Advertisement

STÄDTEBAULICHES ENTWERFEN

Chapter
  • 3.1k Downloads

Zusammenfassung

An dem von Jane Jacobs beschriebenen komplexen Verständnis städtischen Lebens knüpft die Schichten- Methode als systematische Vorgehensweise für das städtebauliche Entwerfen an. Die städtische Struktur wird als vielschichtiges Gewebe verstanden, das sich aus identifizierbaren Bestandteilen, Elementen und Schichten zusammensetzt. Dieses Gebilde ist in einzelne Schichten sezierbar. Das Sezieren dient als Hilfsmittel, um ortsspezifische Gesetzmäßigkeiten zu erkennen sowie um ein neues Bild, eine zunächst einschichtige prägnante Aussage, zu entwerfen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

1. Die Schichten-Methode und ihre Entwurfsschritte

  1. Albers, Gerd; Wékel, Julian 2008: Stadtplanung. Eine illustrierte Einführung. Primus-Verlag: Darmstadt.Google Scholar
  2. Düwel, Jörn; Gutschow, Niels 2005: Städtebau in Deutschland im 20. Jahrhundert. Ideen, Projekte, Akteure. Bornträger: Berlin.Google Scholar

8. Exkurs

  1. Forschungsverbund Lebensraum Stadt (Hrsg.): Szenarien und Handlungswege. Mögliche Zukünfte der Stadt: Stadt, Mobilität und Kommunikation im Jahre 2020 – Konsequenzen für Politik und Verwaltung. Band II. Ernst & Sohn, Berlin 1994.Google Scholar
  2. Oswald, Franz; Baccini, Peter (2003): Netzstadt: Einführung in das Stadtentwerfen. Basel, Bosten, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Vieweg+Teubner Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations