Advertisement

Hauttumoren bei Kindern und Jugendlichen

  • Regina Fölster-HolstEmail author
  • Thomas Bieber
  • Astrid Steen
Living reference work entry

Latest version View entry history

Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Pigmentzellnävi werden hervorgerufen durch eine zu große Anzahl und/oder Aktivität der dermalen und/oder epidermalen Melanozyten. Bei den Café-au-Lait-Flecken handelt es sich um rundliche bis ovale, homogene, pigmentierte, milchkaffeefarbene Flecken. Finden sich mehr als 5 größere dieser an sich harmlosen Flecken, so kann dies, insbesondere in Kombination mit sommersprossenartigen Hyperpigmentierungen in den Axillen, ein Hinweis auf das Vorliegen einer Neurofibromatose sein. Epheliden, sog. Sommersprossen, sind sehr kleine, gelb bis bräunliche, scharf begrenzte Pigmentflecken, die häufiger bei rothaarigen Menschen zu finden sind und durch UV-Licht im Sommer besonders deutlich hervortreten. Davon abzugrenzen sind Lentigines, die den Sommersprossen ähneln, aber meist dunkler und bis linsengroß sind und lichtunabhängig entstehen. Bei plötzlicher Aussaat und Auftreten zahlreicher Lentigines spricht man von einer Lentiginose, die auch auf innere Veränderungen hinweisen kann, wie z. B. beim LEOPARD-Syndrom.

Weiterführende Literatur

  1. Hoeger P et al (2015) AWMF S2k Leitlinie „Hämangiome, infantil im Säuglings- und Kleinkindesalter“ onlineGoogle Scholar
  2. Paulus S, Koronowska S, Fölster-Holst R (2017) Association between juvenile myelomonocytic leukemia, juvenile xanthogranulomas and neurofibromatosis Type 1: case report and review of the literature. Pediatr Dermatol 34(2):114–118CrossRefGoogle Scholar
  3. Plewig G, Ruzicka T, Kaufmann R, Hertl M (2018) Braun-Falco´s Dermatologie, Venerologie und Allergologie. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Regina Fölster-Holst
    • 1
    Email author
  • Thomas Bieber
    • 2
  • Astrid Steen
    • 3
  1. 1.Klinik für Dermatologie, Venerologie und AllergologieUniversitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus KielKielDeutschland
  2. 2.Klinik und Poliklinik für Dermatologie und AllergologieUniversitätsklinikum BonnBonnDeutschland
  3. 3.Hautarztpraxis MeckenheimMeckenheimDeutschland

Section editors and affiliations

  • Michael J. Lentze
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations