Advertisement

Integriertes HR-Controlling

Personalarbeit über HR-Cockpits effektiv steuern
  • Georg Graf v. Büdingen
Chapter
  • 6.3k Downloads

Abstract

Der E.ON Konzern hat die Bedeutung eines integrierten Ansatzes im Personalcontrolling zur Reduktion von Personalrisiken bereits 2007 erkannt, eine entsprechende Systematik entwickelt und diese sukzessive im gesamten Unternehmen eingeführt und umgesetzt.

Treiber der Initiative waren der Bedarf, eine Vielzahl von unterschiedlichen Berichten zu harmonisieren und zu standardisieren und über ein reines Berichtswesen und Reporting hinaus den gesamten Controllingkreislauf abzudecken. D.h. Daten und Fakten dienen der Ursachenforschung und Analyse der Personalarbeit. Daraus werden im Einklang mit der Personalstrategie konkrete Maßnahmen und Ziele abgeleitet, die über entsprechende Kennzahlen in die operative Personalarbeit getragen und in ihrer Wirksamkeit nachgehalten werden. So leistet das Personalcontrolling einen wesentlichen Beitrag, dass der Personalbereich anerkannter Business Partner im Unternehmen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Baier, P. (2002): Führen mit Controlling: aktivieren Sie das Leistungspotenzial Ihres Unternehmens. Walhalla: Berlin.Google Scholar
  2. DGFP (2007): Personalcontrolling: Status quo und Perspektiven. Ergebnisse einer Tendenzbefragung. PraxisPapier, 5.Google Scholar
  3. E.ON (2008): Unternehmensbericht. E.ON AG: Düsseldorf.Google Scholar
  4. Lisges, G. & Schübbe F. (2007): Personalcontrolling: Personalbedarf planen, Fehlzeiten reduzieren, Kosten steuern – Checklisten. Haufe-Mediengruppe: Freiburg.Google Scholar

Copyright information

© Gabler | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Georg Graf v. Büdingen
    • 1
  1. 1.München

Personalised recommendations