Advertisement

Krankheiten des äußeren Ohrs bei Kindern und Jugendlichen

  • Friedrich BootzEmail author
Living reference work entry

Latest version View entry history

Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Krankheiten des äußeren Ohres bei Kindern sind selten. Fehlbildungen äußern sich meist in harmlosen Aurikularanhängen, wohingegen präaurikuläre Fisteln zu rezidivierenden Entzündungen neigen und dann operativ entfernt werden sollten. Die häufigste Fehlbildung ist die abstehende Ohrmuschel, deren operative Korrektur streng indiziert werden muss. Bei Ohrmuschelverletzungen muss besonders auf das Auftreten von Othämatomen geachtet werden, die dringend operativ entlastet werden müssen. Entzündliche Erkrankungen der Ohrmuschel wie Erysipel, Perichondritis oder Herpes-Infektionen sind selten und werden konservativ behandelt. Auch eine Otitis externa ist selten und tritt in der Regel als Badeotitis auf, die lokal konservativ behandelt wird. Fremdkörper im Gehörgang, die häufiger bei Kleinkindern zu finden, sind sollten ausschließlich vom Facharzt entfernt werden.

Weiterführende Literatur

  1. Bootz F (1995) HNO-Erkrankungen in der Pädiatrie. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  2. Brent B (1999) The pediatrician’s role in caring for patients with congenital microtia and atresia. Pediatr Ann 28:374CrossRefGoogle Scholar
  3. Clarke RW (2016) Pediatric otolaryngology practical clinical management. Thieme, Stuttgart/New YorkGoogle Scholar
  4. Geyer M, Howell-Jones R, Cunningham R, McNulty C, G. P. M. L. U. G. Health Protection Agency (2011) Consensus of microbiology reporting of ear swab results to primary care clinicians in patients with otitis externa. Br J Biomed Sci 68(4):174–180CrossRefGoogle Scholar
  5. Licameli GR, Tunkel DE (2012) Pediatric otorhinolaryngology diagnosis and treatment. Thieme, Stuttgart/New YorkGoogle Scholar
  6. Luckhaupt H (2016) Medikamentöse Therapie in der HNO-Heilkunde, 2. Aufl. Thieme Verlag, Stuttgart/New YorkGoogle Scholar
  7. Potsic WP, Cotton RT, Handler SD, Zur KB (2016) Surgical pediatric otolaryngology. Thieme, Stuttgart/New YorkCrossRefGoogle Scholar
  8. Reconstructive WH (2015) Facial plastic surgery: a problem- solving manual, 2. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  9. Scholz H, Abele-Horn M, Adam D et al (2000) Antimikrobielle Chemotherapie. In: Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (Hrsg) Handbuch, Infektionen bei Kindern und Jugendlichen. Futuramed, München, S 91–133Google Scholar
  10. Wall GM, Stroman DW, Roland PS, Dohar J (2009) Ciprofloxacin 0.3 %/dexamethasone 0.1 % sterile otic suspension for the topical treatment of ear infections: a review of the literature. Pediatr Infect Dis 28(2):141–144CrossRefGoogle Scholar
  11. Weerda H (2007) Surgery of the auricle: tumors, trauma, defects, abnormalities. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  12. Wienke A (2015) Was ist erlaubt? – Ästhetische Eingriffe bei Kindern und Jugendlichen. Handchir Mikrochir Plast Chir 47:348–352CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Bonn, Klinik und Poliklinik für Hals- Nasen- Ohrenheilkunde/ChirurgieBonnDeutschland

Section editors and affiliations

  • Michael J. Lentze
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations