Skip to main content

Relevanz von Ratings von Depotbanken und Master-KAG abgeleitet anhand der organisatorischen Architektur zur Bündelung verschiedener Geldanlagen aus Sicht des Landes Sachsen-Anhalt

  • Chapter
  • 905 Accesses

Zusammenfassung

Das kleine Segment von deutschen Ländern als institutionellen Anlegern ist nach der Jahrtausendwende relativ dynamisch und stark gewachsen. Mit Blick auf den gesamtstaatlichen Konsolidierungskurs, der sich vor allem in der verfassungsrechtlichen Implementierung einer Schuldenbremse zeigt, und einer zunehmend generationengerechten Vorsorgekultur wurden durch die deutschen Länder Anlagevermögen geschaffen, die kontinuierlich steigende Volumina aufweisen. Perspektivisch wird sich dieser Trend dynamisch weiterentwickeln.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-8349-6561-5_6
  • Chapter length: 10 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   49.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-8349-6561-5
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
Softcover Book
USD   59.99
Price excludes VAT (USA)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Authors

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2011 Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

About this chapter

Cite this chapter

Kresin, E. (2011). Relevanz von Ratings von Depotbanken und Master-KAG abgeleitet anhand der organisatorischen Architektur zur Bündelung verschiedener Geldanlagen aus Sicht des Landes Sachsen-Anhalt. In: Braunberger, V., Everling, O., Rieken, U. (eds) Rating von Depotbank und Master-KAG. Gabler. https://doi.org/10.1007/978-3-8349-6561-5_6

Download citation