Advertisement

Auszug

Aufgrund seines eher zurückhaltenden Wesens ist TADAO KOJIMA unter den japanischen Handchirurgen außerhalb seines Heimatlandes weniger bekannt geworden, obwohl er die Entwicklung der japanischen Handchirurgie stark beeinflusst und hohe Positionen bekleidet hat. Er wurde am 31. Januar 1932 in Tokio geboren, wo er auch aufwuchs, mit einer kriegsbedingten Unterbrechung, in der er in Kumamoto auf Kyushu, der Heimatstadt seiner Eltern, die Oberschule besuchte. Sein Medizinstudium absolvierte er bis zum Abschluss 1957 an der Jikei Universität in Tokio, an deren Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie er dann seine Fachausbildung erhielt. Von Ende 1976 bis Anfang 1977 verbrachte er ein Vierteljahr an der Handchirurgischen Abteilung des Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhauses Hamburg — der Beginn unserer Freundschaft. Er konnte seine Deutschkenntnisse verbessern, sodass er später (1988) sogar Beiratsmitglied der Zeitschrift HANDCHIRURGIE — MIKROCHIRURGIE — PLASTISCHE CHIRURGIE wurde. 1980 wurde er Assistant Professor der genannten Abteilung in Tokio, deren Leitung er als Professor im Jahre 1988 übernahm. Nach seiner Emeritierung 1997 gründete er ein Handchirurgie-Institut in Higashimatsugama in der Präfektur Saitama (70 km nordwestlich von Tokio); es war das zweite derartige Institut in Japan nach demjenigen in Niigata unter TADAO TAJIMA. T. KOJIMA arbeitet hier mit zwei weiteren Handchirurgen, seinen früheren Mitarbeitern YUICHI HIRASE und KEIZO FUKUMOTO, und zwei Assistenten. Sie führen etwa 800 Operationen im Jahr durch.

Copyright information

© Steinkopff Verlag 2007

Personalised recommendations