Skip to main content
Log in
Die Anaesthesiologie

Zeitschrift für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfall- und Katastrophenmedizin, Schmerztherapie

Publishing model:

Submission guidelines

Contents

Hinweise für Autoren

Allgemeine Erklärung zur Publikation und Begutachtung

Wir begrüßen Sie als Autorin oder Autor dieser Springer-Fachzeitschrift. Ihre Kontakte zur Zeitschrift finden Sie in der rechten Randspalte unter dem Link „Kontakte“.

Das Board der Zeitschrift Die Anaesthesiologie sieht sich den Empfehlungen des Committee of Medical Journal Editors (ICMJE) verbunden. Die Begutachtung aller eingereichten Artikel verläuft fair und unvoreingenommen. Herausgeberinnen und Herausgeber sind für die jeweiligen Einreichungen in den Rubriken verantwortlich, koordinieren den Begutachtungsprozess der zugeteilten Artikel ohne weitere Beeinflussung und treffen die Entscheidung über deren Annahme oder Ablehnung. Einreichungen aus dem persönlichen oder wissenschaftlichen Umkreis der Herausgeberinnen oder Herausgeber werden - gegebenenfalls auch außerhalb der Rubriken – an Kolleginnen und Kollegen aus dem Board weitergereicht, um einem möglichen Interessenskonflikt vorzubeugen. Manuskripter der wissenschaftlichen Rubriken der Zeitschrift (Originalien, Kasuistiken, Übersichten der Rubriken) werden außerdem hauptsächlich über das Begutachtungssystem Editorial Manager begutachtet.

Für praktische Tipps siehe auch „Online-Manuskripteinreichung über Editorial Manager“.

Im Folgenden finden Sie Leitfäden und Musterbeiträge für die verschiedene Zeitschriftenrubriken sowie Hinweise zum Einreichungsprozess, Abbildungen, Abdruckgenehmigungen (inkl. stm Permission Guidelines) und zur Verwaltung von Literaturzitaten.

Erklärung zu möglichen Interessenskonflikten

Jedes Manuskript, das über den Editorial Manager hochgeladen wird, muss zusammen mit einer alle Autoren umfassenden Erklärung zu möglichen Interessenkonflikten eingereicht werden. Das vom International Committee of Medical Journal Editors (ICMJE) erstellte Formular, das jeder Autor separat ausfüllt und datiert, kann hier heruntergeladen werden. Für CME-Beiträge gelten eigene Formulare (siehe Rubrik "CME Zertifizierte Fortbildung").

Formular des ICMJE

Rubrik "Leitthema" | "Übersichten" | "Schwerpunkt"

optionale Ergänzung zu Ihrem Artikel: Wir laden Sie ein, Ihr Manuskript mit einer Zusammenstellung im Kitteltaschenformat zu bereichern.Bitte beschränken Sie sich in dieser Zusammenstellung auf die Fakten, die die Kolleg:innen direkt an den Krankenbetten brauchen. Die von Ihnen zusammengestellten wichtigsten Elemente werden einerseits als Abbildung im Artikel abgedruckt und andereseits den Leser:innen zusätzlich in der Online-Version des Artikels zum Ausdrucken angeboten.

Ein Beispiel für die Umsetzung finden Sie im Artikel „Leitliniengerechte Therapie der Sepsis“ (https://doi.org/10.1007/s00101-023-01354-5).

Für Fragen und Hilfestellungen steht Ihnen die Redaktion unter „Contact the journal“ „Publication-related enquiries“ gerne zur Verfügung.

Leitfaden zur Manuskripterstellung (Download pdf, 222 kB)

Musterbeitrag für diese Rubrik (Download pdf, 599 kB)

Template Kitteltaschenkarte (Download ppt, 48 kB)

Format "Was ist neu..."

Im Artikelformat „Was ist neu…“ können Sie die neusten Entwicklungen auf einem Gebiet kurz vorstellen. Bitte halten Sie sich hierbei an die im Template vorgegebenen Zeichenzahl und schicken Sie das Manuskript an einen Herausgeber der passenden Rubrik.

Template zur Manuskripterstellung (Download docx, 76 kB)

Ethische Verbindlichkeiten der Autoren

Diese Zeitschrift sieht sich in der Pflicht, die Integrität wissenschaftlicher Publikationen sicherzustellen. Als Mitglied des Committee on Publication Ethics (COPE) orientiert sie sich an den COPE-Leitlinien für den Umgang mit möglichen Verstößen gegen die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis.

Von Autoren wird erwartet, dass sie Forschungsergebnisse unverfälscht darstellen und alles vermeiden, was das Vertrauen in die Zeitschrift, die Professionalität der Autoren und nicht zuletzt das wissenschaftliche Arbeiten an sich in Frage stellen könnte. Zur Wahrung der Integrität der wissenschaftlichen Forschung und ihrer Darstellung sind die folgenden Regeln zu beachten:

  • Ein Manuskript darf nicht gleichzeitig bei mehr als einer Zeitschrift zur Begutachtung eingereicht werden.
  • Das Manuskript wurde nicht bereits an anderer Stelle (ganz oder teilweise) publiziert, es sei denn, die neu eingereichte Arbeit stellt eine Erweiterung früherer Arbeiten dar (bitte kennzeichnen Sie deutlich die Verwendung bereits publizierter Inhalte, um den Anschein von Textrecycling (Selbstplagiat) zu vermeiden).
  • Ergebnisse einer einzelnen Studie sollen nicht in mehrere Teile aufgeteilt und bei verschiedenen Zeitschriften oder in Form mehrerer Publikationen über einen längeren Zeitraum hinweg bei derselben Zeitschrift eingereicht werden, um die Anzahl der Einreichungen zu erhöhen (z.B. Salami-Publikation).
  • Daten (einschließlich Abbildungen) dürfen nicht gefälscht oder manipuliert werden, um die eigenen Schlussfolgerungen zu stützen.
  • Text, Daten oder Theorien Dritter dürfen nicht so dargestellt werden, dass der Eindruck entsteht, es seien Eigenleistungen des Autors (Plagiat). Die Quellen müssen in geeigneter Form genannt werden (das gilt auch für nahezu wörtliche Übernahmen, Zusammenfassungen und/oder Umschreibungen). Wörtliche Zitate müssen durch Anführungszeichen gekennzeichnet werden. Für urheberrechtlich geschütztes Material müssen Abdruckgenehmigungen eingeholt werden.

    Hinweis: Die Zeitschrift kann Software zum Auffinden von Plagiaten einsetzen.

  • Von allen Koautoren ist vor der Einreichung die ausdrückliche Zustimmung zur Veröffentlichung einzuholen. Außerdem muss die Institution, an der die Arbeit entstanden ist, der Publikation – implizit oder explizit – zustimmen.
  • Die genannten Autoren waren in ausreichendem Maße an der wissenschaftlichen Arbeit beteiligt und sind gemeinschaftlich für die Ergebnisse verantwortlich.
  • Es wird dringend geraten, sicherzustellen, dass die Namen aller Autoren und die Reihenfolge der Autoren bei Einreichung korrekt genannt werden. Der Korrespondenzautor muss eindeutig gekennzeichnet sein. Änderungen der Autoren oder der Reihenfolge ihrer Nennung sind nach Annahme des Manuskriptes nicht mehr möglich.
  • Im Zuge einer Revision können Hinzufügungen oder Streichungen von Autoren begründet sein. Änderungen müssen in einem Begleitschreiben dargelegt und begründet werden. Weitere Belege hierfür können durch die Herausgeber oder den Verlag angefordert werden.
  • Sollte nach Annahme eines Beitrages im Rahmen einer Auseinandersetzung um die Autorenschaft das Hinzufügen oder Streichen von Autoren gefordert werden, so werden diese Änderungen umgesetzt, sofern eine formelle Bestätigung durch die jeweilige Institution oder eine neutrale Einrichtung und/oder das Einverständnis aller Autoren vorliegt.
  • Autoren können aufgefordert werden, zur Überprüfung der dargestellten Ergebnisse geeignete Dokumentation oder Daten vorzulegen. Dies können Rohdaten, Proben oder Protokolle, etc. sein. Dies gilt nicht für sensible oder vertrauliche Daten (die z.B. (eigentums-rechtlich) relevant sind).

Im Falle des Verdachts auf Fehlverhalten wird die Zeitschrift eine Untersuchung in Übereinstimmung mit den COPE-Leitlinien durchführen. Wenn sich Anhaltspunkte ergeben, die den Verdacht erhärten, wird der betroffene Autor kontaktiert und erhält Gelegenheit, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. Wenn wissenschaftliches Fehlverhalten zweifelsfrei festgestellt wird, kann der Herausgeber geeignete Maßnahmen ergreifen. Diese können sein:

  • ­Wenn das Manuskript noch in der Begutachtung ist, kann es abgelehnt und an den Autor zurückgeschickt werden.
  • ­Ein bereits online publizierter Artikel kann – abhängig von der Art und Schwere des Verstoßes – entweder mit einem erläuternden Erratum ergänzt oder in schwerwiegenden Fällen zurückgezogen werden. Es ist zu beachten, dass dies bedeutet, dass der Artikel auf der Online-Plattform weiterhin sichtbar und mit dem Wasserzeichen „Retracted“ gekennzeichnet ist. Die Begründung für das Zurückziehen des Artikels wird in einer begleitenden Erklärung (Retraction Note) gegeben, die mit dem zurückgezogenen Artikel verlinkt ist.
  • ­Die Institution des Autors kann informiert werden.

Patientenfotos / Photos of Patients

Die Gesichter werden vom Verlag grundsätzlich unkenntlich gemacht. Soll die abgebildete Person erkennbar bleiben, benötigen wir deren Einwilligung. Verwenden Sie hierzu bitte das folgende Formular.

Faces are routinely pixelized during the editorial process. Photos with recognizable persons may only be used if the author can present a declaration of consent. For this purpose, please use the following document and fill out the bold outlined fields.

Einwilligungserklärung (Download pdf, 117 kB)

Declaration of Consent (Download pdf, 116 kB)

Abdruckgenehmigung / Permission to Reprint

Bereits publizierte Abbildungen (auch in modifizierter Form) aus Publikationen anderer Verlage können nur berücksichtigt werden, wenn der Autor die zeitlich unbefristete Abdruckgenehmigung (print, online, mobil) des erstpublizierenden Verlags nachweist.

Images and illustrations previously appearing (including those used in modified form) in works produced by other publishing houses may only be used if the author has secured and can present the permission to reprint (with no time limitations and including print, online, and mobile versions) from the original publisher.

Information "stm Permission Guidelines"

Ist der erstpublizierende Verlag Mitglied der International Association of Scientific, Technical and Medical Publishers (stm), dann ist eine solche Genehmigung u.U. nicht erforderlich, bzw. wird kostenfrei erteilt. Entsprechende Informationen und die aktuelle Liste der Mitgliedsverlage finden Sie in Form der „stm Permission Guidelines“ auf folgender Internetseite.

If the publishing house that initially produced the content is a member of the International Association of Scientific, Technical and Medical Publishers (stm), this permission may be unnecessary or may be provided free of charge. For further information and a list of the current members, please refer to the “stm Permission Guidelines” at the following site.

stm Permission Guidelines

Manuskripteinreichung

Manuskripte werden hauptsächlich über das Online-Begutachtungssystem Editorial Manager eingereicht. In Ausnahmefällen (Rubrik „Journal Club“ oder „Aktuelle Forschung“ oder für Artikel im Format „Was ist neu…“) können Sie Ihren Artikel per E-Mail an den jeweiligen Herausgeber der Rubriken schicken. Ihre Ansprechpartner der Rubriken sind im Folgenden unter den Punkten A und B aufgelistet.

Bitte beachten Sie, dass eingeladene Beiträge nicht über den Editorial Manager eingereicht werden können.

A. Online-Manuskripteinreichung über Editorial Manager

Für alle großen Rubriken können die Manuskripte ausschließlich online über den Editorial Manager eingereicht werden.

Bitte registrieren Sie sich bei der ersten Nutzung des Editorial Managers unter 'Register' und wählen Sie einen 'Usernamen' und ein 'Passwort' für die zukünftige Arbeit in diesem System. Unter 'Submit new manuscript' reichen Sie Ihr Manuskript dann zur Veröffentlichung ein.

Jetzt online einreichen

Tipps und Tricks für den Editorial Manager

Noch Fragen zu Editorial Manager?

Sollten Sie noch Fragen zur Manuskriptgestaltung oder zur Einreichung über Editorial Manager haben, wenden Sie sich bitte an:

Redaktionsassistenz: Originalien | Andere Rubriken

Jan Wienhold

E-Mail: jwienhold@ukaachen.de

Redaktionsassistenz: Kasuistiken

Jutta von Freeden

E-Mail: jutta.freeden@med.uni-muenchen.de

B. Ansprechpartner der Rubriken

Für die Rubriken sind die folgenden Herausgeberinnen und Herausgeber ansprechbar:

Rubrik "Aktuelle Forschung"

Prof. Dr. Patrick Meybohm - Universitätsklinikum Würzburg - Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie - Oberdürrbacher Str. 6 - 97080 Würzburg - meybohm_p@ukw.de

Rubrik "Allgemeinanästhesie"

Prof. Dr. Karin Becke-Jacob - Cnopf'sche Kinderklinik / Klinik HallerwieseAbteilung für Anästhesie und Intensivmedizin - St.-Johannis-Mühlgasse 1990419 Nürnberg - Karin.Becke@diakonieneuendettelsau.de

Prof. Dr. Alwin E. Goetz - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf - Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie - Martinistraße 52 - 20246 Hamburg - a.goetz@uke.uni-hamburg.de

Prof. Dr. Thea Koch - Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie - Universitätsklinikum Carl Gustav Carus - Fetscherstraße 74 - 01307 Dresden - thea.koch@uniklinikum-dresden.de

Prof. Dr. Christian P. Werner - Klinik für Anästhesiologie - Universitätsklinikum - Langenbeckstraße 1 - 55131 Mainz - wernerc@uni-mainz.de

Rubrik "Intensivmedizin"

Prof. Dr. Thorsten Brenner - Universitätsklinikum Essen (AöR) - Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin - Hufelandstraße 55 - 45147 Essen - thorsten.brenner@uk-essen.de

Prof. Dr. Josef Briegel - Klinik für Anästhesiologie - LMU München - Klinikum Großhadern - Marchioninistr. 15 - 81377 München - Josef.Briegel@med.uni-muenchen.de

Prof. Dr. Sebastian N. Stehr - Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie - Universitätsklinikum Leipzig AöR - Liebigstrasse 20 - 04103 Leipzig - sebastian.stehr@medizin.uni-leipzig.de

Rubrik "Kasuistik"

Prof. Dr. Bernhard Zwißler - Klinik für Anaesthesiologie der LMU - Klinikum Großhadern - Marchioninistr. 15 - 81377 München

Redaktionsassistenz: Jutta von Freeden

E-Mail: jutta.freeden@med.uni-muenchen.de

Rubrik "Klinische Pharmakologie"

Prof. Dr. Sascha Kreuer - Universitätsklinikum des Saarlandes - Klinik für Anästhesiologie - Intensivmedizin und Schmerztherapie - Gebäude 57 - 66421 Homburg - sascha.kreuer@uniklinikum-saarland.de

PD Dr. Dr. Patrick Scheiermann - Klinikum der Universität München - Campus Großhadern - Klinik für Anästhesiologie - Marchioninistr. 15 - 81377 München - patrick.scheiermann@med.uni-muenchen.de

Rubrik "Leitlinien/Empfehlungen"

Prof. Dr. Daniel Reuter - Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie - Universitätsmedizin Rostock - Schillingallee 35 - 18057 Rostock - daniel.reuter@med.uni-rostock.de

Rubrik "Medizin aktuell"

Prof. Dr. Mark Coburn - Universitätsklinikum Bonn (UKB) - Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin - Venusberg-Campus 1 - 53127 Bonn - mark.coburn@ukbonn.de

Rubrik "Medizinrecht"

RA Rolf-Werner Bock - Ulsenheimer Friederich Rechtsanwälte PartGmbB - Schlüterstr. 37 - 10629 Berlin - berlin@uls-frie.de

Rubrik "Notfallmedizin"

Univ.-Prof. Dr. Volker Wenzel - Bodensee Medizin Campus - Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie - Röntgenstr. 2 - 88048 Friedrichshafen - v.wenzel@klinikum-fn.de

Prof. Dr. André Gries - Leiter Zentrale Notaufnahme/Aufnahmestation - Universitätsklinikum Leipzig - Liebigstr. 20 - 04103 Leipzig - andre.gries@medizin.uni-leipzig.de

Rubrik "Originalien"

Prof. Dr. Rolf Rossaint - Medizinische Einrichtungen der RWTH - Direktor der Klinik für Anästhesiologie - Pauwelstraße 30 - 52074 Aachen

Redaktionsassistenz: Jan Wienhold

E-Mail: jwienhold@ukaachen.de

Rubrik "Palliativmedizin"

Prof. Dr. Christoph Ostgathe - Palliativmedizinische Abteilung - Universitätsklinikum Erlangen - Krankenhausstr. 12 - 91054 Erlangen - christoph.ostgathe@uk-erlangen.de

Rubrik "Patientensicherheit"

Prof. Dr. Klaus Markstaller - Universitätsklinikum Augsburg - Stenglinstraße 2 - 86156 Augsburg - klaus.markstaller@uk-augsburg.de

Rubrik "Qualitätsmanagement und Medizinökonomie"

Prof. Dr. Martin Bauer - Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie - KRH Klinikum Region Hannover - Klinikum Nordstadt - Haltenhoffstr. 41 - 30167 Hannover - martin.bauer@krh.eu

Prof. Dr. Martin Schuster - Fürst-Stirum-Klinik - Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin - Gutleutstr. 1-14 - 76646 Bruchsal - martin.schuster@kliniken-lk.de

Rubrik "Regionalanästhesie"

Prof. Dr. Bernhard M. Graf - Klinik für Anästhesie - Klinikum der Universität Regensburg - Josef-Strauß-Allee 11 - 93053 Regensburg - bernhard.graf@klinik.uni-regensburg.de

Prof. Dr. Paul Kessler - Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH - Anästhesiologie, Intensiv- und Schmerzmedizin - Marienburgstraße 2 - 60528 Frankfurt/M. - p.kessler@friedrichsheim.de

Rubrik "Schmerztherapie"

Prof. Dr. Michael Schäfer - Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt Intensivmedizin - Charité - Campus Virchow Klinikum - Augustenburgerplatz 1 - 13353 Berlin - micha.schaefer@charite.de

Prof. Dr. Shahnaz Christina Azad - Klinik für Anästhesiologie - Universität München - Marchioninistr. 15 - 81377 München - Shahnaz.Azad@med.uni-muenchen.de

Prof. Dr. Carla Nau - Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin - UKSH - Haus 13 - Retzeburger Allee 160 - 23538 Lübeck - carla.nau@uksh.de

Research Data Policy and Data Availability Statements

This journal follows Springer Nature research data policy. Sharing of all relevant research data is strongly encouraged and authors must add a Data Availability Statement to original research articles.

Research data includes a wide range of types, including spreadsheets, images, textual extracts, archival documents, video or audio, interview notes or any specialist formats generated during research.

Data availability statements

All original research must include a data availability statement. This statement should explain how to access data supporting the results and analysis in the article, including links/citations to publicly archived datasets analysed or generated during the study. Please see our full policy here.

If it is not possible to share research data publicly, for instance when individual privacy could be compromised, this statement should describe how data can be accessed and any conditions for reuse. Participant consent should be obtained and documented prior to data collection. See our guidance on sensitive data for more information.

When creating a data availability statement, authors are encouraged to consider the minimal dataset that would be necessary to interpret, replicate and build upon the findings reported in the article.

Further guidance on writing a data availability statement, including examples, is available at:

Data availability statements

Data repositories

Authors are strongly encouraged to deposit their supporting data in a publicly available repository. Sharing your data in a repository promotes the integrity, discovery and reuse of your research, making it easier for the research community to build on and credit your work.

See our data repository guidance for information on finding a suitable repository.

We recommend the use of discipline-specific repositories where available. For a number of data types, submission to specific public repositories is mandatory.

See our list of mandated data types.

The journal encourages making research data available under open licences that permit reuse. The journal does not enforce use of particular licences in third party repositories. You should ensure you have necessary rights to share any data that you deposit in a repository.

Data citation

The journal recommends that authors cite any publicly available data on which the conclusions of the paper rely. This includes data the authors are sharing alongside their publication and any secondary data the authors have reused. Data citations should include a persistent identifier (such as a DOI), should be included in the reference list using the minimum information recommended by DataCite (Dataset Creator, Dataset Title, Publisher [repository], Publication Year, Identifier [e.g. DOI, Handle, Accession or ARK]) and follow journal style.

See our further guidance on citing datasets.

Research data and peer review

If the journal that you are submitting to uses double-anonymous peer review and you are providing reviewers with access to your data (for example via a repository link, supplementary information or data on request), it is strongly suggested that the authorship in the data is also anonymised. There are data repositories that can assist with this and/or will create a link to mask the authorship of your data.

Support with research data policy

Authors who need help understanding our data sharing policy, finding a suitable data repository, or organising and sharing research data can consult our Research Data Helpdesk for guidance.

See our FAQ page for more information on Springer Nature’s research data policy.

Open access publishing

To find out more about publishing your work Open Access in Die Anaesthesiologie, including information on fees, funding and licenses, visit our Open access publishing page.

Navigation