Advertisement

Schallausbreitung

Chapter
  • 2.1k Downloads

Auszug

Allgemein versteht man unter dem Begriff des Schalls die mechanische Schwingung eines elastischen Mediums, das sich in einem beliebigen Aggregatzustand (fest, flüssig, gasförmig) befinden kann. Eine mechanische Schwingung wiederum ist definiert als eine zeitlich periodische Zustandsänderung, die auftritt, wenn bei der Störung des mechanischen Gleichgewichtes Kräfte wirksam werden, die dieses Gleichgewicht wiederherzustellen versuchen. Die Geschwindigkeit, mit der sich die Teilchen des elastischen Mediums um ihren Ruhepunkt bewegen, wird als Schallschnelle v [m/s] bezeichnet. Die Geschwindigkeit, mit der sich diese Teilchenschwingungen im Medium ausbreiten (durch elastische Kopplung der einzelnen Teilchen werden diese in Form einer Kettenreaktion mit einer entsprechenden zeitlichen Verzögerung ebenfalls in Schwingungen versetzt), wird als Schallgeschwindigkeit c [m/s] bezeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    Achtzehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes Sportanlagenlärmschutzverordnung (18. BlmSchV) vom 18. Juli 1991 (BGB1. I S. 1588)Google Scholar
  2. [2]
    DIN 4109 (11.89) Schallschutz im Hochbau — Anforderungen und NachweiseGoogle Scholar
  3. [3]
    DIN ISO 9613-1 (06.93) Akustik; Dämpfung des Schalls bei der Ausbreitung im Freien: Berechnung der Schallabsorption durch die LuftGoogle Scholar
  4. [4]
    DIN ISO 9613-2 (10.99) Akustik; Dämpfung des Schalls bei der Ausbreitung im Freien: Allgemeines BerechnungsverfahrenGoogle Scholar
  5. [5]
    DIN 18005-1 (07.02) Schallschutz im Städtebau: Grundlagen und Hinweise für die PlanungGoogle Scholar
  6. [6]
    DIN 18005-1 Bbl. 1 (05.87) Schallschutz im Städtebau: Berechnungsverfahren — Schalltechnische Orientierungswerte für die städtebauliche PlanungGoogle Scholar
  7. [7]
    DIN 45641 (06.90) Mittelung von SchallpegelnGoogle Scholar
  8. [8]
    DIN 45645-1 (07.96) Ermittlung von Beurteilungspegeln aus Messungen: Geräuschimmissionen in der NachbarschaftGoogle Scholar
  9. [9]
    DIN EN 60651 (05.94) SchallpegelmesserGoogle Scholar
  10. [10]
    Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz — BImSchG) vom 14. Mai 1990 (BGB1. I S. 880), zuletzt geändert am 29. Oktober 2001 (BGB1. I S. 2785)Google Scholar
  11. [11]
    Sechste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm — TA Lärm) vom 26. August 1998 (GMB1 Nr. 26/1998 S. 503)Google Scholar
  12. [12]
    Sechzehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verkehrslärmschutzverordnung — 16. BlmSchV) vom 12. Juni 1990 (BGB1. I S. 1036)Google Scholar
  13. [13]
    VDI 2571 (08.76) Schallabstrahlung von IndustriebautenGoogle Scholar
  14. [14]
    VDI 2714 (01.88) Schallausbreitung im FreienGoogle Scholar
  15. [15]
    VDI 2720 Blatt 1 (03.97) Schallschutz durch Abschirmung im FreienGoogle Scholar
  16. [16]
    Verordnung über den Bau und den Betrieb der Straßenbahnen — BOStrab, 11. Dezember 1987, BGBl I S. 2648Google Scholar

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Personalised recommendations