Advertisement

Das Leben on- und offline: europäische Länder im Vergleich

  • Katharina Scheid
  • Bobby Chang

Auszug

Als Tim Berners-Lee 1989 am CERN (dem europäischen Kernforschungszentrum) das World Wide Web erfand, ahnte er wahrscheinlich nicht, welche Auswirkungen diese simple und deshalb universelle Infrastruktur auf das Leben der Menschen haben würde. Mit seiner Kommerzialisierung über die letzten knapp 20 Jahre entwickelten sich viele neue Anwendungen. Das Web wurde immer interaktiver. Ging es anfangs hauptsächlich um den Daten- und Dokumentenaustausch oder das Senden von Textnachrichten, ist es heute möglich, sich in virtuellen Welten mit anderen Menschen zu treffen und zu interagieren — teilweise in Echtzeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Charvet, S. R. (1998). Wort sei Dank. Von der Anwendung und Wirkung effektiver Sprachmuster. Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  2. Chomsky, N. (1973). Strukturen der Syntax. Den Haag: Mouton.Google Scholar
  3. Dilts, R. B. (2001). Die Magie der Sprache. Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  4. Fritz, J. (2003). So wirklich wie die Wirklichkeit. Über Wahrnehmungen und kognitive Verarbeitung realer und medialer Ereignisse. In Computerspiele. Virtuelle Spielund Lernwelten. Bonn.Google Scholar
  5. Grochowiak, K. (1999). Das NLP Master Handbuch: Erlernen Sie NLP auf Master-Niveau. Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  6. Harris, T. A. (1967). Ich bin o.k. Du bist o.k. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  7. Leyh, A. (1999). Nur in deinem Kopf. Ein Update für Geist und Gehirn. Löhrbach: Werner Pieper & The grüne Kraft.Google Scholar
  8. Result GmbH, Licennium GmbH (2007). Web 2.0 und die Generation 50+. Köln.Google Scholar
  9. Scheid, K. (2008). Das Leben geht online 2008. Cham: RapidShare AG.Google Scholar
  10. Stoll, C. (1996). Die Wüste Internet. Geisterfahrten auf der Datenautobahn. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  11. Watzlawick, P. (1983). Anleitung zum Unglücklichsein. München: Piper.Google Scholar

Copyright information

© Vieweg+Teubner | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  • Katharina Scheid
    • 1
  • Bobby Chang
    • 1
  1. 1.RubyCom Public Relations & Training und Rapidshare AGDeutschland

Personalised recommendations