Advertisement

Schlussbetrachtung

Chapter
  • 855 Downloads

Auszug

Revenue-Management-Konzepte entwickelten sich aus der Deregulierung des US-Luftverkehrsmarktes Ende der 1970er Jahre. Revenue-Management-Systeme stellen technisch ausgeklügelte und detaillierte Ansätze mit einem operativen Bezug zur Verfügung, um die Entscheidungsträger im Unternehmen zu unterstützen. Eine integrierte Preis- und Kapazitätssteuerung mit dem Ziel, eine gegebene Gesamtkapazität so in Teilkapazitäten aufzuteilen und hierfür Preisklassen zu bilden, um eine Ertragsoder Umsatzmaximierung zu erreichen, ist dabei die Zielstellung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

o

  1. Kolisch, R.; Zatta, D.; (2006): Revenue-Management in der Sachgüterproduktion. In: Marketing Journal. 2006, Heft 12, S. 38–41Google Scholar
  2. Kuhn, H.; Defregger, F.; (2005): Revenue Management in der Sachleistungswirtschaft. Eine empirische Untersuchung am Beispiel der Papier-, Stahl-und Aluminiumindustrie. Diskussionsbeiträge der Wirtschaftswis-senschaftlichen Fakultät, Ingolstadt. Nr. 171, 2005Google Scholar
  3. Talluri, K.T.; van Ryzin, G.J. (2004a): The Theory and Practice of Revenue Management. Boston; Dordrecht; London 2004Google Scholar
  4. Defregger, F.; Kuhn, H.; (2005): Markov Decision Models For Order Acceptance/Rejection Problems. In: Fifth International Conference on Analysis of Manufacturing Systems — Production Management. 2005, Zakynthos S. 265–272Google Scholar

Copyright information

© Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Personalised recommendations