Advertisement

Die Entwicklung der Erkenntnisse über Reflexe

Chapter
  • 332 Downloads
Part of the Neuere Medizin- und Wissenschaftsgeschichte. Quellen und Studien book series (NMW, volume 25)

Zusammenfassung

Ausgangspunkt einer wissenschaftlichen Medizin im alten Griechenland ist die altionische Naturphilosophie, über die wir in Fragmenten der sog. Vorsokratiker, der Philosophen, die vor Sokrates (470–399 v. Chr.) philosophierten und deren Theorien wir nur durch spätere Überlieferung kennen, Informationen haben.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, Springer Verlag, Heidelberg, S. 25.Google Scholar
  2. 2.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, 245–253 In: Kolle K (Hrsg.): Große Nervenärzte 1, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, S. 245.Google Scholar
  3. 3.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden In: Rothschuh KE (Hrsg.): Medizin in Geschichte und Kultur 9, Gustav Fischer Verlag, Stuttgart, S. 111.Google Scholar
  4. 5.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, Wilhelm Fink Verlag, München, S. 15–16.Google Scholar
  5. 6.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 111.Google Scholar
  6. 8.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 16–20.Google Scholar
  7. 9.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 112.Google Scholar
  8. 12.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 245.Google Scholar
  9. 13.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 49.Google Scholar
  10. 15.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 20–23.Google Scholar
  11. 20.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 30–31.Google Scholar
  12. 22.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, Clarendon Press, Oxford, S. 31.Google Scholar
  13. 26.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 31–34.Google Scholar
  14. 29.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 29–30.Google Scholar
  15. 30.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 34–35.Google Scholar
  16. 31.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 144.Google Scholar
  17. 33.
    Lagarde A, Michard L (1967) XVIIe Siècle, Les grands auteurs français du programme III, Les Editions Bordas, Paris, S. 83.Google Scholar
  18. 34.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 97.Google Scholar
  19. 35.
    Lagarde A, Michard L (1967) XVIIe Siècle, S. 83.Google Scholar
  20. 37.
    Eckard C (1881) “Geschichte der Entwickelung der Lehre von den Reflexerscheinungen“ Beiträge zur Anatomie und Physiologie 9: 29–192Google Scholar
  21. Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 50.Google Scholar
  22. 38.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 50, 55.Google Scholar
  23. 40.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“ Deutsche Zeitschrift für Nervenheilkunde 186: 475–495, S. 476–477.PubMedGoogle Scholar
  24. 41.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 96, 100.Google Scholar
  25. 42.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 153.Google Scholar
  26. 43.
    Descartes R (1897–1910) Oeuvres complètes erwähnt in: Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 240.Google Scholar
  27. 44.
    Descartes R (1897–1910) Oeuvres complètes erwähnt in: Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 240.Google Scholar
  28. 45.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 100–103.Google Scholar
  29. 46.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 117.Google Scholar
  30. 47.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 105.Google Scholar
  31. 51.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 38–51.Google Scholar
  32. 54.
    Eulenburg A (1899) Real-Encyclopédie der gesamten Heilkunde Reflexe 20, Verlag Urban und Schwarzenberg, Berlin Wien, S. 268.Google Scholar
  33. 55.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 49–50,52, 55–57, 62.Google Scholar
  34. 57.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 57.Google Scholar
  35. 58.
    Fearing Franklin (1930) Reflex Action: A Study in the History of Physiological Psychology Williams and Wilkins, Baltimore, S. 26Google Scholar
  36. Anm. 12 erwähnt in: Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 50.Google Scholar
  37. 59.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 50.Google Scholar
  38. 62.
    Brockhaus FA (Hrsg.) (1957) Der Grosse Brockhaus 12, Wiesbaden, S. 525.Google Scholar
  39. 63.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 141.Google Scholar
  40. 64.
    Brockhaus FA (Hrsg.) (1957) Der Grosse Brockhaus 12, S. 525.Google Scholar
  41. 65.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 73, 75.Google Scholar
  42. 66.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 477.Google Scholar
  43. 67.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 75–76.Google Scholar
  44. 68.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 78.Google Scholar
  45. 69.
    Willis Th (1664) Cerebri Anatome, cui accessit nervorum descriptio et usus, London In: Opera omnia I. Amsterdam, 1682:30 fferwähnt in: Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 138.Google Scholar
  46. 70.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 117.Google Scholar
  47. 71.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 221.Google Scholar
  48. 72.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 78.Google Scholar
  49. 73.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 233.Google Scholar
  50. 74.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 80, 84.Google Scholar
  51. 75.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 227.Google Scholar
  52. 76.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 84.Google Scholar
  53. 77.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 96.Google Scholar
  54. 78.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 117.Google Scholar
  55. 79.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 48.Google Scholar
  56. 80.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 90–91.Google Scholar
  57. 81.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 122.Google Scholar
  58. 83.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 87.Google Scholar
  59. 84.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 231.Google Scholar
  60. 86.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 73–74.Google Scholar
  61. 87.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 137, 142.Google Scholar
  62. 89.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 74.Google Scholar
  63. 90.
    Brockhaus FA (Hrsg.) (1954) Der Grosse Brockhaus 5, Wiesbaden, S. 201.Google Scholar
  64. 92.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 111–112, 114.Google Scholar
  65. 93.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 477.Google Scholar
  66. 94.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, Enke, Stuttgart, S. 52.Google Scholar
  67. 95.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 140, 142.Google Scholar
  68. 97.
    Brockhaus FA (Hrsg.) (1954) Der Grosse Brockhaus 5, S. 206.Google Scholar
  69. 98.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 164.Google Scholar
  70. 100.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 123, 125.Google Scholar
  71. 101.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 163.Google Scholar
  72. 102.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 123.Google Scholar
  73. 103.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre seit Albrecht von Haller bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, Heidelberg, S. 47.Google Scholar
  74. 104.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 116, 121.Google Scholar
  75. 107.
    Rudolph G (1964) Hallers Lehre von der Irritabilität und Sensibilität, S. 21.Google Scholar
  76. 108.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 123.Google Scholar
  77. 109.
    Rudolph G (1964) Hallers Lehre von der Irritabilität und Sensibilität, S. 22–23.Google Scholar
  78. 110.
    Rudolph G (1964) Hallers Lehre von der Irritabilität und Sensibilität, S. 23–24.Google Scholar
  79. 111.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 45–47.Google Scholar
  80. 112.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 117.Google Scholar
  81. 113.
    Rudolph G (1964) Hallers Lehre von der Irritabilität und Sensibilität, S. 26–27.Google Scholar
  82. 114.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 123.Google Scholar
  83. 116.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 123.Google Scholar
  84. 117.
    Haller A von (1757–1766) Elementa Physiologiae corporis humani, Lausanne erwähnt in: Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 137.Google Scholar
  85. 118.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 134–135.Google Scholar
  86. 120.
    Rudolph G (1964) Hallers Lehre von der Irritabilität und Sensibilität, S. 16, 18.Google Scholar
  87. 121.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 124–125.Google Scholar
  88. 122.
    Rudolph G (1964) Hallers Lehre von der Irritabilität und Sensibilität, S. 21.Google Scholar
  89. 123.
    Rudolph G (1964) Hallers Lehre von der Irritabilität und Sensibilität, S. 32.Google Scholar
  90. 126.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 52–53.Google Scholar
  91. 129.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 125.Google Scholar
  92. 130.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 62.Google Scholar
  93. 131.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 127.Google Scholar
  94. 132.
    Whytt R (1771) Beobachtungen über die Natur, Ursachen und Heilung, S. 50–51Google Scholar
  95. Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 126.Google Scholar
  96. 133.
    Whytt R (1751) An Essay on the Vital and other Involuntary Motions of Animal, Edinburgh erwähnt in: Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 127.CrossRefGoogle Scholar
  97. 134.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 127–129.Google Scholar
  98. 137.
    Unzer JA (1771) Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper, Leipzig.Google Scholar
  99. 138.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 478.Google Scholar
  100. 139.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 126–127.Google Scholar
  101. 140.
    Unzer JA (1771) Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper, Leipzig, §597Google Scholar
  102. Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 136.Google Scholar
  103. 141.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 137.Google Scholar
  104. 142.
    Unzer JA (1771) Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper, Leipzig, §358Google Scholar
  105. Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 137.Google Scholar
  106. 143.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 127.Google Scholar
  107. 144.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 138.Google Scholar
  108. 145.
    Unzer JA (1771) Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper, Leipzig, §366Google Scholar
  109. Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 138.Google Scholar
  110. 146.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 138–139.Google Scholar
  111. 147.
    Unzer JA (1771) Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper, Leipzig, §438Google Scholar
  112. Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 139.Google Scholar
  113. 148.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 139.Google Scholar
  114. 149.
    Herder JG (1778) Vom Erkennen und Empfinden der menschlichen Seele.Google Scholar
  115. 151.
    Wyklicky H (2001) Prochaska, Georg In: Neue Deutsche Biographie 20: 736 f. [Online im Inter-net:] URL: http://www.deutsche-biographie.de/artikelNDB_pnd104211520.html [Stand: 07.01. 2011,11:53].Google Scholar
  116. 153.
    Prochaska G (1784) De functionibus systematis nervosi Commentatio In: Adnotationum acade-micorum fasciculus tertius, Wolfgang Gerle, Prag erwähnt in: Canguilhelm G (2008) Die Heraus-bildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 242.Google Scholar
  117. 154.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 478–479.Google Scholar
  118. 155.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 144–145, 149.Google Scholar
  119. 156.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 127.Google Scholar
  120. 157.
    Kruta VG (1964) G. Prochaska’s and J.E. Purkynè’s Contributions to Neurophysiology, S. 162.Google Scholar
  121. 158.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 21.Google Scholar
  122. 159.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 145–146, 148–149.Google Scholar
  123. 160.
    Prochaska G (1784) De functionibus systematis nervosi Commentatio In: Adnotationum acade-micorum fasciculus tertius, Wolfgang Gerle, Prag, S. 118–120 erwähnt in: Canguilhem Die Her-ausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 148.Google Scholar
  124. 161.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 26–28.Google Scholar
  125. 162.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 478–479.Google Scholar
  126. 163.
    Rothschuh KE (1969) Physiologie im Werden, S. 130.Google Scholar
  127. 164.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 142.Google Scholar
  128. 166.
    Brockhaus FA (Hrsg.) (1955) Der Grosse Brockhaus 7, Wiesbaden, S. 435.Google Scholar
  129. 168.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 18.Google Scholar
  130. 169.
    Magendie F (1822) “Expériences sur les fonctions des racines des nerfs rachidiens“ Journal de physiologie expérimentale et pathologique 2: 276–279, 366–371Google Scholar
  131. Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 163.Google Scholar
  132. 170.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 163.Google Scholar
  133. 171.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 18.Google Scholar
  134. 173.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 56–57.Google Scholar
  135. 174.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 52, 56–57.Google Scholar
  136. 175.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 57–60.Google Scholar
  137. 176.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 61.Google Scholar
  138. 177.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 61–62.Google Scholar
  139. 178.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 75.Google Scholar
  140. 179.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 49.Google Scholar
  141. 180.
    Bickel A (1901) “Eine historische Studie über die Entdeckung des Magendie-Bell’schen Lehr-satzes“Pflüger’s Archiv für die gesamte Physiologie 84 erwähnt in: Marx E (1938) Die Entwick-lung der Reflexlehre, S. 125.Google Scholar
  142. 181.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 50.Google Scholar
  143. 182.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 51.Google Scholar
  144. 183.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 18–19.Google Scholar
  145. 184.
    Magendie F (1841) Leçons sur les fonctions et les maladies du système nerveux, 2 volumes, Lecaplain, Paris erwähnt in: Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 564.Google Scholar
  146. 185.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 54.Google Scholar
  147. 186.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 63–64.Google Scholar
  148. 187.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 56–57.Google Scholar
  149. 190.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 480.Google Scholar
  150. 191.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 163.Google Scholar
  151. 192.
    Hall M (1833) “On the Reflex Function of the Medulla Oblongata and the Medulla Spinalis“Philosophical Transactions 123, 635 erwähnt in: Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S.64.Google Scholar
  152. 194.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 64.Google Scholar
  153. 195.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 72.Google Scholar
  154. 196.
    Canguilhem G (2008) Die Herausbildung des Reflexbegriffs im 17. und 18. Jahrhundert, S. 165.Google Scholar
  155. 197.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 72.Google Scholar
  156. 198.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 53.Google Scholar
  157. 199.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 129.Google Scholar
  158. 200.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 73.Google Scholar
  159. 201.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 64.Google Scholar
  160. 202.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 65, 69.Google Scholar
  161. 204.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 73.Google Scholar
  162. 205.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 76.Google Scholar
  163. 206.
    Hall M (1850) Synopsis of the Diastaltic Nervous System, London erwähnt in: Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 72, 146.Google Scholar
  164. 207.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 71–72.Google Scholar
  165. 208.
    Canguilhem G (1964) Le Concept de Réflexe au XIXe Siècle, S. 161.Google Scholar
  166. 209.
    Brockhaus FA (Hrsg.) (1955) Der Grosse Brockhaus 8, Wiesbaden, S. 182.Google Scholar
  167. 210.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 199–200.Google Scholar
  168. 211.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 70.Google Scholar
  169. 212.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 80–81.Google Scholar
  170. 213.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 82.Google Scholar
  171. 214.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 82.Google Scholar
  172. 216.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 82.Google Scholar
  173. 217.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 83, 85.Google Scholar
  174. 218.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 85–86.Google Scholar
  175. 219.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 89–91.Google Scholar
  176. 220.
    Steudel J (1964) Johannes Müller und die Neurophysiologie, S. 64.Google Scholar
  177. 221.
    Müller J (1835) Handbuch der Physiologie des Menschen für Vorlesungen 1 erwähnt in: Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 81, 126.Google Scholar
  178. 222.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 81, 83, 94–96.Google Scholar
  179. 223.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 70.Google Scholar
  180. 224.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 481–482.Google Scholar
  181. 225.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 97.Google Scholar
  182. 226.
    Brockhaus FA (Hrsg.) (1956) Der Grosse Brockhaus 9, Wiesbaden, S. 137.Google Scholar
  183. 227.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 117.Google Scholar
  184. 228.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 85.Google Scholar
  185. 229.
    Pflüger E (1853) Die sensorischen Funktionen des Rückenmarks der Wirbeltiere nebst einer neuen Lehre über die Leitungsgesetze der Reflexionen erwähnt in: Marx E (1938) Die Entwick-lung der Reflexlehre, S. 126.Google Scholar
  186. 230.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 116–117.Google Scholar
  187. 231.
    Pflüger E (1853) Die sensorischen Funktionen des Rückenmarks der Wirbeltiere, S. X-XIII erwähnt in: Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 117–119.Google Scholar
  188. 232.
    Pflüger E (1853) Die sensorischen Funktionen des Rückenmarks der Wirbeltiere, S. 46–47Google Scholar
  189. Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 119.Google Scholar
  190. 233.
    Canguilhem G (1964) Le Concept de Réflexe au XIXe Siècle, S. 162.Google Scholar
  191. 234.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 120.Google Scholar
  192. 235.
    Marx E (1938) Die Entwicklung der Reflexlehre, S. 120–121.Google Scholar
  193. 236.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 85–86.Google Scholar
  194. 237.
    Gerabek WE (2001) Pflüger, Eduard Friedrich Wilhelm In: Neue Deutsche Biographie 20, S. 356 [Online im Internet:] URL: http://www.deutsche-biographie.de/artikelNDB_pnd116168080.html [Stand: 07.01.2011, 12:08].Google Scholar
  195. 238.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 86.Google Scholar
  196. 240.
    Brockhaus FA (Hrsg.) (1954) Der Grosse Brockhaus 5, Wiesbaden, S. 378.Google Scholar
  197. 241.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 201–202.Google Scholar
  198. 242.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 481.Google Scholar
  199. 244.
    Blasius W (1964) Die Bestimmung der Leitungsgeschwindigkeit im Nerven durch Hermann v. Helmholtz, S. 71–73.Google Scholar
  200. 245.
    Lawrynowizc KB (1996) Hermann von Helmholtz in Königsberg, 25–38 In: Eckart WU, Volkert K (Hrsg.): Hermann von Helmholtz, Vorträge eines Heidelberger Symposiums anlässlich des 100. Todestages, Centaurus Verlagsgesellschaft, Pfaffenweiler, S. 30.Google Scholar
  201. 246.
    Blasius W (1964) Die Bestimmung der Leitungsgeschwindigkeit im Nerven durch Hermann v. Helmholtz, S. 71.Google Scholar
  202. 247.
    Blasius W (1964) Die Bestimmung der Leitungsgeschwindigkeit im Nerven durch Hermann v. Helmholtz, S. 71–74.Google Scholar
  203. 249.
    Blasius W (1964) Die Bestimmung der Leitungsgeschwindigkeit im Nerven durch Hermann v. Helmholtz, S. 74–75.Google Scholar
  204. 251.
    Blasius W (1964) Die Bestimmung der Leitungsgeschwindigkeit im Nerven durch Hermann v. Helmholtz, S. 74–75, 79.Google Scholar
  205. 253.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 200.Google Scholar
  206. 254.
    Blasius W (1964) Die Bestimmung der Leitungsgeschwindigkeit im Nerven durch Hermann v. Helmholtz, S. 75, 77–78.Google Scholar
  207. 255.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 45–46.Google Scholar
  208. 256.
    Abb. 2 Das Helmholtz „Myographion“, Bildquelle: Blasius W (1964) Die Bestimmung der Leitungsgeschwindigkeit im Nerven durch Hermann v. Helmholtz In: Rothschuh KE (Hrsg.): Von Boerhaave bis Berger, S. 78.Google Scholar
  209. 257.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 482.Google Scholar
  210. 258.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 46.Google Scholar
  211. 259.
    Blasius W (1964) Die Bestimmung der Leitungsgeschwindigkeit im Nerven durch Hermann v. Helmholtz, S. 79.Google Scholar
  212. 260.
    Nonne M (1970) Erb, 68–80 In: Kolle K (Hrsg.): Große Nervenärzte 1, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, S. 68–69.Google Scholar
  213. 262.
    Nonne M (1970), Erb, S. 69.Google Scholar
  214. 263.
    Nonne M (1970), Erb, S. 69.Google Scholar
  215. 264.
    Erb W (1867/1868) Zur Pathologie und pathologischen Anatomie peripherer Paralysen erwähnt in: Nonne M (1970), Erb, S. 69.Google Scholar
  216. 265.
    Nonne M (1970), Erb, S. 70.Google Scholar
  217. 266.
    Nonne M (1970), Erb, S. 70.Google Scholar
  218. 267.
    Chvostek F (1879) “Weitere Beiträge zur Tetanie“ Wiener Medizinische Presse 20/38: 1201–1204, S. 1203.Google Scholar
  219. 268.
    Nonne M (1970), Erb, S. 71.Google Scholar
  220. 269.
    Pschyrembel (1994) Klinisches Wörterbuch 257, Walter de Gruyter Verlag, Berlin New York, S. 104.Google Scholar
  221. 270.
    Anm.: Joseph Déjerine (1849–1917), frz. Neurologe; nach ihm ist u. a. die Déjerine-SottasKrankheit benannt.Google Scholar
  222. 271.
    Anm.: Augusta Marie Déjerine-Klumpke (1859–1927), frz. Neurologin und Gattin Déjerines; nach ihr und ihrem Gatten wird die untere Armplexuslähmung Déjerine-Klumpke Lähmung genannt.Google Scholar
  223. 272.
    Nonne M (1970), Erb, S. 71.Google Scholar
  224. 273.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 484.Google Scholar
  225. 274.
    Nonne M (1970), Erb, S. 71.Google Scholar
  226. 275.
    Galant JS (1925) “Reflex, Automatismus, Instinkt“ Deutsche Zeitschrift für Nervenheilkunde 87: 245–262, S. 245.CrossRefGoogle Scholar
  227. 276.
    Galant JS (1925) “Reflex, Automatismus, Instinkt“, S. 251.Google Scholar
  228. 277.
    Galant JS (1925) “Reflex, Automatismus, Instinkt“, S. 261.Google Scholar
  229. 278.
    Hoffmann P (1922) Untersuchungen über die Eigenreflexe (Sehnenreflexe) menschlicher Muskeln, Springer, Berlin erwähnt in: Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 494.CrossRefGoogle Scholar
  230. 279.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 489.Google Scholar
  231. 280.
    Nonne M (1970) Erb, S. 71.Google Scholar
  232. 282.
    Nonne M (1970), Erb, S. 72–73.Google Scholar
  233. 283.
    Anm.: Rudolf Heidenhain (1834–1897), deutscher Physiologe; tätig an den Universitäten Halle und Breslau.Google Scholar
  234. 284.
    Anm.: Carl Ludwig (1816–1895), deutscher Physiologe; tätig an den Universitäten Zürich, Wien und Leipzig.Google Scholar
  235. 286.
    Klimenko VM, Golikov UP (2003) “The Pavlov Department of Physiology: A Scientific History”, The Spanish Journal of Psychology 6/2: 112–120, S. 118.CrossRefGoogle Scholar
  236. 287.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 201.Google Scholar
  237. 288.
    Boldyreff WN (1937) “Ivan Petrowitsch Pawlow“, Monatsschrift für Kinderheilkunde 39/1: 1–9, S.3.Google Scholar
  238. 289.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 201–202.Google Scholar
  239. 290.
    Pavlov, I. (1897) Lectures on the work of the chief digestive glands, Kushneroff, St. Petersburg.Google Scholar
  240. 291.
    Klimenko VM, Golikov UP (2003) “The Pavlov Department of Physiology”, S. 113.Google Scholar
  241. 292.
    Klimenko VM, Golikov UP (2003) “The Pavlov Department of Physiology”, S. 114.Google Scholar
  242. 293.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 202.Google Scholar
  243. 294.
    Eckart WU (2009) Geschichte der Medizin, S. 201.Google Scholar
  244. 295.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 203.Google Scholar
  245. 296.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 202–203.Google Scholar
  246. 297.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 485–486.Google Scholar
  247. 298.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 203.Google Scholar
  248. 299.
    Babkin BP (1974) Pavlov: A Biography, The University of Chicago Press, Chicago London, S. 311–312.Google Scholar
  249. 300.
    Babkin BP (1974) Pavlov: A Biography, S. 312.Google Scholar
  250. 301.
    Pavlov IP (1928) Conditioned Reflexes. An Investigation of the Physiological Activity of the Cerebral Cortex (translated and edited by G. v. Anrep), Oxford University Press, S. 110.Google Scholar
  251. 302.
    Babkin BP (1974) Pavlov: A Biography, S. 312.Google Scholar
  252. 303.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 205.Google Scholar
  253. 304.
    Pawlow IP (1927) Vorlesungen über die Arbeit der Hemisphären des Großhirns erwähnt in: Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 206.Google Scholar
  254. 305.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 206–207.Google Scholar
  255. 306.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 207–208.Google Scholar
  256. 307.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 208.Google Scholar
  257. 308.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 209.Google Scholar
  258. 309.
    Galant JS (1925) “Reflex, Automatismus, Instinkt“, S. 257–258.Google Scholar
  259. 310.
    Klimenko VM, Golikov UP (2003) “The Pavlov Department of Physiology”, S. 117.Google Scholar
  260. 311.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 487.Google Scholar
  261. 313.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 485.Google Scholar
  262. 314.
    Minkowski M (1970) Iwan Petrowitsch Pawlow, S. 210.Google Scholar
  263. 315.
    Boldyreff WN (1937) “Ivan Petrowitsch Pawlow“, S. 3.Google Scholar
  264. 319.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 246.Google Scholar
  265. 322.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 117–118.Google Scholar
  266. 323.
    Sherrington CS (1906) The Integrative Action of the Nervous System, Archibald Constable and Co., Ltd., London.Google Scholar
  267. 324.
    Foster M (1897) A Textbook of Physiology, London erwähnt in: Liddell EGT (1960) The Disco-very of Reflexes, S. 141.Google Scholar
  268. 325.
    Sherrington CS (1900) The spinal cord In: Schäfer EA Textbook of Physiology vol. ii.Google Scholar
  269. 326.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 14 1.Google Scholar
  270. 328.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 249–250.Google Scholar
  271. 329.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 247.Google Scholar
  272. 330.
    Fulton JF (1960) “Ramon y Cayal, Sherrington and the Neurone Doctrine” Archiv für Kreislaufforschung 33, S. 157.Google Scholar
  273. 331.
    Klinke R (1994) Erregungsübertragung in Zellverbänden, 53–71 In: Klinke R, Silbernagl S (Hrsg.): Lehrbuch der Physiologie, Georg Thieme Verlag, Stuttgart New York, S. 70.Google Scholar
  274. 332.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 117.Google Scholar
  275. 333.
    Sherrington CS (1893) “Further Experimental Note on the Correlation of Action of Antagonistic Muscles” British Medical Journal 1: 1218, S. 1218.PubMedPubMedCentralCrossRefGoogle Scholar
  276. 334.
    Liddell EGT (1960) The Discovery ofReflexes, S. 117–119.Google Scholar
  277. 335.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 127.Google Scholar
  278. 336.
    Anm.: T. Graham Brown (1882–1965), engl. Physiologe und Bergsteiger.Google Scholar
  279. 338.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 127–128.Google Scholar
  280. 339.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 119.Google Scholar
  281. 340.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 248.Google Scholar
  282. 341.
    Liddell EGT (1960) The Discovery of Reflexes, S. 119.Google Scholar
  283. 342.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 248.Google Scholar
  284. 343.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 248.Google Scholar
  285. 345.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 248–249.Google Scholar
  286. 346.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 249.Google Scholar
  287. 347.
    Sherrington CS (1898) “Decerebrate Rigidity, and Reflex Coordination of Movements” J Physi-ol. 22/4: 319–332, S. 32 1.CrossRefGoogle Scholar
  288. 348.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 249.Google Scholar
  289. 349.
    Anm.: Edward G.T. Liddell (1895–1981), engl. Neurophysiologe; nach ihm und Sherrington ist der Liddell-Sherrington-Reflex benannt.Google Scholar
  290. 350.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 114.Google Scholar
  291. 351.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 114–115.Google Scholar
  292. 353.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 115.Google Scholar
  293. 354.
    Sherrington CS (1907) “On the proprio-ceptive system, especially in its reflex aspect” Brain 29 /4: 467–482.CrossRefGoogle Scholar
  294. 355.
    Sherrington CS (1907) “On the proprio-ceptive system, especially in its reflex aspect”, S. 468.Google Scholar
  295. 356.
    Sherrington CS (1907) “On the proprio-ceptive system, especially in its reflex aspect”, S. 469.Google Scholar
  296. 357.
    Sherrington CS (1907) “On the proprio-ceptive system, especially in its reflex aspect”, S. 471–472.Google Scholar
  297. 358.
    Sherrington CS (1907) “On the proprio-ceptive system, especially in its reflex aspect”, S. 472.Google Scholar
  298. 359.
    Sherrington CS (1907) “On the proprio-ceptive system, especially in its reflex aspect”, S. 475.Google Scholar
  299. 360.
    Sherrington CS (1907) “On the proprio-ceptive system, especially in its reflex aspect”, S. 478.Google Scholar
  300. 361.
    Sherrington CS (1907) “On the proprio-ceptive system, especially in its reflex aspect”, S. 481–482.Google Scholar
  301. 362.
    Burke RE (2007) “Sir Charles Sherrington’s The integrative action of the nervous system: a centenary appreciation” Brain 130: 887–894, S. 892.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  302. 363.
    Schiebler H, Schmidt W (1991) (Hrsg.): Anatomie, Springer, Berlin Heidelberg New York London Paris Tokyo Hong Kong Barcelona Budapest, S. 185.Google Scholar
  303. 364.
    Burke RE (2007) “Sir Charles Sherrington’s The integrative action”, S. 890.Google Scholar
  304. 365.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 130–131.Google Scholar
  305. 366.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 133.Google Scholar
  306. 367.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, S. 133–134.Google Scholar
  307. 368.
    Sherrington CS (1906) ”Observations on the scratch-reflex in the spinal dog“ J. Physiol. 13/34 (1–2): 1–50.CrossRefGoogle Scholar
  308. 369.
    Eccles JC (1957) “Some aspects of Sherrington’s contribution to neurophysiology” Notes Rec R Soc Lond 12: 216–25, S. 218.CrossRefGoogle Scholar
  309. 370.
    Förster H, Glees P (Hrsg.) (1952) Fulton JF. Physiologie des Nervensystems, Enke, Stuttgart.Google Scholar
  310. 371.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington In: Kolle K (Hrsg.): Große Nervenärzte 1, Georg Thieme Verlag, Stuttgart.Google Scholar
  311. 372.
    Fulton JF (1970) Charles Scott Sherrington, S. 245.Google Scholar
  312. 373.
    Hoffmann P (1952) “Erinnerung an C. S. Sherrington“Deutsche Zeitschrift für Nervenheilkunde 168: I-IV, S. IV.Google Scholar
  313. 374.
    Wyss OAM (1962) “In memoriam Paul Hoffmann” Cellular and Molecular Life Sciences 18: 478–480, S. 478.CrossRefGoogle Scholar
  314. 375.
    Hoffmann P (1952) “Erinnerung an C. S. Sherrington“, S. II.Google Scholar
  315. 376.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 488.Google Scholar
  316. 377.
    Wyss OAM (1962) “In memoriam Paul Hoffmann”, S. 479.Google Scholar
  317. 378.
    Wyss OAM (1962) “In memoriam Paul Hoffmann”, S. 479.Google Scholar
  318. 381.
    Wyss OAM (1962) “In memoriam Paul Hoffmann”, S. 479.Google Scholar
  319. 382.
    Wyss OAM (1962) “In memoriam Paul Hoffmann”, S. 479–480.Google Scholar
  320. 383.
    Hoffmann P (1920) “Über die Beziehungen der Hautreflexe zu den Sehnenreflexen. Eigenreflexe und Fremdreflexe der Muskeln“ Zeitschrift für Biologie 72: 101–105.Google Scholar
  321. 384.
    Hoffmann P (1920) “Über die Beziehungen der Hautreflexe zu den Sehnenreflexen“, S. 102.Google Scholar
  322. 385.
    Hoffmann P (1920) “Über die Beziehungen der Hautreflexe zu den Sehnenreflexen“, S. 105.Google Scholar
  323. 386.
    Wyss OAM (1962) “In memoriam Paul Hoffmann”, S. 480.Google Scholar
  324. 387.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“ Asher Spiro, Ergebnisse der Physiologie und exper. Pharmakologie 36: 15–108.CrossRefGoogle Scholar
  325. 388.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 19.Google Scholar
  326. 389.
    Wyss OAM (1962) “In memoriam Paul Hoffmann”, S. 480.Google Scholar
  327. 390.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 19.Google Scholar
  328. 391.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 21.Google Scholar
  329. 392.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 22.Google Scholar
  330. 393.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 22–23.Google Scholar
  331. 394.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 23.Google Scholar
  332. 395.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 24.Google Scholar
  333. 396.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 24.Google Scholar
  334. 397.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 25.Google Scholar
  335. 398.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 26.Google Scholar
  336. 399.
    Hoffmann P (1934) “Diephysiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 29–30.Google Scholar
  337. Hoffmann P (1934) “Diephysiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 30.Google Scholar
  338. 401.
    Hoffmann P (1934) “Diephysiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 30.Google Scholar
  339. 402.
    Hoffmann P (1934) “Diephysiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 43.Google Scholar
  340. 403.
    Hoffmann P (1934) “Diephysiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 49.Google Scholar
  341. 404.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 57.Google Scholar
  342. 405.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 58.Google Scholar
  343. 406.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 61.Google Scholar
  344. 407.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 64.Google Scholar
  345. 408.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 75.Google Scholar
  346. 409.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 76.Google Scholar
  347. 410.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 77.Google Scholar
  348. 411.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 100.Google Scholar
  349. 412.
    Hoffmann P (1934) “Die physiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 107–108.Google Scholar
  350. 413.
    Hoffmann P (1934) “Diephysiologischen Eigenschaften der Eigenreflexe“, S. 108.Google Scholar
  351. 414.
    Blasius W (1965) “Zur Geschichte der Reflexlehre unter besonderer Würdigung des Beitrages von Paul Hoffmann“, S. 490.Google Scholar
  352. 415.
    Anm.: O. A. M. Wyss, schweiz. Physiologe, war von 1948–1956 Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie.Google Scholar
  353. 416.
    Wyss OAM (1962) “In memoriam Paul Hoffmann”, S. 478–479.Google Scholar
  354. 417.
    Wyss OAM (1962) “In memoriam Paul Hoffmann”, S. 480.Google Scholar
  355. 418.
    Seidler E (2007) Jüdische Kinderärzte 1933–1945 entrechtet–geflohen–ermordet Im Auftr. der Deutschen Gesellschaft für Kindheilkunde und Jugendmedizin Karger, Basel Freiburg Paris New York Bangalore Bangkok Singapore Tokyo Sydney.Google Scholar
  356. 419.
    Clarac F (2005) The History of Reflexes Part 2: From Sherrington to 2004 In: IBRO History of Neuroscience [Online im Internet:] URL: http://www.ibro.info/Pub/Pub_Main_Display.asp?LC_ Docs_ID=3156 [Stand: 07.01.2011, 12:21].Google Scholar
  357. 420.
    Leksell L (1945) “The action potential and excitatory effects on small ventral root fibres to skeletal muscle” Acta Physiol. Scand. 10 suppl.: S. 31, 81.CrossRefGoogle Scholar
  358. 422.
    Patton HD (1994) “David P. C. Lloyd” Biographical Memoir National Academy of Sciences New York: 195–209, S. 198 [Online im Internet:] URL: http://www.nap.edu/html/biomems/ dlloyd.pdf [Stand: 07.01.2011, 12:24].Google Scholar
  359. 423.
    Lloyd DPC (1946) “Facilitation and inhibition of spinal interneurons” J. Neurophysiol. 9: 421–438.PubMedGoogle Scholar
  360. 424.
    ten Bruggencate G (1994) Sensomotorik, S. 646.Google Scholar
  361. 426.
    Laporte Y, Lloyd DPC (1952) “Nature and significance of the reflex connections established by large afferent fibres of muscular origin” Am. J. Physiol. 169: 609–621, S. 620–621.PubMedGoogle Scholar
  362. 428.
    Patton HD (1994) “David P. C. Lloyd” —–Biographical Memoir National Academy of Sciences, S.197.Google Scholar
  363. 430.
    Brock LG, Coombs JS, Eccles JC (1951) “Action potentials of motoneurones with intracellular electrode” Proc. Univ. Otago Med. Sch. 29: 14–15.Google Scholar
  364. 431.
    Eccles JC (1977) “My scientific odyssey” Annu Rev Physiol. 39:1–18, S. 6.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  365. 432.
    Aird RB (1994) Foundations of Modern Neurology–A Century of Progess, Raven Press, New York, S. 63.Google Scholar
  366. 433.
    Eccles JC (1957) The Physiology ofNerve Cells, The Johns Hopkins Press, Baltimore, MD.Google Scholar
  367. 435.
    Hultborn H (2001) “State-dependent modulation of sensory feedback” Journal of Physiology 533/1, 12190: 5–13, S. 5–8.CrossRefGoogle Scholar
  368. 436.
    ten Bruggencate G (1994) Sensomotorik, S. 656–657.Google Scholar
  369. 439.
    Burke RE, Levine DN, Tsairis P, Zajac FE (1973) “Physiological types and histochemical profiles in motor units of the cat gastrocnemius“ J Physiol. 234/3: 723–748.CrossRefGoogle Scholar
  370. 440.
    Burke RE, Levine DN, Tsairis P, Zajac FE (1973) “Physiological types and histochemical profiles in motor units of the cat gastrocnemius“, S. 723.Google Scholar
  371. 443.
    Matthews PBC (1972) Mammalian Muscle Receptors and Their Central Actions, Arnold, London erwähnt in: Clarac F (2005) The History of Reflexes Part 2: From Sherrington to 2004.Google Scholar
  372. 445.
    ten Bruggencate G (1994) Sensomotorik, S. 649–650.Google Scholar
  373. 446.
    Matthews PBC (1991) “The human stretch reflex and the motor cortex” Trends in Neurosciences 14/3: 87–91, S. 90–91.CrossRefGoogle Scholar
  374. 448.
    Merton PA (1953) Speculations on the servo control of movement, 247–260 In: CIBA Foundation Symposium: The Spinal Cord, Little Brown, Boston, MA.Google Scholar
  375. 450.
    Marsden CD, Merton PA, Morton HB (1976) “Stretch reflex and servo action in a variety of human muscles“ J Physiol. 259/2: 531–560, S. 531–532.CrossRefGoogle Scholar
  376. 451.
    Marsden CD, Merton PA, Morton HB (1977) “The sensory mechanism of servo action in human muscle” J Physiol. 265/2: 521–535, S. 521.CrossRefGoogle Scholar
  377. 453.
    ten Bruggencate G (1994) Sensomotorik, S. 651.Google Scholar
  378. 454.
    ten Bruggencate G (1994) Sensomotorik, S. 651.Google Scholar
  379. 455.
    Delcomyn F (1980) “Neural Basis of Rhythmic Behavior in Animals” Science 210: 492–498, S. 493.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  380. 456.
    Delcomyn F (1980)“Neural Basis ofRhythmic Behavior in Animals”, S. 494.Google Scholar
  381. 457.
    Delcomyn F (1980) “Neural Basis of Rhythmic Behavior in Animals”, S. 497.Google Scholar

Copyright information

© Centaurus Verlag & Media UG 2012

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations