Advertisement

Auszug

Es schien manchmal so, als ob er in seiner zurückhaltenden und bescheidenen Art mehr im Hintergrund gestanden hätte, jedoch kamen oft die entscheidenden Ideen und Anstöße von NILS CARSTAM. Er war in seiner aktiven Zeit einer der wichtigsten Handchirurgen Skandinaviens und hat das Geschehen der Fachgesellschaften wesentlich mitbestimmt. NILS CARSTAM wurde am 13. September 1913 in Växjö in Südschweden als Sohn eines Kaufmanns, der auch dem Stadtrat angehörte, geboren. Der Entschluss zum Studium der Medizin wurde unter dem Einfluss des älteren Bruders gefasst, der bereits diesen Beruf gewählt hatte. Er studierte Medizin an der Universität zu Lund; während dieser Zeit traf er seine spätere Frau, SIGRID HANNELL, die er 1939 heiratete. Nach dem Studium begann er die chirurgische Ausbildung 1941 am Universitätskrankenhaus Lund und setzte sie später am Krankenhaus seiner Heimatstadt Växjö fort. Dort kamen viele Handverletzungen in der Möbel- und Glasindustrie vor, deren Behandlungsergebnisse schlecht und enttäuschend waren. Diese Tatsache weckte bei NILS CARSTAM das Interesse an der Handchirurgie und führte zu einem sechsmonatigen Aufenthalt am Sahlgrenska Sjukhuset in Göteborg bei ERIK MOBERG, wohin er 1949 nach Antritt einer Stelle an der Chirurgischen Universitätsklinik in Malmö vom dortigen Chef HELGE WULFF geschickt wurde. Dieser förderte eine Spezialisierung und ermöglichte den Aufenthalt in Göteborg. NILS CARSTAM begleitete 1950 ERIK MOBERG zum Besuch der Jahrestagung der American Society for Surgery of the Hand in New York — damals noch in einer sechstägigen Atlantiküberquerung auf der „Queen Elizabeth“, zuzüglich eines Wartetages vor New York wegen Nebels. MOBERG hatte Empfehlungsschreiben nach Chicago und San Francisco geschrieben, sodass NILS CARSTAM zunächst das angesehene Handchirurgiezentrum von MICHAEL L. MASON, SUMNER L. KOCH und HARVEY S. ALLEN für drei Wochen besuchte und dann zu STERLING BUNNELL weiterreiste. In San Francisco nahm er am einzigen Kurs für Handchirurgie teil, den BUNNELL je gegeben hat. NIELS CARSTAM konnte mir die mit Zusätzen versehene Teilnehmerliste übersenden — ein kleines handchirurgisch-historisches Juwel (siehe Abbildung). Der Kurs war gut geplant mit Präparationen von Händen unter der Aufsicht von BUNNELLS Assistenten LOT D. HOWARD und DONALD PRATT, Besuchen in den Handchirurgie-Lazaretten, in denen BUNNELL als Consultant tätig war, und Vorträgen in seinem Haus zu allen Aspekten der Handchirurgie. Dadurch wurde ein guter persönlicher Kontakt hergestellt, sodass BUNNELL ein halbes Jahr später ERIK MOBERG und NILS CARSTAM in Malmö besuchte. Dieser blieb noch weitere vier Monate in den USA und setzte seine Studien fort, meist in Chicago. Auch später behielt er die guten Kontakte zu den amerikanischen Handchirurgen, besuchte fast jeden ASSH-Jahreskongress und wurde 1971 zu deren Ehrenmitglied ernannt. Auf diesen Kongressbesuchen traf er auch immer wieder auf andere europäische Besucher wie RAOUL TUBIANA, CLAUDE VERDAN und DIETER BUCK-GRAMCKO, mit denen er ebenfalls Freundschaften schloss. Besondere Kontakte bestanden auch in den USA zu BILL LITTLER und HAROLD KLEINERT sowie in Großbritannien zu GRAHAM STACK, mit dem er wegen der Hand Surgery Bibliography zusammenarbeitete. NILS CARSTAM richtete ab 1950 in Skandinavien einen Literaturdienst ein mit Versendung von Ablichtungen wichtiger handchirurgischer Veröffentlichungen. Dieses Angebot lernte ich bei meinem Aufenthalt in Göteborg 1957 kennen und führte nach dessen Vorbild 1959 den Handchirurgischen Literaturzirkel im deutschsprachigen Raum ein.

Teilnehmerliste des einzigen von BUNNEL geleiteten Handchirurgie-Kurses im Jahre 1950.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Steinkopff Verlag 2007

Personalised recommendations