Skip to main content

Delinquenz und Geschlecht

  • Chapter

Zusammenfassung

Männer sind insbesondere bei schweren Delikten krimineller als Frauen. So zeigt beispielsweise die Metaanalyse mehrerer Dunkelfeldstudien von (1990, S. 146), dass die mittlere Geschlechterrelation für Raub und Sachbeschädigung ungefähr bei eins zu drei liegt und für Körperverletzung etwa bei eins zu vier; bei leichten Delikten und bei sonstigem abweichenden Verhalten hingegen kann man keine Geschlechterunterschiede erkennen. Auch unter Tatverdächtigen, Verurteilten sowie Inhaftierten findet man das gleiche Bild: Die Anzahl der Frauen, die angezeigt, verurteilt oder inhaftiert werden, ist erheblich geringer als die der Männer. Nach den polizeilichen Kriminalstatistiken und Justizstatistiken Europas beträgt beispielsweise die durchschnittliche Geschlechterverteilung der Tatverdächtigen bei Körperverletzungsdelikten eins zu dreizehn. Unter den Verurteilten liegt sie bei eins zu vierzehn, und im Strafvollzug sind 33-mal so viel Männer wie Frauen wegen einer Körperverletzung inhaftiert (Council of Europe 2003, S. 65, 139 und 211). Insgesamt betrachtet gibt es im Hell- und Dunkelfeld deutliche geschlechtsspezifische Unterschiede (Bruhns u. Wittmann 2003, S. 41–63; Eisner u. Ribeaud 2003, S. 182–206; Franke 2000, S. 17–29; Schmölzer 2003, S. 58–64; Steffensmeier u. Allan 1996, S. 459–487).

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Buying options

Chapter
USD   29.95
Price excludes VAT (USA)
  • DOI: 10.1007/978-3-7985-1746-2_3
  • Chapter length: 12 pages
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout
eBook
USD   44.99
Price excludes VAT (USA)
  • ISBN: 978-3-7985-1746-2
  • Instant PDF download
  • Readable on all devices
  • Own it forever
  • Exclusive offer for individuals only
  • Tax calculation will be finalised during checkout

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  • Agnew R (1992) Foundations for a general strain theory of crime and delinquency. Criminology 30:47–87

    CrossRef  Google Scholar 

  • Bachman R, Peralta R (2002) The relationship between drinking and violence in an adolescent population: does gender matter? Deviant Behavior: An Interdisziplinary Journal 23:1–19

    CrossRef  Google Scholar 

  • Box S, Hale C (1984) Liberation/emancipation, economic marginalization or less chivalry. Criminology 22:473–497

    CrossRef  Google Scholar 

  • Brökling E (1980) Frauenkriminalität. Darstellung und Kritik kriminologischer und devianz-soziologischer Theorien. Enke, Stuttgart

    Google Scholar 

  • Bruhns K, Wittmann S (2003) Mädchenkriminalität — Mädchengewalt. In: Raithel J, Mansel J (Hrsg) Kriminalität und Gewalt im Jugendalter. Hell-und Dunkelfeldbefunde im Vergleich. Juventa,Weinheim München, S 41–63

    Google Scholar 

  • Bundesministerium des Innern und Bundesministerium der Justiz (Hrsg) (2001) Erster Periodischer Sicherheitsbericht. Bundesministerium des Innern und Bundesministerium der Justiz, Berlin

    Google Scholar 

  • Council of Europe (2003) European Sourcebook of Crime and Criminal Justice Statistics, 2nd edn, Justizministerium, Den Haag. http://www.minjust.nl:8080/b°rgan/wodc/reports/ob212i.htm, Stand 12/2005

    Google Scholar 

  • Deschenes EP, Esbensen FA (1999) Violence and gangs: gender differences in perceptions and behavior. Journal of Quantitative Criminology 15:63–96

    CrossRef  Google Scholar 

  • Dietzen A (1993) Soziales Geschlecht. Soziale, kulturelle und symbolische Dimensionen des Gender-Konzepts. Westdeutscher Verlag, Opladen

    Google Scholar 

  • D’Unger AV, Land KC, McCall PL (2002) Sex differences in age patterns of delinquent/criminal careers: results from poisson latent class analyses of the Philadelphia Cohort Study. Journal of Quantitative Criminology 18:349–375

    CrossRef  Google Scholar 

  • Eisner M, Ribeaud D (2003) Erklärung von Jugendgewalt — eine Übersicht über zentrale Forschungsbefunde. In: Raithel J, Mansel J (Hrsg) Kriminalität und Gewalt im Jugendalter. Hell-und Dunkelfeldbefunde im Vergleich. Juventa, Weinheim München, S 182–206

    Google Scholar 

  • Franke K (2000) Frauen und Kriminalität. Eine kritische Analyse kriminologischer und soziologischer Theorien. Universitätsverlag, Konstanz

    Google Scholar 

  • Funken C (1989) Frau — Frauen — Kriminelle. Zur aktuellen Diskussion über „Frauenkriminalität“. Westdeutscher Verlag, Opladen

    Google Scholar 

  • Geißler R, Marißen N (1988) Junge Frauen und Männer vor Gericht. Geschlechtsspezifische Kriminalität und Kriminalisierung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 40:505–526

    Google Scholar 

  • Gilligan C (1984) Die andere Stimme. Lebenskonflikte und Moral der Frau. Piper, München

    Google Scholar 

  • Gottfredson MR, Hirschi T (1990) A general theory of crime. Stanford University Press, Stanford, California

    Google Scholar 

  • Hagan JA, Simpson JH, Gillis AR (1979) The sexual stratification of social control: a gender-based perspective on crime and delinquency. British Journal of Sociology 30:25–38

    PubMed  CrossRef  CAS  Google Scholar 

  • Hagemann-White C (1984) Sozialisation: männlich — weiblich. Leske & Budrich, Leverkusen

    Google Scholar 

  • Hay C (2003) Family strain, gender, and delinquency. Sociological Perspectives 46:107–135

    CrossRef  Google Scholar 

  • Hermann D (1984) Ausgewählte Probleme bei der Anwendung der Pfadanalyse. Lang, Frankfurt/M

    Google Scholar 

  • Hermann D (2003) Werte und Kriminalität. Konzeption einer allgemeinen Kriminalitäts-theorie. Westdeutscher Verlag, Wiesbaden

    Google Scholar 

  • Hermann D (2004a) Geschlechtspezifische Aspekte der Gewaltprävention an Schulen. In: Melzer W, Schwind HD (Hrsg) Gewaltprävention in der Schule. Grundlagen — Praxis-modelle — Perspektiven. Nomos, Baden-Baden, S 311–325

    Google Scholar 

  • Hermann D (2004b) Die Erklärung geschlechtsspezifischer Unterschiede hinsichtlich Gewaltkriminalität. In: Schöch H, Jehle JM (Hrsg) Angewandte Kriminologie zwischen Freiheit und Sicherheit. Forum, Mönchengladbach, S 567–581

    Google Scholar 

  • Hermann D, Dittmann J (1999) Kriminalität durch Emanzipation? In: Kämmerer A, Speck A (Hrsg) Geschlecht und Moral. Wunderhorn, Heidelberg, S 70–86

    Google Scholar 

  • LaGrange TC, Silverman RA (1999) Low self-control and opportunity: testing the general theory of crime as an explanation for gender differences in delinquency. Criminology 37:41–72

    CrossRef  Google Scholar 

  • Leder HC (1988) Frauen-und Mädchenkriminalität. Eine kriminologische und soziologische Untersuchung. Kriminalistik-Verlag, Heidelberg

    Google Scholar 

  • Lind G, Grocholewska K, Langer J (1986) Haben Frauen eine andere Moral? Eine empirische Untersuchung von Studentinnen und Studenten in Österreich, der Bundesrepublik Deutschland und Polen. In: Unterkircher L, Wagner I (Hrsg) Die andere Hälfte der Gesellschaft. Soziologische Befunde zu geschlechtsspezifischen Formen der Lebensbewältigung. Verlag des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, Wien, S 394–406

    Google Scholar 

  • Lombroso C, Ferrero G (1894) Das Weib als Verbrecherin und Prostituierte — anthropologische Studien, gegruendet auf einer Darstellung der Biologie und Psychologie des normalen Weibes, autorisierte Übersetzung von Kurella H. Verlagsanstalt vorm. Richter, Hamburg

    Google Scholar 

  • Messerschmidt J (1988) Überlegungen zu einer sozialistisch-feministischen Kriminologie. In: Janssen HR, Kaulitzky R, Michalowsky R (Hrsg) Radikale Kriminologie. Themen und theoretische Positionen der amerikanischen Radical Criminology. AJZ Verlag, Bielefeld, S 83–101

    Google Scholar 

  • Mischau A (1997) Frauenforschung und feministische Ansätze in der Kriminologie. Dargestellt am Beispiel kriminologischer Theorien zu Kriminalität und Kriminalisierung von Frauen. Centaurus, Pfaffenweiler

    Google Scholar 

  • Mischau A (1999) Frauenforschung und feministische Wissenschaftskritik in der Kriminologie. Kriminologisches Journal (7. Beiheft):141–158

    Google Scholar 

  • Nunner-Winkler G, Nikele M (2001) Moralische Differenz oder geteilte Werte? Empirische Befunde zur Gleichheits-/Differenz-Debatte. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 53 (Sonderheft 41):108–135

    Google Scholar 

  • Oberlies D (1990) Geschlechtsspezifische Kriminalität und Kriminalisierung, oder: Wie sich Frauenkriminalität errechnen läßt. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 42:129–143

    Google Scholar 

  • Oxford ML (2000) Gender differences in delinquency: an examination of social control and routine activities. Dissertation, University of Washington

    Google Scholar 

  • Pollak O (1950) The criminality of women. University of Pennsylvania Press, Philadelphia

    Google Scholar 

  • Schmitt S (2001) Geschlecht und Kriminalität. Eine empirische Analyse der Power-Control Theory. In: Eifler S et al. (Hrsg) Gelegenheitsstrukturen und Kriminalität, Reihe „Soziale Probleme, Gesundheit und Sozialpolitik. Materialien und Forschungsberichte“, Bd 2, Universität Bielefeld, S 84–104; http://www.uni-bielefeld.de/sozprob/Soziale%20Probleme%20Nr%202.pdf (Stand 1/2006)

    Google Scholar 

  • Schmölzer G (1995) Aktuelle Diskussion zum Thema „Frauenkriminalität“ — ein Einstieg in die Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Erklärungsversuchen. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 78:219–235

    Google Scholar 

  • Schmölzer G (2003) Geschlecht und Kriminalität. Der Bürger im Staat 53:58–64

    Google Scholar 

  • Steffensmeier D, Allan E (1996) Gender and crime: toward a gendered theory of female offending. Annual Review of Sociology 22:459–487

    CrossRef  Google Scholar 

  • Tracy PE, Wolfgang ME, Figlio RM (1990) Delinquency in two birth cohorts. Plenum, New York

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and Permissions

Copyright information

© 2009 Steinkopff Verlag

About this chapter

Cite this chapter

Hermann, D. (2009). Delinquenz und Geschlecht. In: Kröber, HL., Dölling, D., Leygraf, N., Sass, H. (eds) Handbuch der Forensischen Psychiatrie. Steinkopff. https://doi.org/10.1007/978-3-7985-1746-2_3

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-7985-1746-2_3

  • Publisher Name: Steinkopff

  • Print ISBN: 978-3-7985-1448-5

  • Online ISBN: 978-3-7985-1746-2

  • eBook Packages: Medicine (German Language)