Advertisement

Customer-Choice-Revenue-Management-Modell in der Automobilindustrie

Chapter
  • 880 Downloads

Auszug

Da auf Grund der obigen Analyse existierende Independent-Demand-Revenue-Management-Modelle156 im produzierenden Gewerbe für den Einsatz in der Automobilindustrie nicht geeignet erscheinen, sind Revenue-Management-Modelle zu benutzen, welche von einer rein produktgetriebenen Sichtweise zu einer Konsumentensicht wechseln. Diese sind als Alternative für die Automobilindustrie nutzbar zu machen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

o

  1. Belobaba, P.P.; (1987): Air Travel Demand and Airline Seat Inventory Management. Massachusetts Institute of Technology 1987Google Scholar
  2. Belobaba, P.P.; (1989): Application of a Probabilistic Decision Model to Airline Seat Inventory Control. In: Operations Research. 1989, Heft 2, S. 183–197Google Scholar
  3. Brumelle, S.L.; McGill, J.I.; Oum, T.H.; Sawaki, K.; Tretheway, M.W. (1990): Allocation of Airline Seats between Stochastically Dependent Demands. In: Transportation Science. 1990, Heft 3, S. 183–192Google Scholar
  4. Andersson, S.-E. (1998): Passenger Choice Analysis for Seat Capacity Control: A Pilot Project in Scandinavian Airlines. In: International Transactions in Operational Research. 1998, Heft 6, S. 471–486Google Scholar
  5. Kimms, A.; Müller-Bungart, M. (2006): Revenue Management unter Berücksichtigung des Kundenwahlverhaltens. In: WiSt — Wirtschaftswissenschaftliches Studium. 2006, Heft 8, S. 434–439Google Scholar
  6. van Ryzin, G.J. (2005): Future of Revenue Management — Models of Demand. In: Journal of Revenue and Pricing Management. 2005, Heft 2, S. 204–210Google Scholar
  7. Backhaus, K.; Erichson, B.; Plinke, W., Weiber, R. (2000): Multivariate Analysemethoden — Eine anwendungsorientierte Einführung. 9. Auflage, Berlin; u.a. 2000Google Scholar
  8. Hofer, M.B.; (2003): Marktsimulation und Absatzprognose in der Automobilindustrie. Wiesbaden 2003Google Scholar
  9. Bleicker, U.; (1983): Produktbeurteilung der Konsumenten — Eine psychologische Theorie der Informationsverarbeitung. Würzburg; Wien 1983Google Scholar
  10. Meffert, H. (1992): Marketingforschung und Käuferverhalten. 2. Auflage, Wiesbaden 1992Google Scholar
  11. Berndt, R.; (1996): Marketing I — Käuferverhalten, Marktforschung und Marketing-Prognosen. 3. Auflage, Berlin; u.a. 1996Google Scholar
  12. Mengen, A.; Tacke, G. (1995): Methodengestützes Automobil-Pricing mit Conjoint Measurement. In: Reuss, H.; Müller, W. (Hrsg.): Wettbewerbsvorteile im Automobilhandel — Strategien und Konzepte für ein erfolgreiches Vertragshändlermanagement. Frankfurt a.M.; New York, 1995, S. 220–240Google Scholar
  13. Solomon, M; Bamossy, G.; Askegaard, S. (2001): Konsumentenverhalten — Der europäische Markt. München 2001Google Scholar
  14. Brusch, M.; Baier, D.; (2007): Conjoint Analysis for Services Extended Through Hierarchical Bayes, 31th Annual Conference of the German Classification Society, Freiburg, 03/2007Google Scholar
  15. Maier, G.; Weiss, P. (1990): Modelle diskreter Entscheidungen — Theorie und Anwendung in den Sozial-und Wirtschaftswissenschaften. Wien 1990Google Scholar
  16. McFadden, D. (1973): Conditional logit analysis of qualitative choice behavior. In: Zarembka, P. (Hrsg.): Frontiers in Econometrics. New York 1973, S. 105–142Google Scholar
  17. Ben-Akiva, M.; Lerman, S.R.; (1985): Discrete Choice Analysis — Theory and Application to Travel Demand. Cambridge; London 1985Google Scholar
  18. Hahn, C.; (1997): Conjoint-und Discrete Choice-Analyse als Verfahren zur Abbildung von Präferenzstrukturen und Produktauswahlentscheidungen. Münster 1997Google Scholar
  19. Rinne, H. (1997): Taschenbuch der Statistik. 2. Auflage, Frankfurt am Main 997Google Scholar
  20. Spengler, T.; Rehkopf, S. (2005): Revenue Management Konzepte zur Ent-scheidungsunterstützung bei der Annahme von Kundenaufträgen. In: Zeitschrift für Planung & Unternehmenssteuerung. 2005, Heft 2, S. 123–146Google Scholar
  21. Talluri, K.T.; van Ryzin, G.J. (2004a): The Theory and Practice of Revenue Management. Boston; Dordrecht; London 2004Google Scholar
  22. Domschke, W.; Drexl, A.; (2005): Einführung in Operations Research. 6. Auflage, Berlin u.a., 2005Google Scholar
  23. Gallego, G.; Iyengar, G.; Phillips, R.; Dubey, A. (2004): Managing Flexible Products on a Network. CORC Technical Report TR-2004-01, Columbia University, IEOR Departement 2004 — under second review for Operations ResearchGoogle Scholar
  24. Europäische Kommission (2002): Verordnung (EG) Nr. 1400/2002 vom 31. Juli 2002. In: Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft. 01.08.2002, Nr. L 203, S. 30–41Google Scholar
  25. Schiemer, P. (2004): Die Rolle von E-Commerce im Automobilvertrieb. In: E-bel, B.; Hofer, M.B.; Al-Sibai, J. (Hrsg.): Automotive Management — Stra-tegie und Marketing in der Automobilwirtschaft. Berlin; Heidelberg; New York 2004, S. 536–552Google Scholar
  26. Herrmann, A.; Heitmann, M.; Brandenberg, A.; Tomczak, T. (2007): Automobilwahl online — Gestaltung des Car-Konfigurators unter Berücksichtigung des individuellen Entscheidungsverhaltens. In: ZfbF — Zeitschrift für Betriebswirtschaftliche Forschung. 2007, Mai, S. 390–412Google Scholar
  27. Herrmann, A.; Kaiser, C.; Heitmann, M. (2007): Produktkonfiguration online — Was für Kunden nutzen dieses Medium? In:: WiSt — Wirtschaftswissen-schaftliches Studium. 2007, Heft 3, S. 125–131Google Scholar
  28. Lademann, R.P.; (2002): Zur Zukunft des Automobilvertriebs. Neuwagenverkauf in Europa im Lichte der neuen Kfz-GVO. In: ZfAW — Zeitschrift für die gesamte Wertschöpfungskette Automobilwirtschaft. 2002, Heft 2, S. 6–11Google Scholar
  29. Genzow, F.C.; (2004): Die Auswirkungen der neuen Regelungen der GVO. In: Ebel, B.; Hofer, M.B.; Al-Sibai, J. (Hrsg.): Automotive Management — Strategie und Marketing in der Automobilwirtschaft. Berlin; Heidelberg; New York 2004, S. 405-418Google Scholar
  30. Diez, W.; (2006): Automobilmarketing — Navigationssystem für neue Absatzstrategien. 5. Auflage, Landsberg/Lech 2006Google Scholar
  31. Holweg, M.; Pil, F.K.; (2004): The Second Century — Reconnecting Customer and Value Chain through Build-to-Order. Cambridge; Massachusetts; London 2004Google Scholar
  32. Schulte, H. (2002): Wandlungsfähigkeit und Fabrikstrukturen — Gedanken und Empfehlungen für Planer und Betreiber. In: Westkämper, E. (Hrsg.): Wandlungsfähige Unternehmensstrukturen für die variantenreiche Se-rienproduktion — Forschungsstrategien, Ergebnisse, Anwendungen. Stuttgart 2002, S. 99–120Google Scholar
  33. Bauer, N.; (2006): Wandlungsfähigkeit und Flexibilität. In: Neue Wege der Automobillogistik — Jenseits des Toyota-Systems. Kongressband ForLog. München, 21. September 2006, o.S.Google Scholar
  34. Specht, D.; Stefanska, R. (2007): Wandlungsfähige Fabrikstrukturen als Stra-tegie zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von produzierenden Un-ternehmen. In: ZWF-Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb. 2007, Heft 5, S. 286–290Google Scholar
  35. Reithofer, N. (2005): „KOVP“: Kundenorientierter Vertriebs-und Produktions-prozess — Das neue Build-to-Order-System der BMW Group. In: Kaluza, B.; Blecker, T. (Hrsg.): Erfolgsfaktor Flexibilität — Strategien und Konzep-te für wandlungsfähige Unternehmen. Berlin 2005, S. 269–291Google Scholar

Copyright information

© Gabler | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Personalised recommendations