Advertisement

Carlos Irisarri

Auszug

Mit ihm zog hochrangige Handchirurgie auch in Galicien, den äußersten Nordwesten Spaniens, ein. Dort wurde CARLOS IRISARRI am 9. Dezember 1948 in Vigo als Sohn eines Rechtsanwaltes geboren und verbrachte hier seine Jugend. Er wählte die Medizin zum Beruf, weil er wissen wollte, wie der Körper funktionierte — und vielleicht auch, weil im Fernsehen Serien mit cleveren Chirurgen, umgeben von hübschen Schwestern, gezeigt wurden. Das Medizinstudium absolvierte er von 1964 bis 1971 an den Universitäten von Navarra und Santiago. Bis 1974 erfolgte eine Ausbildung in Orthopädie und Traumatologie sowie in Plastischer und Rekonstruktiver Chirurgie am Asepeyo-Hospital in Barcelona. Ab 1975 arbeitete er am Asepeyo-Hospital in Madrid. Zur Handchirurgie brachten ihn nicht nur die Besuche der „Handchirurgiewoche“, die der Pionier der spanischen Chirurgie der Hand, FERNANDO E. SALAMANCA, jährlich veranstaltete, sondern auch, weil sein Chef PALACIOS CARVAJAL die Bildung spezialisierter Einheiten an der Orthopädischen Klinik einführte. Da sich kein anderer dafür interessierte, musste CARLOS IRISARRI als der jüngste Assistent die Sparte Handchirurgie übernehmen, die ihn bald sehr befriedigte. Er wurde 1986 Chef der Abteilung für Handchirurgie und Mikrochirurgie. Ab 1992 leitete er die dann eine selbstständige und unabhängige Handchirurgieabteilung am Hospital Povìsa in seiner Geburtsstadt Vigo und ging dort 2005 in die Privatpraxis am Hospital El Castro.

Copyright information

© Steinkopff Verlag 2007

Personalised recommendations