Advertisement

Achtes Kapitel

Chapter
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

Zunächst bestimmte ich den horizontalen Schädelumfang, wodurch wir zugleich einen oberflächlichen Eindruck von der Grösse des Schädels erhalten können. Dieselbe beträgt bei 26 meiner Schädel durchschnittlich 49,04 cm., als höchsten Wert finde ich 52,3 cm. (No. 58 J) und als niedrigsten 46,2 cm. (Schädel 58 F).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Anthropologische Bemerkungen über die Eingeborenen von Malacca. Zeitschrift für Ethnologie, Band XXIX. 1897.Google Scholar
  2. 1).
    R. Martin, Zur physischen Anthropologie der Feuerländer, Archiv f. Anthropologie, Band 22. 1893.Google Scholar
  3. 2).
    R. Martin, Altpatagonische Schädel. Vierteljahrschrift d. Naturforschenden Gesellschaft. Zürich, 41. Jahrgang, Jubelband, 1896, S 531.Google Scholar
  4. 1).
    Wettstein, E., Zur Anthropologie und Ethnographie des Kreises Disentis. Züricher Dissertation. 1902.Google Scholar

Copyright information

© Springer Science+Business Media Dordrecht 1915

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität zu AmsterdamNiederlande

Personalised recommendations