Advertisement

Atemphysiologie bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen

  • Jürg HammerEmail author
  • Urs Frey
Living reference work entry

Latest version View entry history

Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Es gibt eine Vielzahl von physiologischen und anatomischen Gründen warum, Säuglinge eine respiratorische Beeinträchtigung viel schlechter bewältigen können als ältere Kinder oder Erwachsene. Der klinische bedeutsamste Unterschied liegt vermutlich im höheren Grundumsatz und des damit verbundenen höheren Sauerstoffverbrauchs in Ruhe. Bezogen auf das Körpergewicht ist der Ruhe-Sauerstoffkonsum etwa 2- bis 3-mal höher als beim Erwachsenen und fällt graduell von etwa 7 ml/kg/min bei Geburt auf etwa 3–4 ml/kg/min im Erwachsenenalter. Zusammen mit einer tieferen funktionellen Residualkapazität resultiert daraus eine geringere respiratorische Reserve, wenn der Organismus den Sauerstoffkonsum erhöhen muss. Dieses Kapitel soll erklären, warum der Respirationstrakt des Säuglings nicht einfach als Miniaturversion des Respirationstraktes eines Erwachsenen betrachtet werden darf.

Weiterführende Literatur

  1. Bryan AC, Wohl MB (1986) Respiratory mechanics in children. In: Geger SR (Hrsg) Handbook of physiology Section 3, Bd. 3, Pt 1. American Physiology Society, Bethesda, S 179–191Google Scholar
  2. Frey U (2001) Why are infants prone to wheeze? Physiological aspects of wheezing disorders in infants. Swiss Med Wkly 131:400–406PubMedGoogle Scholar
  3. Hammer J, Eber E (Hrsg) (2005) The pecularities of infant respiratory physiology. In: Paediatric pulmonary function testing. Prog Resp Res, Bd 33. Karger, Basel, S 2–7Google Scholar
  4. Kerem E (1996) Why do infants and small children breathe faster? Pediatr Pulmonol 21:65–68CrossRefGoogle Scholar
  5. Polgar G, Wenig TR (1979) The functional development of the respiratory system from the period of gestation to adulthood. Am Rev Respir Dis 120:625–695PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Pneumologie und IntensivmedizinUniversitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB)BaselSchweiz
  2. 2.PneumologieUniversitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB)BaselSchweiz

Section editors and affiliations

  • Michael J. Lentze
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations