Skip to main content

Regionale Sounding-Gruppen und zentrales Sounding-Board – ein wirkungsvolles Format für Diagnose, Monitoring und Feedback

  • Chapter
Erfolgreiches Change Management in der Post Merger Integration
  • 12k Accesses

Zusammenfassung

Unter „Sounding-Gruppen“ verstehen wir eine organisierte Plattform für den offenen Dialog. Hier können positive und kritische Feedbacks sowie Themen artikuliert und diskutiert werden. Im Integrationsprojekt haben wir das Instrument speziell dazu genutzt, Mitarbeiter ihre Erfahrungen und Wahrnehmungen aus der Alltagsrealität ungefiltert an das Topmanagement oder verantwortliche Projektleiter und -mitarbeiter adressieren zu lassen. Der Begriff „Sounding-Board“ wurde ursprünglich der Musik entlehnt und heißt auf deutsch Resonanzboden. Dieser fängt die Schwingungen, zum Beispiel der Saiten im Klavier, auf und gibt sie verstärkt wieder.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 59.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Similar content being viewed by others

Authors

Editor information

Karl-Heinz Große Peclum Markus Krebber Richard Lips

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2012 Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

About this chapter

Cite this chapter

Stölting, D. (2012). Regionale Sounding-Gruppen und zentrales Sounding-Board – ein wirkungsvolles Format für Diagnose, Monitoring und Feedback. In: Peclum, KH.G., Krebber, M., Lips, R. (eds) Erfolgreiches Change Management in der Post Merger Integration. Gabler Verlag. https://doi.org/10.1007/978-3-8349-7190-6_10

Download citation

Publish with us

Policies and ethics