Advertisement

Literaturverzeichnis

Chapter
  • 2.6k Downloads
Part of the Soziologische Studien book series (SST, volume 39)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Alberternst, C. & Moser, K. (2007). Vertrauen zum Vorgesetzten, organisationales Commitment und die Einstellung zum Mitarbeitergespräch. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie. 57(3), 116–127.CrossRefGoogle Scholar
  2. Antonovsky, A. (1997). Salutogenese: Zur Entmystifizierung der Gesundheit. Deutsche erweiterte Ausgabe von Alexa Franke. Tübingen: DGVT-Verlag.Google Scholar
  3. Badura, B. & Vetter, C. (2004). „Work-Life-Balance“– Herausforderung für die betriebliche Gesundheitspolitik und den Staat. In: B. Badura, H. Schellschmidt and C. Vetter (Hrsg.). Fehlzeitenreport 2003. Wettbewerbsfaktor Work-LifeBalance. Berlin, Heidelberg: SpringerGoogle Scholar
  4. Becker, M. (2000). THW-Jugend heute. In G. Wittling (Hrsg.), Wir helfen. Das THW gestern–heute–morgen (S. 254–257 ). Bonn: Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.Google Scholar
  5. Beerlage, I., Arndt, D., Hering, T. and Springer, S. (2007). Arbeitsbedingungen und Organisationsprofile als Determinanten von Gesundheit, Einsatzfähigkeit sowie von haupt- und ehrenamtlichem Engagement bei Einsatzkräften in Einsatzorganisationen des Bevölkerungsschutzes. 1. Zwischenbericht vom 31. März 2007. Magdeburg: Hochschule Magdeburg-Stendal.Google Scholar
  6. Beerlage, I., Arndt, D., Hering, T. & Springer, S. (2008). Arbeitsbedingungen und Organisationsprofile als Determinanten von Gesundheit, Einsatzfähigkeit sowie von haupt- und ehrenamtlichem Engagement bei Einsatzkräften in Einsatzorganisationen des Bevölkerungsschutzes. 2. Zwischenbericht. In http://www.gesundheit-im-einsatzwesen.de/02Dokumente/Berichte/080231_Bericht_Public.pdf (Zugriff am 13.06.2008).Google Scholar
  7. Beerlage, I., Arndt, D., Hering, T. & Springer, S. (2008). Arbeitsbedingungen und Organisationsprofile als Determinanten von Gesundheit, Einsatzfähigkeit sowie von haupt- und ehrenamtlichem Engagement bei Einsatzkräften in Einsatzorganisationen des Bevölkerungsschutzes. Endbericht September 2009. Magdeburg: Hochschule Magdeburg-Stendal.Google Scholar
  8. Beher, K., Liebig, R. & Rauschenbach, T. (Hrsg.) (2000). Strukturwandel des Ehrenamts. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  9. Beher, K., Liebig, R. & Rauschenbach, T. (2001). Vom Motivations- zum Strukturwandel. In R.G. Heinze and T. Olk (Hrsg.), Bürgerengagement in Deutschland (S. 255–281 ). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  10. Bengel, J. (2001). Was erhält Menschen gesund? Antonovskys Modell der Salutogenese–Diskussionsstand und Stellenwert. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA).Google Scholar
  11. Berbuir, B. (2000). Das THW im Ausland-grenzenlose Hilfe mit Tradition. In G. Wittling (Hrsg.), Wir helfen. Das THW gestern–heute–morgen (S. 246–252 ). Bonn: Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.Google Scholar
  12. Berz, G. (2002). Naturkatastrophen im 21. Jahrhundert. Befürchtungen und Handlungsoptionen der Versicherungswirtschaft. Geographische Rundschau, 54(1), 9–14.Google Scholar
  13. Braun, S. (2001). Bürgerschaftliches Engagement im politischen Diskurs. Aus Politik und Zeitgeschichte, 25–26, S. 3–5.Google Scholar
  14. Braun, J. and Klages, H. (Hrsg.) (2001). Freiwilliges Engagement in Deutschland — Freiwilligensurvey 1999 — Bd. 2. Stuttgart, Berlin, Köln: Kohlhammer.Google Scholar
  15. Braun, J. & Klages, H. (2009). Der “engagementatlas 09” — kritisch beleuchtet. In http://b-b-e.de/uploads/media/nl01_engagementatlas_kommentar_klages_braun.pdf (Zugriff am 20.01.2008).Google Scholar
  16. Bühlmann, M. & Freitag, M. (2004). Individuelle und kontextuelle Determinanten der Teilhabe an Sozialkapital. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 56(2), 326–349.CrossRefGoogle Scholar
  17. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) (2006). Schutz und Hilfe. Jahresbericht des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe 2005. Bonn: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).Google Scholar
  18. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) (2011a). Die Folgen der Aussetzung der Wehrpflicht für die freigestellten Wehrpflichtigen im Zivil- und Katastrophenschutz. In http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/BBK/DE/2011/Aussetzung_Wehrpflicht_Freigestellte.html?nn=1897746 (Zugriff am 11.10.2011).Google Scholar
  19. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) (2011b). BBK Glossar. Ausgewählte zentrale Begriffe des Bevölkerungsschutzes. In http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Publikationen/Praxi s_Bevoelkeru ngsschutz/Band_8_Praxis_BS_BBK_Glossar.pdf?_blob=pu blic ationFile (Zugriff am 25.01.2012).Google Scholar
  20. Bundesministerium des Innern (BMI) (o.J. a). Bund-Länder-Arbeitsgruppe fördert ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz. In http://www.bmi.bund.de/nn_165030/Internet/Content/Themen/Bevoelkerungss chutzUndKatastrophenhilfe/Einzelseiten/Engagement_im_Bev_C3_B6lkerungsschutz.html (Zugriff am 26.06.2008).
  21. Bundesministerium des Innern (BMI) (o.J. b). Förderung des Engagements im Bevölkerungsschutz. In http://www.bmi.bund.de/cln_028/nn_165030/Internet/Content/Themen/Bevoel kerungsschutzUndKatastrophenhilfe/DatenundFakten/Foerderung_Ehrenamt.html (Zugriff am 26.06.2008).
  22. Bundesministerium des Innern (BMI) (o.J. c). Ehrenamt im Bevölkerungsschutz–Bund, Länder und Organisationen vereinbaren weitere Schritte. In http://www.bmi.bund.de/cln_012/nn_745318/Internet/Content/Themen/Bevoel kerungsschutzUndKatastrophenhilfe/Einzelseiten/Workshop_Ehrenamt_2006.html (Zugriff am 26.06.2008).
  23. Bundesministerium des Innern (2011). Förderpreis Helfende Hand–Fragen und Antworten. In http://www.helfende-hand-foerderpreis.de (Zugriff am 17.12.2011).Google Scholar
  24. Bundesministerium der Finanzen (2007). Hilfen für Helfer — Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements vom 10. Oktober 2007 (BGBl. I S. 2332). In http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_324/DE/BMF_Startseite/Aktuelle s/Monatsbericht_des_BMF/2007/11 /071121 agmb007,templateId=raw, prope rty=pu blication File. pdf (Zugriff am 23.11.2008).Google Scholar
  25. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (2008). Freiwilliges Engagement. In http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/Politikbereiche/freiwilligesengagement.html (Zugriff am 26.11.2008).Google Scholar
  26. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (2012). BMFSFJ Newsletter Info-Dienst Freiwilligendienste Nr. 15 vom 03. 02. 2012.Google Scholar
  27. Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) (2008). Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement. In http://www.b-b-e.de/ (Zugriff am 19.11.2008).Google Scholar
  28. Bundesverwaltungsamt (BVA), Zentralstelle für Zivilschutz–Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) (Hrsg.) (2003). Neue Strategie zum Schutz der Bevölkerung in Deutschland. Bonn: Eigenverlag.Google Scholar
  29. Byron, I. & Curtis, A. (2002). Maintaining Volunteer Commitment to Local Watershed Initiatives. Environmental Management, 30(1), 59–67.CrossRefGoogle Scholar
  30. Carpenter, J. & Knowles Myers, C. (2007). Why volunteer? Evidence on the role of altruism, reputation, and incentives. IZA Discussion Paper No. 3021. In http://www.iza.org/index_html?lang=enandmainframe=http%3A//www.iza.org/en/ webcontent/publications/papers/viewAbstract%3Fdp_id%3D3021andtopSelect=publicati onsandsubSelect=papers (Zugriff am 24.06.2008).Google Scholar
  31. Clary, E.G., Snyder, M., Ridge, R.D., Miene, P.K. & Haugen, J.A. (1994). Matching Messages to Motives in Persuasion: A Functional Approach to Promoting Volunteerism. Journal of Applied Social Psychology, 24(13), 1129–1146.CrossRefGoogle Scholar
  32. Clary, E.G., Snyder, M., Ridge, R.D., Copeland, J., Stukas, A.A., Haugen, J. & Miene, P. (1998). Understanding and Assessing the Motivations of Volunteers: A Functional Approach. Journal of Personality and Social Psychology, 74(6), 1516–1530.CrossRefGoogle Scholar
  33. Clary, E.G. and Snyder, M. (1999). The Motivations to Volunteer: Theoretical and Practical Considerations. Current directions in psychological science, 8(5), 156–159.CrossRefGoogle Scholar
  34. Cnaan, R.A. & Cascio, T. (1999). Performance and Commitment: Issues in Man-agement of Volunteers in Human Service Organizations. Journal of Social Service Research, 24 (3–4), 1–38.Google Scholar
  35. Dathe, D. & Kistler, E. (2002). Entwicklung und Strukturwandel bürgerschaftlichen Engagements. In Deutscher Bundestag: Enquete-Kommission Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements (Hrsg.), Bürgerschaftliches Engagement und Erwerbsarbeit (S. 13–68 ). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  36. Deutschen Bundestag (2002). Bericht der Enquete-Kommission Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements. Bürgerschaftliches Engagement: auf dem Weg in eine zukunftsfähige Bürgergesellschaft. Drucksache 14/8900. In http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/089/1408900.pdf (Zugriff am 11.06.2008).Google Scholar
  37. Deutscher Bundestag (Hrsg.) (2007). Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Stand: Januar 2007. In http://www.bundestag.de/parlament/funktion/gesetze/gg_jan2007.pdf (Zugriff am 23.06.2008).Google Scholar
  38. Deutscher Bundestag (2008). Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement. In http://www.bundestag.de/ausschuesse/a13/buerger_eng/index.html (Zugriff am 26.06.2008).Google Scholar
  39. Deutscher Feuerwehrverband (DFV) (o.J.). Deutscher Feuerwehrverband. In http://www.dfv.org (Zugriff am 24.06.2008).
  40. Deutscher Feuerwehrverband (DFV) (2007). Feuerwehrjahrbuch 2006/07. Bonn: DFV Medien.Google Scholar
  41. Deutscher Feuerwehrverband (DFV) (2008). Auszug aus der DFV-Feuerwehrstatistik — Stand: 21.11.2008. Daten erhalten auf Anfrage beim Deutschen Feuerwehrverband (DFV).Google Scholar
  42. Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF) (2008). Die Deutsche Jugendfeuerwehr. In http://www.jugendfeuerwehr.de/0/0/1.php (Zugriff am 27.07. 2008).Google Scholar
  43. Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF) (2008a). Auszug aus der DJF-Jugendfeuerwehrstatistik — Stand: 14.11.2008. Daten erhalten auf Anfrage bei der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF).Google Scholar
  44. Deutscher Feuerwehrverband (DFV) (2011). Feuerwehrjahrbuch 2011. Berlin: Deutscher Feuerwehrverband (DFV).Google Scholar
  45. Dienel, C. (2005). Theorie und Praxis regionaler Bevölkerungsentwicklung in Ost-deutschland. In C. Dienel (Hrsg.), Abwanderung, Geburtenrückgang und regi-onale Entwicklung. Ursachen und Folgen des Bevölkerungsrückgangs in Ost-deutschland (S. 7–33 ). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  46. Die Welt (online) (2008). Ein-Euro-Jobs bei der Freiwilligen Feuerwehr. In http://newsticker.welt.de/index.php?channel=polandmodule=dpaandid=18438158 (Zugriff am 27.07.2008).
  47. Döhner, S. (2008). Ehrenamt: Zusatzrente soll Feuerwehrleute locken. In http://www.opmarburg.de/newsroom/politik/zentral/politik/niedersachsen/art668,679322# (Zugriff am 13.10.2008).Google Scholar
  48. European Environment Agency (EEA) (2005). Vulnerability and adaptation to climate change in Europe. Kopenhagen: Eigenverlag.Google Scholar
  49. Engelsing, T. (1999). Im Verein mit dem Feuer. Die Sozialgeschichte der Freiwilligen Feuerwehr von 1830–1950. Konstanz: Libelle.Google Scholar
  50. Evers, A. (1999). Warum sich engagieren? Eigensinn, Gemeinsinn und Aufgaben der Politik. Kulturpolitische Mitteilungen, 84(1), 40–46.Google Scholar
  51. Gabard, D.L. (1997). Volunteer burnout and drop-out: issues in AIDS service organizations. Journal of Health and Human Services Administration, 19(3), 283–303.Google Scholar
  52. Gauselmann, K. (2008). Männer sollen zur Pflichtfeuerwehr. In http://www.mzweb.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1203425162286 (Zugriff am 23. 01. 2008).Google Scholar
  53. Geißler, H. & Geißler-Grüber B. (2002). Anerkennungsgespräche–ein Instrument gesundheitsförderlicher Führung. Gruppendynamik- und Organisationsberatung, 33(4), 403–418.CrossRefGoogle Scholar
  54. Gensicke, T. (2001). Das bürgerschaftliche Engagement der Deutschen. In R.G. Heinze & T. Olk (Hrsg.), Bürgerengagement in Deutschland (S. 283–304 ). Op-laden: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  55. Gensicke, T. (2004). Individuelle Voraussetzungen für freiwilliges Engagement. In B. Rosenzweig & U. Eith (Hrsg.), Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft (S. 56–72 ). Schwalbach: Wochenschau-Verlag.Google Scholar
  56. Gensicke, T., Picot, S., Geiss, S. (2005). Freiwilliges Engagement in Deutschland 1999–2004. In http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/RedaktionBMFSFJ/Arbeitsgruppen/Pdf-Anlagen/freiwilligen-survey-langfassung,property=pdf,bereich=,sprache=de,rwb=true.pdf (Zugriff am 28.06.2008).Google Scholar
  57. Gensicke, T., Geiss, S. (2010). Hauptbericht des Freiwilligensurveys 2009. In http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=16500 4.html (Zugriff am 19.10.2011).Google Scholar
  58. Gerloff, A. (2005). Abwanderung und Heimatbindung junger Menschen aus Sachsen-Anhalt–Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In C. Dienel (Hrsg.), Abwanderung, Geburtenrückgang und regionale Entwicklung. Ursachen und Folgen des Bevölkerungsrückgangs in Ostdeutschland (S. 33–53 ). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  59. GFK Custom Research (2008). Viel geschätzte Feuerwehr. In http://www.gfk.com/imperia/md/content/presse/pd_gfk_trust_index_dfin.pdf (Zugriff am 11.01.2008)Google Scholar
  60. Hall, M., Lasby, D., Gumulka, G. & Tryon, C. (2006). Caring Canadians involved Canadians: Highlights from the 2004 Canada Survey of Giving, Volunteering and Participating. Ottawa: Statistics Canada.Google Scholar
  61. Handy, F., Cnaan, R.A., Brudney, J.L., Ascoli, U., Meijs, L.C. & Ranade, S. (2000). Public Perception of “Who is a Volunteer”. Voluntas, 11(1), 45–65.CrossRefGoogle Scholar
  62. Hartmann, K.H. (2005). Das Ehrenamt im Zivil- und Katastrophenschutz fördern. Die Arbeitsgruppe „Ehrenamt im Zivil- und Katastrophenschutz“stellt sich vor. Bevölkerungsschutz, 2002(2), 2–4.Google Scholar
  63. Hering, T. (2008). Organisationsprofile und Gesundheit im bundesdeutschen Rettungsdienst: Die Bedeutung von Anforderungen und Ressourcen der Arbeit für Engagement, Commitment, Burnout und Wohlbefinden bei Einsatzkräften im Rettungsdienst. Dissertation im Fachbereich Erziehungswissenschaften und Psychologie der Freien Universität Berlin. In http://www.diss.fuberlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000006466 (Zugriff am 20.03.2009)Google Scholar
  64. Herkenrath, M. (2011). Die Globalisierung der sozialen Bewegungen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  65. Huhn, A. (2007). Erreichtes und nicht Erreichtes. Lauffeuer–Zeitschrift der deutschen Jugendfeuerwehr, 34(6), 4–9.Google Scholar
  66. International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies (2011). World Disasters Report 2011. In http://www.ifrc.org/PageFiles/89755/307000-WDR2011-FINAL-email-1.pdf (Zugriff am 23.01.2012).Google Scholar
  67. Innenministerkonferenz (IMK) (2007). Sammlung der zur Veröffentlichung freigegebenen Beschlüsse der 183. Sitzung. Beschluss 3 und 6 zum TOP: Neue Strategie zum Schutz der Bevölkerung; Ausstattungsfragen. In http://www.bundesrat.de/cln_050/DE/gremienkonf/fachministerkonf/imk/Sitzungen/07–06–01/07–06–01–besch luesse,templateId=raw, property=publication File.pdf/07–06–01– beschluesse.pdf (Zugriff am 23.06.2008).Google Scholar
  68. Jann, T. (2005). Die unfreiwillige Feuerwehr von Sylt. In http://www.abendblatt.de/daten/2005/03/21/412459.html (Zugriff am 05.05.2008).Google Scholar
  69. Jamison, I.B. (2003). Turnover and Retention among Volunteers in Human Service Agencies. Review of Public Personnel Administration, 23(2), 114–132CrossRefGoogle Scholar
  70. Köhnert, S., van Olst, N. & Klingholz, R. (2005). Deutschland 2020. Berlin: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung.Google Scholar
  71. Kraushaar, W. (2001). Denkmodelle der 68-Bewegung. Aus Politik und Zeitgeschichte, 22–23, 14–27.Google Scholar
  72. Kreisfeuerwehrverband Steinburg (2004). Freiwilliges Soziales Jahr bei der Feuerwehr. In http://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=2206 (Zugriff am 22.11.2008).Google Scholar
  73. Künemund, H. & Schupp, J. (2008). Konjunkturen des Ehrenamts–Diskurse und Empirie. In M. Erlinghagen and K. Hank (Hrsg.), Produktives Altern und informelle Arbeit in modernen Gesellschaften (S. 145–164 ). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  74. Kühnlein, I. and Bähle, F. (2002). Das Verhältnis von Erwerbsarbeit und Bürgerschaftlichen Engagement: Ersatz–Ergänzung–Konkurrenz? In Deutscher Bundestag: Enquete-Kommission “Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements” (Hrsg.), Bürgerschaftliches Engagement und Erwerbsarbeit (S. 87–109 ). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  75. Lange, S. (2000). Auf der Suche nach der guten Gesellschaft–der Kommunitarismus Amitai Etzionis. In U. Schimank and U. Volkmann (Hrsg.), Soziologische Gegenwartsdiagnosen I (S. 155–175 ). Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  76. Leiter, M.P. & Maslach, C. (2000). Organizational Check-up Survey. San Francisco CA: Jossey Bass.Google Scholar
  77. Leôn, M.d. & Fuertas, F.C. (2007). Prediction of Longevity of Volunteer Service. The Spanish Journal of Psychology, 10(1), 115–121.CrossRefGoogle Scholar
  78. Maslach, C., Jackson, S.E. & Leiter, M.P. (1996). Maslach Burnout Inventory Manual. Palo Alto CA: Consulting Psychologists Press.Google Scholar
  79. Matsuba, K.M., Hart, D. & Atkins, R. (2007). Psychological and social-structural Influences on Commitment to Volunteering. Journal of Research in Personality, 41(4), 889–907.CrossRefGoogle Scholar
  80. Mayer, B.W., Fraccastoro, K.A. & Mcnary, L.D. (2007). The Relationship Among Organizational-Based Self-Esteem and Various Factors Motivating Volunteers. Nonprofit and voluntary sector quarterly, 36(2), 327–340.CrossRefGoogle Scholar
  81. McLennan, J., Birch, A., Cowlishaw, S. & Hayes, P. (2008). I quit! Leadership and satisfaction with the volunteer role: Resignations and organisational responses. In http://www.frfanz.org.nz/PDFs/APS08_McLennan_etal.pdf (Zugriff am 03.11.2008).Google Scholar
  82. Meier, S. & Stutzer, A. (2008). Is Volunteering Rewarding in itself? Economica, 75 (297), 39–59.Google Scholar
  83. Maier, G.W. & Woschee, R.M. (2002). Die affektive Bindung an das Unternehmen. Psychometrische Überprüfung einer deutschsprachigen Fassung des Organizational Commitment Questionnaire (OCQ) von Porter und Smith (1970). Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie. 46(3), 126–136.CrossRefGoogle Scholar
  84. Merz-Benz, P. (2006). Die Überwindung des Individualismus und die Theorien von Gemeinschaft. Swiss Journal of Sociology, 32(1), 27–52.Google Scholar
  85. Nerdinger, F.W. (2005). Vorgesetztenbeurteilung. In I. Jöns and W. Bungard (2005), Feedbackinstrumente in Unternehmen. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  86. Norddeutscher Rundfunk (NDR) (2005). Erste Pflichtfeuerwehr in Deutschland seit 1945. In http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID2033274_REF_SIX1,00.html (Zugriff am 12.03.2008).Google Scholar
  87. Olk, T. (2001). Sozialstaat und Bürgergesellschaft. In R.G. Heinze and T. Olk (Hrsg.), Bürgerengagement in Deutschland (S. 29–68 ). Opladen: Leske + Bu-drich.CrossRefGoogle Scholar
  88. Penner, L.A. (2002). Dispositional and Organizational Influences on Sustained Volunteerism. Journal of Social Issues, 58(3), 447–467.CrossRefGoogle Scholar
  89. Pergande, F. (2008). Unfreiwillige Feuerwehr. In http://www.faz.net/s/Rub5925252BCC9C45B880812B358AC3FFA4/Doc~EDB469DC9578649B788BBABD5E101E4F6~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlefeed (Zugriff am 10.06.2008).Google Scholar
  90. Perkins, K.B. (1989). Volunteer Firefighters in the United States. A Descriptive Study. Nonprofit and Voluntary Sector Quarterly, 18(5), 269–277.CrossRefGoogle Scholar
  91. Perkins, K.B. & Metz, C.W. (1988). Note on Commitment and Community among Volunteer Firefighters. Sociological Inquiry, 58(1), 117–121.CrossRefGoogle Scholar
  92. Perkins, K.B. & Benoit, J. (2004). Volunteer Satisfaction and serious Leisure in Rural fire Departments: Implications for Human Capital and Social Capital. In R.A. Stabbins and M. Graham (Hrsg.), Volunteering as Leisure/leisure as Volun-teering (S. 71–86 ). Wallingfort u.a.: CABI Publishing.CrossRefGoogle Scholar
  93. Petasus-Stiftung (2008). Petasus-Stiftung — Freiwilliges Engagement im Bevölke- rungsschutz. In http://www.petasus-stiftung.de/ (Zugriff am 23.07.2008).Google Scholar
  94. Priller, E. (2004). Konkurrierende Konzepte zum bürgerlichen Engagement in der Langzeitperspektive. Neue soziale Bewegungen (1), 36–44.Google Scholar
  95. Prognos AG and AMB Generali Holding AG (2008). Engagementatlas 09. Daten Hintergründe, Volkswirtschaftlicher Nutzen. In http://www.prognos.com/fileadmin/pdf/aktuelles/Engagementatlas_2009_PDF _Version.pdf (Zugriff am 19.12.2008).
  96. Ross, M.W., Greenfield, S.A. & Bennett, L. (1999). Predictors of dropout and bur-nout in AIDS volunteers. AIDS Care, 11(6), 723–731.CrossRefGoogle Scholar
  97. Rosenbladt, B.v. (1999). Zur Messung des ehrenamtlichen Engagements in Deutschland — Konfusion oder Konsensbildung. In E. Kistler, H. Noll, and E. Priller (Hrsg.), Berlin: Sigma.Google Scholar
  98. Rosenbladt, B.v. (Hrsg.) (2001). Freiwilliges Engagement in Deutschland. Ergeb-nisse der Repräsentativerhebung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und bürger-schaftlichem Engagement in Deutschland. Band 1: Gesamtbericht. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.Google Scholar
  99. Roth, R. (2000). Bürgerschaftliches Engagement–Formen, Bedingungen, Per-spektiven. In A. Zimmer and S. Nährlich (Hrsg.), Engagierte Bürgerschaft. Tradi-tionen und Perspektiven (S. 25–48 ). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  100. Roth, R. and Rucht, D. (Hrsg.)(2008). Die Sozialen Bewegungen in Deutschland seit 1945. Ein Handbuch. Frankfurt am Main (u.a. ): Campus.Google Scholar
  101. Rucht, D. & Neidhard, F. (2007). Soziale Bewegungen und kollektive Aktionen. In H. Joas (Hrsg.), Lehrbuch der Soziologie (S. 627–653 ). Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  102. Rudolph, U. (2003). Motivationspsychologie. Weinheim, Basel, Berlin: Beltz.Google Scholar
  103. Runde, B., Kirschbaum, D. & Wübbelmann, K. (2001). 360° Feedback–Hinweise für ein Best-Practice-Modell. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 3, 146–157CrossRefGoogle Scholar
  104. Scherm, M. & Kaufel, S. (2005). 360-Grad-Feedback. In I. Jöns and W. Bungard (Hrsg.), Feed backinstrumente in Unternehmen. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  105. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (2008). Ein-Euro-Jobs bei Freiwilligen Feuerwehren. In http://www.rbb-online.de/_/nachrichten/politik/beitrag_jsp/key=news7760318.html (Zugriff am 27.07.2008).Google Scholar
  106. Ryan R.L.; Kaplan R.; Greese R.E. (2001). Predicting Volunteer Commitment in Environmental Stewardship Programmes. Journal of Environmental Planning and Management, 44(5), 629–648.CrossRefGoogle Scholar
  107. Sachße, C. (2002). Traditionslinien bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland. Aus Politik und Zeitgeschichte, 29, 3–5.Google Scholar
  108. Schaufeli, W.B. & Bakker, A.B. (2003). UWES: Utrecht Work Engagement Scale Prliminary Manual. Utrecht: Occupational Health Psychology Unit, University of Utrecht.Google Scholar
  109. Schaufeli, W.B., Leiter, M.P. & Maslach, C. (1996). The MBI-General Survey. In C. Maslach, S.E. Jackson and M.P. Leiter (Hrsg.), Maslach Burnout Inventory (S. 19–26 ). Palo Alto CA: Consulting Psychologists Press.Google Scholar
  110. Scherm, M. and Kaufel, S. (2005). 360-Grad-Feedback. In I. Jöns and W. Bungard (Hrsg.), Feed backinstrumente in Unternehmen. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  111. Schmidt, J. (2007). Zivilgesellschaft. Bürgerschaftliches Engagement von der Antike bis zur Gegenwart. Reinbeck: Rowohlt.Google Scholar
  112. Schubert, K. & Klein, M. (2006). Das Politiklexikon. Bonn: Dietz.Google Scholar
  113. Schutzkommission (2006). Dritter Gefahrenbericht der Schutzkommission beim Bundesminister des Innern. Bonn: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.Google Scholar
  114. Sennett, R. (2006). Der flexible Mensch: die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berliner Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  115. Statistische Ämter des Bundes und der Länder (2007). Demographischer Wandel in Deutschland. Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklung im Bund und in den Ländern. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  116. Statistisches Bundesamt (2006). Bevölkerung Deutschlands bis 2050. 11. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  117. Statistisches Bundesamt (2007a). Bevölkerung Deutschlands nach Bundesländern bis 2050. Ergebnisse der 11. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung nach Ländern. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  118. Ständige Konferenz für Katastrophenvorsorge und Katastrophenschutz (SKK) (2006). Rahmenempfehlung der SKK (PG 3) für die Mitarbeit von Helfern der Organisationen im Bevölkerungsschutz. In http://www.katastrophenvorsorge.de/pub/publications/Rahmenempfehlungen%20f%FCr%20die%20Mitarbeit%20von%20Ehrenamtlichen.pdf (Zugriff am 18.06.2008).Google Scholar
  119. Strauß, S. (2004). Die Entsolidarisierung des Ehrenamtes. Zeitschrift für politische Psychologie, 12 (1–2), 129–148.Google Scholar
  120. Sundeen, R.A., Raskoff, S.A. & Garcia, M. (2007). Differences in perceived barriers to volunteering to formal organizations: Lack of time versus lack of interest. Nonprofit Management and Leadership, 17(3), 279–300.CrossRefGoogle Scholar
  121. Süddeutsche Zeitung (online) (2004). Statt Wehrdienst. Soziales Pflichtjahr für junge Menschen. In http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/52/25027/ (Zugriff am 11.06.2008).Google Scholar
  122. Tagesschau (online) (2004). Keine Chance für soziales Pflichtjahr. In http://www.tagesschau.de/inland/meldung249984.html (Zugriff am 11.06.2008)Google Scholar
  123. Technisches Hilfswerk (THW) (2005). Jahresbericht 2004. In http://www.bmi.bund.de/cln_012/nn_165030/Internet/Content/Common/Anlage n/Themen/Bevoelkeru ngsschutzUndKatastrophenhi lfe/Datenu nd Fakten/THW_Jahresbericht_2004,templateId=raw, property=publication File.pdf/THW_Jahr esbericht_2004.pdf (Zugriff am 24.06.2008).
  124. Technisches Hilfswerk (THW) (2006). Kompetenz im Bevölkerungsschutz. Bonn: Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.Google Scholar
  125. Technisches Hilfswerk (THW) (2006a). Faszination Helfen: Die Geschichte des THW. In http://www.thw.bund.de/cln_035/nn_276394/DE/content/wir_ueber_uns/01_allgemeines/00_geschichte/geschichte_node.html_nnn=true (Zugriff am 23.07.2008).Google Scholar
  126. Technisches Hilfswerk (THW) (2006c). Initiative Ehrenamt. In http://www.thw.bund.de/cln_036/nn_244744/DE/content/wir_ueber_uns/06_initiative_ehrenamt/initiative_ehrenamt_node.html_nnn=true (Zugriff am 19.11.2008)Google Scholar
  127. Technisches Hilfswerk (THW) (2007). Das THW hat einen Beauftragten für das Ehrenamt: „Immer ein Ohr für die Sorgen und Nöte“. Pressemitteilung vom 19.09.2007. In http://www.thw.bund.de/cln_035/nn_246064/DE/content/meldungen/thw_im_in land/pressemitteilungen/2007/09/meldu ng_004_bea. html_n nn=true (Zugriff am 20.07.2008).Google Scholar
  128. Technisches Hilfswerk (THW) (2007a). Projektbericht: Die Förderung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz. In http://www.thw.bund.de/SharedDocs/publikationen/downloads/eu_volunteers _abschlussbericht,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/eu_volunteer s_abschlussbericht.pdf (Zugriff am 22.06.2008).Google Scholar
  129. Technisches Hilfswerk (THW) (2007b). Freund und Förderer: Die THW-Stiftung. In http://www.thw.bund.de/cln_035/nn_1144880/DE/content/THW_unterstuetze n/THW_Stiftung/THW_Stiftung_node.html_nnn=true (Zugriff: 24.11.2008).Google Scholar
  130. Technisches Hilfswerk (THW) (2007c). Die THW-Bundesvereinigung: Partner und Fürsprecher. In http://www.thw.bund.de/nn_1144876/DE/content/THW_unterstuetzen/THW_Bundesvereinigung/THW_Bundesvereinigung_node.html_nnn=true (Zugriff am 22.11.2008).Google Scholar
  131. Technisches Hilfswerk (THW) (2008). Jahresbericht 2007. Bonn: Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.Google Scholar
  132. Technisches Hilfswerk (THW) (2008a). Humanitärer Botschafter per Gesetz und Tradition. In http://www.thw.bund.de/cln_035/nn_276506/DE/content/wir_ueber_uns/01_allgemeines/03_hu man itaerer_botschafter/h uman itaerer_botschafter_n ode.html_nnn=true (Zugriff am 23.06.2008).Google Scholar
  133. Technisches Hilfswerk (THW) (2008b). Auszug aus der THW-Helferstatistik — Stand: 05.12. 2008. Daten erhalten auf Anfrage bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW). Bonn.Google Scholar
  134. Thamer, H. (2000). Der Citoyen und die Selbstverwaltung des 19. Jahrhunderts. In A. Zimmer and S. Nährlich (Hrsg.), Engagierte Bürgerschaft. Theorien und Perspektiven (S. 289–302 ). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  135. Thoits, P.A. & Hewitt, L.N. (2001). Volunteer Work and Well-Being. Journal of health and soical behaviour, 42(2), 115–131.CrossRefGoogle Scholar
  136. Thompson, A.M. & Bono, B.A. (1993). Work without wages: the motivation for volunteer firefighters. The American journal of economics and sociology, 52(3), 323–343.CrossRefGoogle Scholar
  137. THW-Gesetz (2009). THW-Helferrechtsgesetz vom 22. Januar 1990 (BGBl. I S. 118), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2350) geändert worden ist. In http://www.gesetze-im-internet.de/thwhelfrg/BJNR001180990.html (Zugriff am 19.12.2011).
  138. THW-Jugend (2008). Die THW-Jugend e.V. In http://www.thw-jugend.de/thwjugend.htm (Zugriff am 17.07.2008).Google Scholar
  139. Umweltbundesamt (UBA) (2007). Neue Ergebnisse zu regionalen Klimaänderun-gen. Das statistische Regionalisierungsmodell WETTREG. Dessau: Umwelt-bundesamt.Google Scholar
  140. Weible, R. (2008). Mit Zuschuss zur Feuerwehr. In http://www.suedwest-aktiv.de/landundwelt/politik/3919463/artikel.php (Zugriff am 23.10.2008)Google Scholar
  141. Wilson, A. (2008). Natural Disasters. In International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies (Hrsg.), Wörld Disaster Report 2008 (S. 142–163 ). Genf: EigenverlagGoogle Scholar
  142. Wilson, J. (2000). Volunteering. Annual Review of Sociology, 26, 215–40.CrossRefGoogle Scholar
  143. Wilson, J. and Musick, M. (1997). Who Cares? Toward an Integrated Theory of Vol-unteer Work. American sociological review, 62(5), 694–713.CrossRefGoogle Scholar
  144. Wilson, J. and Musick, M. (1999). Attachment to Volunteering. Sociological Forum, 14(2), 243–272.CrossRefGoogle Scholar
  145. Wittling, G. (2000). Das THW 1950–1975. In G. Wittling (Hrsg.), Wir helfen. Das THW gestern–heute–morgen (S. 115–122 ). Bonn: Bundesanstalt Techni-sches Hilfswerk.Google Scholar
  146. Yeung, A. B. (2004). The Octagon Model of Volunteer Motivation. Voluntas, 15(1), 21–46.CrossRefGoogle Scholar
  147. Ziemek, S. (2006). Economic analysis of volunteers’ motivations–A cross-country study. Journal of Socio-Economics, 35(3), 532–555.CrossRefGoogle Scholar
  148. Zimmer, A. (2005). Vom Ehrenamt zum Bürgerschaftlichen Engagement. Neue Soziale Bewegungen, (3), 29–38.Google Scholar
  149. Zivildienstgesetz (ZDG) (2005). Zivildienstgesetz vom 17. Mai 2005 (BGBl. I S. 1346), zuletzt geändert durch Artikel 13 des Gesetzes vom 31. Juli 2008 (BGBl. I S. 1629). In http://bundesrecht.juris.de/ersdig/BJNR000100960.html (Zugriff am 20.08.2008).
  150. Zivilschutzgesetz (ZSG) (2004). Zivilschutzgesetz vom 25. März 1997 (BGBl. I S. 726), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 27. April 2004 (BGBl. I S. 630). In http://www.bundesrecht.juris.de/zsg/BJNR072610997.html (Zu-griff am 23. 2008).

Copyright information

© Centaurus Verlag & Media UG 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule Magdeburg-StendalDeutschland

Personalised recommendations