Advertisement

Datenschutz in der Abwicklung einer Verschmelzung — Anwendbarkeit des Bundesdatenschutzgesetzes in abstracto

Auszug

Das Bundesdatenschutzgesetz folgt in seiner Systematik gemäß § 4 Abs. 1 BDSG dem Verbot der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten unter dem Vorbehalt der — gesetzlichen oder gewillkürten — Gestattung. Eine Übermittlung personenbezogener Daten ist ohne Einwilligung des Betroffenen nur zulässig, wenn und soweit das Bundesdatenschutzgesetz selbst oder eine andere Rechtsvorschrift die Übermittlung erlauben oder anordnen, § 4 Abs. 1,2. Halbs. BDSG.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 497.
    Hierzu Teichmann/ Kießling, ZGR 2001, 33 ff.; Lüttge, NJW 2000, 2463 ff.; Wengert/Wiedmann/Wengert, RDV 2000, 47 ff. = NJW 2000, 2463 ff.; Dieckmann/Eul/Klevenz, RDV 2000, 149 ff.; Marsch-Barner/Mackenthun, ZHR 165 (2001), 426 ff.; Simitis, ZHR 165 (2001), 453 ff.; Zöllner, ZHR 165 (2001), 440 ff.; Eul in: Roßnagel, Handbuch Datenschutzrecht, Kap.7.2 Rdnr. 74 ff.; Büllesbach in: Roßnagel, Handbuch Datenschutzrecht, Kap. 7.1 Rdnr. 49 ff.; Schaffland, NJW 2002, 1539 ff.; Däubler, RDV 2004, 55 ff. (zum Parallelproblem des Betriebsübergangs im Kontext der Arbeitnehmerdaten); Duisberg, RDV 2004, 104 ff. (zum Fortbestand einer Einwilligung).Google Scholar
  2. 499.
    Wengert/ Wiedmann/ Wengert, RDV 2000, 48 f. = NJW 2000, 2463 ff.Google Scholar
  3. 500.
    Dieckmann/ Eul/ Klevenz, RDV 2000, 150.Google Scholar
  4. 501.
    Lüttge, NJW 2000, 2465; Dieckmann/Eul/Klevenz, RDV 2000, 150 f.; Schaffland, NJW 2002, 1340 f.Google Scholar
  5. 502.
    13. Tätigkeitsbericht der Datenschutzaufsichtsbehörde in Hessen über ihre Tätigkeit im nicht-öffentlichen Bereich vom 30.8.2000, Hessischer Landtag Drucks. 15/1539 vom 30.8.2000, 10; Bericht des Bundesbeauftragten für den Datenschutz vom 6.4.2001, BT-Drucks. 14/5555, 182 (Nr. 31.2.); so auch Teichmann/ Kießling, ZGR 2001, 40; Wengert/Wiedmann/Wengert, RDV 2000,48 = NJW 2000, 2463.Google Scholar
  6. 503.
    13. Tätigkeitsbericht der Datenschutzaufsichtsbehörde in Hessen über ihre Tätigkeit im nicht-öffentlichen Bereich vom 30.8.2000, Hessischer Landtag Drucks. 15/1539 vom 30.8.2000, 10; Bericht des Bundesbeauftragten für den Datenschutz vom 6.4.2001, BT-Drucks. 14/5555, 182 (Nr. 31.2.).Google Scholar
  7. 506.
    Teichmann/ Kießling, ZGR 2001, 33 ff.; Lüttge, NJW 2000, 2463 ff.; Wengert/Wiedmann/Wengert, RDV 2000, 47 ff. = NJW 2000, 2463 ff.; Dieckmann/Eul/Klevenz, RDV 2000, 149 ff.; Marsch-Barner/Mackenthun, ZHR 165 (2001), 426 ff.; Simitis, ZHR 165 (2001), 453 ff.; Zöllner, ZHR 165 (2001), 440 ff.; Eul in: Roßnagel, Handbuch Datenschutzrecht, Kap. 7.2 Rdnr. 74 ff.; Büllesbach in: Roßnagel, Handbuch Datenschutzrecht, Kap. 7.1 Rdnr. 49 ff.Google Scholar
  8. 507.
    Ausgenommen sind ferner öffentliche Stellen der Länder, soweit der Datenschutz spezialgesetzlich in einem entsprechenden Landesdatenschutzgesetz geregelt ist; Gola/ Schomerus, BDSG, § 1 Rdnr. 19. Das BDSG gilt jedoch über § 2 Abs. 2 i.V.m. § 1 Abs. 1 Nr. 2 BDSG subsidiär; vgl. Simitis in: Simitis/Dammann/Geiger/Mallmann/Walz, BDSG, § 1 Rdnr. 210; Auemhammer, BDSG, § 7 Rdnr. 2.Google Scholar
  9. 508.
    Gola/ Schomerus, BDSG, § 1 Rdnr. 20; Ä/w/to in: Simitis/Dammann/Geiger/Mallmann/Walz, BDSG, § 1 Rdnr. 185.Google Scholar
  10. 509.
    Eine Sonderrolle im Bankenbereich nehmen insoweit die Sparkassen ein. Sie sind zwar in der Regel öffentliche Stellen (Fischer/Klanten, Rdnr. 1.22 und 1.43; Claussen, 7), werden jedoch aufgrund des Erfordernisses der Gleichbehandlung im Wettbewerb bezüglich des Faktors Datenschutz den nicht-öffentlichen Stellen gleichgestellt, vgl. Simitis in: Simitis/ Darnmann/ Geiger/ Mallmann/ Walz, BDSG, § 27 Rdnr. 8; Bergmann/Möhrle/Herb, BDSG, § 27 Rdnr. 6; Tinnefeld/Ehmann, S. 166; Fischer/Klanten, Rdnr. 1.22 und 1.43; Claussen, S. 7.Google Scholar
  11. 510.
    Grundlegend: BVerfGE 65, 1 ff. = NJW 1984,419 — Volkszählung. Google Scholar
  12. 511.
    Simitis in: Simitis/ Dammann/ Geiger/ Mallmann/ Walz, BDSG, § 1 Rdnr. 178; Wengert/Wiedmann/ Wengert, RDV 2000, 49; BVerfGE 25, 256 ff. —Blinkfüer; BVerfGE 65, 1 ff. = NJW 1984,419.Google Scholar
  13. 512.
    So im Ergebnis auch Lüttge, NJW 2000, 2464; Wengert/Wiedmann/Wengert, RDV 2000, 48 f. = NJW 2000, 2463 ff.; Dieckmann/Eul/Klevenz, RDV 2000, 150; Teichmann/Kießling, ZGR 2001, 40 f.; Marsch-Barner/Mackenthun, ZHR 165 (2001), 429; Simitis, ZHR 165 (2001), 455 f.; Zöllner, ZHR 165 (2001), 442; Eul in: Roßnagel, Handbuch Datenschutzrecht, Kap. 7.2 Rdnr. 74 ff.; Büllesbach in: Roßnagel, Handbuch Datenschutzrecht, Kap. 7.1 Rdnr. 49 ff.Google Scholar
  14. 513.
    Gola/ Schomerus, BDSG, § 1 Rdnr. 6; Simitis, DuD 2000, 719; Auemhammer, BDSG, § 1 Rdnr. 6; Tinnefeld/Ehmann, BDSG, Einf. 31 f. und 47 f.Google Scholar
  15. 514.
    Vogelsang, CR 1995, 554; vgl. Art. 1 Abs. 1 der EG-Datenschutzrichtlinie mit einer umfassenderen Definition des datenschutzrechtlichen Schutzziels: „Die Mitgliedstaaten gewährleisten nach den Bestimmungen dieser Richtlinie den Schutz der Grundrechte und Grundfreiheiten und insbesondere den Schutz der Privatsphäre natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten“ Das BDSG enthält mit dieser Festlegung des Gesetzeszwecks zugleich eine Art Legaldefinition des Begriffs Datenschutz; Gola/Schomerus, BDSG, § 1 Rdnr. 2. Dabei ist das BDSG auf einen präventiven Schutz im Vorfeld von Beeinträchtigungen des Persönlichkeitsrechts ausgelegt, vgl. Zöllner, S. 6; Ehmann, RDV 1988, 178; Denninger, CR 1988, 51 f.; Gola/Schomerus, BDSG, § 1 Rdnr. 6.Google Scholar
  16. 516.
    Gola/ Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 3 (z.B. Name, Ausweis-Nr., Versicherungs-Nr., Telefon-Nr.); BAG, NJW 1987, 674 = RDV 1986, 199 zur Nummer der betrieblichen Telefonnebenstelle als personenbezogenes Datum.Google Scholar
  17. 517.
    Gola/ Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 4.Google Scholar
  18. 518.
    Dammann in: Simitis/ Dammann/ Geiger/ Mallmann/ Walz, BDSG, § 3 Rdnr. 41 ff.; Gola/Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 4 f.Google Scholar
  19. 519.
    Etwa der Grundbesitz einer Person (Gola/ Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 6; BVerfG RDV 1991, 31) oder vertragliche und sonstige Beziehungen zu Dritten (Gola/Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 6; BAG, NJW 1987, 674 = RDV 1986, 199; BAG, NZA 1987, 515 = RDV 1987, 136).Google Scholar
  20. 520.
    Schneider, Diskussionsbericht, ZHR 165 (2001), 462 ff.Google Scholar
  21. 521.
    Auemhammer, BDSG, § 3 Rdnr. 4.Google Scholar
  22. 522.
    BFH, NJW 1994, 2246.Google Scholar
  23. 523.
    Gola/ Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 3. Dies gilt indes nur, soweit die gruppenbezogenen Informationen nicht auf Einzelmitglieder durchschlagen, vgl. BAG, RDV 1986, 138; BAG, RDV 1995, 29 = NZA 1995Google Scholar
  24. 524.
    Dies ist mit Blick auf Art. 19 Abs. 3 GG keine Selbstverständlichkeit. Auch juristische Personen können die Geltung von Grundrechten beanspruchen, soweit diese ihrem Wesen nach auf sie anwendbar sind, Leibholz/ Rinck, GG, Art. 19 Anm. III; Gola/Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 11. Andere Länder haben die juristischen Personen in den Schutzbereich in ihre Datenschutzgesetze mit einbezogen. Gleichwohl sind inländische juristische Personen, Personengesellschaften und sonstige Rechtsgemeinschaften mit eigener Rechtspersönlichkeit als solche abstrakt nicht vom geltenden Datenschutzrecht geschützt. Ihnen fehlt es an der wesensmäßigen Vergleichbarkeit zur natürlichen Person, vgl. OLG Karlsruhe, DuD 1983, 229. Im Einzelfall ist jedoch denkbar, dass juristische Personen und ihre Organe den Datenschutz aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht über zivilrechtliche Einfallstore ableiten können, OLG Frankfurt, RDV 1990, 84; BGH, RDV 1994, 181. So werden einzelne Mitglieder der juristischen Person oder deren Organe in ihrer Eigenschaft als natürliche Personen geschützt, soweit Angaben über die Rechtsgemeinschaft unmittelbar auf die Person durchschlagen, Simitis in: Simitis/Dammann/Geiger/Mallmann/Walz, BDSG, § 3 Rdnr. 9; Gola/Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 11; BAG, RDV 1986, 138; BAG, RDV 1995, 29 = NZA 1995, 185. Dies gilt insbesondere, wenn abstrakte Angaben über eine GmbH Bezug zu einzelnen Gesellschaftern oder Geschäftsführern aufweisen, soweit zwischen der GmbH und den dahinter stehenden natürlichen Personen eine enge finanzielle, wirtschaftliche und personelle Verflechtung besteht, LG Bonn, ZIP 1984, 181. Die Rechtsprechung vermutet etwa im Falle einer Ein-Mann-GmbH oder Einzelfirma den Bezug zu der hinter der Firma bzw. juristischen Person stehenden natürlichen Person mit der Folge, dass das Datenschutzrecht auch in Ansehung der juristischen Person Anwendung findet, Gola/Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 11; BGH, NJW 1986, 2505 = RBV 1986, 81; zur Einzelfirma vgl. KG, DB 1980, 1062. Soweit das Datenschutzrecht eines Drittstaates auch den Schutz von Daten über juristische Personen umfasst, ist hierauf im Rahmen der Verschmelzung besonderes Augenmerk zu legen.Google Scholar
  25. 525.
    Zutreffend Roßnagel, NJW 1989, 2304.Google Scholar
  26. 526.
    Roßnagel, a.a.O.Google Scholar
  27. 527.
    Teichmann/ Kießling, ZGR 2001, 43; Dammann in: Simitis/Dammann/Geiger/ Mallmann/Walz, § 3 Rdnr. 60, 67 ff.; Bergmann/Möhrle/Herb, BDSG, § 3 Rdnr. 34 ff.; Tinnefeld/Ehmann, 190.Google Scholar
  28. 528.
    Dammann in: Simitis/ Dammann/ Geiger/ Mallmann/ Walz, BDSG, § 3 Rdnr. 79 ff.; Bergmann/Möhrle/Herb, BDSG, § 3 Rdnr. 36; Tinnefeld/Ehmann, 192 f.; Auernhammer, BDSG, § 3 Rdnr. 12; Gola/Schomerus, BDSG, § 3 Rdnr. 15 ff.; Teichmann/Kießling, ZGR 2001, 43.Google Scholar
  29. 529.
    Doubler, RDV 2004, 55 ff.Google Scholar
  30. 530.
    Duisberg, RDV 2004, 104 ff.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Personalised recommendations