Advertisement

Nierentransplantation bei Kindern und Jugendlichen

  • Burkhard TönshoffEmail author
Living reference work entry

Latest version View entry history

Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Prinzipiell ist bei jeder Form der terminalen Niereninsuffizienz im Kindesalter die Nierentransplantation die Behandlungsmethode der Wahl. In Deutschland erfolgt eine Nierentransplantation bei ca. 120 Kindern und Jugendlichen pro Jahr, entsprechend ca. 5 % der Gesamtzahl an Nierentransplantationen. Bei etwa 16 % der Patienten erfolgt eine präemptive Transplantation, d. h. ohne vorherige chronische Dialysetherapie und bei etwa 33 % eine Nieren-Lebendspende. Die präemptive Nierentransplantation nach Lebendspende führt zu den besten Behandlungsergebnissen und ist daher anzustreben.

Weiterführende Literatur

  1. Cransberg K, Smits JM, Offner G et al (2006) Kidney transplantation without prior dialysis in children: the Eurotransplant experience. Am J Transplant 6:1858–1864CrossRefGoogle Scholar
  2. Grenda R, Webb NJ (2010) Steroid minimization in pediatric renal transplantation: early withdrawal or avoidance? Pediatr Transplant 14:961–967CrossRefGoogle Scholar
  3. Haas M, Loupy A, Lefaucheur C et al (2018) The Banff 2017 Kidney Meeting Report: Revised diagnostic criteria for chronic active T cell-mediated rejection, antibody-mediated rejection, and prospects for integrative endpoints for next-generation clinical trials. Am J Transplant 18:293–307CrossRefGoogle Scholar
  4. Höcker B, Aguilar M, Tönshoff B (2015) Impfungen vor und nach Nierentransplantation. Nephrologe 10:488–496CrossRefGoogle Scholar
  5. McDonald SP, Craig JC (2004) Long-term survival of children with end-stage renal disease. N Engl J Med 350:2654–2662CrossRefGoogle Scholar
  6. NAPRTCS (2014) North American Pediatric Renal Transplant Cooperative Study (NAPRTCS) 2014 annual report. www.naprtcs.org. Zugegriffen am 20.02.2018
  7. Sellarés J, de Freitas DG, Mengel M et al (2011) Understanding the causes of kidney transplant failure: the dominant role of antibody-mediated rejection and nonadherence. Am J Transplant 12(2):388–399CrossRefGoogle Scholar
  8. Süsal C, Fichtner A, Tönshoff B, Mehrabi A, Zeier M, Morath C (2017) Clinical relevance of HLA antibodies in kidney transplantation: recent data from the Heidelberg Transplant Center and the collaborative Transplant Study. J Immunol Res 2017:5619402CrossRefGoogle Scholar
  9. Tönshoff B (2017) Prevention and management of growth failure in children with chronic kidney disease. In: Rose BD (Hrsg) UpToDate. UpToDate, WalthamGoogle Scholar
  10. Tönshoff B, de Boer J, Rahmel A, Heemann U (2011) Änderungen der Allokation in der pädiatrischen Nierentransplantation bei Eurotransplant. Transplantationsmedizin 23:40–49Google Scholar
  11. Tönshoff B, Billing H, Rieger S, Höcker B (2012) Nierentransplantation im Kindesalter. Monatsschr Kinderheilkd 160:335–342CrossRefGoogle Scholar
  12. Tönshoff B, Fichtner A, Rieger S, Höcker B, Opelz G (2013) Langzeitprognose der Nierentransplantation im Kindes- und Jugendalter. Nieren- und Hochdruckkrankheiten 42:152–158CrossRefGoogle Scholar
  13. Tönshoff B, Melk A, Höcker B (2016) Immunosuppression in pediatric kidney transplantation. In: Geary DF, Schaefer F (Hrsg) Pediatric kidney disease. Springer, S 1767–1802. ISBN 978-3-662-52970-6Google Scholar
  14. Tönshoff B, Becker JU, Pape L (2017) Nierentransplantation. In: Dötsch J, Weber LT (Hrsg) Nierenerkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Springer, Berlin, S 243–274. ISBN 978-3-662-48788-4Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsklinikum Heidelberg, Zentrum für Kinder- und JugendmedizinHeidelbergDeutschland

Section editors and affiliations

  • Georg F. Hoffmann
    • 1
  1. 1.Zentrum für Kinder- und JugendmedizinUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations