Advertisement

Plecoptera — Steinfliegen, Uferfliegen

  • Ralf Küttner
  • Wolfgang Joost

Zusammenfassung

G. Weichhäutige, lggestreckte Fluginsekten mit 2 Paar hyalinen Fl (Abb. 99/1), die in Ruhe flach auf dem Hlb liegen od. diesen teilweise umhüllen (Leuctridae, Taeniopterygidae). Heimische Arten 3,5-30 mm lg, braun bis schwarz, seltener gelb od. gelbgrün. ♂♂ kleiner als ♀♀. K mit großen, vorstehenden KomplexAu u. 3 Oc. Mundgliedmaßen kauend, bei Im. z. T. reduziert, Hlb zylindrisch, 9–10 Sgm (die für die Artdiagnose wichtigen Kopulationsorgane befinden sich an den Sgm 6–10) mit 2 ein- bis mehrgld Cerci. B mit 3gld Füßen. L ähneln den Im. weitgehend, jedoch ohne Fl. Körper lggestreckt, oft mit Schlauch- od. Büschelkiemen an Hsch u. HlbSgm, seltener an den Hü. Hlb immer mit 2 Cerci. — V. Auf allen Kontinenten, außer Antarktis u. ozeanische Inseln; zahlreiche Arten nur in einem eng begrenzten Gebiet beheimatet (Endemiten). Insgesamt 3497 Arten, 123 im Gebiet. — L. Im. an u. L. in Süßwasserbiotopen aller Art, größte Artenzahl jedoch in Bergbächen, weniger in Flüssen u. stehenden Gewässern (Gebirgsseen). L halten sich bes. auf u. unter Steinen, in Lückenräumen der Gewässersohle sowie im Genist auf. Einige Arten kommen nur in bestimmten Fließgewässerzonen vor. Steinfliegen-L eignen sich z. T. als Indikatoren zur Gewässergütebeurteilung u. sind als FischNa von Bedeutung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aubert, J. (1959): Plecoptera. — In: Insecta Helvetica. Fauna 1, 140 S. Lausanne.Google Scholar
  2. Enting, K. (2003): Die Epiprocte der außeralpinen mitteleuropäischen Arten der Gattung Nemoura LATREILLE 1833 (Insecta: Plecoptera). — Lauterbornia 47: 131–140, Dinkelscherben.Google Scholar
  3. Enting, K.: www.pleoptera.de, [Stand 2010].Google Scholar
  4. Fochetti, R. & Tierno de Figueroa, J. (2007): Fauna Europaea: Plecoptera. — Fauna Europaea version 2.2, http://www.faunaeur.org, [Stand 2010].Google Scholar
  5. Fochetti, R. & Tierno de Figueroa, J. M. (2008): Global diversity and conservation of the stoneflies (Plecoptera: Insecta) in fresh water. — In: Balian, E. V. et al. (Hrsg.): Freshwater Animal Diversity Assessment. — Hydrobiologia 595: 365–377.Google Scholar
  6. Graf, W. & Schmidt-Kloiber, A. (2008): Taxonomie und Verbreitung von Steinfliegen — Plecoptera in Österreich. Unterlagen zu Ökologie und Taxonomie aquatischer wirbelloser Organismen Teil VII. — Skriptum im Auftrag des Bundesministerium für Land-& Forstwirtschaft, Umwelt & Wasserwirtschaft: 162 S, Wien.Google Scholar
  7. Hohmann, M. & Berger, T. (2010): Plecoptera (außeralpine Arten) und Heteroptera aquatica. — Skript zum 39. Bestimmungskurs der Deutschen Gesellschaft für Limnologie: 1–131.Google Scholar
  8. Illies, J. (1955): Steinfliegen oder Plecoptera. — In: Dahl: Die Tierwelt Deutschlands. T. 43, 150 S. Jena.Google Scholar
  9. Illies, J. (1963): Plecoptera, Steinfliegen — Uferfliegen. — In: Brohmer: Die Tierwelt Mitteleuropas, Bd. IV (Neubearbeitung), 185 S. u. XV Taf., Leipzig.Google Scholar
  10. Kis, B. (1974): Plecoptera. — In: Fauna Rep. Soc. România, Bd. VIII, Fac. 7, 271 S., Bucuresti.Google Scholar
  11. Koese, B. (2008): De Nederlandse steenvliegen (Plecoptera). — In: Nederlandse Faunistische Mededelingen, Suppl.: Entomologische Tabellen, Band 1: 158 S., Leiden.Google Scholar
  12. Mendl, H. (1971): Steinfliegen aus Bayern — neu für Deutschland (Insecta, Plecoptera). — Bayerische Tierwelt 1: 99–114, Würzburg.Google Scholar
  13. Ravizza, C. (2002): Atlas of the Italien Leuctridae (Insecta, Plecoptera) with an appendix including Central European species. — Lauterbornia 45, 42 S., Dinkelscherben.Google Scholar
  14. Reusch, H. & Weinzierl, A. (1988): Rote Liste der Steinfliegen (Plecoptera). — In: Rote Liste gefährdeter Tiere Deutschlands. Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz, Heft 55: 255–259, Bonn — Bad Godesberg.Google Scholar
  15. Reusch, H. & Weinzierl, A. (2001): Verzeichnis der Steinfliegen (Plecoptera) Deutschlands. — In: Klausnitzer, B. (Hrsg.): Entomofauna Germanica. Band 5. — Entomologische Nachrichten und Berichte, Beiheft 6: 45–52. Dresden.Google Scholar
  16. Tierno de Figueroa, J. M., Sanchez-Ortega, A., Membiela Iglesias, P. & Lunzon-Ortega, J. M. (2003): Plecoptera. — In: Ramos, M. A. et al. (Hrsg.): Fauna Ibérica, vol. 22: — Museo Nacional de Ciencias Naturales. CSIC. 404 S., Madrid.Google Scholar
  17. Weinzierl, A. (2004): Rote Liste gefährdeter Steinfliegen (Plecoptera) Bayerns. — Schriftenreihe Bayerisches Landesamt für Umweltschutz 166 (2003): 62–64, Augsburg.Google Scholar
  18. Zwick, P. (1970): Was ist Nemoura marginata F. J. Pictet 1836? Bestimmung eines Neotypus und Beschreibung einer neuen europäischen Nemoura-Art (Ins., Plecoptera). — Revue suisse Zool. 77: 261–272.Google Scholar
  19. Zwick, P. (1973): Insecta: Plecoptera. Phylogenetisches System und Katalog. — In: Mertens & Hennig: Das Tierreich, Lfg. 94, 465 S., Berlin & New York.Google Scholar
  20. Zwick, P. (1980): Plecoptera (Steinfliegen). — In: Helmcke, J.-G., Starck, D. & Wermuth, H. (Hrsg.): Handbuch der Zoologie IV(2), 2/7: 115 S., Berlin, New York.Google Scholar
  21. Zwick, P. (2003): 8. Ordnung Plecoptera, Steinfliegen, Frühlingsfliegen, Uferfliegen. — In: Dathe, H. H. (Hrsg.): Lehrbuch der Speziellen Zoologie, Band I: Wirbellose Tiere, 5. Teil: Insecta, 2. Auflage. — Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg, Berlin: 144–154.Google Scholar
  22. Zwick, P. (2004): A key to the west palaearctic genera of stoneflies (Plecoptera) in the larval stage. — Limnologica 34: 315–348.Google Scholar

Copyright information

© Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  • Ralf Küttner
    • 1
  • Wolfgang Joost
  1. 1.Limbach-Oberfrohna OT Wolkenburg

Personalised recommendations