Advertisement

Krankheiten der Pupille bei Kindern und Jugendlichen

  • Birte NeppertEmail author
Living reference work entry

Latest version View entry history

Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Da die Pupille das Loch in der Iris ist, sind ihre Krankheiten eigentlich Regulationsstörungen der Irismuskulatur oder Pathologien der angrenzenden Gewebe. Man unterscheidet Seitendifferenzen der Pupillenweite (Anisokorie), Funktionsstörungen und Formveränderungen (z. B. unrunde Pupille). Die Leukokorie beschreibt einen unnatürlich hellen Weißreflex der Pupille im zurückfallenden Licht.

Weiterführende Literatur

  1. Huber A, Kömpf D (1998) Klinische Neuroophthalmologie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. Wilhelm H, Kommerell G (2012) Störungen der Pupillomotorik. In: Kaufmann H, Steffen H (Hrsg) Strabismus, 4. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. Wilhelm H, Wilhelm B (2003) Diagnostik von Pupillenstörungen. In: Schiefer U, Wilhelm H, Zrenner E, Burk A (Hrsg) Praktische Neuroophthalmologie. Kaden, HeidelbergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsklinikum Schleswig-Holstein – Campus Lübeck, AugenklinikLübeckDeutschland

Section editors and affiliations

  • Michael J. Lentze
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations