Advertisement

Mitarbeiterkommunikation

  • Sabine Einwiller
  • Franz Klöfer
  • Ulrich Nies

Auszug

Für die innerbetriebliche Kommunikation existieren in der Literatur eine Reihe verschiedener Begriffe: Interne (Unternehmens-)Kommunikation, interne Public Relations, Mitarbeiterinformation oder Mitarbeiterkommunikation, um nur die gängigsten zu nennen. Nicht selten wird die innerbetriebliche Kommunikation im Sinne einer einseitigen Top-Down-Information missverstanden, bei der die Sichtweise des Mitarbeiters und das Prinzip der Wechselseitigkeit im Kommunikationsprozess leicht übersehen werden. Da der Begriff der Mitarbeiterkommunikation sowohl die Involvierung der Mitarbeiter als auch das Prinzip der Wechselseitigkeit am besten ausdrückt, soll hier dieser Begriff Verwendung finden. Die Bezeichnung Interne Kommunikation wird zudem für die organisatorische Einheit im Unternehmen verwendet, die für die Mitarbeiterkommunikation verantwortlich ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Argenti, P. A. (1998). Strategie employee communications. Human Resource Management, 37, 3–4.CrossRefGoogle Scholar
  2. Ashforth, B. E. & Mael, F. A. (1989). Social identity and the organization. Academy of Management Review, 14, 20–39.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bentele, G. (1994). Öffentliches Vertrauen — normative und soziale Grundlage für Public Relations. In W. Armbrecht & U. Zabel (Hrsg.), Normative Aspekte der Public Relations: Grundlegende Fragen und Perspektiven (S. 131–158). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  4. Berg, H.-J. & Kalthoff-Mahnke, M. & Wolf. E. (2008). Jahrbuch der internen Kommunikation 2008. Dortmund: INKOM EDITION.Google Scholar
  5. Bernnat, R. & Gross, M. (2003). Wertkreation mit Kommunikation. Herausforderungen und Perspektiven für Unternehmen, Produkte und Marken. Booz Allen Hamilton und Peakom, Frankfurt. Gefunden am 10. Oktober 2005 unter http://www.boozallen.de/content/downloads/5h_kommunikation.pdfGoogle Scholar
  6. Broom, G. M. & Dozier, D. M. (1990). Using research in public relations. Englewood Cliffs, NJ: Prentice-Hall.Google Scholar
  7. Bruhn, M. (1997). Kommunikationspolitik. Systematischer Einsatz der Kommunikation für Unternehmen (2. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  8. Bullinger, H.J. & Brossmann, M. (Hrsg.). (1997). Business Television: Beginn einer neuen Informationskultur in den Unternehmen. Stuttgart: Schaeffer-Poeschel.Google Scholar
  9. Domsch, M. E. & Ladwig, D. H. (2002). Mitarbeiterbefragungen. In G. Bentele, M. Piwinger & G. Schönborn, Kommunikationsmanagement (Losebl. 2001ff.) (Art.-Nr. 3.21). München: Luchterhand.Google Scholar
  10. Dutton, J. E., Dukerich, J. M. & Harquail, C. V (1994). Organizational images and member identification. Administrative Science Quarterly, 39, 239–263.CrossRefGoogle Scholar
  11. Eckardstein, D. & Schnellinger, F. (1978). Betriebliche Personalpolitik (3. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  12. Ebner, H. G. & Krell, G. (1991). Vorgesetztenbeurteilung. Eine Analyse individueller und organisationaler Bedingungen. Oldenburg: Bis.Google Scholar
  13. Einwiller, S. & Will, M. (2002). Towards an integrated approach to corporate branding — Findings from an empirical study. Corporate Communications: An International Journal, 7(2), 100–109.CrossRefGoogle Scholar
  14. Employee communications campaign of the year 2005 (2005, 7. März). PRWeek, Nr. 10, A19.Google Scholar
  15. Fayol, H.(1949). General and industrial management. London: Sir Isaac Pitman & Sons.Google Scholar
  16. Fey, J.-G. & Martin, H. (2002). Neue Wege der Mitarbeiterkommunikation über das Intranet. Beispiel: Das BASF Wide Web. In F. Klöfer & U. Nies, Erfolgreich durch interne Kommunikation. Mitarbeiter besser informieren, motivieren, aktivieren (3. Aufl.) (S. 257–262). Neuwied, Kriftel: Luchterhand.Google Scholar
  17. Fey, J.-G. & Nies, U. (2002). Medienkonzept für weltweite Aktivitäten. Beispiel: Mitarbeitermedien in der BASF-Gruppe. In F. Klöfer & U. Nies, Erfolgreich durch interne Kommunikation. Mitarbeiter besser informieren, motivieren, aktivieren (3. Aufl.) (S. 231–238). Neuwied, Kriftel: Luchterhand.Google Scholar
  18. Flügge, G. (1994). Mitarbeiterführung im Betrieb. In E. Gros (Hrsg.), Anwendungsbezogene Arbeits-, “Betriebs-und Organisationspsychologie (S. 223–248). Göttingen: Verlag fü Angewandte Psychologie.Google Scholar
  19. Fombrun, C. J. & van Riel, C.(1997). The reputational landscape. Corporate Reputation Review, 1(1), 5–13.CrossRefGoogle Scholar
  20. Fombrun, C. J. & van Riel, C. (2004). Fame and fortune. How successful companies build winning reputations. Upper Saddle River, NJ: Prentice Hall.Google Scholar
  21. Greenbaum, H. H. (1974). The audit of organizational communication. Academy of Management Journal, 17(4), 739–754.CrossRefGoogle Scholar
  22. Grunig, L. A., Grunig, J. E. & Dozier, D. M. (2002). Excellent public relations and effective organizations: A study of communication management in three countries. Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum.Google Scholar
  23. Grunig, J. E. & Hunt, T. T. (1984). Managing public relations. New York: Holt, Rinehart and Winston.Google Scholar
  24. Guzley, R. M. (1992). Organizational climate and communication climate: Predictors of commitment to the organization. Management Communication Quarterly, 5, 379–402.CrossRefGoogle Scholar
  25. Hahne, A. (1998). Kommunikation in der Organisation. Grundlagen und Analyse — Ein kritischer Überblick. Opladen und Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  26. Harshman, E. F. & Harshman, C. L. (1999). Communicating with employees: Building on an ethical foundation. Journal of Business Ethics, 19, 3–19.CrossRefGoogle Scholar
  27. Hartfield, G. & Hillmann, K.-H. (1982). Wörterbuch der Soziologie (3. Aufl.). Stuttgart: Kröner.Google Scholar
  28. Heinrich, L. & Roithmayr, F. (1998). Wirtschaftsinformatik-Lexikon (6. Aufl.j). München, Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  29. Herrmann, A., Schönborn, G. & Peetz, S. (2004). Von den Besten lernen: Der Einfluss der Wertekultur auf den Unternehmenserfolg. In G. Bentele, M. Piwinger & G. Schönborn, Kommunikationsmanagement (Losebl. 2001ff.) (Art.-Nr. 1.23). München: Luchterhand.Google Scholar
  30. Hill, W., Fehlbaum, R. & Ulrich, P. (1989). Organisationslehre 1.,Ziele, Instrumente und Bedingungen der Organisation sozialer Systeme’ (4. Aufl.). Bern, Stuttgart: Haupt.Google Scholar
  31. Hoffmann, C. (2001). Das Intranet. Ein Medium der Mitarbeiterkommunikation. Konstanz: UVK.Google Scholar
  32. Jablin, F. M., Cude, R. L., House, A., Lee, J. & Roth, N. L. (1994). Communication competence in organizations: Conceptualization and comparison across multiple levels of analysis. In. L. Thayer & G. Barnett (Hrsg.), Organization-communication: Emerging perspectives (Vol. 4) (S. 114–140). Norwood, NJ: Ablex.Google Scholar
  33. Jones, A. P. & James, L. A. (1979). Psychological climate: Dimensions and Relationships of Individual and Aggregated Work Environment Perceptions. Organizational Behavior and Human Performance, 23, 201–250.CrossRefGoogle Scholar
  34. Katz, D. & Kahn R. L. (1966). The social psychology of organizations. New York: Wiley.Google Scholar
  35. Klöfer, F. (1996). Mitarbeiterkommunikation 1996. Auf der Grundlage einer Erhebung bei Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern. Mainz.Google Scholar
  36. Klöfer, F. (2002). Mitarbeiterführung durch Kommunikation. In F. Klöfer & U. Nies, Erfolgreich durch interne Kommunikation. Mitarbeiter besser informieren, motivieren, aktivieren (3. Aufl.) (S. 21–107). Neuwied, Kriftel: Luchterhand.Google Scholar
  37. Koberg, C. S. & Chusmir, L. H. (1987). Organizational culture relationships with creativity and other job-related variables. Journal of Business Research, 15, 397–409.CrossRefGoogle Scholar
  38. Mast, C. (2002). Unternehmenskommunikation. Ein Leitfaden. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  39. Meier, P. (2002). Interne Kommunikation im Unternehmen. Von der Hauszeitung bis zum Intranet. Orell Füssli.Google Scholar
  40. Michel, A. (1996). Von der Fabrikzeitung zum Führungsmittel. Werkzeitschriften industrieller Grossunternehmen von 1890 bis 1945. Dissertation, Universität Tübingen.Google Scholar
  41. Nies, U. (2002). Krisenkommunikation — oft auf einem Auge blind. Beispiel: BASF baut auf Mitarbeiter als Botschafter im Umfeld. In F. Klöfer & U. Nies, Erfolgreich durch interne Kommunikation. Mitarbeiter besser informieren, motivieren, aktivieren (3. Aufl.) (S. 346–356). Neuwied, Kriftel: Luchterhand.Google Scholar
  42. Pfannenberg, J. & Zerfass, A. (Hrsg.). 2005. Wertschöpfung durch Kommunikation. Wie Unternehmen den Erfolg ihrer Kommunikation steuern und bilanzieren. Frankfurt am Main: F.A.Z.-Institut für Management, Markt-und Medieninformationen.Google Scholar
  43. Schick, S. (2002). Interne Unternehmenskommunikation. Strategien entwickeln, Strukturen schaffen, Prozesse steuern. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  44. Smidts, A., Pruyn, A. T. H. & van Riel, C. B. M. (2001). The impact of employee communication and perceived external prestige on organizational identification. Academy of Management Journal, 44(5), 1051–1062.CrossRefGoogle Scholar
  45. Sriramesh, K., Grunig, J. E. & Buffington, J. (1992). Corporate culture and public relations. In J. E. Grunig (Hrsg.), Excellence in public relations and communication management (S. 577–595). Hillsdale, NJ: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar
  46. Szameitat, D. (2003). Public Relations in Unternehmen: Ein Praxis-Leitfaden für die Öffentlichkeitsarbeit. Berlin u. a.: Springer.Google Scholar
  47. Winterstein, H. (1996). Mitarbeiterinformation. Informationsmaßnahmen und erlebte Transparenz in Organisationen. München: Hampp.Google Scholar
  48. Wiswede, G. (1981). Kommunikation. In P. G. von Beckerath, P. Sauermann & G. Wiswede (Hrsg.), Handwörterbuch der Betriebspsychologie und Betriebssoziologie (S. 226–231). Stuttgart: Erike.Google Scholar
  49. Wunderer, Rolf (1995). Kooperative Führung. In A. Kieser, G. Reber & R. Wunderer (Hrsg.), Handwörterbuch der Führung (S. 1369–1386). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  50. Zerfaß, A. (1996). Unternehmensführung und Öffentlichkeitsarbeit. Grundlegung einer Theorie der Unternehmenskommunikation und Public Relations. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Sabine Einwiller
    • 1
  • Franz Klöfer
    • 2
  • Ulrich Nies
    • 2
  1. 1.Universität St. Gallen (HSG)Deustchland
  2. 2.Fachhochschule Rheinland PfalzDeustchland

Personalised recommendations