Skip to main content

Team-Marketing Toll, ein anderer macht’s …

  • Chapter
  • 1839 Accesses

Zusammenfassung

Viele Marketing- und Werbegemeinschaften in Städten machen hervorragende Arbeit. Es gibt aber ebenso viele, die nicht so effektiv funktionieren, wie dies sein könnte. Meist liegt das dann im System dieser Gemeinschaften begründet. Zunächst einmal sind in solchen Werbegemeinschaften meist Unternehmen, die Zielkonflikte am Markt haben. Die fünf Metzger werben zwar gemeinsam, wenn es um die Wurst geht, rangeln sie sich letztendlich aber um denselben Kunden. Denn wenn der Kunde am Wochenende einkaufen will, dann muss er sich für einen Metzger entscheiden. Im Verkauf gibt es aber nur einen Sieger und keinen zweiten oder dritten. Für dieses Wochenende werden die anderen Metzger mit diesem Kunden wahrscheinlich kein Geschäft mehr machen. Das wird für unsere fünf Metzger ein Problem sein, das immer im Hintergrund schwelt. Wie aber kann Team-Marketing funktionieren?

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-8349-7166-1_21
  • Chapter length: 5 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   39.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-8349-7166-1
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Hardcover Book
USD   59.99
Price excludes VAT (USA)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2012 Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

About this chapter

Cite this chapter

Beck, J., Beck, N. (2012). Team-Marketing Toll, ein anderer macht’s …. In: Service ist sexy!. Gabler Verlag. https://doi.org/10.1007/978-3-8349-7166-1_21

Download citation