Advertisement

Pneumokoniosen (ohne Asbest)

  • Alexandra PreisserEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Pneumokoniosen ist ein Oberbegriff für Lungenerkrankungen, die durch die Inhalation von Stäuben, ihre Ablagerung in der Lunge und die hierdurch induzierten Gewebereaktionen entstehen. Asthma und Neoplasien gehören nicht dazu. Es gibt verschiedene Arten von Stäuben: (1) Mineralische Stäube (Silizium/Quarz, Cristobalit, Steinkohlestaub, verschiedene seltene Erden und Asbest). (2) Metallische Stäube (Aluminium, Eisen, Nickel, Titan, Vanadium, Beryllium, Magnesium, Zirconium, Blech, Indium, Antimon, Baryt, Muskovit, Talkum, Kaolin etc.). (3) Organische Stäube (Getreide, Gräser). Letztere führen zu allergischen Reaktionen. In diesem Kapitel werden von den mineralischen Stäuben das Silizium und die Inhalationsfolgen, von den metallischen Stäuben Eisen und Aluminium bzw. die von diesen induzierten Lungenveränderungen behandelt; Stäube dieser Stoffe entstehen am häufigsten im Zusammenhang von Rohstoffabbau und weiterer Bearbeitung wie Bergbau, Stein- und Bodenbearbeitung, Oberflächenveredelung, Metallbau, Kunsthandwerk und noch einige andere handwerkliche Tätigkeiten. Aufgrund der besonderen Bedeutung des Stein- und Braunkohlebergbaus in Deutschland werden auch die Folgen dieser Expositionen in einem kurzen Abschnitt behandelt.

Literatur

  1. Akgun M, Mirici A, Ucar EY, Kantarci M, Araz O, Gorguner M (2006) Silicosis in Turkish denim sandblasters. Occup Med (Lond) 56(8):554–558CrossRefGoogle Scholar
  2. American Thoracic Society (ATS) (1997) Adverse effects of crystalline silica exposure. Am J Respir Crit Care Med 155:761–765CrossRefGoogle Scholar
  3. Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V (2018) Stromerzeugung nach Energieträgern 1990–2017. https://ag-energiebilanzen.de/index.php?article_id=29&fileName=20171221_brd_stromerzeugung1990-2017.pdf. Zugegriffen am 22.03.2018
  4. Baur X, Heger M, Bohle RM, Hering KG, Hofmann-Preiß K, Nowak D, Tannapfel A, Teschler H, Voshaar T, Kraus T (2016) Diagnostik und Begutachtung der Berufskrankheit Nr. 4101 – Quarzstaublungenerkrankung (Silikose). S2k-Leitlinie nach AWMF-Schema der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin. http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/020-010.html. Zugegriffen am 22.03.2018
  5. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) (2009a) Merkblatt zur Berufskrankheit Nummer 4106 „Erkrankungen der tieferen Atemwege und der Lungen durch Aluminium und seine Verbindungen“. Bek. des BMAS vom 30.12.2009 – IVa 4-45222-4106 – GMBl 5/6/2010, S. 103 ff. https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Berufskrankheiten/pdf/Merkblatt-4106.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen am 22.03.2018
  6. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) (2009b) Merkblatt zur Berufskrankheit Nummer 4115 „Lungenfibrose durch extreme und langjährige Einwirkung von Schweißrauchen und Schweißgasen – (Siderofibrose)“ Bek. des BMAS vom 30.12.2009 – IVa 4-45222-4115 – GMBl 5/6/2010, S. 108 ff. https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Berufskrankheiten/pdf/Merkblatt-4115.pdf?__blob=publicationFile&v=2. Zugegriffen am 22.03.2018
  7. Chávez-Galán L, Ramon-Luing LA, Torre-Bouscoulet L, Pérez-Padilla R, Sada-Ovalle I (2013) Pre-exposure of Mycobacterium tuberculosis-infected macrophages to crystalline silica impairs control of bacterial growth by deregulating the balance between apoptosis and necrosis. PLoS One 8(11):e80971CrossRefGoogle Scholar
  8. Cohen RA, Go LHT, Green FHY (2016) Coal mine dust lung disease. In: Taylor AN, Cullinan P, Blanc P, Pickering A (Hrsg) Parkes’ occupational lung disorders, 4. Aufl. CRC Press, Abingdon, S 207–224Google Scholar
  9. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) (2011) Empfehlung für die Begutachtung von Quarzstaublungenerkrankungen (Silikosen) – Bochumer Empfehlung. http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bochum_neu.pdf. Zugegriffen am 22.03.2018
  10. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV). Allgemeiner Staubgrenzwert (ASGW) (2018). http://www.dguv.de/staub-info/rechtsgrundlagen/grenzwerte/asgw/index.jsp. Zugegriffen am 22.03.2018
  11. Gevenois PA, Pichot E, Dargent F, Dedeire S, Vande Weyer R, De Vuyst P (1994) Low grade coal worker’s pneumoconiosis. Comparison of CT and chest radiography. Acta Radiol;35(4):351-356.Google Scholar
  12. Henneberger PK, Weissman DN (2018) Old adversaries in new places. Occup Environ Med 75(1):1–2CrossRefGoogle Scholar
  13. Hoy RF, Baird T, Hammerschlag G, Hart D, Johnson AR, King P, Putt M, Yates DH (2018) Artificial stone-associated silicosis: a rapidly emerging occupational lung disease. Occup Environ Med 75(1):3–5CrossRefGoogle Scholar
  14. Hoyle J (2016) Pneumoconiosis and interstitial lung disease caused by other inorganic dusts. In: Taylor AN, Cullinan P, Blanc P, Pickering A (Hrsg) Parkes’ occupational lung disorders, 4. Aufl. CRC Press, Abingdon, S 226–239Google Scholar
  15. Hull MJ, Abraham JL (2002) Aluminum welding fume-induced pneumoconiosis. Hum Pathol 33(8):819–825CrossRefGoogle Scholar
  16. International Labour Office (ILO) (2002) Guidelines for the use of the ILO international classification of radiographs of pneumoconioses, 2000 edition. International Labour Office (ILO), GenevaGoogle Scholar
  17. Leung CC, Yu IT, Chen W (2012) Silicosis. Lancet 379(9830):2008–2018CrossRefGoogle Scholar
  18. Marchiori E, Ferreira A, Müller NL (2001) Silicoproteinosis: high-resolution CT and histologic findings. J Thorac Imaging 16(2):127–129CrossRefGoogle Scholar
  19. Mossman BT, Glenn RE (2013) Bioreactivity of the crystalline silica polymorphs, quartz and cristobalite, and implications for occupational exposure limits (OELs). Crit Rev Toxicol 43(8):632–660CrossRefGoogle Scholar
  20. Office of Environmental Health Hazard Assessment (OEHHA) (2005) Silicia (crystalline, respirable) (silicon dioxide, quartz, tridymite, cristobalite) CAS registry number: 7631-86-9. Sacramento. https://oehha.ca.gov/media/downloads/air/document/silicacrelfinal.pdf. Zugegriffen am 22.03.2018
  21. Rees D, Murray J (2016) Silica. In: Taylor AN, Cullinan P, Blanc P, Pickering A (Hrsg) Parkes’ occupational lung disorders, 4. Aufl. CRC Press, Abingdon, S 187–205Google Scholar
  22. Schenker MB, Pinkerton KE, Mitchell D, Vallyathan V, Elvine-Kreis B, Green FH (2009) Pneumoconiosis from agricultural dust exposure among young California farmworkers. Environ Health Perspect 117(6):988–994CrossRefGoogle Scholar
  23. Statista (2018) Anzahl von Arbeitern und Angestellten unter und über Tage im deutschen Steinkohlebergbau in den Jahren 1950 bis 2017. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/185209/umfrage/belegschaft-im-steinkohlebergbau-in-deutschland-seit-1950/. Zugegriffen am 22.03.2018
  24. Steenland K (2005) One agent, many diseases: exposure-response data and comparative risks of different outcomes following silica exposure. Am J Ind Med 48(1):16–23CrossRefGoogle Scholar
  25. World Health Organisation (WHO Study Group 734) (1986) Recommended health based limits in occupational exposure to selected mineral dusts (silica, coal). World Health Organisation, GenevaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentralinstitut für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin (ZfAM)Universitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland

Section editors and affiliations

  • Claus Vogelmeier
    • 1
  1. 1.Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt PneumologieUniversitätsklinikum MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations