Schweigen ist Silber, Reden ist Gold Vom Ausschneiden und Umdeuten unliebsamer Vergangenheit

  • Deborah Constanze Helmcke
Part of the Reihe Geschichtswissenschaft book series (REIGE)

Zusammenfassung

„Kann man den Deutschen trauen?“, so lautete die Frage, die „Die Zeit“ anlässlich des 60. Jahrestages der Befreiung Deutschlands (8. Mai 1945) ihren Journalisten Christoph Amend und Jens Jessen stellte. Auch ich stellte mir diese Frage bereits bevor wir mit dem Seminar „Adornos Erziehung nach Auschwitz — Noch immer eine Herausforderung?“ nach Auschwitz fuhren, seitdem jedoch so drängend, dass ich meine spontane Antwort, ein striktes „Nein!“, hier essayistisch zu begründen versuchen musste.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amend, Christoph/Jessen, Jens (2005): „Kann man den Deutschen trauen?“. In: Die Zeit, 19/2005 (siehe: http://www.zeit.de/2005/19/Titelei_trauen?page=4).Google Scholar
  2. Aly, Götz (2005): Hitlers Volksstaat. Raub, Rassenkrieg und nationaler Sozialismus. Frankfurt am Main: S. Fischer.Google Scholar
  3. Antifa.de. Die Vernichtung der Wurzeln des Faschismus bleibt unser Ziel, Artikel: „9. November 2003: Demo in Berlin-Moabit“ (Mittwoch, 05.November 2003), http://www.antifa.de/cms/content/view/150/32/.Google Scholar
  4. Arendt, Hannah (1996): Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft. Antisemitismus, Imperialismus, totale Herrschaft. München/Zürich: Piper.Google Scholar
  5. Barkai, Avraham (1988): Vom Boykott zur ,Entjudung’. Der wirtschaftliche Existenzkampf der Juden im Dritten Reich 1933–1943. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag GmbH.Google Scholar
  6. Berlowitz, Shelley (2002): Zwischen Geschichte und Gedächtnis. Zur Historisierung des Nationalsozialismus. Magisterarbeit A. Universität Konstanz, Institut für Geschichte und Soziologie.Google Scholar
  7. Brunner, Claudia/von Seltmann, Uwe (2006): Schweigen die Täter, reden die Enkel. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  8. Diner, Dan (Hrsg.) (1988): Zivilisationsbruch: Denken nach Auschwitz. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  9. von Grawert-May, Erik (2005): „Die Freiheit, die ich meine“. Hörfunkbeitrag im Deutschlandradio am 3.1.2005, unter: http://www.dradio.de/dlr/sendungen/feuilleton/335161/Google Scholar
  10. Frei, Norbert (1987): Der Führerstaat. Nationalsozialistische Herrschaft 1933 bis 1945. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  11. Heinsohn, Gunnar (1995): Warum Auschwitz? Hitlers Plan und die Ratlosigkeit der Nachwelt. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  12. Jaecker, Tobias (2003): Die Walser-Bubis-Debatte: Erinnern oder Vergessen? Download von: http://www.jaecker.com/debatte.htm, Zugriff am 22.08.2007.Google Scholar
  13. Ravensbrückerinnen. Schriftenreihe Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten (Band Nr. 4), Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, 1995.Google Scholar
  14. Schütt, Hans-Dieter (1994): Anna Rosmus — die „Hexe“ von Passau. Berlin: Dietz.Google Scholar
  15. Übelhack, Andrea (2001): Neuer Name — Neues Konzept: Wehrmachtsausstellung in Berlin eröffnet. Download von: http://www.judentum.net/deutschland/wehrmacht. htm, Zugriff am 22.07.2007.Google Scholar
  16. von Weizsäcker, Richard (1985): Von Deutschland aus. Reden des Bundespräsidenten. Berlin: Siedler.Google Scholar
  17. Wiesenthal, Simon (1989): Jeder Tag ein Gedenktag. Chronik jüdischen Leidens. Gerlingen: Ullstein.Google Scholar
  18. Yerushalmi, Yosef Hayim (1988): Zachor: Erinnere Dich! Jüdische Geschichte und jüdisches Gedächtnis. Berlin: Klaus Wagenbach.Google Scholar

Copyright information

© Centaurus Verlag & Media UG 2007

Authors and Affiliations

  • Deborah Constanze Helmcke

There are no affiliations available

Personalised recommendations