Advertisement

Orthostatische Dysregulation bei Kindern und Jugendlichen

  • Karl-Otto DubowyEmail author
Living reference work entry

Latest version View entry history

Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Die orthostatische Dysregulation bzw. Intoleranz ist eine Funktionsstörung des autonomen vegetativen Nervensystems, die sich akut als neurokardiogene/vasovagale Synkope, chronisch als posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom zeigt. Aufrichten oder längeres Stehen sind typische Auslöser einer inadäquaten Reflexantwort der Kreislaufregulation. Die Diagnose wird in der Regel durch eine strukturierte Anamnese gestellt. Die Aufklärung über die Gutartigkeit der Beschwerden, Beratung über Ernährung/Flüssigkeitszufuhr, sowie regelmäßiger Sport mit insbesondere auch statischer Belastung stehen im Zentrum der Patientenführung.

Weiterführende Literatur

  1. Benditt DG (1999) Cardiac pacing for prevention of vasovagal syncope. J Am Coll Cardiol 33:2–23Google Scholar
  2. Benditt DG, Ferguson DW, Grubb BP et al (1996) Tilt table testing for assessing syncope. J Am Coll Cardiol 28(1):263–275CrossRefGoogle Scholar
  3. Dittrich S, Laser KT, Deisenhofer I, Blankenburg M, Lewin MAG (2017) Guidelines for the management of congenital heart disease in childhood and adolescence – syncope. Cardiol Young 27(3):102–105Google Scholar
  4. El Syaed H, Hainsworth R (1996) Salt supplement increase plasma volume and orthostatic tolerance in patients with unexplained syncope. Heart 75:134–140CrossRefGoogle Scholar
  5. Grubb BP, Karas B (1996) Current trends in etiology, diagnosis and management of neurocardiogenic syncope. Curr Opin Cardiol 11:32–41CrossRefGoogle Scholar
  6. Grubb BP, Klingenleben T (2000) Posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom (POTS): Ätiologie, Diagnose und Therapie. Med Klin 95:442–446CrossRefGoogle Scholar
  7. Stewart JM (2002) Orthostatic intolerance in pediatrics. J Pediatr 140(4):404–411CrossRefGoogle Scholar
  8. Tugba B, Zubeyir K, Nevzat U, Ali Y, Birsen U, Tevfik D (2015) Cerebral blood flow of children with vasovagal syncope. Cardiol Young 25:267–273CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für angeborene Herzfehler, Herz- und Diabeteszentrum Bad OeynhausenBad OeynhausenDeutschland

Section editors and affiliations

  • Michael J. Lentze
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations