Advertisement

Wissenschaftliches Sammeln und Gesetzlichkeiten

  • Rolf Reinhardt

Zusammenfassung

Die Ausgestaltung des Artenschutzes obliegt seit der Föderalismusreform den Ländern. Das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) legt in § 39 für den Allgemeinen Schutz die Grundsätze für die Ermächtigung der Ländergesetzgebung fest: 1. Tiere nicht mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten, ... 3. Lebensstätten nicht ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Binot, M., Bless, R., Boye, P., Gruttke, H. & Pretscher, P. (Bearb.) (1998): Rote Liste gefährdeter Tiere Deutschlands. — Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz 55, 434 S.; BfN, Bonn-Bad Godesberg.Google Scholar
  2. Ludwig, G., Haupt, H., Gruttke, H. & Binot-Hafke, M. (2005): Methodische Weiterentwicklung der Roten Listen gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze in Deutschland — Eine Übersicht. — Natur und Landschaft 80(6): 257–265.Google Scholar
  3. Ludwig, G., Haupt, H., Gruttke, H. & Binot-Hafke, M. (2006): Methodische Anleitung zur Erstellung Roter Listen gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze. — BfN-Skripten (Bonn-Bad Godesberg) 191: 1–97; 2. Auflage (2007) 81–109.Google Scholar
  4. Schnittler, M., Ludwig, G., Pretscher, P. & Boye, P. (1994): Konzeption der Roten Listen der in Deutschland gefährdeten Tier-und Pflanzenarten — unter Berücksichtigung der neuen internationalen Kategorien. — Natur und Landschaft 69: 451–459.Google Scholar
  5. Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege (Bundesnaturschutzgesetz — BNatSchG): Artikel 1 des Gesetzes vom 29. Juli 2009, in Kraft getreten am 01. 03. 2010. — BGBl. I, S. 2542.Google Scholar
  6. Rat der Europäischen Gemeinschaften (1992): Richtlinie 92/43/EWG des Rates zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanze vom 21. Mai 1992 (= FFHRichtlinie).-ABl. EG Nr. L 206 vom 22. 7. 1992.Google Scholar
  7. Rat der Europäischen Gemeinschaften (1997): Verordnung (EG) Nr. 338/97 des Rates vom 9. Dezember 1996 über den Schutz von Exemplaren wildlebender Tier-und Pflanzenarten durch Überwachung des Handels. — ABl. EG Nr. L 61 vom 3. 3. 1997.Google Scholar
  8. Verordnung zum Schutz wild lebender Tier-und Pflanzenarten (Bundesartenschutzverordnung — BArtSchV) vom 19. Dezember 1986, in der Neufassung vom 16. Februar 2005, zuletzt geändert durch Artikel 22 des Gesetzes vom 29. Juli 2009. — BGBl. I, S. 2542.Google Scholar

Copyright information

© Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  • Rolf Reinhardt
    • 1
  1. 1.Mittweida

Personalised recommendations