Advertisement

Harnröhrenklappe

  • J. Steffens
  • A. Treiyer

Auszug

Bei Knaben tritt eine hintere Harnröhrenklappe mit einer Häufigkeit von 1:5000 bis 1:8000 auf. Sehr selten bestehen vordere Klappen in der bulbären und penilen Harnröhre.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Conrad S, Huland H (1997) Fehlbildungen. In: Hautmann R, Huland H (Hrsg) Urologie. Springer, Heidelberg, S 406–408Google Scholar
  2. Hohenfellner K, Weitzel D, Hohenfellner R (2000) Harnröhrenklappen. In: Hohenfellner R, Thüroff J, Schulte-Wissermann H (Hrsg) Kinderurologie in Klinik und Praxis, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart, S 322–327Google Scholar
  3. Narasimhan KL, Mahajan JK, Kaur B, Mittal BR, Bhattacharya A (2005) The vesicoureteral reflux dysplasia syndrome in patients with posterior urethral valves. J Urol 174:1433–1435PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Schott G, Rösch W, Schrott KM (1992) Therapiekonzept und Ergebnisse bei Kindern mit gravierender infravesikaler Obstruktion. Päd Prax 44:75–86Google Scholar
  5. Steffens J, Fisch M (1994) Kindliche Harntransportstörungen. Urologe [A] 33:257–268Google Scholar

Copyright information

© Steinkopff Verlag 2008

Authors and Affiliations

  • J. Steffens
    • 1
  • A. Treiyer
    • 1
  1. 1.St. Antonius-HospitalEschweiler

Personalised recommendations