Advertisement

Aktuelle Problemstellung und geschichtlicher Überblick

Chapter
  • 3.2k Downloads
Part of the Reihe Wirtschaftswissenschaften book series (RWIWI, volume 88)

Zusammenfassung

Die Industrie war schon weit fortgeschritten, die Menschen hatten Kapital, welches sich zu investieren lohnte. Etliche Familien gründeten Unternehmen, denn die neue Wirtschaftslage barg genug Geschäftsideen in Handel, Handwerk und Industrie. Bis zu den Kriegen waren diese erfolgreich, der große Knall kam erst nach dem 2. Weltkrieg zu Zeiten des Wirtschaftswunders. Bis ende der achtziger Jahre hinein hielt dieser Boom an, wenn von kurzen Unterbrechungen, wie den beiden Ölkrisen, abgesehen wird. In den achtziger Jahren zeigte sich allerdings eine Wende, die den kompletten Mittelstand beherrschte, auf. Diese Wende der Geschehnisse hat zum großen Teil auch mit den veränderten Werten in der Personalwirtschaft zu tun, denn die Entwicklungen sind zu großen Teilen vom Mittelstand ignoriert worden. So ist, einer Studie zufolge, die Wahrnehmung personalpolitischer Aufgaben zu 65% entweder der Unternehmensleitung oder anderen Abteilungen in Verbindung mit der Unternehmensleitung zuzuordnen. Nur die verbleibenden 35% der befragten Unternehmen haben eine Personalabteilung oder einzelne Personalsachbearbeiter. Befinden sich auch heute noch ein Großteil der mittelständischen Unternehmen im sogenannten personalpolitischen Pionierbereich. Nur wenige Unternehmen waren in der Lage, in den personalpolitischen Verwaltungs- bzw. Professionalisierungsbereich zu gelangen. Die Unternehmen, die diesen Schritt vollzogen haben, zeichnen sich meist durch ihre Größe (100 Mitarbeiter) und durch das Vorhandenseins eines Betriebsrates aus, dessen Gründung in mittelständischen Unternehmen meist nicht gefördert, bzw. sogar verhindert wird, um den Unternehmern nicht die Autorität zu entziehen.

Notes

  1. 1.
    Albert, H., Das ökonomische Modell, Neuwied/Berlin 1967, S.89–91.Google Scholar
  2. 2.
    Schrank, C., Personal und Managemententwicklung, München 2012, S. 89–91.Google Scholar

Copyright information

© Centaurus Verlag & Media UG 2012

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations