Skip to main content
  • 1063 Accesses

Auszug

Um dem präskriptiven Anspruch einer idealtypischen Konzeption zu genügen, kann sich diese nicht alleine auf die deskhptive Abbildung empirischer Phänomene beschränken, sondern muss diese soweit abstrahieren, dass sie mit dem zuvor diskutierten begrifflichen und theoretischen Bezugsrahmen in Verbindung gebracht werden können. Die Ausarbeitung einer Mängelanalyse stellt dabei die erste Stufe einer Generalisierung von beobachteten empirischen Phänomen dar, in welcher die identifizierten Defizite, speziell zum praktizierten Krisenmanagement, funktions- und ebenenübergreifend zu dominanten Mängelclustern zusammengefasst werden. Gestützt wird ein solches Clustering durch den Rückgriff auf die diskutierten Merkmale und Dimensionen der Netzwerkkrise sowie einen Rückbezug auf den konzeptionelltheoretischen Bezugsrahmen.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 79.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 79.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2007 Deutscher Universitäts-Verlag #x007C; GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden

About this chapter

Cite this chapter

(2007). Mängelanalyse und idealtypische Präskription. In: Netzwerkkrisen und Krisenmanagement in strategischen Unternehmensnetzwerken. DUV. https://doi.org/10.1007/978-3-8350-9393-5_11

Download citation

Publish with us

Policies and ethics