Advertisement

Was sind Sinus-Milieus®?

Eine Einführung in die sozialwissenschaftliche Fundierung und Praxisrelevanz eines Gesellschaftsmodells
  • Barth Bertram
  • Bodo Flaig Berthold

Zusammenfassung

Der Beitrag gibt einen Überblick über Milieuforschung im Allgemeinen und das Modell der Sinus-Milieus als einflussreichster Konzeptualisierung Sozialer Milieus im Besonderen. Zunächst gehen die Autoren auf den Begriff der Sozialen Milieus und dessen Relevanz für die Sozialforschung ein. Sie beschreiben die Entstehung von Milieupräferenzen im Jugendalter als eine individuelle Aneignung gesellschaftlicher Leitwerte, die je nach sozialer Lage des Elternhauses unterschiedlich interpretiert werden. In diesem Zusammenhang wird der Wertewandel in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg skizziert. Anschließend erläutern die Autoren das Konzept der Sinus-Milieus und unterstreichen, welche Bedeutung Lebensweltexplorationen für die ganzheitliche Erfassung der subjektiven Wirklichkeit von Menschen haben; erst auf dieser Basis kann ein repräsentatives und verallgemeinerbares Milieumodell erstellt werden. Sie zeichnen die Veränderung der deutschen Milieulandschaft vom ersten Modell in den frühen 1980er-Jahren bis zur letzten Aktualisierung im Jahr 2010 nach. Abschließend werden die vielfältigen Anwendungsfelder der Sinus-Milieus vorgestellt.

Literatur

  1. Beck U (1983) Jenseits von Stand und Klasse? Soziale Ungleichheit, gesellschaftliche Individualisierungsprozesse und das Entstehen neuer sozialer Formationen und Identitäten. In: Kreckel R (Hrsg) Soziale Ungleichheiten. Schwartz, Göttingen, S 35-74Google Scholar
  2. Bourdieu P (1987) Die feinen Unterschiede. Suhrkamp, Frankfurt/MainGoogle Scholar
  3. Calmbach M, Borgstedt S (2010) Warum eigentlich? Ehrenamtliches Engagement in jugendlichen Lebenswelten, Hessische Jugend:3-10Google Scholar
  4. Calmbach M, Kohl W (2011) Politikwahrnehmung und Politikverständnis von „bildungsfernen Jugendlichen". Polis 3:10-12Google Scholar
  5. Calmbach M, Thomas PM, Borchard I, Flaig B (2012) Wie ticken Jugendliche 2012? Verlag Haus Altenberg, DüsseldorfGoogle Scholar
  6. Dangschat JS (2007) Soziale Ungleichheit, gesellschaftlicher Raum und Segregation. In: Dangschat JS, Hamedinger A (Hrsg) Lebensstile, Soziale Milieus und Siedlungsstrukturen. Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover, S 21-50Google Scholar
  7. Dangschat JS und Segert A (2011) Nachhaltige Alltagsmobilität – soziale Ungleichheiten und Milieus. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Juni 2011, 55-73Google Scholar
  8. Hallenberg B und Poddig B (2005) Wissen, wer wo wohnt – Das Beratungsangebot WohnWissen. In: vhw Forum 4/2005Google Scholar
  9. Ebertz MN, Wunder B (2009) Milieupraxis. Vom Sehen zum Handeln in der pastoralen Arbeit. echter Verlag, WürzburgGoogle Scholar
  10. Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich (2012, Publikation in Vorbereitung) Milieustudie zh.ref.ch. Lebensweltliche, religiöse und kirchliche Orientierungen im Kanton ZürichGoogle Scholar
  11. Flaig BB, Meyer T, Ueltzhöffer J (1997) Alltagsästhetik und politische Kultur. Zur ästhetischen Dimension politischer Bildung und politischer Kommunikation. 3. Aufl. Verlag J. H. W. Dietz Nachf., BonnGoogle Scholar
  12. Flaig BB (2001) Stichwort „Milieu“. In: Brauner DJ et al (Hrsg) Lexikon der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. R. Oldenbourg, München/Wien, S 261-263Google Scholar
  13. Geißler R (2008) Die Sozialstruktur Deutschlands. Zur gesellschaftlichen Entwicklung mit einer Bilanz zur Vereinigung. 5. Aufl. VS, WiesbadenGoogle Scholar
  14. Hradil S (2006) Soziale Milieus – eine praxisorientierte Forschungsperspektive. Aus Politik und Zeitgeschichte 44-45:3-10Google Scholar
  15. Husserl E (1968) Phänomenologische Psychologie. Meiner, Den HaagGoogle Scholar
  16. Institut für Medien- und Konsumentenforschung – IMUK (2011) Typologie der Wünsche 2012 – Berichtsband. Institut für Medien- und Konsumentenforschung GmbH & Co. KG, ErdingGoogle Scholar
  17. Klär K, Tabino O, Henke K, Buchwald M (2006) Fußgänger auf der Datenautobahn? planung & analyse 3:36-40Google Scholar
  18. Kotler P, Armstrong G, Wong V, Saunders J (2011) Grundlagen des Marketing. 5. Aufl. Pearson Studium, MünchenGoogle Scholar
  19. Nowak D (2009) Gesellschaft und Medien im Wandel. In: Dierks S (Hrsg) Quo Vadis Zeitschriften? VS, Wiesbaden, S 99-112Google Scholar
  20. Nowak H, Becker U (1981) The Everyday Life Approach as a New Perspective in Opinion and Market Research. In: Marketing and Research Today. ESOMAR, AmsterdamGoogle Scholar
  21. Otte G (2005) Entwicklung und Test einer integrativen Typologie der Lebensführung für die Bundesrepublik Deutschland. Zeitschrift für Soziologie 34-6:442-467Google Scholar
  22. Schütz A (1932) Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt. Eine Einleitung in die verstehende Soziologie. Springer, WienGoogle Scholar
  23. Sinus Markt- und Sozialforschung (2010) Die Sinus-Milieus: Update 2010. Hintergründe und Fakten zum neuen Sinus-Milieumodell. HeidelbergGoogle Scholar
  24. Sinus Markt- und Sozialforschung (2011) Informationen zu den Sinus-Milieus 2011. Broschüre des Sinus-Instituts. HeidelbergGoogle Scholar
  25. Thome H (2005) Wertewandel in Europa aus der Sicht der empirischen Sozialforschung. In: Joas H, Wiegandt K (Hrsg) Die kulturellen Werte Europas. S. Fischer, Frankfurt/Main, S 386-443Google Scholar
  26. Tippelt R et al (2008) Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland, Bd 3: Milieumarketing implementieren. W. Bertelsmann, BielefeldGoogle Scholar
  27. Tockner A (2009) „Urlaub in Österreich“ – Die subtile und gekonnte Weiterentwicklung einer Marke. Transfer 3:36-42Google Scholar
  28. Ueltzhöffer J, Flaig BB (1993) Spuren der Gemeinsamkeit? Soziale Milieus in Ost- und Westdeutschland. In: Weidenfeld W (Hrsg) Deutschland. Eine Nation – doppelte Geschichte. Verlag Wissenschaft u. Politik, Köln, S 61-81Google Scholar
  29. Vester M, von Oertzen P, Geiling H, Hermann T, Müller D (2001) Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel. Zwischen Integration und Ausgrenzung. Suhrkamp, Frankfurt/MainGoogle Scholar
  30. Walter F (2008) – Baustelle Deutschland. Suhrkamp, Frankfurt/MainGoogle Scholar
  31. Wippermann C und Flaig BB (2009) Lebenswelten von Migrantinnen und Migranten. Aus Politik und Zeitgeschichte 5:3-11Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  • Barth Bertram
    • 1
  • Bodo Flaig Berthold
    • 2
  1. 1.WienAustria
  2. 2.Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations