Advertisement

Demenzen

  • Svenja HappeEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Demenzen sind progrediente Erkrankungen im Alter, die gehäuft mit Schlafstörungen bis hin zu einer kompletten Umkehr des Tag-Nacht-Rhythmus einhergehen. Als Resultat kommt es zu vermehrter Tagesschläfrigkeit mit vermehrten Schlafpausen während des Tages. Die Schwere der Schlafstörung nimmt einerseits mit zunehmender kognitiver Beeinträchtigung zu, andererseits können Schlafstörungen zu einer Verschlechterung der kognitiven Funktionen beitragen. Besonders bei Patienten mit häufig noch undiagnostizierten Hypoventilations- und Hypoxämiesyndromen kann die Gabe von Hypnotika fatale Auswirkungen haben, indem sie die respiratorische Insuffizienz verstärken beziehungsweise eine CO2-Narkose herbeiführen. Eine ausführliche Erfassung von assoziierter Psychopathologie, Tagesverhalten, somatischen Erkrankungen, Medikamenten, Schmerzen und Umweltfaktoren ist nötig für eine optimale Gestaltung der Therapie.

Literatur

  1. Ancoli-Israel S, Martin JL, Kripke DF et al (2002) Effect of light treatment on sleep and circadian rhythms in demented nursing home patients. J Am Geriatr Soc 50:282–289CrossRefGoogle Scholar
  2. Cibula JE, Eisenschenk S, Gold M, Eskin TA,Gilmore RL, Heiman KM (2002) Progressive dementia and hypersomnolence with dream-enacting behaviour: oneiric dementia. Arch Neurol 59:630–634CrossRefGoogle Scholar
  3. Crowley K, Colrain IM (2000) Self-reported sleep patterns and daytime sleepiness in the neurologically healthy aged. J Sleep Res 9:97–98CrossRefGoogle Scholar
  4. Foley D, Monjan A, Masaki K et al (2001) Daytime sleepiness is associated with 3-year incident dementia and cognitive decline in Japanese-American men. J Am Ger Soc 49:1628–1632CrossRefGoogle Scholar
  5. Happe S, Paulus W (2004) Schlafstörungen im Alter. Akt Neurol 31:188–196CrossRefGoogle Scholar
  6. Johar H, Kawan R, Emeny RT, Ladwig KH (2016) Impaired sleep predicts cognitive decline in old people: findings from the prospective KORA age study. Sleep 39:217–226CrossRefGoogle Scholar
  7. Naharci MI, Ozturk A, Yasar H, Cintosun U, Kocak N, Bozoglu E, Tasci I, Doruk H (2015) Galantamine improves sleep quality in patients with dementia. Acta Neurol Belg 115:563–568CrossRefGoogle Scholar
  8. Yesavage JA, Friedman L, Ancoli-Israel S et al (2003) Development of diagnostic criteria for defining sleep disturbance in Alzheimer’s disease. J Geriatr Psychiatry Neurol 16:131–139CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für NeurologieKlinik Maria Frieden TelgteTelgteDeutschland

Section editors and affiliations

  • Peter Young
    • 1
  1. 1.Klinik für Schlafmedizin und Neuromuskuläre ErkrankungenMünsterDeutschland

Personalised recommendations