Software messbar machen

  • Oliver Hummel
Part of the IT kompakt book series (IT)

Zusammenfassung

Alle Aufwandsschätzverfahren erfordern als ersten Schritt eine möglichst genaue Vermessung bzw. Abschätzung des zu erreichenden Ziels. Das Volumen des notwendigen Erdaushubs einer Baustelle zum Beispiel kann im Vorfeld sehr genau berechnet werden. Auf dieser Basis lässt sich mit Hilfe von Erfahrungswerten abschätzen, wie viel Zeit das Ausheben in Anspruch nehmen wird und wie viele LKW-Ladungen Erde abtransportiert werden müssen. Eine solche „natürliche“ Größe ist in Softwareprojekten intuitiv schwer zu finden, es liegt jedoch natürlich auf der Hand, die Verwendung von gängigen Softwaremetriken in Betracht zu ziehen. Immerhin beinhaltet die Gruppe der bekannten Halstead-Metriken ein sogenanntes Program Volume, welches allerdings erst anhand von geschriebenem Code tatsächlich messbar ist. Schlussendlich sind wir ohnehin weniger an der Größe des zu erstellenden Programms als vielmehr an einem Maß für die dem Nutzer gebotene Funktionalität interessiert, bis dato ist aber leider kein Maß bekannt, das eine direkte Messung der Softwarefunktionalität erlauben würde. Deshalb sind wir zu diesem Zweck auf Stellvertretermaße wie die bereits angesprochenen Function Points angewiesen, die wir, nach der Vorstellung einer weiteren Softwaremetrik, im Folgenden genauer besprechen werden.

Copyright information

© Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  • Oliver Hummel
    • 1
  1. 1.Institut für Informatik und WirtschaftsinformatikUniversiät MannheimMannheim

Personalised recommendations