Advertisement

“Having to Keep Silent”: A Capabilities Perspective on Growing Up and the “Education Process” in a Migration Family

  • Christine Hunner-Kreisel
Chapter
Part of the Children’s Well-Being: Indicators and Research book series (CHIR, volume 5)

Abstract

When discussing the generation of war children (born shortly before or during World War II) and the impact of their posttraumatic stress on many families and intergenerational relational structures, Grundmann and Hoffmeister (2007, p. 272, translated) speak of a “pathological normality of keeping silent,” in this case, referring mainly to maintaining silence about what they had personally experienced. When discussing the remarkable silence of war children, these authors speak of a nonaccidental parallel between the speechlessness that emerges between the generations and the low public interest in these persons throughout almost the entire postwar period.

Keywords

Asylum Seeker Education Process Capability Approach Migration Event Migration Background 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

References

  1. Albus, S., Andresen, S., Fegter, S., & Richter, M. (2009). Wohlergehen und das “gute Leben” in der Perspektive von Kindern: Das Potential des Capability Approach für die Kindheitsforschung. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 29(4), 346–359.Google Scholar
  2. Badawia, T. (2002). Der Dritte Stuhl: Eine Grounded Theory-Studie zum kreativen Umgang bildungserfolgreicher Immigrantenjugendlicher mit kultureller Differenz. Frankfurt am Main: IKO Verlag für Interkulturelle Kommunikation.Google Scholar
  3. Grundmann, M., & Hoffmeister, D. (2007). Ambivalente Kriegskindheiten: Eine soziologische Analyseperspektive. In F. Lettke & A. Lange (Eds.), Generationen und Familien (pp. 270–299). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Günther, M. (2006). Kreativer Umgang mit familialen Ressourcen bei adoleszenten Bildungsmigrantinnen. In V. King & H.-C. Koller (Eds.), Adoleszenz – Migration – Bildung: Bildungsprozesse Jugendlicher und junger Erwachsener mit Migrationshintergrund (pp. 103–121). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  5. Habermas, J. (1995). Theorie des kommunikativen Handelns: Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft (Vol. 2). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Halm, H. (1994). Der schiitische Islam: Von der Religion zur Revolution. München: Beck.Google Scholar
  7. Herwartz-Emden, L., Schurt, V., & Waburg, W. (2010). Aufwachsen in heterogenen Sozialisationskontexten: Zur Bedeutung einer geschlechtergerechten interkulturellen Pädagogik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  8. Honneth, A. (2009). Unsichtbarkeit: Über die moralische Epistemologie von “Anerkennung”. In A. Honneth (Ed.), Unsichtbarkeit: Stationen einer Theorie der Intersubjektivität (pp. 10–25). Frankfurt a. M.: Surkamp.Google Scholar
  9. Honneth, A., & Rössler, B. (2008). Von Person zu Person: Zur Moralität persönlicher Beziehungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Hummrich, M. (2009). Bildungserfolg und Migration: Biografien junger Frauen in der Einwanderungsgesellschaft (2nd rev. ed.) Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  11. Hunner-Kreisel, C. (2006). Heterogenität muslimischer Religiosität als Herausforderung an die Soziale Arbeit. Neue Praxis, Sonderheft, 8, 99–112.Google Scholar
  12. Hunner-Kreisel, C. (2010). Respekt als generationales Muster? Aufwachsen im Kontext von Migration und familialen muslimischen Lebenswelten. In C. Hunner-Kreisel & S. Andresen (Eds.), Kindheit und Jugend in muslimischen Lebenswelten: Aufwachsen und Bildung in deutscher und internationaler Perspektive (pp. 177–195). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Küsters, Y. (2009). Narrative Interviews: Grundlagen und Anwendungen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  14. Mannitz, S. (2006). Die verkannte Integration: Eine Langzeitstudie unter Heranwachsenden aus Immigrantenfamilien. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  15. Mecheril, P. (2003). Prekäre Verhältnisse: Über natio-ethno-kulturelle (Mehrfach-)Zugehörigkeit. Münster: Waxmann.Google Scholar
  16. Mecheril, P. (2005). Pädagogik der Anerkennung. Eine programmatische Kritik. In F. Hamburger, T. Badawia, & M. Hummrich (Eds.), Migration und Bildung: Über das Verhältnis von Anerkennung und Zumutung in der Einwanderungsgesellschaft (pp. 311–327). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Motika, R., & Langer, R. (2005). Alevitische Kongregationsrituale: Transfer und Re-invention im transnationalen Kontext. In R. Langer, R. Motika, & M. Ursinus (Eds.), Migration und Ritualtransfer: Religiöse Praxis der Aleviten, Jesiden und Nusarier zwischen Vorderem Orient und Westeuropa (pp. 73–108). Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  18. Nohl, A.-M. (2001). Migration und Differenzerfahrung: junge Einheimische und Migranten im rekonstruktiven Milieuvergleich. Opladen: Leske  +  Budrich.Google Scholar
  19. Nussbaum, M. (1998). Menschliches Tun und soziale Gerechtigkeit: Zur Verteidigung des aristotelischen Essentialismus. In H. Steinfath (Ed.), Was ist ein gutes Leben: Philosophische Reflexionen (pp. 196–235). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Nussbaum, M. (2000a). Woman and human development: The capabilites approach. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  21. Nussbaum, M. (2000b). Toleranz, Mitleid, Gnade. In R. Forst (Ed.), Toleranz: Philosophische Grundlagen und gesellschaftliche Praxis einer umstrittenen Tugend (pp. 144–162). Frankfurt: Campus.Google Scholar
  22. Nussbaum, M. (2001). Upheavals of thought: The intelligence of emotions. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  23. Nussbaum, M. (2008). Menschenrechte und Fähigkeiten über Grenzen hinweg. In I. Richter (Ed.), Transnationale Menschenrechte: Schritte zu einer weltweiten Verwirklichung der Menschenrechte (pp. 61–85). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  24. Nussbaum, M. (2010). Die Grenzen der Gerechtigkeit: Behinderung, Nationalität und Spezieszugehörigkeit. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Olssen, M. (2010). Why Martha Nussbaum should become a Foucauldian. In H.-U. Otto & H. Ziegler (Eds.), Education, welfare and the capabilities approach: A European perspective (pp. 15–51). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  26. Otto, H.-U., & Ziegler, H. (2010). Der Capabilities-Ansatz als neue Orientierung in der Erziehungswissenschaft. In H.-U. Otto & H. Ziegler (Eds.), Capabilities – Handlungsbefähigung und Verwirklichungschancen in der Erziehungswissenschaft (2nd ed., pp. 9–17). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  27. Pongratz, L. A., & Bünger, C. (2008). Bildung. In H. Faulstich-Wieland & P. Faulstich (Eds.), Erziehungswissenschaft:Ein Grundkurs (pp. 110–130). Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  28. Pott, A. (2006). Tochter und Studentin – Beobachtungen zum Bildungsaufstieg in der zweiten türkischen Migrantengeneration. In V. King & H.-C. Koller (Eds.), Adoleszenz – Migration – Bildung: Bildungsprozesse Jugendlicher und junger Erwachsener mit Migrationshintergrund (pp. 47–67). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  29. Sökefeld, M. (2003). “Wir sind auch da!” Aleviten in Hamburg und der Kampf um Anerkennung. In A. Eder (Ed.), Über das Leben von und mit Migranten in europäischen Großstädten (pp. 243–265) (Forum Zeitgeschichte, Vol. 14). Hamburg: Dölling und Gallitz.Google Scholar
  30. Sökefeld, M. (2008). Struggling for recognition: The Alevi movement in Germany and in transnational space. New York/Oxford: Berghahn Books.Google Scholar
  31. Stojanov, K. (2006). Bildung und Anerkennung: Soziale Vorraussetzungen von Selbst-Entwicklung und Welt-Erschließung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  32. Strauss, A., & Corbin, J. (1990). Basics of qualitative research: Grounded theory procedures and techniques. Newbury Park: Sage.Google Scholar
  33. Ziegler, H. (2010). Subjective well-being and capabilities: Views on the well-being of young persons. In S. Andresen, I. Diehm, U. Sander, & H. Ziegler (Eds.), Children and the good life: New challenges for research on children (pp. 91–101). Dordrecht: Springer.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Science+Business Media B.V. 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Faculty of Educational ScienceBielefeld UniversityBielefeldGermany

Personalised recommendations