
  15. Helferich, P. S., & Pleil, T. (2020). Social Networks in der Mitarbeiterkommunikation. In S. Einwiller, S. Sackmann & A. Zerfaß (Hrsg.), Handbuch Mitarbeiterkommunikation. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  16. Herget, J. (2018a). Agile Methoden zur Gestaltung der Unternehmenskultur: Dynamiken der Veränderungsfähigkeit für einen Kulturwandel nutzen. In J. Herget & H. Strobl (Hrsg.), Unternehmenskultur in der Praxis (S. 243–256). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  17. Herget, J. (2018b). Die Rolle der Unternehmenskultur in digitalen Transformationsprozessen. In J. Herget & H. Strobl (Hrsg.), Unternehmenskultur in der Praxis (S. 417–425). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  18. Herget, J., & Strobl, H. (2018). Unternehmenskultur – Worüber reden wir? In J. Herget & H. Strobl (Hrsg.), Unternehmenskultur in der Praxis (S. 3–18). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  19. Hildebrandt, A., & Landhäußer, W. (Hrsg.). (2017a). CSR und Digitalisierung: Der digitale Wandel als Chance und Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft. Berlin/Heidelberg: Springer Gabler.Google Scholar
  20. Hildebrandt, A., & Landhäußer, W. (2017b). Die wichtigsten Fragen zur Digitalisierung von A bis Z. In A. Hildebrandt & W. Landhäuser (Hrsg.), CSR und Digitalisierung: Der digitale Wandel als Chance und Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft (S. XVII–XVXX). Berlin/Heidelberg: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  21. Hirnschal, E. (2018). Unternehmenskultur in Zeiten von Arbeit 4.0 und demografischem Wandel. In J. Herget & H. Strobl (Hrsg.), Unternehmenskultur in der Praxis (S. 73–91). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  22. Hoffjann, O., & Pleil, T. (2015). Strategische Onlinekommunikation – ein Forschungsfeld wird erwachsener. In O. Hoffjann & T. Pleil (Hrsg.), Strategische Onlinekommunikation (S. 1–9). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  23. Hünninghaus, A. (2018). PR-Abteilung im Unternehmen: Mäuschen oder Manager. https://www.pressesprecher.com/nachrichten/standing-unternehmenskommunikation-maeuschen-oder-manager-853886842. Zugegriffen am 28.08.2019.
  24. Ingenhoff, D., Borner, M., & Zerfaß, A. (2020). Corporate Listening und Issues Management in der Unternehmenskommunikation. In A. Zerfaß, M. Piwinger & U. Röttger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  25. Kaak, E.-J. (2017). Mention communication – Think organisation: Agile communication in the digital era. In J. Klewes, D. Popp & M. Rost-Hein (Hrsg.), Out-thinking organizational communications: The impact of digital transformation (S. 129–143). Cham: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  26. Kirf, B. (2018). Unternehmenskommunikation in Zeiten digitaler Transformation. In B. Kirf, K.-N. Eicke & S. Schömburg (Hrsg.), Unternehmenskommunikation im Zeitalter der digitalen Transformation (S. 1–54). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  27. Knaut, A. (2017). Corporate Social Responsibilty verpasst die Digitalisierung. In A. Hildebrandt & W. Landhäußer (Hrsg.), CSR und Digitalisierung: Der digitale Wandel als Chance und Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft (S. 51–59). Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  28. Krcmar, H. (2018). Charakteristika digitaler Transformation. In G. Oswald & H. Krcmar (Hrsg.), Digitale Transformation: Fallbeispiele und Branchenanalysen (S. 5–10). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  29. Kreutzer, R. T. (2016). Die Kraft der Dematerialisierung – eine Herausforderung für Unternehmen. In T. Schwarz (Hrsg.), Leitfaden digitale Transformation (S. 35–58). Waghäusel: Marketing Börse.Google Scholar
  30. Kreutzer, R. T., & Land, K.-H. (2016). Digitaler Darwinismus: Der stille Angriff auf Ihr Geschäftsmodell und Ihre Marke (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  31. Kröhling, A. (2017). Digitalisierung – Technik für eine nachhaltige Gesellschaft? In A. Hildebrandt & W. Landhäußer (Hrsg.), CSR und Digitalisierung: Der digitale Wandel als Chance und Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft (S. 23–49). Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  32. Linnhoff-Popien, C., Schneider, R., & Zaddach, M. (Hrsg.). (2018). Digital marketplaces unleashed. Berlin: Springer.Google Scholar
  33. Löffler, M. (2016). Think content!: Grundlagen und Strategien für erfolgreiches Content-Marketing (5. Nachdruck). Bonn: Galileo Computing.Google Scholar
  34. Malik, F. (2017). Bahnbrechend. In A. Hildebrandt & W. Landhäußer (Hrsg.), CSR und Digitalisierung: Der digitale Wandel als Chance und Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft (S. XXIX–XXXII). Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  35. Malik, F. (2018). Digital society? The great transformation. In C. Linnhoff-Popien, R. Schneider & M. Zaddach (Hrsg.), Digital marketplaces unleashed (S. 7–12). Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  36. Moss, C. (Hrsg.). (2016). Der Newsroom in der Unternehmenskommunikation. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Niederhäuser, M., & Rosenberger, N. (2018). Kommunikation in der digitalen Transformation: Bestandsaufnahme und Entwicklungsbedarf des strategischen Kommunikationsmanagements von Wirtschaftsunternehmen, Verwaltungen und Non-Profit-Organisationen in der Schweiz. Winterthur: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.Google Scholar
  38. Ostermeier, M. (2019). Der Beitrag von Kommunikationsabteilungen zur digitalen Transformation in Unternehmen. Handlungsfelder und Unterstützungsmöglichkeiten der Unternehmenskommunikation in Zeiten des digitalen Wandels. Ein Framework. Berlin: Quadriga Media Berlin.Google Scholar
  39. Peyman, A., Faraby, N., Rossmann, A., Steimel, B., & Wichmann, K. S. (2014). Digital Transformation Report 2014. www.wiwo.de/downloads/10773004/1/dta_report_neu.pdf. Zugegriffen am 12.01.2019.
  40. Pleil, T., & Helferich, P. S. (2015). Fit in der Onlinekommunikation: Web Literacies und Communities of Practice als Bausteine des lebenslangen Lernens von Kommunikationsmanagern. Medien Journal, 39(1), 5–18.Google Scholar
  41. Pleil, T., & Zerfaß, A. (2014). Internet und Social Media in der Unternehmenskommunikation. In A. Zerfaß & M. Piwinger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation (2. Aufl., S. 731–753). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  42. Pleil, T., Helferich, P. S., & Grupe, M. (2018). Jenseits von Bibi & Co.: Influencer-Kommunikation für B2B- und mittelständische Unternehmen. In A. Schach & T. Lommatzsch (Hrsg.), Influencer Relations: Marketing und PR mit digitalen Meinungsführern (S. 61–74). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  43. Radl, B. A., & Wittenbrink, H. (2015). Content-Strategie. In A. Zerfaß & T. Pleil (Hrsg.), Handbuch Online-PR: Strategische Kommunikation in Internet und Social Web (2. Aufl., S. 127–140). Konstanz: UVK.Google Scholar
  44. Reinnarth, J., Schuster, C., Möllendorf, J., Lutz, A., & Buchenau, P. (2018). Chefsache Digitalisierung 4.0. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  45. Romberg, M. (2018). Digitally mature? Ready for the digital transformation? In C. Linnhoff-Popien, R. Schneider & M. Zaddach (Hrsg.), Digital marketplaces unleashed (S. 57–64). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  46. Ruisinger, D. (2016). Die digitale Kommunikationsstrategie: Praxis-Leitfaden für Unternehmen. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  47. Ruler, B. van (2015). Agile public relations planning: The reflective communication scrum. Public Relations Review, 41(2), 187–194.CrossRefGoogle Scholar
  48. Ruler, B. van (2018). Communication theory: An underrated pillar on which strategic communication rests. International Journal of Strategic Communication, 12(4), 367–381.CrossRefGoogle Scholar
  49. Schein, E. H. (2003). Organisationskultur: The Ed Schein corporate culture survival guide. Bergisch Gladbach: EHP.Google Scholar
  50. Schoeneborn, D. (2013). Organisations- trifft Kommunikationsforschung: Der Beitrag der „Communication Constitutes Organization“-Perspektive (CCO). In A. Zerfaß, L. Rademacher & S. Wehmeier (Hrsg.), Organisationskommunikation und Public Relations: Forschungsparadigmen und neue Perspektiven (S. 97–115). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  51. Schwarz, T. (Hrsg.). (2016). Leitfaden digitale Transformation. Waghäusel: Marketing Börse.Google Scholar
  52. Seiffert-Brockmann, J., & Einwiller, S. (2020). Content-Strategien in der Unternehmenskommunikation: Themensetzung, Storytelling und Newsrooms. In A. Zerfaß, M. Piwinger & U. Röttger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  53. Viertmann, C., Schneider, L., & Zerfaß, A. (2020). Von der Kommunikationshoheit zur Polyphonie: Steuerungsverlust und Vielstimmigkeit in der Unternehmenskommunikation. In A. Zerfaß, M. Piwinger & U. Röttger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  54. Wiencierz, C., & Röttger, U. (2017). The use of big data in corporate communication. Corporate Communications: An International Journal, 22(3), 258–272.CrossRefGoogle Scholar
  55. Winkler, P., & Pleil, T. (2018). Online Public Relations. In W. Schweiger & K. Beck (Hrsg.), Handbuch Online-Kommunikation. Wiesbaden: Springer VS.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-18017-1_18-1.Google Scholar
  56. Wittenbrink, H. (2015). Auffindbarkeit im Web. In A. Zerfaß & T. Pleil (Hrsg.), Handbuch Online-PR: Strategische Kommunikation in Internet und Social Web (2. Aufl., S. 115–126). Konstanz: UVK.Google Scholar
  57. Zerfaß, A., & Pleil, T. (Hrsg.). (2015). Handbuch Online-PR. Strategische Kommunikation in Internet und Social Web (2. Aufl.). Konstanz: UVK.Google Scholar
  58. Zerfass, A., Tench, R., Verhoeven, P., Verčič, D., & Moreno, A. (2018). European Communication Monitor 2018. Strategic communication and the challenges of fake news, trust, leadership, work stress and job satisfaction. Results of a survey in 48 countries. Brussels: EACD/EUPRERA, Quadriga Media Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich MediaHochschule DarmstadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations